Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mein rohes Weihnachten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mein rohes Weihnachten

    Hallo zusammen,

    wollte hier einfach mal von der kulinarischen Seite meiner Weihnachtsfeiertage berichten...

    Bei meiner Mutter gibt es an Heilig Abend seit ein paar Jahren immer gebratenen Rotbarsch. Auch ich wollte mir leckeren Fisch gönnen und meine Oma hat somit den Auftrag bekommen, mir ein schönes großes Stück Lachs vom Wochenmarkt mitzubringen. Meine Familie wohnt ja nahe der Nordsee, somit ist dort das Fischangebot genau so super und frisch wie hier in Hamburg. So gab es bei mir ein köstliches Stück Lachs, ein Teil davon mit einer Kräutermarinade. Meine Oma war sehr begeistert von der Kräuter-Version und möchte sie nun auch mal unbedingt nachmachen.
    Auch beim Dessert habe ich mich von meiner Familie inspirieren lassen und während die anderen ihr Schoko- und Vanille-Eis löffelten, gab es bei mir eine Version aus gefrorenen Bananen, Kokos und getrockneten Aprikosen, die ich mir auch schon mal im Sommer gemacht hatte.

    Die nächsten Tage gab es immer mal wieder Keks- und Kuchen-Gelage: bei meiner Mutter, meinem Vater und meinen Schwiegereltern. Kein Problem, ich hatte immer meine selbst gemachten rohen Kekse dabei und ein paar Trockenfrüchte. Mein Vater hatte mir sogar ein paar seiner Pflaumen aus dem eigenen Garten aufgetaut. Die waren wirklich köstlich, wie Pflaumenkompott! Ihm und seiner neuen Frau habe ich auch ein paar Rohkost-Pralinen von Govinda geschenkt, weil gerade sie so begeistert von ihnen war, als ich sie mal zu einer früheren Kucheneinladung mitbrachte.

    Um für die "normalen" Mahlzeiten gut versorgt zu sein, habe ich mir ein schönes Orkos-Paket zu meiner Mutter schicken lassen. Mit z.B köstlicher Jackfrucht, meinen geliebten Longans und meiner ersten Butter-Kokosnuss. Ach ja, und den leckeren, spannenden Pilifrüchten, die ich alle an einem Abend verputzt habe. Eine von ihnen hat original wie körniger Frischkäse geschmeckt, da bin ich vor Hochgenuss ein bisschen ausgeflippt. Auch war geschälte Durian im Paket, die gut war, mich allerdings geschmacklich nicht 100% begeistert hat. Von meinem Bruder musste ich mir am laufenden Band dumme Sprüche wegen des Geruchs anhören, aber wir haben beide drüber gelacht. Auf den Palmnektar musste ich dieses Jahr wegen meiner Schwangerschaft leider verzichten.

    Wie bereits erwähnt, habe ich das von mir gewünschte Austernmesser geschenkt bekommen, was mir inzwischen schon gute Dienste geleistet hat. Und, juchuuuuuu: auch das Sedona-Dörrgerät lag unterm Weihnachtsbaum!!! Es ist hier schon im Einsatz und trocknet fleißig Tomaten. Bisher habe ich immer mit einem ca. 10 Jahre alten Rommelsbacher getrocknet bzw. erwärmt. Der hatte allerdings viele Nachteile z.B. ungenaue Temperatur und geschlossene Böden, so dass die Unterseite des Dörrguts immer recht feucht blieb. Nun aber wird alles besser und ich bin super happy mit meinem neuen Dörrgerät!

    Das war es also, mein Weihnachten. Total roh, aber sicher nicht ganz instinktiv-roh. Aber ich mixe ja auch den Rest des Jahres gerne mal was. Wenn man gut vorbereitet ist, finde ich es sehr leicht, nicht in KK-Ausnahmen zu verfallen. Ich war jedenfalls immer zufrieden.

    LG Zoe

  • #2
    Da schreibe ich doch gleich auch etwas dazu. Unsere Familie ist vom 23. bis 27.12. in Chemnitz gewesen, quasi unserer Heimat. Untergebracht sind wir bei meinen Schwiegereltern, und von da aus haben wir
    • am 23.12. den 11. Geburtstag unseres Sohnes gefeiert
    • am 24.12. abends meine Mutter besucht
    • am 25.12. mittags meinen Vater besucht

    Dabei haben wir an all diesen Tagen auch meine Schwester nebst Gatte und neugeborenem Sohn getroffen. Letzterer ist am 21.11. auf die Welt gekommen, die Geburt war kurz und schmerzlos (so etwas gibt's also auch bei KKlern, auch beim ersten Kind jenseits der 40).

    Was es bei mir im einzelnen zu Essen gab, habe ich ja schon in meinen Blog-Einträgen notiert:
    Seit dem Auspacken des Weihnachtspäckchens von meiner Frau haben wir jetzt auch Hornbesteck (Gabeln und diverse Sorten Löffel). Zum Einsatz kamen die Löffel jetzt schon beim Auslöffeln der Kopyor gestern und der Kaktusfeigen heute. Natürlich nutze nicht nur ich dieses Besteck (der Jüngere löffelt damit z.B. jetzt seine Cerealien). Es ist mehr der Jux des Auspackens - die Kosten innerhalb der Familie werden aus der gemeinsamen Kasse bestritten und die "Geschenke" werden danach auch gemeinsam genutzt.

    Alles Liebe,
    Ralph
    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

    Kommentar

    Lädt...
    X