Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

alte Lebensmittel sind nur Randerscheinung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • alte Lebensmittel sind nur Randerscheinung

    Das Betrachten der letztendlichen Ursache dafür, daſs Orkos sich dazu genötigt sieht, seine Datteln (mithilfe künstlich erzeugtem Klima) zu lange lange lagern, halte ich nur für eine Randerscheinung einer im Kollektiven Bewuſstsein sehr verwurzelten Primär-Ursache und übersteigt das Thema der Lebensmittel-Lagerung beiweitem: »Gib mir die Welt +5%« ≡ »Die Reise nach Jerusalem bzw· Washington«.

    Und wenn wir (gleich welche Ernährung sowie Erwerbstätigkeit wir ausüben) nicht endlich damit aufhören,
    1. vor der Ursache die Augen zu verschließen bzw· sie als Verschwörungstheorie zu bagatellisieren,
    2. an den Randerscheinungen herumzudoktern und
    3. die Lösung als Reichsbürgerschaft zu denunzieren, dann werden wir eines (unschönen) Tages vor dem Ultimatum stehen entweder (wie Nutzvieh) Kochkost zu fressen oder uns (wie Wildschweine in der Erde wühlend) uns von Wurzeln, Eicheln und Bucheckern zu ernähren.


    Diese und desweiteren viele unredliche Dinge mehr werden sich auch ereignen, wenn die Lösung mangels Akzeptanz versagt.
    ␍␊␉Fihl Schbass dabäj….

    Man braucht weder mathematische noch kriminalistische Ausbildung um zu erkennen, wozu und mittels welcher Versprechen das Schuldgeldsystem (schleichend) installiert wurde und wieviel höchst unredliches Potentential desweiteren in ihm steckt. Die »Matrix« und »der Planet der Affen« lassen grüßen.

    Für die zu alten Datteln Orkos hauptverantwortlich zu machen ist wie für eine Grippe irgendwelche Mikrolebewesen hauptverantwortlich zu machen oder für ein vermurkstes Computerprogramm den Compiler.

    [admin-edit: fixed formatting]

  • #2
    Es bringt nichts, sich andauernd über angeblich Missstände im Außen aufzuregen. Das eigentlich Problem sind die Missstände im Inneren. Die Primär-Ursache liegt also nicht im kollektiven Bewusstsein, sondern im eigenen.

    In diesem Sinne: Die Welt ist schön!


    Kommentar


    • #3
      Zitat von Susanne Beitrag anzeigen
      Es bringt nichts, sich andauernd über angeblich Missstände im Außen aufzuregen. Das eigentlich Problem sind die Missstände im Inneren.
      Innen und Außen hängen untrennbar miteinander zusammen. Und die Miſstände im Außen lassen sich erst nach der Auflösung im Innern aufzulösen. Erst wenn beides getan ist, bleibt die Restschönheit der Welt nicht nur erhalten, sondern vergrößert sich sogar (wieder). Das gilt auch für das vor Dir kürzlich bemängelte Schulbildungssystem. Ist das auch schön?

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Manfred
        Das gilt auch für das vor Dir kürzlich bemängelte Schulbildungssystem. Ist das auch schön?
        Das von mir bemängelte Schulbildungssystem ist mittlerweile aus meiner Welt verschwunden.

        [admin-edit: Grammatik korrigiert.]


        Kommentar


        • #5
          Ich versteh das esoterische Zeug mit dem Innen und Außen nie. Gehts nicht eher darum, dass die, die mehr sind oder stärker sind, mehr Einfluss ausüben? Meine, egal wie Deine innere Einstellung ist, die Abgase von den Andren musst Du auch einatmen, bis zu einem gewissen Grad. Selbst oben auf Gletschern und sonstigen abgelegenen Gebieten.
          Wenn uns die Welt soo schön gewesen wäre, als wir noch Gekochtes gegessen haben, hätten wir das ja nicht ändern müssen ;-)

          Ich verstehe das mit dem Innen und Außen aber insoweit, dass ich nach wirklich sehr befriedigenden Mahlzeiten auch oft bewusst das Gefühl habe, dass ich mich jetzt auch in ner Mülltonne wohlfühlen könnte.

          Was mich auf das Thema bringt, dass es wirklich einen starken Unterschied gibt zwischen rohen und gekochten Leuten, was das künstliche Aufmascherln und Tarnen von Unsauberkeiten betrifft. Da sind Kochkostesser echt immer deutlich stärker bemüht. Im allgemeinen. Weil sie fühlen, dass da was nicht passt und es zumindest nach Außen verbessert dargestellt werden muss.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Susanne Beitrag anzeigen
            Es bringt nichts, sich andauernd über angeblich Missstände im Außen aufzuregen. Das eigentlich Problem sind die Missstände im Inneren. Die Primär-Ursache liegt also nicht im kollektiven Bewusstsein, sondern im eigenen.
            Wie kommst Du darauf, daſs ich mich darüber aufrege? Abgesehen davon geht jeder, der etwas sucht, findet bzw· umsetzen will, nach Außen, ganz gleich in welcher Angelegenheit. Es sei denn, er ist ein Lichtkost-Yogi, der der ganzen Tag lang im Schneidersitz verharrend meditiert.

            Zitat von Susanne Beitrag anzeigen
            In diesem Sinne: Die Welt ist schön!
            Und wer im Außen das gefunden hat, was er im Innern kreiert hat, für den ist die Welt noch schöner.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Manfred Beitrag anzeigen
              Und wer im Außen das gefunden hat, was er im Innern kreiert hat, für den ist die Welt noch schöner.
              Ja, das stimmt irgendwie.

              Kommentar

              Lädt...
              X