Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie hitzeempfindlich ist die Aminosäure Lysin wirklich?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie hitzeempfindlich ist die Aminosäure Lysin wirklich?

    Hi, die Sache mit der Aminosäure Lysin, wie sie Morgan in -> diesem Vorstellungsbeitrag anhängte, möchte ich hier nochmal gerne separat aufgreifen.

    Zitat von Morgan le Fay Beitrag anzeigen

    Nun heißt es, dass man mit geringem Kochkost-Anteil im Proteinbereich (z.B. Hülsenfrüchten, Sojaprodukten, Quinoa und Amaranth ) trotzdem ( fast) roh/vegan sein kann!
    Siehe zum Beispiel die Umschwenkungen/Erfahrungen "der Rohkostfamilie" http://www.youtube.com/watch?v=NWb1kE_ZtMY.
    Ich weiß nur nicht, ob das SO ganz richtig ist, weil bekannterweise die Aminosäure
    Lysin
    HITZEEMPFINDLICH ist, was ja bedeutet, dass erhitztes Lysin nicht zu gebrauchen wäre für den Menschen .
    Es stellt sich die Frage:

    Wie hitzeempfindlich ist Lysin nun wirklich?

    Ich kann die Frage als Laie nicht beantworten, jedoch schaue ich auch einfach mal in eine als vertrauensvoll betrachtete Nährwerttabelle und dabei fällt mir auf, dass bei gebratenen und anderweitig erhitzten Lebensmitteln keine sichtlichen Einbußen bei Lysin herauskommen.

    Ob nun beim Vergleich zwischen Rinderfrikadellen roh oder gegrillt, bei Quinoa gekocht, steinhartem Weizen-Knäckebrot oder sogar verzehrfertigen Kartoffelchips - überall ist nach der Verarbeitung noch eine Menge Lysin enthalten. Oft ist bei den erhitzten Sachen sogar logischerweise deutlich mehr Lysin enthalten, weil dafür anteilsmäßig weniger Wasser drin ist.

    Wenn ich schaue, auf welchen Internetseiten diese Hitzeempfindlichkeit so groß betont wird, dann wollen die meist Lysin als NEM verkaufen.

    Bekannt ist uns dann aber noch, dass sich die AGEs mit Lysin bilden können. Das wird damit gemeint sein, wenn sie sagen, dass Lysin hitzeempfindlich ist, denn wenn es erst einmal ein AGE geworden ist, können wir es nicht mehr ohne Weiteres verwerten. Dazu interessiert mich mal, wie groß diese Mengen an AGEs wirklich sind.
    In -> diesem öfter angeführten pdf-File hier
    steht als Mengeneinheit bei den AGEs kU/100g. Das sagt mir gerade überhaupt nichts. Für mich wäre da eine Angabe mit mg aussagekräftiger oder einfach die Angabe, wie viel Prozent der Aminosäuren sich nun anderweitig verheiratet haben und sich nun jeder Trennung widersetzend durch die Gegend turteln wollen.



    In der AGE-Tabelle sind diverse Brotsorten gelistet, die weniger AGEs beinhalten wie z.B. getrocknete Feigen... sogar Corn Flakes haben weniger AGEs wie Feigen... sogar Toastbrot, unglaublich.

    Lieben Gruß
    Markus


  • #2
    Hallo Markus,

    Durch die Maillard-Reaktion kann sich der Aminosäuregehalt von Lebensmitteln bis zu 20 % verringern, was man als eine Wertminderung ansehen kann.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Maillard-Reaktion

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 700px-Pronyl-Lysine_Darstellung.png
Ansichten: 1
Größe: 56,4 KB
ID: 26699

    Pronyl-Lysin entsteht durch Erhitzen einer Hexose wie Glucose und Lysin unter Wasserabspaltung. [...] Im Laborversuch zeigte Pronyl-Lysin bei menschlichen Darmkrebszellkulturen eine Erhöhung der Aktivität der Glutathion-S-Transferase (GST) und eine Hemmung der NADPH-Cytochrom-c-Reduktase. Daraus leiteten die Forscher eine antioxidative und chemopräventive Aktivität ab, die auch in aktuellen Untersuchungen an Ratten belegt werden konnte.[4] Die Wirkung als Krebsinhibitor wird dagegen zurzeit von seriösen Quellen wie dem Bundesinstitut für Risikobewertung eher vorsichtig beurteilt.[5]
    http://de.wikipedia.org/wiki/Pronyl-Lysin



    hm....


    (Bei ausreichendem erhitzen der Speise unter Einfluss von Luftsauerstoff sollte seeeeehr viel des Lysins reagieren.)

