Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ausgewogene Rohkost?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ausgewogene Rohkost?

    Halli Hallo,

    ich bin neu hier bei euch und habe mich mal ein wenig eingelesen.
    Hier wird oft von einer ausgewogenen Rohkost geredet und ich frage mich was das denn jetzt ist.
    Ich versuche es schon lange mit der Rohkost und es klappt leider nicht.
    (bitte keine Fragen wieviel und wieoft und so weiter ich esse, das ist so kompliziert, und auch egal weil ich es nicht richtig mache das fühle ich weil ich krank bin)
    Also so wie ich das hier lese, man sollte nicht viele Früchte, besser keine weißen Früchte, keine zuckerhaltigen, nur morgends und einzeln, aber am besten wohl gar keine weil Kh ja alt machen und das Bindegewebe kaputtmachen und Entzündungen auslösen etc.
    Fett ja aber nicht so viel aber auch nur ganz bestimmte. Welche denn?
    Grün und Gemüse ja aber das gibt ja keine Energie also müssen wir jetzt verhungern.
    Wo bekomme ich denn meine Energie her. Alles nur einzeln essen, ja das hört sich gut an aber kann doch auch schnell zu überlastung führen, zu viel Obst, Fett oder besonders zu viel Proteine. Ich weiß nicht wie ich in der rohkost ausgeglichen und gesund essen kann und gleichzeitig genug Kcal aufnehmen kann. Ich würde gerne auch etwas zunehmen und Muskelmasse aufbauen. Und ich möchte gerne keine Bauchschmerzen haben wie im Moment mit der Rohkost und Energie und gute Laune und keine Entzündungen mehr im Körper
    Wäre schön wenn ihr mal aufschreibt wie bei euch so Rohkosttage aussehen.

    viele tausend Grüße

  • #2
    Dein Name gefällt mir, der würde auch zu mir passen. Was ausgewogene Rohkost ist kann ich dir nicht sagen, denn ich ernähre mich zu 50% aus Erdnüssen.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von coffee addict Beitrag anzeigen
      Was ausgewogene Rohkost ist kann ich dir nicht sagen, denn ich ernähre mich zu 50% aus Erdnüssen.


      Ich ernähre mich zu 80 - 100 % von Orangen derzeit.

      Ausgewogene Rohkost? - keine Ahnung, ob das gut ist. Ich bin mehr der Fan von einseitiger Rohkost - war schon immer so.

      Und dann hin und wieder mal "exotische Ergänzungen", die bereichern.



      Ja, träumen ist gut.

      Welcome on Board!

      Kommentar


      • #4
        Erdnuss-addict und Orangenmarkus, vielen Dank für den Empfang
        Nein, nein, ich meine es ernsthaft, was ist denn jetzt perfecte Rohkost?
        Irgendwie bin ich immer krank.
        Ich träume davon gar nichts mehr zu essen (breatharian) weil ich mich ohne essen meist am besten fühle.
        Wenn ich esse fühle ich mich meist danach nicht mehr so gut.
        Gemüse esse ich gerne und ich trinke auch viel Gemüsesaft nur hat das keine Kalorien und ich bin sehr schmal schon.
        Obst verstehe ich irgendwie gar nicht??? und da habe ich auch das Gefüh,l da fehlt irgend etwas, das ist nur süüüüß???
        Rohes Fleisch, Fisch esse ich gerne und das mag mein Körper auch nur da halte ich mich sehr zurück weil wenn ich davon zu viel esse dann geht es mir schlecht.
        Fett da geht Kokosnuss am besten, etwas Avocado aber davon wird mir leider schnell übel.
        Meistens mische ich alles zusammen aber ich glaube das sollte ich besser nicht tuen.

        Kommentar


        • #5
          Hi kleiner Träumer,

          herzlich willkommen im Abenteur-Rohkost-Forum.

          Nichts zu mischen ist schon mal eine sehr gute Idee. Wenn Du auf deinen Körper hörst und nur isst, was er mag (riecht gut, löst Speichelfluss aus, schmeckt gut), und aufhörst, wenn Dein Körper "Stopp" sagt, brauchst Du eigentlich auch keine Angst vor Überlastungen zu haben. Dein Körper wird immer mal wieder etwas anderes mögen, und dadurch die für Dich richtige Balance herstellen.

          Da Du fragtest, wie die Rohkost-Ernährung bei anderen aussieht, hier auf die Schnelle mal ein Link zu meinem Blog: Ralph's Rohkost-Tagebuch

          So etwas wie ausgewogene Rohkost gibt es aus meiner Sicht so pauschal nicht. Was für mich ausgewogen ist, kann für Dich unausgewogen sein. Ich persönlich orientiere mich an Instinkt und Intuition.

          Alles Liebe,
          Ralph
          instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Markus Beitrag anzeigen



            Ausgewogene Rohkost? - keine Ahnung, ob das gut ist. Ich bin mehr der Fan von einseitiger Rohkost - war schon immer so.


