Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

MasernVirus-Postulat der Schulmedizin gerichtlich als Betrug entlarvt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • MasernVirus-Postulat der Schulmedizin gerichtlich als Betrug entlarvt

    Im Zusammenhang mit dem Beitrag in »Rohkost im Krankenhaus - Teil 2«, in dem es um die Entscheidung der Inanspruchnahme medizinischer Dienstleistungen offiziell sehr empfohlener und eigentlich sehr hinterfragungswürdiger Art geht, sei hier noch erwähnt daſs sogar das offiziell als wissenschaftlich belegte Masern-Virus-Infektions-Postulat kürzlich vom OLG Stuttgart als Wissenschaftsbetrug entlarvt worden ist, nachdem ein als freier Wissenschaftler tätiger Arzt 100'000 € als Preis für den Masern-Virus-Existenzbeweis ausgesetzt hatte und von Pseude-Beweise erstellt habenden Autoren verklagt wurde, nachdem er die Auszahlunges des Preises verweigert hatte .

    Für Rohköstler ist dies zwar ein eher alter Hut, aber selbst für Kochköstler hat sich das Postulat als völlig unhaltbar erwiesen.

    Alle fünf gerichtliche Gutachter haben übereinstimmend festgestellt, daſs keine der sechs in den Prozeſs eingebrachten Publikationen einen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz des behaupteten Masern-Virus enthält.

    Da es neben diesen sechs Publikationen nachweislich keine anderen Publikationen gibt, in denen mit wissenschaftlichen Methoden versucht wurde, die Existenz des Masern-Virus zu beweisen, haben das nun höchstrichterliche Urteil im Masern-Virus-Prozeſs und die Ergebnisse der genetischen Untersuchungen Konsequenzen: Allen nationalen und internationalen Aussagen zum vermuteten Masern-Virus, zur Infektiösität von Masern, zu Nutzen und Unbedenklichkeit der Masern-Impfung wurden der Anschein von Wissenschaftlichkeit und damit die rechtliche Basis entzogen.

    In den Prozeſs wurden die Ergebnisse von Untersuchungen zum sog. genetischen Fingerabdruck des behaupteten Masern-Virus eingebracht. Zwei anerkannte Labore, darunter das weltweit größte und führende genetische Institut, kamen unabhängig voneinander zu exakt den gleichen Resultaten. Die Ergebnisse beweisen, daſs sich die Autoren der sechs Publikationen des Masern-Virus-Prozeſs irrten und als direkte Folge sich bis heute alle Masern-Virologen irren: Sie haben normale Bestandteile von Zellen als Bestandteile des vermuteten Masern-Virus fehlgedeutet.

    Aufgrund dieses Irrtums wurden in einem Jahrzehnte dauernden Konsensfindungsprozeſs normale Zell-Bestandteile gedanklich zu einem Modell eines Masern-Virus zusammen gefügt. Eine tatsächliche Struktur, die diesem Modell entspricht, wurde bis heute weder in einem Menschen, noch in einem Tier gefunden. Mit den Ergebnissen der genetischen Untersuchungen sind alle Existenz-Behauptungen zum Masern-Virus wissenschaftlich widerlegt.

    Den Autoren der sechs Publikationen und allen anderen Beteiligten ist dieser Irrtum nicht aufgefallen, weil sie die fundamentale wissenschaftliche Pflicht verletzten, „lege artis“, nach den international definierten Regeln der Wissenschaft zu arbeiten. Sie führten keinerlei Kontrollexperimente durch. Die Durchführung der Kontrollexperimente hätte Autoren und Menschheit vor diesem folgenreichen Irrtum geschützt. Dieser Irrtum wurde zur Grundlage des Glaubens an die Existenz aller krankmachenden Viren. Der gerichtlich bestellte Gutachter hat aufgrund der Nachfrage des erkennenden Gerichts ausdrücklich bestätigt, daſs die Autoren keinerlei Kontrollexperimente durchführten.

    Der Kläger versuchte mit einer Beschwerde am BGH das Urteil des OLG zu Fall zu bringen. Als Begründung brachte er seine subjektive aber faktisch falsche Wahrnehmung des Verfahrensablaufes in Stuttgart vor und die Behauptung, daſs unsere Benennung von Fakten zu Masern eine Gefährdung der Volksgesundheit darstellt. Die Behauptungen des Klägers wurden vom BGH mit deutlichen Worten zurückgewiesen.

    Schluſsfolgerungen

    Die sechs im Prozeſs vorgelegten Publikationen sind die maßgeblichen Publikationen zum „Masern-Virus.“ Da es neben diesen sechs Publikationen nachweislich keine anderen Publikationen gibt, in denen mit wissenschaftlichen Methoden versucht wurde, die Existenz des Masern-Virus zu beweisen, haben das nun höchstrichterliche Urteil im Masern-Virus-Prozeſs und die Ergebnisse der genetischen Untersuchungen Konsequenzen: Allen nationalen und internationalen Aussagen zum vermuteten Masern-Virus, zur Infektiösität von Masern, zu Nutzen und Unbedenklichkeit der Masern-Impfung wurden der Anschein von Wissenschaftlichkeit und damit die rechtliche Basis entzogen.

