Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hat der Neandertaler gekocht?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hat der Neandertaler gekocht?

    Mancherorts wird die überwiegende Rechtshändigkeit des Menschen mit der Kochkost in Verbindung gebracht.

    Jetzt lese ich hier, dass 90% der Neandertaler Rechtshänder gewesen sein sollen.

    Deutet dies darauf hin, dass der Neandertaler kochte?

    Alles Liebe,
    Ralph
    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

  • #2
    Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
    Mancherorts wird die überwiegende Rechtshändigkeit des Menschen mit der Kochkost in Verbindung gebracht.

    Jetzt lese ich hier, dass 90% der Neandertaler Rechtshänder gewesen sein sollen.

    Deutet dies darauf hin, dass der Neandertaler kochte?
    Darüber kann die (zwischenzeitlich verschobene) Spiegel.de-Seite leider keine Auskunft geben, weil die Schrammspuren an den fossilen Zähnen, die laut der Fachzeitschrift "Laterality" von spanischen Forschern untersucht wurden und als Nachweis der Rechtshändigkeit dienten, höchstens 500'000 Jahre alt sind.

    Um nachzuweisen, ob die (mutmaßliche) Rechtshändigkeit der Neandertaler kochkost-bedingt war, hätten auch die Zähne älterer Fossilien mit einbezogen werden müssen.

    Denn die von »Le Perff, 1996« im »Medcine Impacte Hebdo, Nº 308« veröffentlichten und im Dr. Traudel Weustenfeld's Dokument »Instinktive Ernährung« als Grafik dargestellten Forschungs-Ergebnisse paläopathologischer Art besagen,
    • daſs alle Skelette, die jünger als das genannte Alter (einer ½ Mio· Jahre) sind, bereits pathologische Krankheitsspuren aufweisen und
    • daſs an KEINEM Skelett, das älter als das genannte Alter ist, irgendwelche Krankheitsspuren entdeckt werden konnten.

    Die Grafik ist zugänglich im "www.rohkostwiki.de" auf der Seite »Instinktive Ernährung« durch Klick auf die Schaltfläöche »Erklärung von Traudel Weustenfeld (PDF-Datei)«. Die Datei enthält auf ›Seite 2‹ die bildliche Darstellung des pathologischen Lebenslaufs der Menschheitsgeschichte.

    Und die obig beiden Punkte weisen ja darauf hin, daſs die Besitzer der (geschichtlich) älteren Skelette sich noch konsequent roh ernährt hatten.

    Folglich hätten die (von Spiegel.de indirekt erwähnten) spanischen Forscher auch über ½ Mio· Jahre alte Skelette in ihre Forschungen mit einbeziehen müssen. Dann hätte es sich möglicherweise herausgestellt, daſs nur bei den spät-paläolithischen Neandertalern die Rechtshändigkeit überwog, jedoch nicht bei den Frühpaleolitischen.

    Allerdings: Die Webseite, auf die der Spiegel-Artikel verweist, schreibt:
    Zitat von http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/1357650X.2010.529451
    More than 500,000 years of right-handedness in Europe
    (mehr als 500'000 Jahre Rechtshänigkeit in Europa), während der Spiegel-Artikel sich auf nur bis 500'000 Jahre bezieht.

    Ein zwar harmloses, aber wiedermal typisches Beispiel, daſs unsere Massenmedien nicht wirklich informieren, sondern überwiegend eher unterhalten und irreführen….

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
      Jetzt lese ich hier, dass 90% der Neandertaler Rechtshänder gewesen sein sollen.

      Deutet dies darauf hin, dass der Neandertaler kochte?
      Ja, genau darauf deutet das hin. Daher ist der Neanderthaler vermutlich auch ausgestorben. Er hatte zwar ein größeres Gehirn-Volumen als der Cro-Magnon-Mensch, aber letzterer hatte damals noch nicht mit dem Kochen angefangen. Man könnte sagen, daß der Neanderthaler die Frucht vom Baum der Erkenntnis gegessen hätte und es sein Ende gewesen sei.
      instinktive Rohkost seit 07/1993 - Vorstellung

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Stefan Beitrag anzeigen
        Ja, genau darauf deutet das hin. Daher ist der Neanderthaler vermutlich auch ausgestorben. Er hatte zwar ein größeres Gehirn-Volumen als der Cro-Magnon-Mensch, aber letzterer hatte damals noch nicht mit dem Kochen angefangen. Man könnte sagen, daß der Neanderthaler die Frucht vom Baum der Erkenntnis gegessen hätte und es sein Ende gewesen sei.
        Der Cro-Magnon (−33'000 bis −8'000) ist aber jüngeren Datums als der Neandertaler (−100'000 bis −30'000). Und der jüngere war es auch, dessen Ernährung letztlich überwiegend aus Getreide- Molkerei-Produkten bestand, dadurch seſshaft wurde und sehr kriegs-invasiv war. Das scheint mir der wahre Grund des Aussterbens der Neandertaler zu sein.

        Wäre der Neandertaler aufgrund seiner hitze-denaturierten Kost ausgestorben, so gabe es längst keine (sogenannten) Naturvölker mehr.

        Diese sind zwar mittlerweile ebenfalls von Aussterben bedroht, leben aber (soweit sie von westlicher Kulturkost verschont geblieben sind) weitaus gesünder als die Völker westlicher Zivilisationskulturen.

        Die bekanntesten Forschungs-Ergebnisse über die Gesundheit (sogenannter) Naturvölker stammen von dem amerikanischen Zahnarzt und Weltreisenden Weston A· Price.

        Der erste Kochköstler (damals noch ohne Topf) war bereits (gemäß des von »Medcine Impacte Hebdo, Nº 308« genannten Zeitpunktes) der späte Homo errectus. Und der lebte mit seiner (den heutigen Naturvölkern wohl sehr ähnlichen) Kochkost noch mindestens 400'000 weiter.
        Es drängt sich aber auch durchaus auch das Argument auf, daſs der Neandertaler eher deswegen ausstarb, weil sein besonders großes Gehirn besonders kochkost-inkompatibel war, und sich somit (durch seine Ernährung außerhalb der Schöpfungsnorm) erheblich nachhaltiger schädigte als seine (gehirn-verminderten) Artverwandten.
        Zuletzt geändert von Manfred; 03.08.2016, 13:53. Grund: Tippfehler beseitigt

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Manfred Beitrag anzeigen
          Der Cro-Magnon (−33'000 bis −8'000) ist aber jüngeren Datums als der Neandertaler (−100'000 bis −30'000). Und der jüngere war es auch, dessen Ernährung letztlich überwiegend aus Getreide- Molkerei-Produkten bestand, dadurch seſshaft wurde und sehr kriegs-invasiv war. Das scheint mir der wahre Grund des Aussterbens der Neandertaler zu sein.
          Das paßt doch. Der Cro-Magnon-Mensch löste innerhalb einer für die Evolution kurzen Zeitspanne von 3000 Jahren den Neanderthaler ab, der vielleicht zu diesem Zeitpunkt schon intensiv mit Kochen beschäftigt war und sich so selbst ins Aus beförderte. Der Cro-Magnon-Mensch hingegen war damit vielleicht (noch) nicht beschäftigt und damit zumindest zu der Zeit, als es beide Arten gab, besser überlebensfähig.

          Aber vermutlich war das alles so oder so ganz anders...
          instinktive Rohkost seit 07/1993 - Vorstellung

          Kommentar

          Lädt...
          X