Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vorstellung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vorstellung

    Hallo an alle!
    Ich bin haarscharf67 und bin sehr an der Rohkost interessiert.
    Ich bitte zu entschuldigen, dass ich anfangs erst mal nur lesen möchte.
    Aber hier ist alles sehr interessiert und freundlich.
    Guten Rutsch ins neue Jahr und liebe Grüße
    haarscharf67

  • #2
    Hallo und herzlich willkommen, liebe(r) haarscharf67 - hier im Abenteuer-Rohkost-Forum!

    Hast es ja haarscharf noch geschafft, Dich hier bei uns im Jahr 2013 anzumelden ...

    Alles Liebe Dir, einen guten Rutsch und auf einen fruchtvollen Austausch im kommenden 2014,
    Ralph
    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

    Kommentar


    • #3
      Hallo!

      Kommentar


      • #4
        Die Ohren spitz, die Haare scharf - das kann doch nur sein: Der wahre Bedarf.

        Hihihi



        Hast du schon mal Muscheln roh probiert haarscharf?



        Selbstgemachtes Bild von später selbst gegessenen Sachen. Mehr davon demnächst in meinem -> Meeresfrüchte-Album


        Viel Spaß hier im Abenteurer-Forum!

        Kommentar


        • #5
          Herzlich willkommen im neuen Jahr.Bin auch neu am rohkösteln.Wie hast du gestartet:-)Habe Tipps auf Lager;-).LG Magdalena

          Kommentar


          • #6
            Vielen Dank an alle, die mich hier so lieb begrüßen. Da fühlt man sich gleich wohl- danke.
            mekelo- ich probiere schon lange mit der Rohkost rum, konnte aber bisher nie auf Vegane Kochkost verzichten. Es ist auch wirklich nicht einfach, wenn die Familie das nicht will. Tja, da muß ich wohl durch.
            Markus, nein, ich habe noch nie rohe Muscheln probiert. Das werde ich wohl auch nie tun, denn ich mochte Fisch noch nie....
            Esst ihr denn auch frisch geschrotetes, eingeweichtes Getreide? Dieser sogenannte Frischkornbrei ist zwar nicht mein Lieblingsessen, aber er macht mich sehr lange satt. Und das ist mir unter der Woche wichtig. Ich hab keine Pausen auf Arbeit und da muß ich was essen, was lange anhält. Habt ihr eventuell andere Ideen?
            Liebe Grüße haarscharf67

            Kommentar


            • #7
              Zitat von haarscharf67 Beitrag anzeigen
              Es ist auch wirklich nicht einfach, wenn die Familie das nicht will.
              Was die Familie will, ist der Familie ihre Angelegenheit - nicht meine.

              Frage Dich mal, was Du von der Familie willst - denn erst durch diesen Handel wird das, was die Familie will, zu Deinem Problem.

              Zitat von haarscharf67 Beitrag anzeigen
              Markus, nein, ich habe noch nie rohe Muscheln probiert. Das werde ich wohl auch nie tun, denn ich mochte Fisch noch nie....
              Der Geruch und der Geschmack von Lebensmitteln ist vom Bedarf abhängig. Was morgens gut riecht, kann abends abartig stinken. Wusstest Du das noch nicht (obwohl Du schon länger mit Rohkost herumexperimentierst)?

              Auch wenn ich etwas noch nie mochte (was auch immer diese Formulierung besagt), dann teste ich es dennoch immer mal wieder - es könnte ja sein, dass sich mein Bedarf geändert hat.

              Zitat von haarscharf67 Beitrag anzeigen
              Esst ihr denn auch frisch geschrotetes, eingeweichtes Getreide? Dieser sogenannte Frischkornbrei ist zwar nicht mein Lieblingsessen, aber er macht mich sehr lange satt. Und das ist mir unter der Woche wichtig. Ich hab keine Pausen auf Arbeit und da muß ich was essen, was lange anhält. Habt ihr eventuell andere Ideen.
              Ich esse kein Getreide (gehört aus meiner Sicht nicht zur natürlichen Menschennahrung). Ich schrote auch nicht (ist eine Art der Verarbeitung). Im allgemeinen esse ich bis mittags gar nichts. Was wir als Hunger wahrnehmen, ist nicht wirklich Hunger, siehe


              Hier schreibe ich, wie ich mich ernähre: Ralph's Rohkost-Tagebuch

              Und hier habe ich jüngst ein paar Tipps verfasst, basierend auf meiner eigenen Erfahrung: Ralphs Tipps zum Einstieg in die Rohkost

              Ich weiß, das ist recht viel Information auf einmal ... lass Dir Zeit ... lass es wirken ...