            Hi Markus, meinst du mit deiner Aussage vielleicht, dass du dich immer hintereinander eher einseitig mit Rohkost ernährst?
            Jetzt mal Orangen, dann mal wieder eine Zeit Fleischhaltig , auch sah ich oft Kokosnuss an mehreren Tagen bei deinen Facebook-Bildern.
            Ich denke, es ist grundsätzlich gut, nicht nur eine Schiene zu fahren, sondern von allem immer etwas mitzunehmen, dann entstehen auch keine Mängel.
            Wenn es sein muss, auch hintereinander , lg Morgan

            Kommentar


            • #7
              Ja, so in der Art Morgan.

              Jedenfalls hab ich festgestellt, dass mich eine zu große Vielzahl an Lebensmitteln in zu kurzer Zeit, also sagen wir mal innerhalb einer Woche, bei Rohkost stressen können.

              Lieber esse ich nicht ganz so viele verschiedene Sachen und dafür über das Jahr verteilt insgesamt eine breitere Auswahl.



              Wenn ich auf dem Orangentrip bin, esse ich halt am liebsten wirklich nur Orangen.

              Dasselbe kann auch mal mit Weintrauben passieren vielleicht - ich lass` mich da überraschen.

              Liebe Grüße

              Kommentar


              • #8
                Da bin ich aber froh.
                Einseitig geht oft in die Hose.

                Kommentar


                • #9
                  Yapp - ist aber wohl auch sinnvoll zu erwähnen, dass es nicht auf eine tägliche Ausgeglichenheit ankommt ... gibt ja einige, die täglich nachrechnen, wovon sie nun wieder zu viel oder zu wenig hatten ... aber Mängel stellen sich nicht ein, weil ich mal einen Tag von irgendetwas zu wenig gegessen habe ...

                  Alles Liebe,
                  Ralph
                  instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                  Kommentar


                  • #10
                    Vielen Dank für eure Antworten und deinen Link, Ralph.
                    ihr seit alle so straight. Ich mische so viel. Jeden Tag nehme ich mir vor es besser zu machen aber wenn ich anfange mein Essen zu machen dann bin ich gar nicht mehr vernünftig, nur noch hungrig und auch sehr unsicher. Ich glaube ich habe wirklich Angst vor den einzelnen Lebensmitteln, ich traue mich nicht mich damit sattzuessen. Dann mache ich riesige Salate mit Fett und etwas Fleisch oder Fisch so wie die Normalköstler aber ich fürchte es bekommt mir gar nicht gut. Ich habe auch ganz gelbe Haut und Durchblutungsstörungen und ich vermute das das die Leber ist die einfach überlastet ist.Uff
                    Besonders Angst habe ich vor Früchten, besonders die stark Fruchtzuckerhaltigen. Auch in diesem Forum werden sie sehr negativ bewertet oft finde ich. Aber warum esst ihr sie dann, ich verstehe das nicht. Es ist so wiedersprüchlich.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von kleinerTräumer Beitrag anzeigen
                      Vielen Dank für eure Antworten und deinen Link, Ralph.
                      ihr seit alle so straight. Ich mische so viel. Jeden Tag nehme ich mir vor es besser zu machen aber wenn ich anfange mein Essen zu machen dann bin ich gar nicht mehr vernünftig, nur noch hungrig und auch sehr unsicher. Ich glaube ich habe wirklich Angst vor den einzelnen Lebensmitteln, ich traue mich nicht mich damit sattzuessen. Dann mache ich riesige Salate mit Fett und etwas Fleisch oder Fisch so wie die Normalköstler aber ich fürchte es bekommt mir gar nicht gut. Ich habe auch ganz gelbe Haut und Durchblutungsstörungen und ich vermute das das die Leber ist die einfach überlastet ist.Uff
                      Besonders Angst habe ich vor Früchten, besonders die stark Fruchtzuckerhaltigen. Auch in diesem Forum werden sie sehr negativ bewertet oft finde ich. Aber warum esst ihr sie dann, ich verstehe das nicht. Es ist so wiedersprüchlich.
                      Zum Fruchtzucker: Es geht erstmal nicht um die Menge an Fruktose, sondern um das Verhältnis von Fruktose zu Glukose. Da gibt es nur wenige Früchte mit einem ungünstigen Verhältnis: Birnen, Äpfel, Mangos und Melonen, siehe z.B. hier: http://www.nahrungsmittel-intoleranz...habetisch.html. Natürlich geht es auch um die absolute Menge an Zucker - daher fällt das ungünstige Verhältnis bei Avocado oder Schwarzwurzel nicht in's Gewicht. Ich habe nur dann ein Problem mit dem Fruchtzucker, wenn ich zu viel mische oder wenn ich es mit der Gesamtmenge an Zucker übertreibe (diesbezüglich ist mein heutiger Tag schon wieder grenzwertig, was ich auch an der leicht gesteigerten Flatulenz bemerke).

