Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Instinktobiene

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Instinktobiene

    Hallo allerseits,

    nach langen Jahren der Forenabstinenz habe ich mich nun hier angemeldet. Ich lese seit einiger Zeit immer mal wieder gerne bei euch mit und finde es recht anregend, ein solches Forum in unserem sonst eher anderweitig geprägten Umfeld nutzen zu können. Daher möchte ich es auch gelegentlich unterstützen.

    Ich bin nun im 15. instinktiven Rohkostjahr. Zu meiner Vorgeschichte befindet sich im Rohkostwiki mein Bericht: Mit instinktiver Rohkost von Rheuma befreit. So ganz krankheitsfrei ging es für mich trotz roher Nahrung jedoch leider nicht weiter. Über die Ursachen ist es müßig zu debattieren, in der Gesamtheit waren es wohl in jeder Hinsicht einfach zu viele Über- und Belastungen.

    Auch wenn meine Ärztin begeistert ist über meine weitgehende rheumatische Beschwerdefreiheit, so habe ich aber immer wieder mit zum Teil erheblichem Untergewicht zu kämpfen. Und auch hierbei kann ich kein Konzept von irgendwem kopieren, weil ich ICH bin.

    Insbesondere dieses abendliche „Gefresse“ bis in Nacht hinein oder auch die Vielzahl unterschiedlichster Lebensmittel (z. B. Bienenpollen oder süßes Obst und Fleisch) an einem Tag, kiloweise (Landes)Obst, mehr als 2 Mahlzeiten am Tag usw. vertrage ich absolut nicht (mehr). Mein Hauptproblem sehe ich in der Akzeptanz von Sperren (und demzufolge schlechter Verdauung, sprich: Verwertung der guten Nährstoffe...), was ja gerne auf eine denaturierte Produktqualität geschoben wird, aber dann müssten alle Kochis platzen. Ich denke, dass hier das Unterbewusstsein eine nicht unwichtige Rolle spielt und will mich mal mit Murphy befassen. Habe lange Zeit zur Kategorie "Stressesser" gehört, aber das musst(te) ich mir abgewöhnen. Auch habe ich wiederholt die Erfahrung gemacht, dass ich, wie von Frau Schatalova empfohlen, nach 16 Uhr am besten nichts mehr esse. Wenn ich Burgers Aussage, dass der Verdauungsprozess ca. 5h (und nicht nur 3h) benötigt und der Magen lt. Organuhr um 19 Uhr Dienstende hat, dann weiß ich, warum dieses Gesamtpaket für mich so stimmig ist.

    Vor einigen Jahren habe ich nach einem ziemlich eklatanten Vit. B12-Mangel (trotz regelmäßig verzehrter Leber, Eiern und Fisch) den Genuss rohen Fleisches für mich entdeckt und das hat meine Zufriedenheit erheblich gesteigert; kann ich also nur empfehlen! Habe dann ca. 6 Monate fast allabendlich tierisch gegessen und alle Mängel waren behoben.

    Auch die Wildkräuter faszinieren mich immer wieder, gerade auch solche aus tropischen Gefilden (z.B. der chinesische Gemüsebaum schmeckt sehr nach Paranüssen). Habe mir einen Kräutergarten angelegt, wo auch Melde etc. ungehindert sprießen dürfen.

    Für mein seelisches Gleichgewicht erforderlich ist eine tägliche Zufriedenheit mit Beruf und Privatleben; so konnte ich meine Arbeitszeit erfreulich reduzieren, im Gegenzug mehr Entspannung in meinen Alltag einbauen. Aus meinem Mann wird in diesem Leben wohl eher kein Rohköstler mehr, aber wir haben unseren Weg gefunden, miteinander in Freude und Eintracht zu leben. Er toleriert Duriangerüche inzwischen selbst im Auto...