              Alles Liebe,
              Ralph
              instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

              Kommentar


              • #8
                Hallo Ralph!
                Ist schon alles sehr interessant. Genau deshalb wollte ich ja auch erst einmal nur alles lesen. Sonst macht mir euer erhobener Zeigefinger Angst und ich verabschiede mich gleich wieder. Natürlich lese ich auch in deinem Rohkost- Tagebuch. Aber du lebst die Rohkost sicherlich schon sehr lange und sicherlich auch mit Unterstützung deiner Familie. Ich stehe noch ziemlich am Anfang mit meiner Konsequenz.Und meine Familie ist mir auch heilig, deshalb werden sie auch weiterhin bekocht, nur eben vegan.
                Die Formulierung, daß ich etwas noch nie mochte bedeutet, ich esse kein Fleisch und keinen Fisch- kein Tier. Weder roh noch gekocht.
                Ich denke schon, daß Getreide zur natürlichen Menschennahrung gehört, da man schon nachweislich vor über 10000 Jahren Getreide angebaut hat.
                Nun werde ich mal alles an Informationen aufsaugen, bevor ich mich dann wieder zu Wort melde. Wenn ich dann noch darf?
                Liebe Grüße haarscharf67

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von haarscharf67 Beitrag anzeigen
                  Hallo Ralph!
                  Ist schon alles sehr interessant. Genau deshalb wollte ich ja auch erst einmal nur alles lesen. Sonst macht mir euer erhobener Zeigefinger Angst und ich verabschiede mich gleich wieder.
                  Angst ist ein natürliches menschliches Gefühl. Nur gibt es zwei verschiedene Auslöser: Reale Situationen, und gedanklich konstruierte Situationen. Beides wird gern verwechselt und vielfach reagiert man in gedanklich konstruierten Situationen ebenso we in realen Situationen. Allerdings hilft das nicht wirklich, denn in gedanklich konstruierten Situationen nimmt man die Quelle - den Verstand - ja mit sich mit. Man läuft also quasi vor sich selbst davon. Irgendwann ist es dann mal an der Zeit, einfach stehen zu bleiben und sich dieser Angst zu stellen.

                  Hier beißt Dich niemand. Jeder hat mal angefangen - war mal NewBe. Du darfst darauf vertrauen, dass dass letztlich noch jeder weiß (auch wenn es der eine oder andere dann doch vorübergehend mal vergisst).

                  Zitat von haarscharf67 Beitrag anzeigen
                  Natürlich lese ich auch in deinem Rohkost- Tagebuch. Aber du lebst die Rohkost sicherlich schon sehr lange und sicherlich auch mit Unterstützung deiner Familie.
                  Sehr lange ist relativ - ich habe im August 2012 auf instinktive Rohkost umgestellt, quasi von einem Tag auf den anderen ... meine Familie hat nichts unversucht gelassen, um mich "wieder zurück zu holen" ... hat nix genützt (;

                  Ich lese grad Die Philosophie des Rohen - von Jens Hafner und erkenne vieles von dem wieder, was mir dann wiederfahren ist - nur dass meine Frau nicht mitgemacht hat, und ich nicht durch Burgers Buch sondern durch das Rohkostwiki zur instinktiven (naturbelassenen) Rohkost gekommen bin.

                  Zitat von haarscharf67 Beitrag anzeigen
                  Und meine Familie ist mir auch heilig, deshalb werden sie auch weiterhin bekocht, nur eben vegan.
                  Ist das der Wunsch Deiner Familie, oder entscheidest Du darüber, dass sie sich vegan ernähren?

                  Zitat von haarscharf67 Beitrag anzeigen
                  Die Formulierung, daß ich etwas noch nie mochte bedeutet, ich esse kein Fleisch und keinen Fisch- kein Tier. Weder roh noch gekocht.
                  Wieso? Hast Du eine Allergie?

                  Zitat von haarscharf67 Beitrag anzeigen
                  Ich denke schon, daß Getreide zur natürlichen Menschennahrung gehört, da man schon nachweislich vor über 10000 Jahren Getreide angebaut hat.
                  Lies mal hier: Die Ursprünge der Landwirtschaft

                  Zitat von haarscharf67 Beitrag anzeigen
                  Nun werde ich mal alles an Informationen aufsaugen, bevor ich mich dann wieder zu Wort melde. Wenn ich dann noch darf?
                  Warum solltest Du denn nicht dürfen? Hier im Abenteuer-Rohkost-Forum wird niemandem der Mund verboten. Deswegen gibt es ja DIESES Forum!

