Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kombinationen mit Fleisch?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kombinationen mit Fleisch?

    Hallo zusammen,
    ich möchte ja nun gerne mehr Fleisch essen. Bisher esse ich abends recht viele Nüsse, auch, weil sie mich so schön satt machen. Aber da ich dem hohen Nusskonsum ein paar Wehwehchen zuschreibe, möchte ich das gerne ändern.
    Im Moment belaufen sich die Mengen Fleisch, die ich pro Mahlzeit mit Genuss esse auf 100 bis 150 gr. Dann schmeckt es mir nicht mehr so, satt bin ich aber noch nicht. Also hier meine Frage: welche Kombinationen funktionieren bei euch mit Fleisch? Wie klappt es z.B. mit Avocados/Pilifrüchten/Safus, Eiern, anderem Fleisch, Fisch, Salat/Wildgrün, Gemüse, Gemüsefrüchten, Algen,...
    Ich weiß, dass viele hier Fleisch oft ganz für sich alleine essen, aber das wird bei mir erst mal nicht funktionieren. Vielleicht kann also trotzdem jemand von seinen Erfahrungen berichten und mir Tipps geben.
    Danke und LG
    Zoe

  • #2
    Zitat von Zoe Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    ich möchte ja nun gerne mehr Fleisch essen. Bisher esse ich abends recht viele Nüsse, auch, weil sie mich so schön satt machen. Aber da ich dem hohen Nusskonsum ein paar Wehwehchen zuschreibe, möchte ich das gerne ändern.
    Im Moment belaufen sich die Mengen Fleisch, die ich pro Mahlzeit mit Genuss esse auf 100 bis 150 gr. Dann schmeckt es mir nicht mehr so, satt bin ich aber noch nicht. Also hier meine Frage: welche Kombinationen funktionieren bei euch mit Fleisch? Wie klappt es z.B. mit Avocados/Pilifrüchten/Safus, Eiern, anderem Fleisch, Fisch, Salat/Wildgrün, Gemüse, Gemüsefrüchten, Algen,...
    Ich weiß, dass viele hier Fleisch oft ganz für sich alleine essen, aber das wird bei mir erst mal nicht funktionieren. Vielleicht kann also trotzdem jemand von seinen Erfahrungen berichten und mir Tipps geben.
    Danke und LG
    Zoe
    Wie schon eben (und auch schon früher) erwähnt - vergiss das Fett nicht! Sobald ich Fett dabei habe, sinken die für eine befriedigende Mahlzeit notwendigen Mengen deutlich.

    Ansonsten:
    • Avos/Pili/Safu wäre für mich absolutes NoGo
    • Salat/Wildgrün ist kein Problem
    • Algen sind zumindest vorher für mich auch nie ein Problem gewesen
    • Gemüse oder Gemüsefrüchte könnte ich mir maximal vorher vorstellen (keinesfalls nach Fleisch)
    • anderes Fleisch, Fisch und Eier sind nach meiner Erfahrung möglich und - bei Bedarf (Geruch, Geschmack) eher unproblematisch, wobei ich je nach "Nähe" mehr oder weniger Zeit vergehen lassen würde
      • zwei Sorten Säugetierfleisch esse ich unmittelbar aufeinander, wenn von der ersten Sorte nur noch kleine Mengen da sind
      • Fisch oder Eier esse ich bei Bedarf dann eher mehrere Stunden später (z.B. 19:00 Reh und bei aufkommender Unzufriedenheit 23:00 Eier - kommt bei mir aber nur selten vor)
      • Alternative: erst Fisch oder Eier, und Fleisch dann etwas später
    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

    Kommentar


    • #3
      Vermutlich ernte ich jetzt Widerspruch, doch ich denke mir, da sich Eigelb und Fisch (überhaupt in kleinen Mengen, also z.B. so 2-3 Eigelb oder 100g Fisch) ja ziemlich rasch verdauen, dass es nicht kritisch ist, nach ich sag mal 1 Std. noch etwas anderes zu essen.

      Gelassenheit, Zufriedenheit, Wertschätzung, Frieden, Freiheit, Geborgenheit, gesundes Essen, im Einklang mit der Natur,... Und manche Menschen nennen sie primitiv.
      (Quelle unbekannt)

      Kommentar


      • #4
        Das einzige, was sich mir im Zusammenhang mit langfristiger Symptomlosigkeit als verdauungs-kombinierbar mit Fleisch erwiesen hat, sins neutrale Grünblattgemüse, ebensolche Knollengemüse und nicht-süße Sprossen.

        Wenn mir nach Essen zumute ist, obwohl ich noch tierisches Eiweiß bzw· Fett verdaue, so greife (aus allmählicher Erfahrung klug geworden) ausschließlich auf die oben genannten Lebensmittelgruppen zurück.

        Neutrales Obst (wie Gurken oder Tomaten) geht noch einigermaßen; aber besser ists, wenn ich es nicht mitverdaue.

