Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Amalgam / Zahnsanierung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
    So, liebe Leute,

    heute haben die ersten meiner acht Amalgamfüllungen ausgedient - und ich habe zwei weitere offene Zähne (24, 26).
    Seither ist einige Zeit vergangen, die ich nicht ungenutzt habe verstreichen lassen.

    Aufmerksame Leser meines Blogs wissen es schon - seit vergangenem Freitag sind sämtliche Zahnfüllungen in meinem Mund Geschichte. Stattdessen habe ich jetzt 16 offene Backenzähne (das sind alle vorhandenen). So sieht's in meinem Mund derzeitig aus:

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_2167_.jpg
Ansichten: 1
Größe: 148,9 KB
ID: 28147
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_2165_.jpg
Ansichten: 1
Größe: 170,7 KB
ID: 28146

    Meine Zahnärztin hat eine entsprechende Ausrüstung (Kamera sowie Spiegel), und war so nett diese Aufnahmen am Ende der jüngsten Sitzung zu machen. Ich habe die Bilder so arrangiert, als würde man mir in den Mund schauen.

    Wie unschwer zu erkennen ist, hatten viele Zähne mehrere Füllungen. Beim 46 sieht man auch ein größes Loch auf der Außenseite des Zahnhalses. Im 17er sieht man einen Rest Zement, den wir da aufgrund der Sensibilität an dieser Stelle dringelassen haben - der wird entweder von selbst verschwinden oder bei der nächsten Kontrolle noch entfernt.

    Sämtliche Verfärbungen sind genau das: Verfärbungen des Dentins bzw. des Zahnschmelzes (letzteres insb. auf der Innenseite der unteren Schneidezähne).

    Bei näherer Betrachtung der Bilder ist mir der Versatz eines Stücks des 26ers zum 25er hin sowie etwas, das wie eine Fissur aussieht, aufgefallen. Werde mal bei meiner Zahnärztin nachfragen, was sie dazu meint.

    BTW: Ich kann mit diesem Gebiss jegliche Rohkost zerkauen ... lediglich die Zahnpflege ist etwas aufwändiger.

    Was ich überhaupt nicht verstehen kann sind Rohköstler (auch langjährige), die sich Füllungen / Inlays oder was auch immer in ihren Mund einbringen lassen und/oder die ihre Zähne mit fluoridhaltigen Zahncremes bürsten. Wie wenig Vertrauen haben die denn in ihre Ernährungsweise / Ihre Lebensweise?


    Ich gehe jedenfalls davon aus, dass sich keinerlei neue Karies mehr bei mir bilden wird.


    Alles Liebe,
    Ralph
    Zuletzt geändert von Ralph; 02.09.2017, 07:06. Grund: Typo korrigiert
    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

    Kommentar


    • #32
      Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
      Bei näherer Betrachtung der Bilder ist mir der Versatz eines Stücks des 26ers zum 25er hin sowie etwas, das wie eine Fissur aussieht, aufgefallen. Werde mal bei meiner Zahnärztin nachfragen, was sie dazu meint.
      Das ist wohl tatsächlich noch eine Füllung - habe schon einen Termin im Dezember.

      BTW: Ich habe sämtliche Behandlungen ohne Narkose durchführen lassen ... und dabei bin ich eine durchaus empfindsame Natur (nach Aussage der Zahnärztin empfindlicher als meine Frau).

      LG, Ralph
      instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

      Kommentar


      • #33
        Zitat von Ralph
        Das ist wohl tatsächlich noch eine Füllung
        Mein Zahnarzt hatte zwei Kunststofffüllungen im hinteren Bereich der oberen Schneidezähnen übersehen. Aufgrund immer wieder eingehender Hinweise des Universums habe ich mir dann einen kleinen Spiegel besorgt und selbst nachgesehen, was da los ist. Der Unterschied zwischen den eigenen Zähnen und den Füllungen war fast nicht wahrnehmbar. Das machte die Entfernung dieser Füllungen besonders schwierig. Ich habe deshalb meinen Zahnarzt gebeten, lieber etwas mehr als zu wenig weg zu nehmen.


        Kommentar


        • #34
          Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
          Das ist wohl tatsächlich noch eine Füllung - habe schon einen Termin im Dezember.
          Soderla, jetzt ist auch diese Füllung noch raus!


          Im Übrigen ist der Zustand meiner Zähne top - die Zahnärztin hat auch keinerlei Biofilm auf ihnen entdecken können.

          LG, Ralph
          instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

          Kommentar


          • #35
            Ich freu mich ganz herzlich mit dir!

            Ist denn die Zahnreinigung manches Mal mit Schmerzen verbunden? Ich meine, wenn die Zähne offen sind und da eine Bürste "drüber fährt", dann klingt das irgendwie schmerzhaft.