    Ansonsten bin ich jetzt in der glücklichen Lage, dass meine Familie ihre Nahrung selber totkocht und fühle mich nur noch für die frischen Produkte zuständig. Und wenn mir meine 3jährige Enkelin mit strahlenden Augen sagt: “Oma, die Jackfrucht ist sooooo gut“ und ihr 7jähriger Bruder beim mittäglichen Nüsse knacken in versunkener Zufriedenheit zur Ruhe findet, dann geht mir mein Herz auf.

    Sport ist für mich essentiell. Ich liebe Ausdauersport, wenngleich für mein Gewicht mehr Kraftübungen sinnvoll(er) wären. Ich trainiere derzeit ohne Geräte, will aber nun wieder einem Fitness-Center beitreten, auch, weil ich die Sauna so mag.

    Was ich in letzter Zeit für mich herausgefunden habe, ist die Naturschlafzeit. Auch wenn ich sie in ihrer Extremform nicht durchführe, hat es sich doch für mich sehr bewährt, mit den Hühnern schlafen zu gehen und ebenso zeitig wieder aufzustehen.
    Was mich sehr freut nach langer Rohkost: Ich konnte nach über 40 Jahren meine Brille ablegen , das eröffnete mir eine ganz neue Welt. Ich bin stark kurzsichtig, aber das Buch "Besser sehen mit dem Herzen" hat mir im wahrsten Sinne des Wortes die Augen geöffnet. Inzwischen nehme ich die Brille nur noch zum Auto fahren und komme im Alltag ohne zurecht.
    Und als sehr positiv bemerke ich das Bewusstsein meiner Kinder für Ernährung, auch wenn sich keine/r mir anschließen wollte. Steter Tropfen höhlt den Stein... Die beiden Enkel werden zwar auch (leider) gekocht ernährt, aber haben einen hohen Rohkostanteil und bei Oma bleibt die Küche eh kalt.


    Wo mich mein Weg hinführen wird? Aktuell interessiere ich mich sehr für ein ganz einfaches Leben im Wald mit Zelt und Rucksack und essen, was Frau ins Blickfeld gerät; bin mir nur noch nicht sicher, ob hier in Deutschland meine diesbezügliche Zukunft liegen kann. Bin daher sehr auf einen mehrwöchigen Tropenaufenthalt zum Ende des Jahres gespannt, mit dem ich mir einen langen Wunsch erfülle.

    Soweit erst einmal.

    Freue mich auf den Austausch mit euch.
    Liebe Grüße von Sabine


    [admin-edit: revised version received from Sabine, fixed heading, added link to report]
    Lerne aus der Vergangenheit.
    Träume von der Zukunft.
    Lebe im Hier und Jetzt.

  • #2
    Liebe Sabine,
    eine tolles "Hallo" von dir! Da sind viele interessante Aspekte drin, zu denen ich gerne was schreiben oder fragen würde, aber grade fehlt mir die Zeit und die Sonne lockt mich vom PC weg. ;) Hoffentlich schaff ich's später mal.
    Ein herzliches Willkommen jedenfalls schon mal von mir!
    LG Zoe

    Kommentar


    • #3
      Liebe Sabine,

      schön mal wieder was von Dir zu hören/lesen

      LG Harry

      Kommentar


      • #4
        Hallo Sabine,

        herzlich willkommen hier im Abenteuer-Rohkost Forum.

        Ich freue mich immer ganz besonders, wenn jemand wie Du - mit Erfahrung in der instinktiven Ernährung - sich entschließt, hier in unserem Forum aktiv zu werden ... bin auch an konstruktiver Kritik an meiner Praxis sehr interessiert.

        Nachdem sich Deine Ernährung offensichtlich doch etwas von der anderer Tagebuchautoren unterscheidet - magst Du vielleicht in unserem Blog-Bereich auch ein wenig notieren, was Du so über den Tag isst?

        Alles Liebe,
        Ralph
        instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

        Kommentar


        • #5
          Liebe Zoe,

          danke für die nette Begrüßung.
          Frag ruhig irgendwann... ich laufe ja nicht gleich wieder weg.