                      Zum Essen machen: So etwas gibt's bei mir nicht: Ich wähle lediglich aus, was ich esse. (:

                      Zum Thema Angst, sich an einzelnen Lebensmitteln satt zu essen: Denke mal darüber nach, was Deiner Verdauung leichter fällt: Eine große Menge irgendeiner Frucht (z.B. Banane) zu verdauen - oder gleichzeitig Banane und noch zehn andere Lebensmittel zu verdauen? Stopfst Du Koch-, Bunt-, und Feinwäsche gleichzeitig in Deine Waschmaschine? Und wenn: Welches Programm wählst Du dann? Das ist natürlich so nicht 1:1 übertragbar, aber auch unser Körper hat verschiedene Verdauungsprogramme - Obst wird z.B. viel schneller verdaut als tierisches Eiweiß.

                      Ich habe auch eine Zeit gebraucht, wieder auf meinen Körper zu hören und ihm bei der LM-Auswahl zu vertrauen. Nimm Dir für die Auswahl die Zeit, die Du bisher für das Zubereiten gebraucht hast (Du wirst diese Zeit brauchen) - schau, was Dich anspricht, was gut riecht, was Speichelfluss auslöst ... und dann entscheide Dich dafür und lass alles andere links liegen, bis Du von diesem LM nichts mehr magst. Bist Du dann noch unzufrieden, drehe die Runde noch einmal.

                      Zum Mischen - es gibt bessere und schlechtere Kombinationen (sind natürlich alles nur Erfahrungswerte). Hier gibt's eine schöne Übesicht: Die Kombinations-Regeln nach Arjuna ... Wasser und grüne Blätter lassen sich mit allem gut kombinieren, aber danach wird's schon eng - faserstoffreiche und stärkehaltige LM passen noch gut zusammen, und fetthaltige LM kann man da ev. auch noch anhängen. Obst esse ich immer einzeln, ebenso Tierisches.

                      Noch etwas zur Angst: Frage Dich, was die Liebe jetzt tun würde ... verbinde Dich mit der Liebe, sie schwingt höher als die Angst. Wenn Du mit Angst isst, kannst Du essen was Du willst - es wird Dir nicht bekommen. Iss mit Liebe - das, was Du Dir vorher mit Liebe ausgewählt hast.

                      Alles Liebe,
                      Ralph
                      instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
                        Yapp - ist aber wohl auch sinnvoll zu erwähnen, dass es nicht auf eine tägliche Ausgeglichenheit ankommt ... gibt ja einige, die täglich nachrechnen, wovon sie nun wieder zu viel oder zu wenig hatten ... aber Mängel stellen sich nicht ein, weil ich mal einen Tag von irgendetwas zu wenig gegessen habe ...

                        Alles Liebe,
                        Ralph
                        Ja, Silke Rosenbusch z.B. .

                        Gibt auch RohköstlerINNEN, die regional saisonal essen und auf Geschmack achten und nicht auf Rechentabellen, die sind nur für jene zum vergleichen, die halt noch keine Ahnung haben
                        was wie typisch schmeckt und eine Oxalsäure mit eher Vermeidung nicht von polyphenolen unterscheiden können, oder was auch immer.

                        Kommentar


                        • #13
                          Manche Stoffe kann der Körper nicht horten. Z.B.: Zink.

                          Ich will nicht, dass mein Körper eine Baustelle ist, auf der mal dies und mal jenes fehlt. Das muss just in time gehen, wie bei BMW.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
                            Ich will nicht, dass mein Körper eine Baustelle ist, auf der mal dies und mal jenes fehlt.
                            Klingt nach einer typischen aus der Angst geborenen vom Verstand kreierten Vermeidungs-Strategie ...

                            Ich kenne jedenfalls kein nicht vernunftbegabtes Lebewesen, dass solche Annahmen braucht, um sich im Einklang mit der Natur zu ernähren. Lediglich der Mensch hat Angst vor der Natur und meint, mit seinem (begrenzten) Verstand alles besser machen zu können, als es die Natur im Laufe der Evolution bewerkstelligt hat.

                            Alles Liebe,
                            Ralph
                            instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
                              Klingt nach einer typischen aus der Angst geborenen vom Verstand kreierten Vermeidungs-Strategie ...

                              Ich kenne jedenfalls kein nicht vernunftbegabtes Lebewesen, dass solche Annahmen braucht, um sich im Einklang mit der Natur zu ernähren. Lediglich der Mensch hat Angst vor der Natur und meint, mit seinem (begrenzten) Verstand alles besser machen zu können, als es die Natur im Laufe der Evolution bewerkstelligt hat.

                              Alles Liebe,
                              Ralph
                              Kling nach Instinctogeschwurbel. ^^ (Warum baue ich hier eine Front auf (schon seit längerem). Was wäre ich ohne sie?)

                              Ich kenne kein vernunftbegabtes Lebewesen, welches über die einzelnen Inhaltsstoffe seiner Nahrung so Bescheid weiß, wie wir.
                              Leider kann ich mich nicht im Einklang mit der Natur ernähren. Mein Essen kommt von Agrargroßbetrieben in Einzelhandelsgeschäfte. Um mich herum wächst außer Grünzeug nichts essbares.
                              Damit ich mich in einer so feindlichen Umwelt gut ernähren kann brauche ICH meinen Verstand.
                              Als ich den noch nicht benutzt habe, gab's Pizza, Eis und Kuchen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X