Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Küchenrohkost verhindert die geistige Weiterentwicklung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Küchenrohkost verhindert die geistige Weiterentwicklung

    Da die liebe Susanne heute einen äußerst interessanten Link postete über die Küchenrohkost, der mich zum nachdenken brachte, möchte ich dieses Thema hier im Forum gerne mal aufgreifen.

    http://www.rohkostwiki.de/wiki/K%C3%BCchenrohkost

    Ich gestehe vorweg, ich praktiziere so wie es nun aussieht nach dem Lesen des Rohkost-Wiki, eine 50 Prozentige Küchenrohkost.

    Nun zum Text.
    Es ist von Überlastungen und Mängeln die Rede, das haut mich jetzt gar vom Hocker!
    Durch das Mischen, Würzen und andere Zubereitungsformen wird der Ernährungs-Instinkt irritiert und sein natürlicher Funktionsbereich ganz oder teilweise verlassen. Überlastungen kommen beispielsweise zustande, weil durch Würzen ein Lebensmittel besser schmeckt als ungewürzt und daher mehr davon verzehrt wird als eigentlich nötig wäre, um die Bedürfnisse des Körpers zu decken. Mängel kommen zustande, weil infolge der Überlastung andere Lebensmittel, die wichtige Stoffe enthalten, unattraktiv erscheinen und nicht gegessen werden.
    Aber, wenn man mal in die Tiefe geht, so machen diese Ansichten durchaus Sinn.
    Oftmals esse ich zuviel gemischten Salat, ich bin ein Genießertyp.
    Dass ich mich überlastet habe, merke ich zu Beispiel daran, dass ich weniger Energie habe und mein Bauch so vollgepfropft erscheint.
    Wenn ich einzelne Nahrungsmittel esse, (es gibt Tage da setze ich mir solche Ziele, Monokost zu praktizieren), passiert mir das nicht.
    So kann ich nach dem Essen ohne Energieverlust oder Völlegefühl weiter machen, mit was auch immer grad , ohne das Bedürfnis zu haben, mehr essen zu wollen- oder mich auszuruhen ( Verdauungspause).
    So wie es scheint, ernähre ich mich also mit Küchenrohkost, weil ich süchtig danach bin.
    Mir macht dieser bunte Salat einfach Freude und ja, es ist sogar tatsächlich so, dass ich sehr häufig auch mal knackig gedünstetes Gemüse mitunter mische, wie Brokkoli z.B. :
    Wie bereits im Abschnitt Mangelhafte Rohkost dargelegt, führen Mängel recht schnell dazu, daß der Körper die Notbremse zieht und unstillbare Gelüste auf gekochte Nahrung auftreten
    Wer weiß, vielleicht ist nur die Küchenrohkost daran Schuld, dass ich noch etwas Kochkost esse? Wow.

    Die Erfahrung mit mehreren hundert Anfängern der Rohkost hat folgendes gezeigt: wenn sie nicht spätestens nach einem halben Jahr die Küchenrohkost zugunsten der instinktiven Rohkost aufgeben, dann sind sie genauso wie alle anderen Küchenrohköstler an ihrer geistigen Weiterentwicklung nicht interessiert.
    Geistige Weiterentwicklung? Das ist mir ganz neu, dass man das nur mit einer instinktiven Rohkosternährung schaffen kann.
    Mir war der Verzicht von Getreide und Milch schon enorm hilfreich, welche den geistigen Vorhang öffneten.
    Je mehr ich an körperlicher Gesundheit gewann, um sehr mehr erfreute sich auch mein Geist.
    Fasten ist auch mein ständiger Begleiter, was wäre ich ohne ihn.
    Man kann schon sagen, dass ich nicht mehr derselbe Mensch bin wie damals.
    Und nun könnte ich es schaffen, mit rein instinktiver Ernährung mich noch weiter zu entwickeln? Spannend.
    Gibt es hierzu Berichte/Literatur von Instinktos - vorher/nachher?




    Das war es erstmal von mir,
    liebe Grüße Morgana



  • #2
    Das ist mir ganz neu, dass man das nur mit einer instinktiven Rohkosternährung schaffen kann.
    So ist das nicht gemeint. Natürlich gibt es auch andere Wege.