          Ich habe Ralph gebeten, meinen Beitrag in einer erweiterten Version neu einzustellen. Nach dem Abschicken sind mir nämlich noch ein paar nicht unwesentliche Details eingefallen, die ich für meine Vorstellung wichtig fand. Wenn schon, denn schon...

          Liebe Grüße von Sabine
          Lerne aus der Vergangenheit.
          Träume von der Zukunft.
          Lebe im Hier und Jetzt.

          Kommentar


          • #6
            Lieber Harry,

            ich finde es auch schön, bekannte Instinkto-Hasen hier zu treffen.

            Liebe Grüße, Sabine
            Lerne aus der Vergangenheit.
            Träume von der Zukunft.
            Lebe im Hier und Jetzt.

            Kommentar


            • #7
              Hallo Ralph,

              danke auch für deine nette Begrüßung.

              Ich mag gar niemanden kritisieren, ich kann nur von mir und meinen Erfahrungen bzw. langfristigen Auswirkungen berichten...

              Vielleicht schreibe ich irgendwann mal im Blog mit, aber momentan bin ich viel zu gerne in jeder freien Minute in der Natur, als dass ich mich irgendwelchen Pflichten zum täglichen PC-Gebrauch unterwerfen möchte.

              Liebe Grüße, Sabine
              Lerne aus der Vergangenheit.
              Träume von der Zukunft.
              Lebe im Hier und Jetzt.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Sabine Beitrag anzeigen
                Ich mag gar niemanden kritisieren, ich kann nur von mir und meinen Erfahrungen bzw. langfristigen Auswirkungen berichten...
                So meinte ich das auch.

                Zitat von Sabine Beitrag anzeigen
                Vielleicht schreibe ich irgendwann mal im Blog mit, aber momentan bin ich viel zu gerne in jeder freien Minute in der Natur, als dass ich mich irgendwelchen Pflichten zum täglichen PC-Gebrauch unterwerfen möchte.
                Hmm - es ist mir jetzt schon wiederholt aufgefallen, dass meine Ermunterung, doch etwas über seine Ernährung zu bloggen, mit einer Art Verpflichtung in Verbindung gebracht wird. Daher möchte ich hier nochmal betonen: In diesem Forum ist niemand zu irgend etwas verpflichtet. Nur weil wenige ihr Ernährungstagebuch auf einer täglichen Basis führen, heißt das noch lange nicht, dass das jeder so machen müsste. Ein Eintrag pro Woche oder pro Monat oder zu unregelmäßigen Zeitpunkten (nach Instinkt und / oder Intuition) ist genau so gern gesehen.

                Alles Liebe,
                Ralph
                instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                Kommentar


                • #9
                  Schön, dass du jetzt auch hier mitschreibst.


                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Sabine Beitrag anzeigen
                    Mein Hauptproblem sehe ich in der Akzeptanz von Sperren (und demzufolge schlechter Verdauung, sprich: Verwertung der guten Nährstoffe...)
                    Sehe ich es richtig, dass Du auf den Slogan "weniger ist mehr" setzt - also Dein Untergewicht nicht mit zu geringen Nahrungsmengen sondern mit zu schlechter Verwertung aufgrund von zu großen Nahrungsmengen in Verbindung bringst?

                    Zitat von Sabine Beitrag anzeigen
                    Vor einigen Jahren habe ich nach einem ziemlich eklatanten Vit. B12-Mangel (trotz regelmäßig verzehrter Leber, Eiern und Fisch) den Genuss rohen Fleisches für mich entdeckt und das hat meine Zufriedenheit erheblich gesteigert; kann ich also nur empfehlen! Habe dann ca. 6 Monate fast allabendlich tierisch gegessen und alle Mängel waren behoben.
                    Du hast Leber gegessen, aber kein Fleisch? Diese Reihenfolge in der Integration tierischer Lebensmittel scheint mir eher ungewöhnlich - wie kam es denn dazu?

