Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hi Leute

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hi Leute

    Hi Leute,

    ich nähere mich Mitte Zwanzig und wohne in den westlichen Wäldern unweit von Augsburg entfernt. Bin auf einem Bauernhof aufgewachsen, ein echtes Landei also, und ich liebe die Natur die mich umgibt.

    Mein ganzes Leben war bisher ein Abenteuer, und seit ich mit der Rohkost angefangen habe ist es das umso mehr. Wie kam ich also langsam aber sicher immer mehr zur Rohkost? Nun meine frühere Ernährung war eine Katastrophe! Hauptsächlich Zucker, Zucker, Zucker in Form von Schokolade, Nutella, Süßigkeiten, Eistees, Cola... Meine Kindheit und frühe Jugend war nicht leicht und so stopfte ich mich täglich damit voll. Das musste sich natürlich dann irgendwann rächen. Immer zahlreichere Beschwerden kamen und vor allem die Zähne wurden arg in Mitleidenschaft gezogen. Nach einigen grausamen Sitzungen beschloss ich alles zu ändern. Den Ursachen auf den Grund zu gehen und nicht mehr an den Symptomen herumdoktern zu lassen. Ich bin sowieso ein Mensch der schon immer alles hinterfragte, nun halt auch im Ernährungsbereich. So begann zuerst eine vegetarische Zeit ohne Süßigkeiten mit viel Gemüse und Früchten. Ich bekam davon extrem viele Pickel und schaute schlimmer aus als in der Pubertät aber mir gings körperlich sehr gut damit. Von unkontrollierter Entgiftung wusste ich damals noch nichts…
    Meine Hautunreinheiten wurden aber im Lauf der Zeit nicht viel besser und auch die Zähne meldeten sich langsam wieder…

    So las ich las viele Heilungsberichte, und immer wieder kam die Rohkost darin vor. Das faszinierte mich sehr stark und ich beschloss das einfach auszuprobieren. Es fiel mir leicht mich komplett auf roh umzustellen, ich bin scheinbar wie gemacht dafür. Ich habe Brot, Milch und Kaffee nie gemocht und immer liebend gerne Dinge einzeln nur mit der Hand gegessen und Beilagen immer zurückgehen lassen. War trotz allem Schlechten recht Gesund, fast nie bei Ärzten und so gut wie keine Medikamente in meinem Leben. Auch dem Zigarettenrauchen und Alkohol konnte ich trotz frühsten Verführungen durch manche Freunde nichts abgewinnen. Welch Glück das ich wenigstens diesen Zivilisationsgiften entgangen bin.

    Da ich ein sehr bescheidener und fauler Mensch bin hatte ich auch keinen Bock mein Gemüse und Co weiterhin zuzubereiten und zu kochen... Alles roh und einzeln zu essen war und ist perfekt für mich. Schnell hab ich gemerkt das alles immer anders riecht und schmeckt und so entdeckte ich bald das Rohkostwiki. Das alles hörte sich unglaublich an, aber deckte sich mit meinen Erkenntnissen.

    Also begann am 01.01.2013 die 100% (instinktive) Rohkost bei mir. Und grad die tierischen Produkte die ich ja so lange vermied, taten mir so unglaublich gut. Die ersten Monate waren echt die Hölle. Ich entgiftete stark, verlor viel Gewicht, fror stark, (Wieso muss ich Depp auch im Winter so was anfangen ) war sehr schwach und lag viel im Bett. Mutter Rohkost ist so grausam: Kombiniere richtig, iss nie aus Langeweile, aus Frust, als Liebesersatz, beweg dich viel, trink genug, achte auf Qualität, habe immer genug Auswahl, es muss richtig reif sein, erleide keinen Salzmangel, mache keine Ausnahmen…

    Echt anstrengend!!!

    Was kam noch dazu: Man wird für verrückt erklärt, verstoßen, der Ruf ruiniert, man lebt als Abtrünniger der Gesellschaft. Aber ich wusste eh das der Weg schwer wird, und ich blieb standhaft und lebte MEIN Leben. Selbst den Beruf musste ich aufgeben, es war unmöglich ihn weiter auszuüben. Den Punkt der persönlichen Unbeweglichkeit habe ich überwunden.