    Und nun könnte ich es schaffen, mit rein instinktiver Ernährung mich noch weiter zu entwickeln?
    Bei mir war das so. Die instinktive Rohkost hat mein Leben und damit auch meine geistige Entwicklung wieder in Fluss gebracht.



    Kommentar


    • #3
      Ah, sehr schönes Beispiel!
      Zitat von Susanne Beitrag anzeigen
      So ist das nicht gemeint. Natürlich gibt es auch andere Wege.
      Aber so stehst es da und kann eigentlich gar nicht anders interpretiert werden.
      Wenn die Seite nicht so formuliert wäre, dass jeder der nicht instinktive Rohkost praktiziert, als geistig stehengebliebener Depp da stehen würde, gäbe es vielleicht weniger persönliche Angriffe. Die Seite greift doch jedem nicht instinkto völlig herablassend gegenüber...

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Susanne Beitrag anzeigen
        So ist das nicht gemeint. Natürlich gibt es auch andere Wege.



        Bei mir war das so. Die instinktive Rohkost hat mein Leben und damit auch meine geistige Entwicklung wieder in Fluss gebracht.

        Wenn das so nicht gemeint ist, würde ich es umändern. Da es noch immer dort so steht, kommentiere ich jetzt einfach mal:
        Du ( Ihr, das ehemalige Dreiergestirn) schließt von Dir ( Euch ehemals) auf Andere?
        Das wirkt schon überheblich.
        Der Geist eines Menschen wächst nicht nur bei richtiger Ernährung, sondern auch an Herausforderungen, Rückschlägen, Erfahrungen, Leid, Krankheiten &&&.
        Es heißt auch:
        In den Schwachen ist Gott mächtig.
        In der dunkelsten Stunde, beginnt die Suche nach dem ( wahren) Sinn.


        P.S. Warum dürfen eigentlich nur 100% ige Rohköstler bei Dir und Stefan mit chatten?- Das macht mich traurig. Ich fühle ich ausgeschlossen und minder so.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Morgana
          Wenn das so nicht gemeint ist, würde ich es umändern.
          Wie würdest du es denn schreiben?

          Zitat von Morgana
          Der Geist eines Menschen wächst nicht nur bei richtiger Ernährung, sondern auch an Herausforderungen, Rückschlägen, Erfahrungen, Leid, Krankheiten ...
          Wie kann etwas unter schlechten Bedingungen wachsen? Da habe ich andere Erfahrungen gemacht.

          P.S. Warum dürfen eigentlich nur 100% ige Rohköstler bei Dir und Stefan mit chatten?- Das macht mich traurig. Ich fühle ich ausgeschlossen und minder so.
          Warum macht dich das traurig?


          Kommentar


          • #6
            Zu wahrer menschlicher Größe gibt es nur einen Weg - den durch die Schule des Leidens.
            Albert Einstein
            ______________
            Je tiefer sich das Leid in euer Sein eingräbt, desto mehr Freude könnt ihr fassen.
            Khalil Gibran
            ______________
            Wieviel weiter führt das Leiden in die Psychologie hinein als bloße Psychologie!
            Marcel Proust
            _______________
            Liebe Susanne, vielleicht findest du auch ein Zitat was Dich anspricht?
            http://www.zitate-aphorismen.de/zitate/thema/Leiden/4
            Wie Du ja schon angemerkt hast, gibt es tatsächlich auch ein geistiges, produktives Wachsen des Geistes, unabhängig von einer Ernährungspraxis.
            Wie würdest du es denn schreiben?
            Die Erfahrungen mit einer sehr großen Anzahl von Rohkost-Anfängern hat folgendes Resultat gezeigt:
            Wer nicht spätestens nach einem halben Jahr die Küchen-Rohkost aufgibt und sich folglich ausschließlich instinktiv ernährt , dem bleiben eventuelle Möglichkeiten einer ganz spezifischen, geistigen Weiterentwicklung vorenthalten, da ein gewisser Stillstand zutage kommt im Ernährungssektor, sowie psychischem Bereich, der eine tiefer gehende Auseinandersetzung mit seinen tatsächlichen Bedürfnissen nicht unbedingt fördert.
            Warum macht dich das traurig?

