Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wilde Früchte

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wilde Früchte

    Hagebutten von der Heckenrose zum Frühstück:

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Heckenrose_mit_Hagebutten.jpg
Ansichten: 1
Größe: 263,0 KB
ID: 28941 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Hagebutte_reif.jpg
Ansichten: 1
Größe: 98,8 KB
ID: 28942


    Und von der Gebirgsrose als Zwischenmahlzeit:

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Gebirgsrose_Hagebutte.jpg
Ansichten: 1
Größe: 107,1 KB
ID: 28943


    Die Früchte der Gebirgsrose unterscheiden sich im Geschmack deutlich von denen der Heckenrose. Sie haben fast keine Säure und schmecken daher sehr süß.



  • #2
    Wilde Früchte aus Spanien, Avocados:

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Wilde_Avocados.jpg
Ansichten: 1
Größe: 183,3 KB
ID: 28198 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Wilde_Avocado_halbiert.jpg
Ansichten: 1
Größe: 126,6 KB
ID: 28199

    Die kleinsten Früchte haben die Größe einer Mirabelle und das Fruchtfleisch ist manchmal nur ein bis zwei Millimeter dick. Geschmacklich ist aber für mich eigentlich kein Unterschied zu den gezüchteten Sorten feststellbar.


    Kommentar


    • #3
      Ich fürchte, das Wildeste, was ich hier momentan auftreiben kann, sind die Früchte der Pflanze Actinidia arguta, die unter dem Namen "Kiwai" oder "Kiwibeere" zu haben sind. Die Mangos aus Spanien, die es seit einiger Zeit gibt, sind zwar überwiegend sehr faserig, aber wild? Das kann ich nicht behaupten. Um die Hagebutten ist es ein wenig schade. Ich habe sie 2013/2014 sehr gerne gegessen.
      instinktive Rohkost seit 07/1993 - Vorstellung

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Stefan
        Ich fürchte, das Wildeste, was ich hier momentan auftreiben kann, sind die Früchte der Pflanze Actinidia arguta, die unter dem Namen "Kiwai" oder "Kiwibeere" zu haben sind.
        Kiwais hatte ich dieses Jahr noch keine einzige. Aber im letzten Jahr konnte ich sie einige Male sogar direkt vom Strauch essen:

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Kiwai_Fruechte.jpg
Ansichten: 1
Größe: 141,8 KB
ID: 28200


        Kommentar


        • #5
          Zitat von Susanne Beitrag anzeigen
          Wilde Früchte aus Spanien, Avocados:

          Die kleinsten Früchte haben die Größe einer Mirabelle und das Fruchtfleisch ist manchmal nur ein bis zwei Millimeter dick. Geschmacklich ist aber für mich eigentlich kein Unterschied zu den gezüchteten Sorten feststellbar.
          Das wundert mich. Wenn ich welche hatte, so fand ich sie fast immer um etliches schmackhafter als ich dies von den großgezüchteten Sorten allermeistens kenne. Ist allerdings schon ein ganzes Jahr her, seit ich letztmalig wilde hatte.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Manfred Beitrag anzeigen
            Das wundert mich. Wenn ich welche hatte, so fand ich sie fast immer um etliches schmackhafter als ich dies von den großgezüchteten Sorten allermeistens kenne. Ist allerdings schon ein ganzes Jahr her, seit ich letztmalig wilde hatte.
            Dem kann ich nur zustimmen - hatte jüngst mal wieder wilde Avos von Orkos, und die waren deutlich attraktiver für mich als die großen.

            LG, Ralph
            instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

            Kommentar


            • #7
              Vor zwei Tagen habe ich zum ersten Mal Früchte der Berberitze gegessen:
              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Berberitze_Fruechte.jpg
Ansichten: 1
Größe: 128,4 KB
ID: 28206

              Der Geschmack war angenehm säuerlich. Die Größe der Früchte (sieben bis acht Millimeter Länge) und die Verfügbarkeit (mehr als ein Dutzend dieser kleinen Früchte hingen nicht am Strauch) verhinderten einen Geschmacksumschlag ins Unangenehme.


              Kommentar

              Lädt...
              X