    Das was mich am meisten zurzeit treibt ist es meine Berufung zu finden. Auszuziehen. Mit Gleichgesinnten eine WG gründen. Ein einfaches erfüllendes Leben… Bis dahin hab ich einen Job der total im Gegensatz zu der rohen Geschichte steht… Echt lustig irgendwie. Als ob es mich erst recht festigen will auf meinem Weg und meine Härte testet. Ein Abenteuer eben so wie das ganze Leben.


    Ich ess also nun seit über einem Jahr Rohkost und Experimentiere noch sehr viel damit rum. Es gibt noch viele anerzogene Verhaltensmuster und seelische Belastungen aus der Kindheit zu überwinden / aufzulösen. Bei Ausnahmen entgifte ich stark über die Haut, anscheinend ist mein Darm einfach zu sehr degeneriert. Und sobald wichtige Nährstoffe fehlen merk ich das dann an (Zahn)Schmerzen. Auf der Suche nach der goldenen Mitte bin ich also, vertraue dem Instinkt und auch dem Verstand. Denn der Instinkt weiß nichts von körperlichen Schäden und manche Degeneration ist leider nicht mehr umkehrbar.

    Rohkost ist toll, die vielen Formen und Farben, der Geschmack und Geruch wenn man das passende isst, das Wohlbefinden, das Sein im Hier und Jetzt… Ständig neue Entdeckungen und Erfahrungen… hach…
    Ich nehm die Realität total anders wahr, alles wirkt wie ein einziger Traum. Bin zurückversetzt in meine Kindheit die ich so nie leben durfte und man kann nur den Kopf schütteln wie unerwachsen ich mich manchmal verhalte. Macht schon Spaß „normale“ Leute zu schocken und überall total aufzufallen. Obwohl ich introvertiert bin und das nicht unbedingt will. Ich tus ja nur für mich allein und rede darüber nicht. So akzeptiert jeder jeden und ich kann meine Früchte mitten unter Kochköstlern genießen. Und siehe da, nach und nach essen sie immer mehr Rohes, und ich kann Übriges gut abgeben.

    Wo Licht ist, ist auch Schatten:

    Mein gesamtes Umfeld ist stark degeneriert und Leute die keine Hilfe wollen kann man auch keine Hilfe anbieten. Traurig wie sehr man an Obrigkeiten glaubt und nicht selbstverantwortlich leben will. Ich distanziere mich zwar aber es zieht mich seelisch schon etwas runter…

    Gegen sehr vieles hab ich eine Art Sperre. Es fühlt sich vieles nicht mehr so gut an wie früher. Man könnte sagen das ich etwas vereinsame. Aber langsam hab ich die Kraft Leute zu finden die auf einer Wellenlänge mit mir sind.

    Mein Gewicht hat sich auf einem stabilen Niveau eingependelt allerdings leicht untergewichtig. Ich war immer schon sehr schlank und damit war ich zufrieden, jetzt aber bin ich vor allem im Gesicht so schmächtig. Es fehlt einfach das Fett an manchen Stellen. Früher hab ich „genährter“ ausgesehen auch wenn jetzt dafür die Haut viel feiner ist. Hat jemand da Erfahrungen und Ratschläge?



    Ich freue mich auf tollen Austausch, Kontakte und viele Inspirationen,

    Bis denne und liebe Grüße,

    Patyha

  • #2
    Hallo Patyha,

    finde einige Dinge in deiner Story vor, die mir auch bekannt vorkommen …..

    Ich würde nicht zuviel auf die Detox-Schiene schieben, oft sind es auch einfach fehlende Nährstoffe, vor allem Selen, die B-Vitamine, Omega 3 und Zink. Jedenfalls war es bei mir so. Und Obst ist bei mir noch immer ein echtes Problem. Das Zeug zieht einem so viel Gutes raus. In der Hinsicht werde ich mich weiterhin an Lou Corona orientieren.

    Ich hab schon vor der Rohkost etwa 10 Jahre lang strikt vegan gelebt, war also ziemlich clean. Aber als ich mit Obstrohkost anfing, explodierte meine Haut. Ich hatte überall noch stärker Ausschlag. Dann hatte ich eine Phase mit fast nur Grünzeug und meine Haut heilte zu über 95 % ab. Es ist also KEINE Entgiftung gewesen.