        Vom Verdauuen von Eiweißen bzw· Fetten aus beiden Lebewesensreichen bin ich so gut wie völlig weggekommen. Lediglich mich so früh sperrende Nüsse, daſs mir davon nur 2 Gramm gut munden, esse ich noch (mit mindestens einer Stunde Abstand, meistens zwei Stunden) hinterher.

        Auch verdaue ich keine Eiweiße bzw· Fette zweierlei Tierarten mehr, da sie leichte Verdauungssymptome und schwach unangenehmen Nachgeschmack im Mund erzeugen.

        Vorteilshaft ist (natürlich) auch gute Bedarfsgerechtigkeit am tierischen Lebensmittel.

        Mit konventionellem Fleisch war mir dies einst alles kaum aufgefallen, da die Mißkombinations-Symptome untergingen in den Symptomen, die die Miſsqualtität des Fleischs nachsich zog,

        Liebe Grüße

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Manfred
          Das einzige, was sich mir im Zusammenhang mit langfristiger Symptomlosigkeit als verdauungs-kombinierbar mit Fleisch erwiesen hat, sins neutrale Grünblattgemüse, ebensolche Knollengemüse und nicht-süße Sprossen.
          Könntest du für diese neutralen Grünblattgemüse, Knollengemüse und nicht-süßen Sprossen bitte jeweils ein paar Beispiele nennen?

          Gelassenheit, Zufriedenheit, Wertschätzung, Frieden, Freiheit, Geborgenheit, gesundes Essen, im Einklang mit der Natur,... Und manche Menschen nennen sie primitiv.
          (Quelle unbekannt)

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Mela Beitrag anzeigen
            Könntest du für diese neutralen Grünblattgemüse, Knollengemüse und nicht-süßen Sprossen bitte jeweils ein paar Beispiele nennen?
            Gerne (und was mir davon auf Anhieb einfällt):
            • neutrale Grünblattgemüse:
              • fast alle Wildkräuter (z·B·Vogelmiere, Kressearten, Giersch, Löwenzahn, Grabenkresse, Bärlauch, Knoblauchsrauke, Malve),
              • Baumblätter (z·B· Linde, Kirsche),
              • Küchenkräuter (z·B· Rauke, Feldsalat, Minze, Basilikum, Laucharten),
              • Kulturgrün (Salatköpfe, Chicorie);
            • Wildblüten (z·B· Huflattich, Löwenzahn),
            • neutrale Knollengemüse:
              • Radischen, Rettich;
            • nicht-süße Sprossen:
              • Luzerne (gleich Alfalfa), Senfsprossen, Linsensprossen, Kressesprossen.

            Gerne davon auch unterschiedliches hintereinander.
            🌿
            Zuletzt geändert von Manfred; 06.07.2016, 20:05. Grund: Einwilligkeiten der Forumssoftware ausgetrickst

            Kommentar


            • #7
              Vielen Dank!
              Linsensprossen sind für mich eher "un-neutral", schon recht in Richtung der "eiweißhaltigen Ecke".
              Bei Gemüse bin ich öfters mal recht unschlüssig, was hier neutral ist...
              Gurke passt imho fast überall.
              Aber Kohlrabi, Zucchini, Stangensellerie? Tomate, Paprika, Aubergine/Melanzani, Patisson? Hier bin ich oft unschlüssig...

              Gelassenheit, Zufriedenheit, Wertschätzung, Frieden, Freiheit, Geborgenheit, gesundes Essen, im Einklang mit der Natur,... Und manche Menschen nennen sie primitiv.
              (Quelle unbekannt)

              Kommentar


              • #8
                Eine Mahlzeit mit Fleisch, das genügend fett war, ist für mich so sättigend und befriedigend, daß ich nichts weiter danach brauche. Jeglicher Aufwand, ein weiteres Lebensmittel zu beschaffen, ist mir dann zuviel. Ich liege sozusagen wie der gesättigte Löwe in der Ecke herum und unternehme nichts mehr. Ich vermute, daß es dem Urmenschen ähnlich ging und das Einzige, was noch möglich war, darin bestand, kurz um sich zu greifen und noch ein paar Kräuter oder Blätter zu essen. Diese gibt es ja fast überall.