                  Alles Liebe,
                  Ralph
                  instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo Ralph!
                    Ich merke gerade, daß du was gegen Veganer hast. Ich bin gegen das Töten von Tieren, meine Familie übrigens auch. Und ich glaube ja nun nicht, daß du das rohe Tier erst isst, wenn es vor Altersschwäche gestorben ist.....??????? Es gibt so viel Obst und Gemüse, daß ich einfach kein Fleisch vermisse. Fisch übrigens auch nicht.
                    Beim Getreide scheiden sich die Geister. Ich finde die Meinung von Schnitzer und Bruker wertvoll, aber Papier ist ja bekanntlich geduldig. So Viele haben ,ihr, Wissen aufgeschrieben. Wer hat nun Recht? Ich vertrage rohes, eingeweichtes oder gekeimtes Getreide sehr gut. Es macht mich satt und es hat sehr viele Nährstoffe und Vitamine. Und es ist pflanzlich, also vegan. Was soll also daran schlecht sein?
                    Das von dir vorgestellte Buch von Jens Hafner habe ich mir soeben bestellt. Ich bin sehr gespannt darauf und sicher lerne ich jede Menge dabei. Ich freue mich drauf.
                    Zum Thema Angst, da hast du was falsch verstanden. Ich bin gedanklich angstfrei, laufe vor nichts (mehr) davon- dazu ist zu viel in meinem Leben passiert. Ich meinte das eher so, daß der erhobene Zeigefinger für mich etwas mit reformieren zu tun hat. Und davon hatte ich genug in meinem Leben, das brauche ich nicht. Ich höre gern auf deine Meinung, aber eben nicht als Reformator. Ich hoffe, du verstehst das und nimmst es nicht übel.
                    Wie schon gesagt, deshalb belese ich mich lieber erst einmal ein wenig. Laß mich erst einmal das Buch lesen, dann schauen wir weiter. Okay?
                    Ein schönes Wochenende wünscht dir haarscharf67

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von haarscharf67 Beitrag anzeigen
                      Ich merke gerade, daß du was gegen Veganer hast.
                      Wie kommst Du denn darauf. Z.B. habe ich in meinem Beitrag Rohe tierische Lebensmittel ausdrücklich betont, dass es
                      1. durchaus sinnvoll und zu empfehlen ist, auf alles denaturierte Tierische zu verzichten und
                      2. erst dann rohes Tierisches in die Ernährung mit einzubeziehen, wenn es dafür einen Bedarf gibt

                      Allerdings habe ich etwas gegen das auf mentalen Konzepten beruhende bewusste Ausschließen ganzer Lebensmittelgruppen. Wenn Du Tierisches immer mal wieder testest, und es nicht zu einem Speichelfluss kommt - dann hab' ich kein Problem damit, wenn Du vegen bleibst.

                      Zitat von haarscharf67 Beitrag anzeigen
                      Ich bin gegen das Töten von Tieren, meine Familie übrigens auch. Und ich glaube ja nun nicht, daß du das rohe Tier erst isst, wenn es vor Altersschwäche gestorben ist.....???????
                      Genau da ist das mentale Konzept. Ich mache keinen Unterschied (Unterscheidung = Trennung) zwischen Tieren und Pflanzen und Steinen - letztlich lebt alles - hat alles eine Seele. Wenn ich eine Karotte ausreiße und verzehre, töte ich sie damit genau so wie wenn ich eine Ameinse oder einen Hase töte und verzehre.

                      Zitat von haarscharf67 Beitrag anzeigen
                      Es gibt so viel Obst und Gemüse, daß ich einfach kein Fleisch vermisse. Fisch übrigens auch nicht.
                      Wie schon oben geschrieben - wenn Du Tierisches immer mal wieder testest und es für Dich nicht attraktiv ist - dann bleibe bei der veganen Ernährung. Das Thema B12-Mangel ist Dir ja sicher bekannt, und auch die Mechanismen der Kompensation, die aus Mangelernährung dann zur Überlastung führt, siehe unter anderem Ursachen für Schwierigkeiten in der Rohkost-Praxis.

