Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mann > Liebe, Frau > Beziehung, FREIE Liebe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mann > Liebe, Frau > Beziehung, FREIE Liebe

    Das Buch 'Die Liebe', von Peter Lauster ist mein Lieblingsbuch.
    Er versucht darin das Phänomen Liebe zu erklären.
    Was Liebe ist und was nicht.

    Ein Punkt den ich hier thematisieren will, ist eine Aussage von ihm die mich sehr nachdenklich gemacht hat :

    In einer Beziehung darf die Beziehung nicht wichtig sein, sonder das Lieben.

    Also um das Lieben soll man sich kümmern, nicht was die Menschen sonst noch zusammenhält und unterhält.

    Was ich beobachtet habe : als Kind ist das Verlieben ohne das Werten verbunden, da ist auch keine Rede von Beziehung.
    Man sucht den anderen weil man lieben möchte und er einem auch gefällt.
    Sehr frei.
    Wenn ein Mann sich in eine Frau verguckt ist das oft ähnlich kindlich. Frei, ohne Berechnen. Nicht auf Beziehung, Bindung aus, sondern zu lieben. (Wenn das Sexuelle mal keine Rolle spielt)
    Bei Frauen dagegen wird da sehr (früh)schnell (be-)gerechnet :
    Ist er fähig, um gesunde Kinder zu zeugen, mich ( und meine Kinder) zu ernähren ? Ist er treu oder haut er nach ein paar Wochen wieder ab ? Würde er mich mit meinem Kind sitzen lassen ?
    Solche Gedanken muss sich (leider) eine Frau in unserer Kleinfamiliengesellschaft machen, weil sie bei einer Schwangerschaft/ Mutterschaft jemanden bei sich braucht und sonst alleine dasteht.
    Der Mann dagegen kann seine Gene weitergeben und weitergehen um andere zu lieben.
    Der Liebe treu, nicht dem Individuum. (Beides geht natürlich auch ).

    Darin liegt aber ein echtes Problem für viele (alle) Frauen :
    Liebe hat nichts mit Angst / (Ab-)Sicherheitsdenken zu tun. Nichts mit Berechnungen in die Zukunft.
    Liebe wertet nicht.
    Da sind Männer eher liebend...,die Frauen rechnend.
    Liebe - Angst (Sicherheitsdenken)
    Frauen passen auf, müssen (?)
    Doch das ist keine Liebe, wenn sich das Denken einmischt.
    Beziehung ja, aber nicht Liebe.
    Peter Lauster ist in seinem Buch gnadenlos :
    Glückseligkeit ohne Schatten gibt's nur im Lieben.
    Beziehung ist was anderes.
    Lieben UND dieses Rechnen erzeugen nicht dieses Gefühl der Leichtigkeit.

    Viele wünschen sich eine Beziehung in der die Liebe wohnt. Aber die Liebe ist nichts, was man festhalten kann.
    Sobald man sie sich 'sichern' möchte verschwindet sie.
    Diesen Unterschied muss man sich gewahr werden (!) :
    Das leichte, freie, denklose, gebende, nicht wertende Gefühl.. das ist Liebe. Der Europäer im Besonderem ist da sehr verkopft/ ängstlich. Auch Männer.
    Sehnsucht nach dem anderen ist was anderes, nicht Liebe.
    Beziehung ist gut, aber die Liebe muss im Mittelpunkt stehen..und die ist FREI von Bindungsverlangen. Sie schafft eine Bindung während des Liebens im Zusammmensein.
    Liebe ist eine Aktion. Man muss es tun. Fantasien sind keine Liebe, nur Liebesverlangen.

    Viele Frauen wollen (zuerst/ auch) Beziehung, Bindung und darin sich eine Liebe entfalten lassen.
    Sichern (absichern) ist Angst motiviert. Und die Liebe dahin. Besitzergreifend ist sie nicht.
    So wie bei den Kinder muss es laufen, beginnen. Und auch in der Beziehung weiter FREI entwickeln.
    Dann klappt eine Liebes - Beziehung.
    Wie kann Frau das unter einen Hut bringen ?

    Was auch ein FREIES Lieben verunmöglicht, ist die Selbstunsicherheit. Mangeldenken herrscht.
    Wer sich minderwertig fühlt ist nicht frei, er/ sie sucht im Aussen, im Partner nach 'Vervollkommnung', Bestätigung. Wenn das nicht immer kommt, entstehen Zweifel, Aengste, Aggression.Neigung zum Streiten.

    Ich möchte mal einer Frau begegnen, die das schafft : Frei zu lieben.
    Ohne sein Gegenüber zu werten. Nur lieben wollend. Quelle zu sein dafür.
    Eben nicht an Beziehung und seine Voraussetzungen zu denken. Den Moment zu spüren.
    Liebe kann schnell entstehen und kann auch wieder schnell entschwinden.
    Wen das enttäuscht, lebt nicht das 'goldene' Leben.
    Ein Augenblick muss sterben, damit ein neuer entstehen kann.

  • #2
    Ich habe das ganze 'nur' schnellgelesen.

    Ist dir schon mal aufgefallen, dass die meisten Liebeslieder, Liebesgedichte, Romane usw von Männern kommen?
    Liebe ist imho ein männliches Phänomen.

    Edit: Habe mich unglücklich ausgedrück.
    Männer und Frauen haben grundsätzlich ganz andere Partnerwahlmachanismen.
    Das was uns von den Medien als Liebe verkauft wird ist imho nicht das was der menschlichen Natur entspricht.

    Ausnahmen gibt es natürlich.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Lanius
      Ich möchte mal einer Frau begegnen, die das schafft : Frei zu lieben.
      Ich nehme an, du meinst mit frei lieben, bedingungslos lieben.
      Liebst du dich selbst bedingungslos? Wenn nicht, kann es durchaus sein, dass du Frauen, die bedingungslos lieben, schon begegnet bist, du sie aber nicht erkannt hast.


      Kommentar


      • #4
        Zitat von Lanius
        Das Buch 'Die Liebe', von Peter Lauster ist mein Lieblingsbuch.
        Da es mich sehr interessiert, was ein Mann zum Thema "Liebe" zu sagen hat, habe ich mir das Buch gerade bestellt. Ich war bisher nämlich der Meinung, dass es sich bei der Liebe um ein Fachgebiet der Frauen handelt.

        Zitat von Kiwi
        Ist dir schon mal aufgefallen, dass die meisten Liebeslieder, Liebesgedichte, Romane usw von Männern kommen?
        Vielleicht ist es hier so wie bei den Büchern über Rohkost: Die kommen meistens von Leuten, die mit der Rohkost nicht zurechtkommen.


        Kommentar

        Lädt...
        X