    Durch Anfragen, die das Masern-Virus-Preisausschreiben auslöste, hat die Leiterin des Nationalen Referenz-Instituts für Masern am Robert Koch-Institut (RKI) eine wichtige Tatsache eingestanden. Dieses Eingeständnis kann die erhöhte Impfschadensrate speziell der Masern-Impfung erklären und warum und wie besonders diese Impfung vermehrt Autismus auslöst.

    Sie hat eingestanden, daſs das „Masern-Virus“ typisch zelleigene Bestandteile (Ribosomen, die Eiweiß-Fabriken der Zellen) enthält. Da die Masern-Impfung aus „ganzen Masern-Viren“ besteht, enthält dieser Impfstoff zelleigene Strukturen. Dies erklärt, warum die Masern-Impfung häufigere und stärkere Allergien und Autoimmunreaktionen auslöst als andere Impfungen. Der Gerichtsgutachter führte mehrfach aus, daſs mit der Behauptung des RKI zu Ribosomen in den Masern-Viren, die Existenz-Behauptungen eines Masern-Virus widerlegt sind.

    Im Verfahren wurde ebenso aktenkundig, daſs die höchste deutsche wissenschaftliche Autorität auf dem Gebiet der Infektiologie, das RKI, entgegen seinem gesetzlichen Auftrag in § 4 Infektionsschutzgesetz (IfSG) es unterlassen hat, Untersuchungen zum behaupteten Masern-Virus zu erstellen und zu veröffentlichen. Das RKI behauptet, daſs es interne Untersuchungen zum Masern-Virus getätigt hat, weigert sich aber, die Ergebnisse auszuhändigen oder zu veröffentlichen.

    Quelle: WissenSchafftPlus-Rundbrief »Der Bundesgerichtshof hat entschieden: Wir haben den Masern-Virus-Prozess endgültig gewonnen!«.

  • #2
    Was sind denn aber dann die Ursachen für Masern, Tollwut, FSME oder was auch immer? Immerhin scheint es da ja so etwas wie eine Ansteckung zu geben ...
    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
      Was sind denn aber dann die Ursachen für Masern, Tollwut, FSME oder was auch immer? Immerhin scheint es da ja so etwas wie eine Ansteckung zu geben ...
      Der Schein trügt oft. Und es mag sein daſs Anteckungen tatsächlich Symptome auslösen können. Aber Ich hab schon mehrfach Berichte gelesen, wonach für die in Kindergärten und Schulen aufgetretenen Epidemiën nicht die „Ansteckung“, sondern bedenkliche Verpflegung die Ursache war, weil
      • dort alle dasselbe aßen,
      • nicht an der Massenverpflegung teilgenommene Kinder symptomlos geblieben waren und
      • (nachdem der Kindergarten oder die Schule vorübergehend tagelang geschlossen blieb) weil keiner der Familienmitglieder der zu Hause gebliebenen Kinder von den (aus der Kinder-Einrichtung) ausgesperrten Kindern „angesteckt“ wurde.

      Aufschluſsreich ist auch folgendes: Wie Viren „nachgewiesen“ werden
      Zuletzt geändert von Manfred; 03.02.2017, 21:25. Grund: Schreibfehler beseitigt

      Kommentar


      • #4
        Mich interessieren jetzt mehr die scheinbar eindeutigen Erkrankungen, wie Tollwut (führt bei Mensch und vielen Tieren 100%ig zum Tod), Aujeszkysche Krankheit (führt beim Hund 100%ig zum Tod) oder Schweinepest - alles Erkrankungen, bei denen der Ansteckungsweg eindeutig geklärt zu sein scheint. Wir können auch gern noch die Pocken oder Myxomatose mit einschließen.
        Zuletzt geändert von Ralph; 04.02.2017, 00:25.
        instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
          Mich interessieren jetzt mehr die scheinbar eindeutigen Erkrankungen, wie Tollwut (führt bei Mensch und vielen Tieren 100%ig zum Tod), Aujeszkysche Krankheit (führt beim Hund 100%ig zum Tod) oder Schweinepest - alles Erkrankungen, bei denen der Ansteckungsweg eindeutig geklärt zu sein scheint. Wir können auch gern noch die Pocken oder Myxomatose mit einschließen.
          Laut Autor des Artikels gibt es keinen einzigen Beweis für die Existenz irgendeines krankmachenden Virus und ist das einzig wirklich nachgewiesene harmloser Art, wurde im Meer entdeckt und wird heute als Riesenvirus bezeichnet; (Quelle: WissenSchafftPlus, Ausgabe 1|2014, Seite 5).

          Im Jahr 1858 wurde durch ein Plagiat eine Idee zu einem Dogma, das bis heute, unter dem Deckmantel einer behaupteten Wissenschaftlichkeit, nicht in Frage gestellt werden darf.