            Man fühlt sich ausgeschlossen.

            Liebe Grüße, Morgana




            Kommentar


            • #7
              Danke für deine Anregungen. Ich werde sie zur Diskussion stellen.

              Dieses Zitat gefällt mir:

              Zitat von Krishnamurti
              In dir selbst ist die ganze Welt verborgen, und wenn du weißt, wie man schaut und lernt, dann ist die Tür da und der Schlüssel ist in deiner Hand. Niemand kann dir diesen Schlüssel geben oder die Tür zeigen, nur du bist dazu in der Lage.


              Kommentar


              • #8
                Ich bleibe mal auf dieser Seite, weil mir dieser Abschnitt grad ins Auge fällt:

                Ferner gibt es eine nicht geringe Anzahl an instinktiven Rohköstlern, die nach jahrelanger Praxis der instinktiven Rohkost zur Küchenrohkost übergegangen sind. Als Ursache hat sich genau wie bei den Anfängern geistige Bequemlichkeit herausgestellt. Die instinktive Rohkost wurde als "zu anstrengend" beschrieben.
                Aus Praktikabilitäts-Gründen praktiziere ich ja grad so eine halbe Küchenrohkost (abends im Rahmen der Halbpension im Hotel Daxer Krug). Und irgendwie kann ich da keine Vorteile erkennen:
                • Der Vorbereitungs-Aufwand für so ein 3-Gänge-Menü scheint mir sehr aufwändig - ehrlich gesagt wäre mir das viel zu anstrengend.
                • So recht weiß mein Körper nicht, was er mit diesem ganzen Gemisch soll ... dieses "es wird gegessen, was auf den Tisch kommt" ist mir irgendwie schon arg fremd geworden. Es schmeckt im allgemeinen recht gut (dem Mischen und Würzen sei dank), aber himmlisch ist es nicht - und ich fühle mich unsicher, da ich keine Ahnung habe, ob ich meinem Körper jetzt grad gebe, was er wirklich braucht, und ob ich ihn andererseits nicht mit irgendetwas überlaste.
                • Insoferm ist mir nicht klar, wie es einem instiktiven RKler nach jahrelanger Praxis "zu anstrengend" sein kann, diese natürliche Art der Ernährung zu praktizieren. Keinerlei Zubereitung - einfach nur auswählen und essen ... was ist daran anstrengend? Ich kann mir nur vorstellen, dass es dann anstrengend ist, wenn sonst ein anderer dafür verantwortlich ist, etwas auf den Tisch zu stellen, dessen Hilfe ich bei der instinktiven RK nicht in Anspruch nehmen kann (also z.B. im Hotel).

                Alles Liebe,
                Ralph
                instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                Kommentar


                • #9
                  BTW: Dieser Thread scheint mir auch ganz gut in die Rubrik "Rohkostwiki" zu passen ... mal sehen - wenn es keine Gegenstimmen gibt, verschiebe ich ihn (mit entsprechendem Verweis) ev. dahin.

                  Alles Liebe,
                  Ralph
                  instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Ralph
                    Aus Praktikabilitäts-Gründen praktiziere ich ja grad so eine halbe Küchenrohkost
                    Damit bestätigst du doch sehr schön das Zitat aus dem Wiki.

                    Du machst mit der instinktiven Rohkost nicht weiter, weil es bequemer für dich ist, wenigstens zum Teil von der Hotelküche versorgt zu werden. Hättest du dich weiter instinktiv roh ernähren wollen, hätte das einen größeren logistischen Aufwand erfordert.

                    Und so findet jeder für seine "Ausnahmen" eine passende Entschuldigung.


                    Kommentar


                    • #11
                      Danke für deine Anregungen. Ich werde sie zur Diskussion stellen.
                      Gerne!

                      Dieses Zitat gefällt mir:


                      Zitat von Krishnamurti



                      In dir selbst ist die ganze Welt verborgen, und wenn du weißt, wie man schaut und lernt, dann ist die Tür da und der Schlüssel ist in deiner Hand. Niemand kann dir diesen Schlüssel geben oder die Tür zeigen, nur du bist dazu in der Lage.
                      Ja, ist in der Tat ein sehr schönes Zitat.
                      Selbsterfahrung ist das A& O, der Rest kommt von ganz alleine.