                    Zitat von Sabine Beitrag anzeigen
                    Was ich in letzter Zeit für mich herausgefunden habe, ist die Naturschlafzeit. Auch wenn ich sie in ihrer Extremform nicht durchführe, hat es sich doch für mich sehr bewährt, mit den Hühnern schlafen zu gehen und ebenso zeitig wieder aufzustehen.
                    Du Glückliche. Ich liebäugele damit schon länger, habe es aber bisher einfach nicht auf die Reihe bekommen. Kam das bei Dir von allein, oder hast Du spezielle Maßnahmen ergriffen?

                    Zitat von Sabine Beitrag anzeigen
                    Was mich sehr freut nach langer Rohkost: Ich konnte nach über 40 Jahren meine Brille ablegen , das eröffnete mir eine ganz neue Welt. Ich bin stark kurzsichtig, aber das Buch "Besser sehen mit dem Herzen" hat mir im wahrsten Sinne des Wortes die Augen geöffnet. Inzwischen nehme ich die Brille nur noch zum Auto fahren und komme im Alltag ohne zurecht.
                    Way cool ... noch eine Baustelle, die Du erfolgreich gemeistert hast, und die ich auch gern bewältigen würde (-2.75 Dioptrien beidseitig). Vielleicht magst Du uns ja bei Gelegenheit mal berichten, wie Du das gemeistert hast.

                    Zitat von Sabine Beitrag anzeigen
                    Wo mich mein Weg hinführen wird? Aktuell interessiere ich mich sehr für ein ganz einfaches Leben im Wald mit Zelt und Rucksack und essen, was Frau ins Blickfeld gerät; bin mir nur noch nicht sicher, ob hier in Deutschland meine diesbezügliche Zukunft liegen kann. Bin daher sehr auf einen mehrwöchigen Tropenaufenthalt zum Ende des Jahres gespannt, mit dem ich mir einen langen Wunsch erfülle.
                    Wohin soll es denn gehen? Magst Du mehr über die Art des geplanten Aufenthalts berichten?

                    Alles Liebe,
                    Ralph
                    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                    Kommentar


                    • #11
                      Auch von mir ein Willkommen!

                      Freut mich sehr das du als erfahrene langjährige Rohi hier nun mitmischt!

                      LG
                      Patyha

                      Kommentar


                      • #12
                        Hallo Sabine,
                        mit Spannung hatte ich deinen Rheumabericht im Rohkost-Wiki nicht nur ein Mal gelesen... am liebsten hätte ich ihn der ganzen Welt laut vorgelesen... mit den Worten: Seht ihr... das meine ich... (aber wir missionieren ja nicht mehr...)
                        Schön, dass du jetzt auch hier bist. Ich freue mich auf weitere Erfahrungsberichte von dir, vor allem weil du sowohl große Erfolge als auch Schwierigkeiten kennst.
                        btw... ich kenne leichte Rheumaprobleme seit ich 17 Jahre alt bin... seit der Rohkost gibts das nur noch sehr selten
                        LG Lila Malve

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
                          So meinte ich das auch.



                          Hmm - es ist mir jetzt schon wiederholt aufgefallen, dass meine Ermunterung, doch etwas über seine Ernährung zu bloggen, mit einer Art Verpflichtung in Verbindung gebracht wird. Daher möchte ich hier nochmal betonen: In diesem Forum ist niemand zu irgend etwas verpflichtet. Nur weil wenige ihr Ernährungstagebuch auf einer täglichen Basis führen, heißt das noch lange nicht, dass das jeder so machen müsste. Ein Eintrag pro Woche oder pro Monat oder zu unregelmäßigen Zeitpunkten (nach Instinkt und / oder Intuition) ist genau so gern gesehen.