          Und die Viren-„Nachweise“ sind allesamt die Ergebnisse schlampig oder oberflächlich betriebener Forschung:
          Zitat von WissenSchafftPlus Ausgabe 2|2012, Seite 43
          Als Modell für den Menschen benutzen sie junge Frettchen, die mit implantierten Meßelektroden versehen in einer Unterdruckkabine festgeschraubt sind. Ihnen wird durch die Nase in die Luftröhre ein Schlauch eingebracht, durch den langsam Flüssigkeit in die Lunge tropft. Die Flüssigkeit stammt aus Zellkulturen, die einmal mit Flüssigkeit von einem Tier in Kontakt gebracht wurden, von dem behauptet wurde, dass es mit H₁N₁ infiziert sei.
          Je nach Tropfgeschwindigkeit und Zusammensetzung der verwendeten Tropflösung entzünden sich Luftröhre und Lunge und sterben die Tiere mehr oder weniger schnell. Je nachdem, wie sich die Luftröhren und die Lungen entzünden, und welches Organ zuerst, und mit welchen weiteren Symptomen die Tiere sterben, werden unterschiedliche Viren-Typen behauptet.
          In einem solchen Kontroll-Experiment müssten die gleichen Flüssigkeiten verwendet werden, die aber als nicht infiziert gelten, um zu beweisen, dass die erzielten Effekte nichts mit dem Nasenkatheder und der Tropfengabe in die Lunge zu tun haben. Ich kann versichern, dass die gleichen „Influenza“-Effekte ausgelöst werden, wenn destilliertes Wasser in die Lunge getropft wird. Sie können das ja mal an sich testen oder einen Forscher bitten, er möge den Gegenbeweis antreten.

          Im Frettchen entzünden sich nun Luftröhre und Lunge. Das Tier versucht die Flüssigkeit auszuhusten, was es ihm aber ab einer gewissen Dauer des Eintropfens bzw. bei einer zu großen Menge an Flüssigkeit nicht mehr gelingt. Im Todeskrampf hustet das Tier besonders große Mengen an Flüssigkeit und Blut aus, von denen behauptet wird, dass sich darin die Viren in großer Zahl befinden. Das Husten selbst wird natürlich auch als ein durch das Virus ausgelöstes Symptom behauptet.

          Anstatt die Viren in der ausgehusteten Flüssigkeit zu isolieren, fotografieren und biochemisch zu charakterisieren, werden aus dem ausgehusteten Schaum nur Eiweiße und deren RNA-Vorlagen entnommen, von denen – ohne jegliche Beweisführung – behauptet wird, dass sie den Viren entstammen würden und deswegen Viren anwesend seien. Für Fotoaufnahmen und in Filmen werden deswegen Schutzkleidung und Masken getragen, was im Labor, wenn die Forscher diese Versuche ohne Anwesenheit einer Fernsehkamera durchführen, nicht der Fall ist.
          ———————

          Was die anderen tödlichen „Krankheiten“ betrifft, so liegen mir da keine konkreten Widerlegungs-Ergebnisse vor, dafür aber zur angeblich tödlichsten aller „Krankheiten“: zu AIDS.

          Die umfangreichste (wirkliche) Aufklärung darüber liefert der Journalist Brent W· Leung, der zahlreiche Nachforschungen über AIDS und das „HIV“ (auch bei den diesbezüglich führenden Autoritäten und den „Entdeckern“) angestellt hat und sie auf dem Video »House of Numbers« (Das Kartenhaus) festgehalten.

          Er führt an, daſs es sich um politische und finanzielle Interessen handelt. Es gab drastische Kürzungen im amerikanischen Gesundheitswesen, sodaſs es nach einer neuen Seuche suchte um nicht schließen zu müssen. Plötzlich gab es haufenweise Geld für „AIDS-Forschungen“, worauf immer wieder die Definition von AIDS geändert wurde, um die Anzahl der „Kranken“ drastisch zu erhöhen.

          Desweiteren: wer in den USA nur Hepatitis C hatte erhielt so gut wie keinerlei Vergünstigungen. Aber mit einer AIDS-Diagnose bekam man (auch als eigentlich gesunder) eine Gratiswohnung, eine Reinigungshilfe, viele Medikamente, Extra-SozialLeistungen, verbilligte NEMs im BioLaden, Lebensmittelmarken, Behinderten-Ausweis (mit Vorzugsparkplatz).

          Und wie bei mir, bei dem die Medikament-Einnahme die Grippe-Symptome sehr in die Länge zog und dessen Absetzen sie binnen kurzer Zeit zum Verschwinden brachte, haben die AIDS-Medikamente, die AIDS-Diagnostizierte Menschen ohne jegliche Symptome eingenommen haben, erst nach Einnahme des AIDS-Medikaments AIDS-Symptome bekommen und sind daran (wenn sie die Medis nicht wieder abgesetzt haben) daran verstorben. MKULTRA läſst grüßen.
             Wer sie verweigerte oder rechtzeitig absetzte, lebte ausnahmslos gesund weiter.

          Von beidem sind sowohl Säuglinge als auch Erwachsene sind betroffen. Bei eigentlich völlig gesunden Adoptiv-Säugling hatte die AZT-Verabreichung sofort Nebenwirkungen: Eſsstörungen, Beinkrämpfe, Nervenanfälle, schlimme Schmerzen, Abmagerung. Dann wurde die Dosis aufgrund verlogener Ausreden („hat ja den HIV“) noch mehr erhöht.
             Nachdem das Medikament wieder abgesetzt wurde verschwanden nahezu alle AIDS-Symptome binnen kürzester Zeit (bis auf geistige Desorientiertheit). Um nach 22 Monaten hatte das Mädchen sich (laut Adoptiv-Eltern) völlig erholt.

