Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Spruch des Tages

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spruch des Tages

    Was für einen winzig kleinen Teil machen im Leben eines Menschen seine Taten und Worte aus! Sein wahres Leben spielt sich im Kopf ab. Die Mühle des Gehirns mahlt den ganzen Tag, und seine Gedanken, nicht das andere, sind seine Geschichte. Sie bilden sein Leben. (Mark Twain)
    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

  • #2
    Das Einzige was dich nie verlässt und was immer dein innigster Begleiter ist, ist das JETZT. Egal was geschieht, oder wo es geschieht, es geschieht immer jetzt. ICH BIN und LEBEN ist untrennbar vom jetzt. (Eckhart Tolle)
    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

    Kommentar


    • #3
      Wer sich jetzt nicht selbst geistig bewegt in Richtung Frieden, Liebe und Freude, der wird vom Leben bewegt. Und das fühlt sich meist sehr unangenehm an. (Robert Betz)
      instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

      Kommentar


      • #4
        Freiheit ist immer die Freiheit des anders Denkenden. (Rosa Luxemburg)
        instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

        Kommentar


        • #5
          Jeder ist ein Spiegelbild von Dir – von Deinem Denken, das zu Dir zurückkommt. (Katie Byron)
          instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

          Kommentar


          • #6
            Wem du die Schuld gibst, dem gibst du auch die Macht. (Kalenderspruch)
            instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

            Kommentar


            • #7
              Jedenfalls ist es besser, ein eckiges Etwas zu sein als ein rundes Nichts. (Friedrich Hebbel)
              instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

              Kommentar


              • #8
                Die Wolken, die über den Himmel wandern, wurzeln nirgends, haben keine Bleibe; und ebenso wenig die unterscheidenden Gedanken, die über den Geist hinwegziehen. (Tilopa)
                instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                Kommentar


                • #9
                  Ohne Bereitschaft, sich verletzen zu lassen, besteht auch keine Bereitschaft zu lieben, keine Bereitschaft zu sterben, keine Bereitschaft zu leben, keine Bereitschaft zu sein. (Gangaji)
                  instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                  Kommentar


                  • #10
                    Du wirst leicht aus eigener Erfahrung einsehen, dass du zwar alles Mögliche versuchen kannst, um ohne Verletzungen davonzukommen, aber damit keinen Erfolg hast. Um mitten im Wegrennen stehen zu bleiben, dich umzudrehen und dich dem zu stellen, was dich jagt, musst du den Willen zur Freiheit haben. Bist Du willens, frei zu sein? (Gangaji)
                    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                    Kommentar


                    • #11
                      Sei aufmerksam auf den Tod, der unaufhaltsam kommt. Er ist schon auf dem Weg. Jeden Moment wird er vielleicht an deine Tür klopfen und du wirst alles gehen lassen müssen, so wie es gerade ist. Immer wirst du mittendrin in etwas stecken, wenn du gehen musst. Man kann im Leben nichts abschließen. (Osho)
                      instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                      Kommentar


                      • #12
                        Verstörend schön:

                        Das Formlose erscheint als Form.
                        Stille erscheint als Klang.
                        Ewigkeit erscheint als Zeit.
                        Das Absolute erscheint als das Relative.
                        Unendlichkeit erscheint als Entstehen und Vergehen.
                        Das Unfassbare erscheint als das Konkrete.
                        Das Unbewegte erscheint als Entwicklung.
                        Das Eine erscheint als Zwei.

                        (Ruth Kull)
                        instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                        Kommentar


                        • #13
                          Stark ist, wer sich selbst beherrscht, reich, wer mit wenigem zufrieden ist. (Talmud)
                          instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                          Kommentar


                          • #14
                            Anstatt die Wunde zu untersuchen und ihre seelische Ursache aufzudecken, projiziert man die Verantwortung für Verletzungen auf andere. Man sucht und findet einen Sündenbock. Ein weiteres Lamm wird zur Schlachtbank geführt, weil ein Mensch nicht die Kraft und den Mut hatte, nach Innen zu schauen. (Paul Ferrini)
                            instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                            Kommentar


                            • #15
                              Der Grund für deinen Wunsch ist nicht das Ziel, sondern ein Gefühl das du anstrebst. Welches Gefühl willst du?
                              :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

                              Dieser Status von Stefan Hiene hatte mich quasi umgehauen.
                              Ich habe lange nachgedacht, welches Gefühl "mich anmacht" und wie weit ich gehe dafür, gehen würde dafür- und, ob ich das überhaupt muss und es auch unkomplizierter geht, ohne diesen langen Weg, um das erwünschte Gefühl zu erhalten.
                              Einfach genial.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X