                          Alles Liebe,
                          Ralph
                          Ok, das liest sich ja wirklich entspannt . Ich denke darüber nach. Mitunter bin ich einfach tage- oder auch wochenlang nicht am PC.

                          Schönen Tag von Sabine
                          Lerne aus der Vergangenheit.
                          Träume von der Zukunft.
                          Lebe im Hier und Jetzt.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Susanne Beitrag anzeigen
                            Schön, dass du jetzt auch hier mitschreibst.
                            Ja liebe Susanne, ich freue mich auch sehr auf den Austausch und die Rückmeldungen von dir.
                            Lerne aus der Vergangenheit.
                            Träume von der Zukunft.
                            Lebe im Hier und Jetzt.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
                              Sehe ich es richtig, dass Du auf den Slogan "weniger ist mehr" setzt - also Dein Untergewicht nicht mit zu geringen Nahrungsmengen sondern mit zu schlechter Verwertung aufgrund von zu großen Nahrungsmengen in Verbindung bringst?
                              Ja, genau so. Ich fühle mich durch die Lektüre von Sven Roharks "Rohvolution", nach den Büchern von Markus Rothkranz, auch nach Schatalovas "Wir fressen uns zu Tode" mehr und mehr darin bestätigt.

                              Instinkto-Rohkost hat für mich einen entscheidenden Nachteil: Sie schmeckt zu gut.

                              Vielleicht ist es aber auch so, dass nach so vielen Jahren der große Bedarf einfach gedeckt ist. Wenn ich lese, dass Sven Rohark schreibt, dass er tagelang nichts esse und nichts mitnehme, wenn er per Rad 70 km unterwegs ist, wenn er was finde, dann ist es ok, wenn nicht, dann nicht - alle Achtung. Das nenne ich Urvertrauen! Und genau da will ich hin. Weg von diesem ständigen Rotieren, ob hiervon und davon genügend vorhanden ist... einfach in der Natür unterwegs sein und aus ihr leben.

                              Übrigens ist Susanne in beiden Dingen für mich ein gewisses Vorbild (außer bei den Essenszeiten ), schlichte, hochkonzentrierte Ernährung und viel Bewegung in der Natur. Einfach toll!! Ob der viele Wabenhonig nun zwar sinnvoller ist als meine gerne verspeisten Tropenfrüchte, weiß ich nicht, aber der Erfolg scheint ihr Recht zu geben.



                              Du hast Leber gegessen, aber kein Fleisch? Diese Reihenfolge in der Integration tierischer Lebensmittel scheint mir eher ungewöhnlich - wie kam es denn dazu?
                              Ich hatte regelmäßig die Gelegenheit, rohes Instinktofleisch zu riechen und habe auch kleine Bissen gekostet. War für mich weder eklig noch anziehend. Habe damals auch noch regelmäßig für die Familie gekocht, Hund und Katze mit rohem Fleisch gefüttert - null Anziehung.

                              Ganz anders bei der Leber, die bezog ich anfänglich von Orkos. Als ich auf's Land zog, machte ich die Bekanntschaft eines Jägers im Dorf. Und der beglückte mich fortan regelmäßig damit.


                              Du Glückliche. Ich liebäugele damit schon länger, habe es aber bisher einfach nicht auf die Reihe bekommen. Kam das bei Dir von allein, oder hast Du spezielle Maßnahmen ergriffen?
                              Nein, ich habe immer wieder ein Lächeln bei meiner Familie hervorgerufen, wenn mir abends zeitig die Augen zufielen. Ich habe mich dann gezwungen, noch wach zu bleiben, ging mit Kindern ja auch gar nicht anders. vor ein paar Jahren bin ich dann mal regelmäßig von 20 Uhr bis 4 Uhr im Bett gewesen und habe mich dabei sehr wohl gefühlt. Nun fiel mir das Buch zur Naturschlafzeit in die Hände und ich fühlte mich umgehend verstanden . Sofern es sich beruflich und privat einrichten lässt, verschwinde ich jetzt zeitig und lasse den Tag gedanklich und meditativ ausklingen.