          Als wahre AIDS-Ursache haben sich in den USA die dort salonfähig gewordene Schnüffeldroge Poppers (Amylnitrit haltig) herauskristallisiert und in Afrika verseuchtes Wasser, Junknahrung und Unterernährung. Vor der Erfindung von AIDS hat man lediglich andere Namen dafür gehabt.
             Dennoch ist die Todesrate mitten im AIDS-Gebiet derart niedrig, daſs dort viele Sargschreiner in Konkurs gingen.

          Bei Welt-Gesundheits-Organisation in Genv gibts hinsichtlich auf AIDS zurückgeführte Todesfälle keine Zahlen, sondern nur Annahmen und Schätzungen.
             Als HIV „entdeckt“ wurde, fand in den USA schon eine Pressekonferenz statt noch bevor das Labor-Ergebnis veröffentlicht wurde und andere Wissenschaftler das vorgebliche Virus hätten untersuchen können.

          Das amerikanische Gesundheitsministerium beschloſs einfach, daſs von nun an nur noch AIDS-Forschung finanziert wird, die von der Annahme ausgeht, daſs Robert Gallos Virus die Ursache ist.

          Ich hab nichts gegen sexuelle Prostitution einzuwenden, aber wissenschaftliche finde ich verwerflich.
             Das Sprechen über den Nachweis macht viele Wissenschaftler verlegen, denn sie wissen, was dahinter steckt.

          Und selbst Montagnier (der HIV-„Entdecker“) hat im Interview klar ausgesagt, daſs mit einem guten Immunsystem der Körper das HIV-Virus innerhalb weniger Wochen wieder loswerden kann. Übrigens hatte auch Robert Koch nach einiger Zeit seine Infektions-Theorie wieder zurückgenommen (aber vorläufig zu spät).

          In en und de: House of Numbers – YouTube (Das Kartenhaus) – Hab ich mal als DVD erworben; ist aber mittlerweile vergriffen und es gibt meines Wissens (bislang) keine Neuauflage.
          Zuletzt geändert von Manfred; 05.02.2017, 02:03. Grund: Text mit Klickfläche ausgestattet

          Kommentar


          • #6
            Die HIV-Problematik ist mir bekannt, weswegen ich AIDS hier auch nicht mit genannt habe.

            Aber es ist eben ein Unterschied, ob ich behaupte, "dieses oder jenes Virus wurde bisher nicht nachgewiesen" oder ob ich behaupte "es gibt keine Viren" bzw. "Es gibt keine Infektionskrankheiten".

            Mich würde insofern die Meinung von Dr. Stefan Lanka zu den Ursachen von Tollwut und Pseudowut - und (wenn bakterielle Infektionen ebenfalls geleugnet werden) auch der Pest interessieren.

            Zur Pseudowut (Aujeszkysche Krankheit): Die Ansteckung eines Hundes, im allgemeinen durch den Kontakt mit infiziertem Schweinefleisch, verläuft ausschließlich tödlich - es gibt keine Heilungsmöglichkeit. Es macht keinen Spaß, seinen Jagdhund auf diese Weise zu verlieren:

            In Deutschland und Österreich sind sporadische Todesfälle bei Jagdhunden bekannt, die sich während der Wildschweinjagd mit dem Virus anstecken. In NRW beispielsweise sind annähernd 10 % der Wildschweine Virusträger.
            https://de.wikipedia.org/wiki/Pseudowut
            Was mich darauf bringt, Sabine (wenn sie hier mitliest) zu fragen, ob sie an ihren Hund auch rohes Wildschweinfleisch verfüttert hat.

            PS: Interessant wäre dann auch zu erfahren, was genau statt der Milzbranderreger bei den Anthrax-Anschlägen 2001 verschickt worden ist - oder waren das Fake-News und diese Anschläge gab's gar nicht?
            Zuletzt geändert von Ralph; 05.02.2017, 13:51.
            instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
              Aber es ist eben ein Unterschied, ob ich behaupte, "dieses oder jenes Virus wurde bisher nicht nachgewiesen" oder ob ich behaupte "es gibt keine Viren" bzw. "Es gibt keine Infektionskrankheiten".