                      Kommentar


                      • #12
                        Der Artikel Küchenrohkost wurde geändert:

                        Die Erfahrung mit mehreren hundert Anfängern der Rohkost hat folgendes gezeigt: wenn sie nicht spätestens nach einem halben Jahr die Küchenrohkost zugunsten der instinktiven Rohkost aufgeben, dann sind sie genauso wie alle anderen Küchenrohköstler an einer geistigen Weiterentwicklung mit Hilfe der Rohkost nicht interessiert.


                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Susanne Beitrag anzeigen
                          Der Artikel Küchenrohkost wurde geändert:
                          Ich finde, dass dieses nicht interessiert eine Beurteilung ist, deswegen dachte ich mir, dass es sinnvoller ist, lieber nur von eventuellen Möglichkeiten der geistigen, ganz spezifischen Weiterentwicklung zu sprechen, die man sich ggf. vorenthält, wenn man Küchenrohköstler bleibt und die instinktive Ernährung nicht ausprobiert, um eben Erfahrungen zu sammeln.
                          Nicht interessiert ist nicht (immer) richtig.
                          Es gibt nämlich sehr viele andere Gründe, warum Menschen die instinktive Rohkost ablehnen, vielleicht sind sie sogar an ihrer eigenen Gesundheit interessiert?
                          In Frankreich kürzlich, beim Rohkosttreffen , strotzten nicht alle Instinktos vor Gesundheit, oder?
                          Liegt es an einer Eiweißüberlastung, Übersäuerung, Vitamin B12 Mangel oder chronischem Fruktosüberschuss?
                          Wer von den Rohköstlern unterliegt denn mehreren Stolpersteinen auf dem Weg zur Gesundheit? Der Rohköstler, welcher sich nach WHO ernährt und ausgewogene Rohkost praktiziert, oder ein Instinkto, der Versorgungstechnisch gesehen ein viel zu kleines Angebot hat, weil abhängig von Versendern (des meist) und erst lernen muss, nach Instinkt zu essen ( und sich dabei sehr häufig vertut) ?


                          Wer bei der Küchenrohkost bleibt, oder sie hin und wieder praktiziert, ist infolgedessen Wahrheitsgemäß
                          nicht an der instinktiven Ernährung interessiert, weil es zu gesundheitlichen Problemen kommen (könnte) ggf.
                          Dass eine geistige Weiterentwicklung statt findet mit instinktiver Ernährung ist möglich, aber das ist nicht erwiesen, insofern ist das Nichtinteresse eine Behauptung, die auf keinerei Fakten und Beweisen beruht. Entscheidung ist das richtige Wort.


                          Es wundert mich nicht, dass sich viele Rohkostautoren, oder Rohköstler, sich von den Rohkostwiki-Aussagen angegriffen fühlen.


                          lg, Morgana


                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Susanne Beitrag anzeigen
                            Der Artikel Küchenrohkost wurde geändert:

                            Die Erfahrung mit mehreren hundert Anfängern der Rohkost hat folgendes gezeigt: wenn sie nicht spätestens nach einem halben Jahr die Küchenrohkost zugunsten der instinktiven Rohkost aufgeben, dann sind sie genauso wie alle anderen Küchenrohköstler an einer geistigen Weiterentwicklung mit Hilfe der Rohkost nicht interessiert.
                            Ein paar Anmerkungen von mir:
                            • Wer ist denn die Erfahrung (wessen Erfahrung?), und wie hat sie das, was hier behauptet wird, gezeigt?? Lustig, wie hier auf rhetorisch gekonnte Weise eine Behauptung als Tatsache verkauft wird. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ...
                            • Wer wird denn hier eigentlich mit wem durch "genau wie alle anderen" vergleichen? Die Anfänger? Und wer sind "alle anderen"? Die Nicht-Anfänger?
                            • Ob jemand an einer Weiterentwicklung interessiert ist, ist nichts Statisches - ich habe über 40 Jahre Kochkost praktiziert, da war ich definitiv nicht an einer spirituellen Weiterentwicklung mit Hilfe der Rohkost interessiert. Das hat sich dann jedoch geändert. Hier wird jedoch eine statische Aussage gemacht.