                Anders sieht die Sache aus, wenn das Fleisch zu mager war. Dann bin ich meistens nicht zufrieden und giere unbremsbar nach Fett. Das hat in der Vergangenheit oft dazu geführt, daß ich drei Stunden später, wenn der Magen leer war, noch Nüsse nachgeschoben habe. Günstig war dies aber nicht. Es kam zu AGE-Bildung und deren typischen Symptomen.
                instinktive Rohkost seit 07/1993 - Vorstellung

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Stefan Beitrag anzeigen
                  Anders sieht die Sache aus, wenn das Fleisch zu mager war. Dann bin ich meistens nicht zufrieden und giere unbremsbar nach Fett. Das hat in der Vergangenheit oft dazu geführt, daß ich drei Stunden später, wenn der Magen leer war, noch Nüsse nachgeschoben habe. Günstig war dies aber nicht. Es kam zu AGE-Bildung und deren typischen Symptomen.
                  Wie sieht es diesbezüglich heute in Deiner Ernährung aus? Soweit ich verstanden habe, bevorzugst Du derzeit Reh und meidest (Wild-)schwein ... aber Reh hat nach meiner Erfahrung im allgemeinen eher wenig Fett zu bieten.
                  instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
                    Wie sieht es diesbezüglich heute in Deiner Ernährung aus?
                    Dazu schreibe ich vielleicht an anderer Stelle etwas, wenn die Sache spruchreif ist. Das ist sie bisher nämlich nicht.
                    instinktive Rohkost seit 07/1993 - Vorstellung

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo Stefan,

                      lustig, von dir zu lesen:

                      Ich liege sozusagen wie der gesättigte Löwe in der Ecke herum und unternehme nichts mehr.
                      Hihi, warst du es nicht immer, der gesagt hat, nach einer guten Mahlzeit habe man Energie und Tatendrang und gerade nicht das Bedürfnis zum Hinlegen?

                      Ich habe das noch nie so (str)eng gesehen. Sicher, oft genug habe ich nach Fleisch Lust auf Bewegung (auch geistiger Art) und gehe zum Sport.

                      Aber genauso kann man auch argumentieren, dass der Körper den gestillten Bedarf eben gerade auch mal zum Kraft schöpfen und Ausruhen nutzt.

                      Lerne aus der Vergangenheit.
                      Träume von der Zukunft.
                      Lebe im Hier und Jetzt.

                      Kommentar


                      • #12
                        Hallo nochmal,

                        Zitat von Ralph

                        Wie sieht es diesbezüglich heute in Deiner Ernährung aus?

                        Dazu schreibe ich vielleicht an anderer Stelle etwas, wenn die Sache spruchreif ist. Das ist sie bisher nämlich nicht.
                        Heißt das, dass du dich derzeit nicht ernährst? *kicher*

                        Lerne aus der Vergangenheit.
                        Träume von der Zukunft.
                        Lebe im Hier und Jetzt.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Mela Beitrag anzeigen
                          Vielen Dank!
                          Linsensprossen sind für mich eher "un-neutral", schon recht in Richtung der "eiweißhaltigen Ecke".
                          Bei Gemüse bin ich öfters mal recht unschlüssig, was hier neutral ist...
                          Gurke passt imho fast überall.
                          Aber Kohlrabi, Zucchini, Stangensellerie? Tomate, Paprika, Aubergine/Melanzani, Patisson? Hier bin ich oft unschlüssig...
                          Mit Linsensprossen (lange genug gekeimt) hatt ich bisher noch keine Hinterherverzehr-Probleme. Allerdings hatte ich sie auch eher selten verfügbar.

                          Gürke und Tomate geht einigermaßen, sind aber nicht optimal. Grüne Paprika schon eher.

                          Kohlrabi und Zuchini sind ziemlich stärkehaltig und rumpeln etwas nach Fleischverzehr.

                          Und Aubergine ≡ Melanzani (ein tropisches Nachtschattengewächs) , Patisson (eine Kürbisart) und die meisten anderen Kürbisarten mag ich nicht.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich habe es heute auf diesen Hinweis hin nach Fleisch mit lange gekeimten Linsen versucht und fand es eine tolle Kombination. Anschließend noch etwas Bockshornkleesprossen. Mal sehen, wie sich das verdaut.

                            Ich habe gerade zahlreiche Keimlinge verfügbar (Hafer, Sesam, Sonnenblumenkerne geschält und ungeschält, Quinoa, Kichererbsen und die obigen beiden) und finde immer mehr Gefallen daran.

                            Lerne aus der Vergangenheit.
                            Träume von der Zukunft.
                            Lebe im Hier und Jetzt.

                            Kommentar


                            • #15
                              Liebe Zoe,

                              Ralph riet dir:

                              Wie schon eben (und auch schon früher) erwähnt - vergiss das Fett nicht! Sobald ich Fett dabei habe, sinken die für eine befriedigende Mahlzeit notwendigen Mengen deutlich.
                              Dem möchte ich mich ausdrücklich anschließen.

                              Ich kann mir aber auch vorstellen, dass du als stillende Mutter einen nicht unerheblichen Proteinbedarf hast und insofern Fleisch dem Fett vorziehst. Aber Versuch macht kluch. Vielleicht bekommst du auch Innereien? Leber?!

                              Und dann rate ich dir auch, Knochen einzubeziehen, z.B. in Form von Rippen und davon die weichen Enden abzuknabbern. Du (ver)brauchst gerade ja besonders viele Mineralien...

                              Lerne aus der Vergangenheit.
                              Träume von der Zukunft.
                              Lebe im Hier und Jetzt.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X