              Mich würde insofern die Meinung von Dr. Stefan Lanka zu den Ursachen von Tollwut und Pseudowut - und (wenn bakterielle Infektionen ebenfalls geleugnet werden) auch der Pest interessieren.
              Hierzu schreibt er in »WissenSchafftPlus|1|2012« auf Seite 7:
              Mit meiner Diplom- und Doktorarbeit, in der die erste Entdeckung einer Struktur eines „Virus“ aus dem Meer dokumentiert ist, habe ich bewiesen, dass es sich bei diesen Strukturen um Symbionten handelt. Diese liefern der Zelle und dem Organismus Energie und Bausubstanz ohne dabei zu schädigen.
                 Ich habe überprüft und festgestellt, dass solche Strukturen in mehrzelligen Pflanzen, Tieren oder Menschen niemals gesehen und fotografiert wurden. Pflanzen haben dieses Prinzip der Energiegewinnung durch Oberflächenbildung in ihre Blätter verlegt und Tiere und Menschen in die Lunge, Tracheen und in den Darm. Deswegen kommen diese Strukturen hier nicht mehr vor.
              Danach haben wir aufgezeigt, dass keines der „krankmachenden“ Viren, mit HIV an der Spitze, bei Tier und Mensch jemals gesehen und als existent bewiesen wurde. Wir haben bewiesen, dass die deutschen Regierungen das wissen und haben diese Fakten in unseren Publikationen dokumentiert.
                 Nach 1945 stand der Medizin das Elektronen-Mikroskop zur Verfügung und keines der behaupteten krankmachenden Viren konnte gesehen und fotografiert werden. Von 1945 bis zum Jahr 1952 wurde die Infektionspolitik nicht mehr angewandt, es wurde auch nicht mehr geimpft, weil sie als falsch erkannt und als falsch bezeichnet wurde.
                 In der Zwischenzeit wurden die Prinzipien dieser Politik, die der Unterdrückung und Ausrottung dienen, die schon Goethe in Faust I benennt, auf Menschen übertragen, bei denen Wachstum von Zellen
              Was Göthe betrifft, so deutet eine Passage von ihm sehr darauf hin, daſs bereits er (in Faust I) vor der Einnahme tödlich giftiger „Pandemie“-Medikamente heftig warnte. Er warnte (in alchemistischer Sprache) vor »höllischen Latwergen« (Sirupverbindung mit organischen Quecksilberverbindungen, die mit Zucker und Sirup vermischt werden [Latwergen steht für Sirupverbindung]). Damit haben wohl schon damals einzelne Ärzte tausende Menschen getötet.
              Zitat von J· W· v· Göthe
              Das Widrige zusammengoß.
              Da ward ein roter Leu, ein kühner Freier,
              Im lauen Bad der Lilie vermählt
              Und beide dann mit offnem Flammenfeuer
              Aus einem Brautgemach in's andere gequält.
              Erschien darauf mit bunten Farben
              Die junge Königin im Glas,
              Hier war die Arzenei, die Patienten starben.
              Und niemand fragte: wer genas?
              So haben wir mit höllischen Lawergen
              In diesen Tälern, diesen Bergen,
              Weit schlimmer als die Pest getobt.

              Ich selbst den Gift an Tausende gegeben,
              Sie welkten hin, ich muß erleben
              Daß man die frechen Mörder lobt
              WAGNER: Wie könnt ihr euch darum betrüben!
              Tut nicht ein braver Mann genug,
              Hier der Video-Schnappschuſs vom Original:
              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: HöllenLatwergen.png
Ansichten: 1
Größe: 303,2 KB
ID: 28210

              Diese Passage ist (laut einem mir vorliegend alten Videovortrag Dr· Lankas) nicht in der ersten Ausgabe zu finden, die durch die Zensur lief, auch nicht in der zweiten, sondern in der dritten oder vierten Ausgabe. Übertragung auf heutige Verhältnisse:
              Hier war das Tamiflu, die Patienten starben, und werden sterben.
              Und (fast) niemand fragte, ‚stimmt die Theorie?’
              existieren die Viren überhaupt?
              So haben wir mit hinterhältig giftigen Pharmazeutika
              weit schlimmer als das 3· Reich getobt (bzw· was ihm vorgeworfen wird),
              Ich habe selbst den Tamiflu an Tausende gegeben,
              Sie welkten hin, ich muß erleben
              daß man die frechen Mörder lobt.
              Bis heute kaum ernstgenommen. Der resultierende Tod wird damit gerechtfertigt, daſs eine Nicht-Behandlung sicher zum Tod führen würde.

              Der MilzbrandAnschlag bzw· dessen mikrobiologische Ursache ist meines Wissens nicht widerlegt; dafür sind es Begründungen etlicher Anschläge mit anders gearteten (mechanisch zerstörerischen) Mitteln. Die bekanntetsten sind 9-11 und die Brutkastenlüge.

              Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
              Zur Pseudowut (Aujeszkysche Krankheit): Die Ansteckung eines Hundes, im allgemeinen durch den Kontakt mit infiziertem Schweinefleisch, verläuft ausschließlich tödlich - es gibt keine Heilungsmöglichkeit. Es macht keinen Spaß, seinen Jagdhund auf diese Weise zu verlieren:
              https://de.wikipedia.org/wiki/Pseudowut
              Sie soll sie auch durch Hausschweine-Fleisch übertragen werden. Aber wer hat schon Zeit und Mittel, alle wissenschaftlich kaum überprüft aufgestellten Behauptungen gründlich zu überprüfen? Hat ein Forscher jemals über die Ernährung gehaltener Hunde, die naturfremden Nahrungs-Inhaltsstoffe und was sonst noch in den Hunde-Oranismus eingebracht wird buchführend die Gesundheitsqualität gehaltener Hunde erforscht? Und inwieweit ist er dann den seinen Kollegen und den Leitmedien entstammenden Angriffen gewachsen?
                 Oder hatte der (trocken- und naſsfutter-ernährte Hund) nach dem Genuſs von rohem Schweinefleisch starke Entgiftungssymptome, worauf der Trocken- und Naſsfutter-Anteil wieder überwog oder gar ausschließlich war? Ich weiß, daſs manche Hunde selbst Roh-Lebensmittel einfach ohne zu kauen herunterschlingen ─aus Freſssucht oder dem Menschen zuliebe─ und diese, wenn sie hätte sperren müssen, später erbricht.

