Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Graue Haare...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Zitat von Stefan
    Rohkost stoppt das Ergrauen und macht es rückgängig.
    Zitat von Susanne
    Kennst du jemanden, dem es gelungen ist, das Ergrauen mit Hilfe der Rohkost rückgängig zu machen?
    Diese Frage ist noch unbeantwortet. Damit meine ich nämlich nicht das, wie von dir beschriebene, temporäre Zurückkehren der ursprünglichen Haarfarbe - das ich bei einzelnen Haaren übrigens auch beobachten kann - sondern das dauerhafte.


    Kommentar


    • #17
      Ich kann zu diesem Thema ja auch noch meinen Senf dazugeben:

      Ich war etwa in deinem Alter, liebe Zoe, als ich meine grauen Haare bemerkte. Ich begann damals mit Pflanzenhaarfarbe zu tönen, bis der Grauanteil dafür zu groß wurde und die Farbe nicht mehr ausreichend abdeckte. So ließ ich mir die Haare färben, aktuell mit einer, die wenigstens frei von Ammoniak ist. Anfang des Jahres habe ich nach einer Recherche im Internet einen Versuch mit geriebenen Walnussschalen und Kaffee probiert, der aber für mich nicht besonders erfolgreich verlief. Bei Amazon habe ich nun begeisterte Berichte über eine Pflanzenhaarfarbe khadi gelesen, das wird mein nächster Versuch werden.

      Meine Falten habe ich inzwischen beinahe lieb gewonnen, weil sie mein Leben erzählen, aber auch, wenn ich schon Oma bin, will ich nicht wie eine solche auf dem Kopf aussehen. Dafür ist aber etwas anderes eingetreten: Ich habe mir seit Dezember nicht mehr die Haare schneiden lassen und fühle mich mit meinen Kringeln und Löckchen wieder sehr viel wohler und natürlicher als mit den ganz kurzen Haaren.

      Ob erblich bedingt oder nicht, bin ich grundsätzlich schon davon überzeugt, dass man mit Rohkost die Haarfarbe erhalten kann. In Thailand hatte ich das Empfinden, dass meine Haare wieder dunkler werden.

      Meine Mutter hat mit weit über 70 durch die tägliche Einnahme von Spirulina im Nacken tiefschwarze Haare bekommen. So ein Wundermittel fehlt mir noch, aber ich glaube, Meeresprodukte sind aufgrund ihres Reichtums an Mineralien essentiell.

      Meine 11 Jahre ältere Schwester ist schon mit Mitte 20 zum Haare färben gegangen, so grau war sie. Unsere andere Schwester ist in diesem Alter leider schon gestorben, aber so weit ich mich erinnere, hatte sie bis zuletzt ihre schwarzen Haare.

      Du hast es in der Hand und ich bin mir sicher, du kannst den Prozess zumindest verlangsamen. Hinweise, dich so anzunehmen wie du bist, klingen wunderschön von jemandem, der kaum betroffen ist bzw. den das nicht stört. Das ist ein Prozess der Akzeptanz, den jede/r für sich durchlaufen muss.

      Dinge, die ich nicht akzeptieren wollte, wie meine aussichtslose Rheumadiagnose, machten aber auch verdammt stark und kämpferisch. Und wenn du mit deinen Haaren nach einer Lösung suchst, wirst du auch eine für dich passende finden.

      Lerne aus der Vergangenheit.
      Träume von der Zukunft.
      Lebe im Hier und Jetzt.

      Kommentar


      • #18
        Liebe [MENTION=148]Sabine[/MENTION],

        Zitat von Sabine Beitrag anzeigen
        Bei Amazon habe ich nun begeisterte Berichte über eine Pflanzenhaarfarbe khadi gelesen, das wird mein nächster Versuch werden.
        Hihi, ja, das hab ich bisher nicht erwähnt. Die grauen Haare sind DA, aber man sieht sie meist nicht, denn auch ich färbe. Früher mit "normalen" Haarfarben aus dem Supermarkt, aber als ich mit RK angefangen hab, fing ich an, auf die Dämpfe immer mit Halsschmerzen zu reagieren. Also hab ich auf Pflanzenhaarfarbe umgestellt und rate mal, welche ich seit über zwei Jahren benutze. Khadi! Die grauen Haare werden gut abgedeckt, sie sind nach dem Färben zwar heller als die anderen, aber nicht mehr grau. Ich verwende übrigens Dunkelbraun. Die Färbeprozedur ist ne kleine Sauerei und das Zeug muss auch 2 Std. drauf bleiben, aber ich nehm's in Kauf. Leider kann ich die grauen Haaren nämlich tatsächlich nicht akzeptieren und lieben lernen. Ähnlich wie du es schreibst: ich sehe damit auf dem Kopf viel älter aus als ich mich fühle.

        Die anderen Berichte hier, dass die RK bei guter Praxis durchaus die grauen Haaren wieder verschwinden lassen kann, finde ich sehr interessant und nehme ich mal als Ansporn.

        LG Zoe

        Kommentar


        • #19
          Mein Mann (33) hat auch schon einige graue Haare, ich finds aber eigentlich ganz sexy Ich würde gar nicht unbedingt wollen, dass er etwas dagegen unternimmt. Findet ihr nicht auch, dass graue Haare durchaus auch attraktiv sein können?

          Kommentar


          • #20
            Zitat von Nitty Beitrag anzeigen
            Mein Mann (33) hat auch schon einige graue Haare, ich finds aber eigentlich ganz sexy Ich würde gar nicht unbedingt wollen, dass er etwas dagegen unternimmt. Findet ihr nicht auch, dass graue Haare durchaus auch attraktiv sein können?
            Sicher doch - und auf jeden Fall attraktiver (da natürlicher) als irgendwelche Farben. Mein Körper weiß am besten, was ihm steht oder was er braucht.

            Ist viell. ganz interessant sich mal die Frage zu stellen, warum / für wen man eigentlich die Haare färbt (so man es denn tut). Würde man es auch tun, lebte man ganz allein auf einer Insel? Würde man es tun, hätte man da einen Spiegel, um sich selbst zu betrachten? Würde man es tun, gäbe es noch einen gleichgeschlechtlichen oder gegengeschlechtlichen Partner? Würde man es tun, gäbe es eine Gruppe? Machte es einen Unterschied, ob alle anderen auch roh sind, oder ob einige / die Mehrzahl kochten? Würde eine wie auch immer geartete soziale Struktur / Hierarchie einen Einfluss auf das eigene Verhalten (bezüglich des Färbens der Haare) haben - wenn ja, welche?

            LG, Ralph
            instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

            Kommentar

            Lädt...
            X