                      Zitat von haarscharf67 Beitrag anzeigen
                      Beim Getreide scheiden sich die Geister. Ich finde die Meinung von Schnitzer und Bruker wertvoll, aber Papier ist ja bekanntlich geduldig. So Viele haben ,ihr, Wissen aufgeschrieben. Wer hat nun Recht? Ich vertrage rohes, eingeweichtes oder gekeimtes Getreide sehr gut. Es macht mich satt und es hat sehr viele Nährstoffe und Vitamine. Und es ist pflanzlich, also vegan. Was soll also daran schlecht sein?
                      Mir geht es nicht um gut oder schlecht, sondern um Natürlichkeit. Und dann gibt es ja auch noch das Thema Gluten (natürlich nur bei manchen Getreidsorten).

                      Zitat von haarscharf67 Beitrag anzeigen
                      Das von dir vorgestellte Buch von Jens Hafner habe ich mir soeben bestellt. Ich bin sehr gespannt darauf und sicher lerne ich jede Menge dabei. Ich freue mich drauf.
                      Ist einfach klasse zu lesen - und ich erkenne so vieles wieder, was sich bei mir so oder ähnlich auch abgespielt hat. Es werden auch Szenen geschildert, wo der Intelekt (ich esse kein Fleisch) ganz klar im Widerspruch zum Instinkt (der Geruch ist umwerfend und das Wasser läuft mir im Mund zusammen - ich will diese Makrele jetzt essen) steht.

                      Zitat von haarscharf67 Beitrag anzeigen
                      Zum Thema Angst, da hast du was falsch verstanden. Ich bin gedanklich angstfrei, laufe vor nichts (mehr) davon- dazu ist zu viel in meinem Leben passiert. Ich meinte das eher so, daß der erhobene Zeigefinger für mich etwas mit reformieren zu tun hat. Und davon hatte ich genug in meinem Leben, das brauche ich nicht. Ich höre gern auf deine Meinung, aber eben nicht als Reformator. Ich hoffe, du verstehst das und nimmst es nicht übel.
                      Wie schon gesagt, deshalb belese ich mich lieber erst einmal ein wenig. Laß mich erst einmal das Buch lesen, dann schauen wir weiter. Okay?
                      Die Beurteilung, ob ich in Deinen Augen ein Reformator bin oder nicht - wo findet die statt, bei mir oder bei Dir? Natürlich könnte ich manipulativ darauf Einfluss nehmen ... tue ich aber nicht. Ich schreibe einfach nur ... wenn Du etwas davon als remormieren einstufst, dann ist das eben so - das hat mit Deiner Einschätzung mehr zu tun als mit dem, was ich geschrieben habe. Verstehst Du das?

                      Alles Liebe,
                      Ralph
                      instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich denke, roh-vegan sein zu wollen, ist eine Entscheidung, der Respekt gebührt.
                        Bislang scheiterten meine Experimente diesbezüglich, kläglich.
                        Denn, in pflanzlichen Produkten überwiegt meist die Aminosäure Arginin und hemmt dadurch die wichtige Lysin-Aufnahme.
                        Insofern musste ich egoistisch handeln und an mich denken und doch wieder Tierisches in die Nahrungspalette integrieren..

                        Nun heißt es, dass man mit geringem Kochkost-Anteil im Proteinbereich (z.B. Hülsenfrüchten, Sojaprodukten, Quinoa und Amaranth ) trotzdem ( fast) roh/vegan sein kann!
                        Siehe zum Beispiel die Umschwenkungen/Erfahrungen "der Rohkostfamilie" http://www.youtube.com/watch?v=NWb1kE_ZtMY.
                        Ich weiß nur nicht, ob das SO ganz richtig ist, weil bekannterweise die Aminosäure
                        Lysin
                        HITZEEMPFINDLICH ist, was ja bedeutet, dass erhitztes Lysin nicht zu gebrauchen wäre für den Menschen . = = = >>
                        http://www.gesundheits-lexikon.com/M...et/Kochen.html
                        http://www.diabetesstiftung.org/36von60.html

                        Silke Rosenbusch meint dazu, dass Lysin nur auf trockene Hitze empfindlich reagieren würde : http://rohelust.blogspot.de/2013/11/...igung-der.html .

                        Bäckereien kochen nicht , sondern backen ( trockene Hitze) und verwenden deswegen Lysinarme Mehle. http://www.deam.de/nahrung/ergzg/aminos602.htm
                        Ich sehe, es gibt noch viel zu recherchieren und dazu zu lernen.
                        lg, Morgan

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X