              Desweiteren ist bekannt, daſs es in NRW vergleichweise kaum Wälder (geschweige denn für Wildscheine bedrafsgerechte) gibt. Folglich fressen sie sie auch verdorbene oder gar (zwecks Nagetrierbekämpfung vergiftete) Kochkost-Lebensmittel. Da würden wohl auch Menschen Pseudowut bekommen. Oder bekommen sie es ohnehin schon (unter anderem Krankheitnamen infolge giftiger Lebensmittelzusätze und Mikrowellenkost)?

              Können oder wollen die von Pseudowut schreibenden Leitmedien dies alles nachprüfen? Ich würde es prizipiell gerne tun, habe aber mir wichtigeres zu tun. Was ich an mir selbst ausprobiert habe ist, daſs ich (um massiv Kosten zu sparen) in den Jahren 2004 und 2005 mehrmals meinen Ernährungs-Anteil konventionellen Schweinefleischs drastisch erhöht hatte und daraufhin bewegungs- und geistes-einschränkende Symptome erlitt. Zuvor war der Anteil eher gering, sodaſs auch die Symtome entsprechend gemäßigt waren und ich sie kaum bemerkte oder sie als normal und anderweitig verursacht ansah.
                 Der erhöhte SchweinefleischAnteil konventioneller Art und das jeweils anschließende Absetzen haben mich dann am Ende so sehr sensibilisiert, daſs ich auch der schwächeren Symptome per Konventionell-Fleisch anderer Tierarten gewahr wurde.

              Hätte ich meinen einst hohen Ernährungs-Anteil an vermurkst produziertem Schweinefleisch bebehalten, so hätten sich auf lange Sicht nicht nur meine Gelenke entzündet, sondern sehr wahrswcheinlich (wie bei den Hunden) auch mein Gehirn und das Rückenmark. Ein Arzt hätte dafür (da Menschen angeblich ja keine pathologische Pseudowut bekommen können) gewiſs andere Namen dafür verwendet.
                 Das wäre zwar überaus interessant gewesen, aber wenn ich merke, daſs ich auf Abwege komme, so ziehe es vor, rechtzeitig die Bremse ziehen. Auch beim Fahren nehme ich kleine Schlenker immer wieder mal hin; aber auszuprobieren, wohin große Schlenker führen, halte ich für Irrsinn. Und selbst das Halten eines nur einzigen Testhundes ist mir zu aufwändig!

              Zuletzt geändert von Manfred; 05.02.2017, 20:03. Grund: abgeschnittenes Wort vervollständigt

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Manfred Beitrag anzeigen
                Laut Autor des Artikels gibt es keinen einzigen Beweis für die Existenz irgendeines krankmachenden Virus...
                Nur als ein Beispiel von vielen: das Polio-Virus.
                Seite bei Wikipedia: Poliovirus.
                Da gibt es Fotos und diese Aussagen:

                Zitat von Wikipedia
                Das annähernd runde unbehüllte Viruspartikel hat einen Durchmesser von 28 bis 30 Nanometer. 1985 gelang es, mittels Kristallstrukturanalyse die dreidimensionale Struktur eines kompletten Polioviruspartikels aufzulösen.[3] Jedes Virion enthält eine Kopie des einzelsträngigen RNA-Genoms, das von einem ikosaedrischen Kapsid umhüllt wird. Das Kapsid setzt sich aus je 60 Kopien der vier Kapsidproteine VP1, VP2, VP3 und VP4 zusammen.
                Damit sind die Bedingungen, die Lanka für den Nachweis des Masern-Virus gestellt hat, erfüllt. Es gibt eine Größenangabe, es gibt Bilder und es gibt sogar eine komplette Röntgen-Strukturanalyse.

                Alles schlampig recherchiert? Alles Schwindel? Alles mit Zellbestandteilen verwechselt?
                Eher glaube ich, daß bei Herrn Lanka ein Rad am Wagen fehlt.
                instinktive Rohkost seit 07/1993 - Vorstellung

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Stefan Beitrag anzeigen
                  Damit sind die Bedingungen, die Lanka für den Nachweis des Masern-Virus gestellt hat, erfüllt. Es gibt eine Größenangabe, es gibt Bilder und es gibt sogar eine komplette Röntgen-Strukturanalyse.