                              Way cool ... noch eine Baustelle, die Du erfolgreich gemeistert hast, und die ich auch gern bewältigen würde (-2.75 Dioptrien beidseitig). Vielleicht magst Du uns ja bei Gelegenheit mal berichten, wie Du das gemeistert hast.
                              Das schaffst du auch ganz locker! Ich habe fast -8 Dptr.

                              Ich habe mit dem Autor telefoniert, weil mir mein Augenarzt eine Gleitsichtbrille aufschwatzen wollte ("Sie werden im Alter große Probleme mit ihren Augen bekommen, lernen Sie lieber jetzt schon den Umgang damit, später fällt Ihnen die Umstellung schwerer..."), ich deren Sinn aber nicht nachvollziehen konnte. Da aber das Augenlicht so wertvoll und wichtig ist, wollte ich gerne eine Rückmeldung von ihm dazu haben und die lautete ganz simpel: "Wenn Sie schon keine Brille zum Lesen benötigen, wozu soll dann eine Gleitsichtbrille dienen?"

                              Lies das Buch und den veganen Quatsch überliest du einfach...

                              Und dann raus in die Natur und üben! Ich weiß noch, wie beglückt ich war, als ich mich das erste Mal ohne Brille über die Straße getraut habe, weil die Brille seit meinem 7. Lebensjahr ständig mein Begleiter war. Kontaktlinsen hatten die Sehschärfe erheblich verschlechtert. Und dann die erste Radtour ohne Brille... ich war überglücklich!!!


                              Wohin soll es denn gehen? Magst Du mehr über die Art des geplanten Aufenthalts berichten?
                              Es wird nach Thailand gehen . Hintergrund ist mein 50. Geburtstag in dieser Zeit. Ursprünglich hatte ich eine große Familienfeier in einem netten Wellness-Hotel geplant, um mir sämtliche Essensvorbereitungen zu ersparen und einen entspannten Tag zu verleben. Zum Glück noch rechtzeitig bekam ich einen Hinweis des Universums, mich an die erste Stelle zu setzen.

                              Mein Mann war begeistert: Die Option, mal nicht den Weihnachtsgroßeinkauf und den Hausputz übernehmen zu müssen, während ich diverse Geschenke für alle Lieben besorge, fand er äußert verlockend.

                              Und die beiden Söhne wurden vor die Wahl gestellt: Mitkommen, selber verreisen oder was auch immer, aber Hotel Mama ist definitiv geschlossen. Und sie kommen mit .

                              Nach einiger Recherche habe ich ein wunderschönes Haus auf Phuket gemietet und Flüge gebucht. Und weil diese vor und nach Weihnachten recht teuer waren, wurden nun 4 Wochen draus. Einfach perfekt für ein erstes Tropen-Schnuppern. Ich überlege wirklich, ob ich ein Sabbat-Jahr nehme oder ähnlich wie Matthias einfach mal für längere Zeit verschwinde. Und da erscheinen mir 4 Wochen zur Orientierung nicht zu kurz und nicht zu lang.

                              Ich selber wäre auch einfach mit einem Rucksack losgezogen, irgendeine Hütte unter Palmen mit Hängematte hätte mir gereicht. Aber die Familie sieht darin zahlreiche Gefahren und ich bin vielleicht auch zu naiv ... so ergänzen wir uns

                              Bin jedenfalls auf alles sehr gespannt: das Klima, die Mentalität, die Vegetation und natürlich das Essen. Die Vermieterin hat mir schon geschrieben, dass es Früchte und alles aus dem Meer direkt vor Ort gibt. Ein Traum! Ich kann ja dann berichten.

                              Liebe Grüße von Sabine
                              Lerne aus der Vergangenheit.
                              Träume von der Zukunft.
                              Lebe im Hier und Jetzt.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X