            Gelassenheit, Zufriedenheit, Wertschätzung, Frieden, Freiheit, Geborgenheit, gesundes Essen, im Einklang mit der Natur,... Und manche Menschen nennen sie primitiv.
            (Quelle unbekannt)

            Kommentar


            • #36
              Zitat von Mela Beitrag anzeigen
              Ich freu mich ganz herzlich mit dir!

              Ist denn die Zahnreinigung manches Mal mit Schmerzen verbunden? Ich meine, wenn die Zähne offen sind und da eine Bürste "drüber fährt", dann klingt das irgendwie schmerzhaft.
              Gar nicht - es sei denn ich käme auf die Idee, die Zähne unmittelbar nach dem Verzehr von Ananas oder Zitrusfrüchten zu bürsten.

              Das ist ja das Schicke daran - abgesehen vom etwas größeren Reinigungsaufwand und dem nicht mehr so perfekten Biss (verbunden damit, dass sich ab und an ein Speiserest in den Zahnzwischenräumen verklemmt) habe ich keinerlei Probleme.

              Wichtig ist, die Zahnzwischenräume sauber zu halten - da können sich jetzt eher mal Speisereste verstecken, durch die sich das Zahnfleisch dann entzündet. Bei mir ist der Zahnzwischenraum zwischen 36 und 37 dafür prädestiniert - aber da ich das nun weiß und auch ein Gegenmittel (dünne Zahnseite mit einem Knoten) gefunden habe, kann ich damit gut leben.

              Alles Liebe,
              Ralph
              instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

              Kommentar


              • #37
                farewell 26, farwell

                Heute musste ich mich notgedrungen von meinem 26er trennen, der am Montag beim kräftigen Zubeißen längs in etwa zwei gleichgroße Hälften gebrochen ist.



                Die Odyssee begann schon Anfang des Jahres (habe dazumal auch im Blog darüber geschrieben), als - ebenfalls beim kräftigen Zubeißen - ein stechender Schmerz von diesem Zahn in den Oberkiefer fuhr. Das wiederholte sich innerhalb einer oder zwei Wochen noch mindestens einmal.

                Seither trat dieses Phänomen nicht mehr auf, aber ich hatte permanent Probleme mit dem Zahnzwischenraum zwischen 26 und 27, egal wie intensiv ich diesen gereinigt habe: Das Zahnfleisch war permanent sensibel und blutete immer mal wieder.

                Hintergrund der übermäßigen Belastung war vermutlich, dass sowohl 25 als auch 27 deutlich tiefer standen, und somit der 26 die volle Belastung beim Zubeißen abzufangen hatte. Da aus diesem ebenfalls drei Füllungen entfernt wurden, war er dieser Belastung wohl nicht mehr dauerhaft gewachsen.

                Es steht zu vermuten, dass der Zahn damals schon angebrochen gewesen ist, oder sich zumindest Haarrisse gebildet haben, durch die Speisereste und Bakterien immer wieder an Stellen gelangt sind, die mir durch die Reinigung nicht zugänglich gewesen sind.

                Bei der gestrigen Vitalitätsprüfung bei meiner Zahnärztin gab er kein Lebenszeichen mehr von sich.

                Bei der heutigen Zahnentfernung zeigten sich Entzündungen an allen drei Wurzelspitzen - der Körper hatte also schon begonnen, diesen Zahn abzustoßen ...

                Zwecks Entfernung hat der Kieferchirurg eine Zahnhälfte nochmals geteilt, so dass er jede der drei Wurzeln einzeln ziehen konnte.

                Beim Teilen oder Ziehen ist ein Teil gebrochen, so dass jetzt vier Teile vor mir liegen.

                Die Narkose ist nach viereinhalb Stunden wieder vollständig abgeklungen, und der Kiefer schmerzt.



                In einer Woche werden die Fäden gezogen ...
                instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                Kommentar


                • #38
                  ich kann nur immer wieder betonen, daſs zerbrochenen Zähnen und Eiterungen bei mir stets ein- bis mehrmaliges Verdauen von süßem Lebensmittel zusammen mit einem anderen fettigen oder proteïnigen Lebensmittel (einst auch Kochkost) vorausging — und daſs striktes Einhalten getrennter Verdauung niemals bei mir Zahnschäden oder Zahnfleisch-Ekzeme zur Folge hatte.
                     Aber Versuch macht kluch….
                  · rohköstlicher Werdegang;
                  · Ernährungstagebuch von 2018/Jun/09·Sa bis 2019/Jun/09·So;

                  Kommentar


                  • #39
                    Oje. Ich wünsche dir gute Besserung und dass die anderen Beißerchen dafür wohlauf sind.

                    Gelassenheit, Zufriedenheit, Wertschätzung, Frieden, Freiheit, Geborgenheit, gesundes Essen, im Einklang mit der Natur,... Und manche Menschen nennen sie primitiv.
                    (Quelle unbekannt)

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X