                  Alles schlampig recherchiert? Alles Schwindel? Alles mit Zellbestandteilen verwechselt?
                  Eher glaube ich, daß bei Herrn Lanka ein Rad am Wagen fehlt.
                  Hier der „Beweis“ von Wikipedia, daſs (konsequente) RohErnährung weniger gesund ist als übliche Ernährung:
                  Zitat von Wikipedia | Rohkost (https://de.wikipedia.org/wiki/Rohkost)
                  Ein Anteil an Rohkost in der Ernährung wird – in Form von Obst oder manchen Gemüsen – unter anderem von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlen. Ein erhöhter Anteil an Rohkost wird für eine Diät zur Minderung von Übergewicht empfohlen, wodurch die Effekte des metabolischen Syndroms gemindert werden können, z. B. koronare Herzerkrankung oder Diabetes mellitus Typ-II. Schwangeren, Kleinkindern und Immungeschwächten wird vom Verzehr von rohen Produkten abgeraten.

                  Rohkost führt im Vergleich zu gegarter Kost zu einer unvollständigeren Verdauung, was die Aufnahme von manchen Vitaminen und Spurenelementen verschlechtern kann sowie Mangelerkrankungen und Blähungen begünstigt. Die Zellmembranen der Zellen werden beim Garen durch Erhitzen vollständiger aufgebrochen, wodurch bei der Verdauung mehr Nährstoffe zur Verfügung stehen (höhere Bioverfügbarkeit).
                  Während insbesondere Vitamin C unter einer Hitzeeinwirkung leidet und daher bei einem Verzehr von rohem Obst oder Gemüse vermehrt aufgenommen wird, werden Vitamin E und Vitamin A stärker nach Erhitzen der Nahrungsmittel vom Körper aufgenommen. Einige pflanzliche Fraßgifte wie die in Hülsenfrüchten vorkommenden Phasine und die cyanogenen Glykoside werden erst durch Hitzeeinwirkung weitgehend zerstört. Beim Keimvorgang wird nur ein Teil des Phasingehalts abgebaut. Der Konsum größerer Mengen an rohen Eiern oder rohem Eiklar kann zu einem Biotin-Mangel führen, da im Eiklar Avidin enthalten ist, welches in unerhitzter Form dem Organismus Biotin entziehen kann. In rohen Schalentieren und rohen Süßwasserfischen führt das Enzym Thiaminase bei Verzehr größerer Mengen zu einem Abbau von Thiamin und dadurch zu einem Thiaminmangel.

                  Bei einer Rohkosternährung kann es im Vergleich zu erhitzter Kost zu Problemen mit der Hygiene der Nahrungsmittel kommen, da die Rohkost nicht durch Erhitzen desinfiziert wird.[28] Bei Verzehr von rohen Agrarprodukten wie Obst und Gemüse kann es zu Infektionen kommen, z. B. mit Escherichia coli (unter anderem während der HUS-Epidemie 2011), Salmonella typhimurium und andere Salmonellen, und Listeria monocytogenes. In Taiwan wurde von Infektionen mit dem Parasiten Angiostrongylus cantonensis nach Verzehr von Gemüsesäften berichtet.[32] Weiterhin können Pathogene des Menschen durch infizierte Menschen bei der Ernte und Verarbeitung der Nahrungsmittel übertragen werden. Strategien zur Minderung der Keimzahl in rohen Gemüsen umfassen unter anderem das Waschen unter fließendem Wasser, das Schälen und das Senken der Kühlschranktemperatur unter 7 °C.

                  Im Zuge einer omnivoren Rohkosternährung kann rohes Rindfleisch beim Verzehr Infektionen mit E. coli, Toxoplasma gondii und Mykobakterien verursachen. Bei rohen Muscheln können nach Verzehr Infektionen mit Noroviren, Vibrionen und Hepatitis-A-Viren auftreten.

                  Eine langfristige reine Rohkosternährung führt tendenziell zu erniedrigten Werten an Vitamin B12, Vitamin D, Vitamin B₂, Eisen, Iod und Zink. Weiterhin treten vermehrt erhöhte Homocystein-Blutkonzentrationen und erniedrigte LDL-, HDL-, und Triglycerid-Blutkonzentrationen auf.

                  Schwangeren, Stillenden, Kindern und älteren Menschen wird von einer auf Dauer angelegten, reinen Rohkosternährung abgeraten.
                  Da Wikipedia also sehr „vertrauenswürdig“ ist (nicht nur hinsichtlich der Medizin, sondern auch der Ernährung), können nur diejeniegen, die „ein Rad ab haben“ und in Ernährungs-Angelegenheiten „schlampig recherchiert“, so „naiv“ sein und auf den „Rohkostschwindel“ hereinfallen.
                     Aufgrund seines „umfassend authentischen Wissens“ (im Gegensatz zu Deinem) hat Wikipedia die von Dir dort eingebrachten RohErnährungs-Artikel ja auch „zu Recht“ gelöscht oder verändert, worauf Du für Deine „schlampig und ideologisch“ recherchierten Artikel betreffs RohErnährung ja da Rohkost-Wiki erschaffen hast. Wer sich wirklich gründlich „wahrhaft“ über RohErnährung informieren will, dem sei sogar Psiram wärmstens „emphohlen“:

                  Zitat von Psiram | Rohkost (https://www.psiram.com/ge/index.php/Rohkost)
                  Keimbelastung roher Lebensmittel

                  Unbehandelte Lebensmittel tierischer und pflanzlicher Herkunft können bakteriell und/oder mit Parasiten kontaminiert sein.
                  • Durch die Kontamination von rohen Sprossen mit dem Enterohämorrhagischen Escherichia coli (EHEC) kam es im Mai/Juni 2011 zum Ausbruch von blutigen Durchfallerkrankungen (enterohämorrhagische Colitis) und bei einigen der Erkrankten zum hämolytisch-urämische Syndrom. Es gab insgesamt 36 Todesopfer.
                  .Viel Vergnügen zu Deiner „Weiterbildung“!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Manfred Beitrag anzeigen
                    Aufgrund seines „umfassend authentischen Wissens“ (im Gegensatz zu Deinem) hat Wikipedia die von Dir dort eingebrachten RohErnährungs-Artikel ja auch „zu Recht“ gelöscht oder verändert, worauf Du für Deine „schlampig und ideologisch“ recherchierten Artikel betreffs RohErnährung ja da Rohkost-Wiki erschaffen hast.
                    Nur um einer falschen Legendenbildung entgegenzuwirken: ich habe bei Wikipedia keine Artikel zur Rohkost eingestellt.

                    Auf den restlichen Unsinn einzugehen, erspare ich mir.
                    instinktive Rohkost seit 07/1993 - Vorstellung

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Stefan Beitrag anzeigen
                      Nur um einer falschen Legendenbildung entgegenzuwirken: ich habe bei Wikipedia keine Artikel zur Rohkost eingestellt.
                      Ich erinnere mich an eine Aussage von Dir aus dem Parsimony-Forum, wonach eben doch so war und Du Wikipedias Handeln kritisiertest.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Manfred Beitrag anzeigen
                        Ich erinnere mich an eine Aussage von Dir aus dem Parsimony-Forum, wonach eben doch so war und Du Wikipedias Handeln kritisiertest.
                        Da erinnerst Du dich wohl bruchstückhaft. Es gab andere, die versucht haben, den Artikel zur Rohkost bei Wikipedia zu erweitern und deren Änderungen in den meisten Fällen wieder rückgängig gemacht wurden.
                        instinktive Rohkost seit 07/1993 - Vorstellung

                        Kommentar


                        • #13
                          Zur wissenschaftlichen Publikation, die nachvollziehbar schildert, wie der Nachweis von Mikrolebewesen, Phagen und Viren vonstatten geht, und wie die Infektionstheorie entstanden ist, führt auf der WissenSchafftPlus-Webseite »Wichtige Texte« ein Klick auf den Schriftzug »Viren entwirren - das Masernvirus als Beispiel«.
                             Der Artikel ist thematisch unterteilt in
                          • Die Ursprünge der Idee,
                          • Zum Nachweis der Phagen,
                          • Zum scheinbaren Nachweis
                            krankmachender Viren
                            und
                          • Das Beispiel Masern-Virus.
                          Bemerkenswerterweise geht daraus auch hervor, daſs zw· 1933 bis 1945 auch der überwiegende Anteil jüdischer Forscher sich gegen die (die politisch instrumentalisierten) Infektionstheorien stellten, diese widerlegten und daraufhin aus ihren Positionen entfernt wurden.

                          Bestätigt wird die aus dem Artikel abgeleitete Schluſsfolgerung (der ausschließlich heilsamen Wirkung der mikrobiologischen Objekte) bereits durch langjährig konsequente RohErnährung (zumindest Instinktiver Art). Und worauf die Schwerkrankheits- und Todesfälle zurückzuführen sind, geht eindeutig aus dem eigeninitiativischen Kontrollversuchen der (einst langfristig bis chronisch) erkrankt gewesenen hervor (beispielsweise durch die Kontrollversuche meinerseits).

                          Ich erinnere daran, daſs Wikipedia hinsichtlich brisanter Ernährungs‑, Medizin‑, Gesundheits‑ und sonstiger (derlei) Themen lediglich nur bis überwiegend den allgemeinen N… Konsens widergibt. Das gleiche gilt auch für fast jedes der unzähligen zu Papier gebrachten Lexika.
                          Zuletzt geändert von Manfred; 07.02.2017, 15:17. Grund: Wort mit Klickverweis ausgesstattet, Klammer verschoben

                          Kommentar


                          • #14
                            Interessant finde ich zu diesem Thema auch gleich mal, welch grundlegend unterschiedliche Philosophien und als völlig gegensätzlich zu bezeichnende Besinnungen hier bei den Parteien vertreten werden: Als Gesundheitssuchender achtet man primär die Erkenntnis, den Instinkt und die Naturgesetze. Als Virus-Erfinder aber achtet man primär den technischen Fortschritt und sagt aus, dass eine künstliche entseelte Welt die bessere wäre.

                            Mir fällt, insbesonders auch zu dem ekligen Tierversuch, der weiter oben in der Diskussion erwähnt wird, wieder mal der Spruch ein: Wer etwas zerbricht, um zu sehen was es ist, hat den Weg der Weisheit schon verlassen.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X