                            Es ist, wenn ich es recht verstanden habe, genau diese Art der suggestiv eingestreuter Meinungsmache im Rohkostwiki, die einige Leser (z.B. !RAW, Morgana und mich, vermutlich auch Anglika) sauer aufstößt. Mich persönlich juckt es wenig, da ich da einfach drüber lese - aber wie !RAW schon angedeutet hat, begrenzt es auch aus meiner Sicht den Wert dieses Wikis, und spirituell und/oder intellektuell weniger stabile Zeitgenossen könnten sich durch viele Formulierungen arg ins Abseits gedrängt und - um irgendwie dazu zu gehören - sich genötigt fühlen, da ihnen hier immer wieder Unterstellungen untergeschoben werden (z.B. eben, dass sie nicht an einer geistigen Weiterentwicklung mit Hilfe der Rohkost interessiert sind, wenn sie nicht spätestens nach einem halben Jahr auf instinktive RK umgestellt haben).

                            Auf der Seite Der gekochte und der rohe Charakter lassen sich noch viele andere Unterstellungen finden. Einerseits bin ich davon überzeugt, dass eine Umstellung auf RK (wobei hier gar nicht mal von IRK gesprochen wird) durchaus eine Verschiebung der Denkmuster von der rechten zur linken Spaltenhälfte haben kann - aber ich halte die durch die Unterteilung in "gekochten Charakter" und "rohen Charakter" vorgenommene Pauschalisierung schlicht für inakzeptabel. Ich bin sicher, dass sich 100%ige RKler mit einem ausgeprägten "gekochten Charakter" finden lassen und ebenso Kochköstler mit einem deutlich "rohem Charakter".

                            Natürlich könnte man hier nun anführen, dass von einem "Idealtyp" die Rede ist ... aber wessen Ideale sind denn hier niedergeschrieben - wenn nicht die Ideale der Autoren?? ... und damit wird das Ganze (wieder) zu einer Behauptung - es spiegelt die Meinung der Autoren wieder, statt objektiv zu berichten, oder irre ich mich da?

                            Alles Liebe,
                            Ralph
                            Zuletzt geändert von Ralph; 03.03.2017, 19:50. Grund: fixed typos
                            instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                            Kommentar


                            • #15
                              Auf der Seite Der gekochte und der rohe Charakter lassen sich noch viele andere Unterstellungen finden.
                              Habe ich mir gerade durchgelesen und bin wirklich schockiert.
                              Es scheint reinste Manipulation zu sein!

                              Es ist, wenn ich es recht verstanden habe, genau diese Art der suggestiv eingestreuter Meinungsmache im Rohkostwiki, die einige Leser (z.B. RAW!, Morgana und mich, vermutlich auch Angelika) sauer aufstößt.
                              Scheint so.
                              Ich bin Angelika wirklich sehr dankbar dafür, dass sie mich und andere Interessierte nun mal aufgeklärt hat, über die Entstehung des Rohkost-Wiki:
                              http://www.rohkostforum.net/threads/...kostszene-gibt
                              & welche Art von Leuten hinter diesem System eigentlich (anscheinend) stecken.
                              Sicher ist nicht alles Geschriebene für die Tonne und auch von Nutzen, aber ein guter Teil ist einfach nur Manipulation, Druckmache, Verunsicherung, diktatorisch und aus der Luft gegriffen.

                              Heute war es mal wieder ein sehr Lehrreicher Tag, Rohkostszene betreffend.....
                              der eine Rohi erzählte in der Rohkost-Talk-Gruppe, dass Rohkost nicht unsere Nahrung ist, sondern nur beim Entgiften hilft, danach reicht das Licht ..........
                              und nun muss ich auch noch das vom Rohkost-Wiki erfahren, dass fast alle kochenden Menschen Sexualität als schmutzig und niedrig ansehen, aber dennoch praktizieren und meist im Übermaß und sich in sexuellen Perversionen ergehn ^^.......

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X