    Heute achte ich einfach darauf, das zu bekommen, was ich brauche, und dazu gehört auch zuckerarme (Roh-)Schokolade wegen des Tryptophans, damit kann ich manchmal 2 Tage durcharbeiten ohne zu schlafen und ohne krank oder gaga im Hirn zu werden. Mit Bananen geht das wegen des Fruchtzuckers nicht. Inzwischen fange ich an, Obst regelrecht zu hassen. Lieber esse ich 20 Salate die Woche als auch nur eine einzige Mango. Auch heute habe ich wieder 2 Papayas gegessen, weil ich die eigentlich gerne mag, und ich fühle förmlich, wie ein Schnupfen in mir aufkommt. Fruchtzucker ist ja auch zig mal reaktionsfreudiger als Glukose.

    Das mit dem Tierprotein kann ich bestätigen, weiß aber auch, wann ich genug davon habe, dann fängt mein Kopf an, Probleme zu bereiten, Schwindel und so ein komisches Gefühl einfach, fast ein Dröhnen. Ich weiß auch nicht, einfach zu viel war es dann halt. Ich bin da sehr vorsichtig geworden und setze es wirklich nur nach Bedarf ein. Dennoch geht es mir mit wenigen Eiern und geringe Mengen an Fisch deutlich besser als mit Soja und jeder Art von Getreide. In Wasser erhitzte Stärke geht bei mir überhaupt nicht. Nudeln und Reis sowie Kartoffeln sind für mich ein totaler Alptraum. Das hab ich leider erst spät erkannt.

    Schön, dass du her gefunden hast und lass dich einfach inspirieren. Jeder von uns hat seinen eigenen Weg vor sich.

    Kommentar


    • #3
      Hallo Patyha,

      ein ganz liches Willkommen hier im Abenteuer-Rohkost-Forum. Ich freue mich so, hier mit Dir nun einen weiteren 100%igen instinktiven Rohköstler begrüßen zu dürfen. Individuen dieser Spezies sind so selten ...

      Du fragst nach Erfahrungen und Ratschlägen ... vielleicht magst Du ja mal ein paar Tage detaillliert notieren, was Du so isst ... also ein Art Ernährungstagebuch, wie ich es hier mache. Dann ist leichter erkennbar, ob Du an irgendwelchen Stellen mal etwas expierimentieren könntest (z.B. fetter Fisch, Fett von Säugetieren oder Vögeln, Insekten, Safu, ...).

      Alles Liebe,
      Ralph
      instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

      Kommentar


      • #4
        Hi Manuela und Ralph,

        danke für eure herzliche tolle Begrüßung.


        Obst ist tatsächlich so eine Sache, mir tut das auch nicht so gut aber vom Zucker kommt man nicht so leicht weg. Am besten gings mir bisher in meinem Low Carb Experiment. Aber nach einiger Zeit hatte ich gegen alles eine Sperre und nur noch Früchte waren anziehend…


        Das wir instinktiven Rohköstler so selten sind, ist kein Wunder… Viel zu aufwändig, teuer und eine mentale und logistische Herausforderung.


        Das mit dem Ernährungstagebuch ist eine gute Idee. Zu Beginn hab ich auch immer alles aufgeschrieben was ich so gegessen hatte. Damit hab ich gleich gesehen das ich immer unterkalorisch gegessen hatte und deswegen so stark abnahm.
        Ich experimentiere sehr gerne und es vergeht kein Monat in dem ich nicht die Lebensmittelpalette erweitern würde. Insekten und Safus sind mir schon mal nicht fremd.


        LG
        Patyha

        Kommentar


        • #5
          Auch von mir ein herzliches Willkommen Patyha!

          Zitat von Patyha Beitrag anzeigen
          Ich experimentiere sehr gerne und es vergeht kein Monat in dem ich nicht die Lebensmittelpalette erweitern würde. Insekten und Safus sind mir schon mal nicht fremd.
          Welche Insekten hast du denn schon alle probiert?

          Bei mir beschränkt es sich noch so ziemlich auf die schwarzen kleinen Käfer im Löwenzahn:



          Mir wurde es einfach mal zu zeitaufwändig, jedes Mal jeden einzelnen Käfer zu entfernen und aß sie dann einfach mit.

          War sogar recht gut, finde ich



          Sonst noch ein paar Ameisen, ok...

          Kommentar


          • #6
            Hi Patyha!

            Das ist aber schön, dass du hier gelandet bist, welcome
            .

            Selbst den Beruf musste ich aufgeben, es war unmöglich ihn weiter auszuüben.
            Wie kannst du dir deine Art der Ernährung nun leisten? Instinktive Rohkost ist ja doch abhängig von Versendern größtenteils.

            Mutter Rohkost ist so grausam: Kombiniere richtig, iss nie aus Langeweile, aus Frust, als Liebesersatz, beweg dich viel, trink genug, achte auf Qualität, habe immer genug Auswahl, es muss richtig reif sein, erleide keinen Salzmangel, mache keine Ausnahmen…
            Selten sowas Zutreffendes gelesen in der letzten Zeit.

            Lg, Morgana




            Kommentar


            • #7
              Hi Markus, Hi Morgana!

              Hihi, oh ja die Käferlein im Löwenzahn sind doch wie das Salz in der Suppe... Ameisen sind auch nett die hatte ich auch so manches Ma(h)l.

              Beim Zelten habe ich mir mal mein Abendessen mit Grashüpfern und Heuschrecken bereichert... Die waren richtig nussig lecker, aber die Energie und Zeit die man verbraucht zum Fangen steht in keinem Verhältnis. Faszinierend ist aber wie man seinen Jagdtrieb erweckt und die mühelos fangen kann…

              Demnächst will ich mal Mehlwürmer testen…



              Ich habe einen Job momentan der gerade so ausreicht um mir das leisten zu können. Ich bestell nur 2-3x pro Monat bei Rohkostversendern. Vor allem halt nur Dinge die man so roh nicht im Laden bekommt. Man kann jetzt Streiten ob normale Bio Bananen die mir grad himmlisch schmecken noch Instinkto sind…


              Ich bin echt manchmal neidisch auf Menschen die (anscheinend) glücklich und gesund ganz "Normal" essen…


              LG
              Patyha

              Kommentar


              • #8
                Nachdem Du in Deinem Blog regelmäßig Deine Masse angibst, interessiert natürlich auch die dazu korrespondierende Größe: Die Länge Deines Körpers.

                Daher hier die Frage: Wie groß bist Du?

                Alles Liebe,
                Ralph
                instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                Kommentar


                • #9
                  Ich bin 188cm hoch, also nicht der kleinste Mensch haha

                  Meine Masse hat in dieser Woche seit ich blogge etwas abgenommen, oder die Waage spinnt... Vielleicht sollte ich öfters am Tag essen, mehr oder weniger insgesamt essen, mehr oder weniger KH, mehr oder weniger Fett. Eiweiß ist meistens unter den empfohlenen Werten sehe ich gerade. Oder es sind die Kombinationen die verbrennend wirken...

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Patyha Beitrag anzeigen
                    Ich bin 188cm hoch, also nicht der kleinste Mensch haha
                    Also doch nicht ganz ein Clone von mir - ich bin "nur" 182cm hoch.

                    Zitat von Patyha Beitrag anzeigen
                    Meine Masse hat in dieser Woche seit ich blogge etwas abgenommen, oder die Waage spinnt... Vielleicht sollte ich öfters am Tag essen,
                    Das halte ich für keine gute Idee.

                    Zitat von Patyha Beitrag anzeigen
                    mehr oder weniger insgesamt essen, mehr oder weniger KH, mehr oder weniger Fett. Eiweiß ist meistens unter den empfohlenen Werten sehe ich gerade. Oder es sind die Kombinationen die verbrennend wirken...
                    Empfohlene Werte interessieren mich nicht. Vertraue Deinem Instinkt ... und wenn mal nichts riecht, wird eben auch nichts gegessen ... dann riecht es zur nächsten Mahlzeit um so intensiver.

                    Alles Liebe,
                    Ralph
                    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X