    Kommentar


    • #3
      Hi Markus,
      ich studiere gerade diesbezüglich gute Bücher.

      http://books.google.de/books?id=btmy...ndlich&f=false

      http://books.google.de/books?id=Rvrz...ndlich&f=false

      http://books.google.de/books?id=yp9J...ndlich&f=false <------das finde ich derzeit am lukrativsten, insbesondere weil es dort um die Bioverfügbarkeit des Lysins ( es geht ja nicht nur darum, dass Lysin vorhanden ist, man muss damit auch was anfangen können!!!!) geht und weiter auf Seite 75, was auch Helmut Wandmaker in seinem Buch beschrieb, dass unser Eiweiß in der Luft vorhanden ist sogar.

      Kommentar


      • #4
        Hallo Morgan und thanx kiwi!



        Zitat von Morgan le Fay Beitrag anzeigen
        ich studiere gerade diesbezüglich gute Bücher.
        Dir lassen die Themen wohl auch keine Ruhe ;-)

        Zitat von Morgan le Fay Beitrag anzeigen
        es geht ja nicht nur darum, dass Lysin vorhanden ist, man muss damit auch was anfangen können
        Ja stimmt...

        Was ich mich fragte bei dem Lysin, das sie in den erhitzten Produkten gemessen haben, ist auch Folgendes:

        Ist bei den Ergebnissen auch das Lysin, das bereits als Teil eines AGEs fungiert da mit dabei oder nicht?

        Das Alles führt so weit in Details irgendwann...


        Zitat von Morgan le Fay Beitrag anzeigen
        und weiter auf Seite 75, was auch Helmut Wandmaker in seinem Buch beschrieb, dass unser Eiweiß in der Luft vorhanden ist sogar.
        Ja, hauptsächlich ein Baustein, nämlich der Stickstoff. Stickstoff ist der wichtigste Bestandteil von den Aminosäuren, bzw. der Stoff, der die Aminos von Kohlenhydraten und Fetten unterscheidet.

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: zusammensetzung-luft-stickstoff-sauerstoff.jpg
Ansichten: 1
Größe: 32,7 KB
ID: 26704

        Bodybuilder sprechen auch von einer positiven oder negativen Stickstoffbilanz.

        - Positive Stickstoffbilanz heißt, dass mehr Stickstoff durch die Nahrung eingenommen wurde, als in die Toilettenschüssel ausgeschieden wurde -> Muskelaufbau
        - Negative Stickstoffbilanz heißt, dass mehr ausgeschieden wurde wie eingenommen wurde -> Muskelabbau

        Lieben Gruß und schönen Sonntag

        Kommentar


        • #5
          Hiiiiiii,

          ich frage mich gerade was anderes, in deiner Abenteuer Rohkost-Gruppe auf facebook wurde doch kürzlich von einem fleißigen Mitglied erwähnt, dass unsere Darmflora( Bakterien) selber Aminosäuren herstellen kann. Dann wohl auch Lysin.

          Wenn ich mir nun durchlese, dass es wissenschaftlich durch die Weltraumforschung Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: how-to-draw-an-astronaut_1_000000001916_5.jpg
Ansichten: 1
Größe: 138,5 KB
ID: 26705bewiesen ist, dass der Mensch bei der Atmung über die Lunge seine Muskulatur mit dem in der Luft enthaltenen Eiweißrohstoff versorgt wird, weil der Körper Baustoffe aus der eingeatmeten Luft synthetisieren kann , finde ich diese Erkenntnis (nun persönlich für mich) Bahnbrechend, weil es bedeutet, dass es gar keine essentiellen Aminosäuren gibt!
          Proteine sind nur einfache Stickstoffverbindungen. Wir atmen mit jedem Atemzug 78 Prozent Stickstoff ein. Unser Organismus kann so gesehen allein durch den Atmungsvorgang jeden Tag etwa 18 Gramm Stickstoff in das Gewebe aufnehmen. Diese Menge würde ausreichen für die Produktion von 112 Gramm Eiweiß!
          Es gibt nur einen Haken: Eine gut funktionierende Darmflora mit den richtigen Bakterien darin - S.75
          http://books.google.de/books?id=yp9J...ndlich&f=false , WER hat das heutzutage noch? Sehr Wenige anscheinend. Und wenn diese Menschen behaupten, sie brauchen kein Eiweiß extra zu essen, wird Ihnen oft nicht geglaubt .

          Markus,ich jubel innerlich
          , ich habe nun eine Antwort gefunden, auf eine mir schon lange gestellte Frage - und zwar: Braucht der Mensch wirklich tierisches Eiweiß?
          So wie die Dinge aussehen: NEIN. Der Mensch braucht nur eine intakte Darmbakterienflora und frische Luft.

          Fazit: Die gesamte Literatur auf dem Markt, die behauptet, es gäbe essentielle Aminosäuren ist veraltet /falsch.



          Dir auch einen schönen Sonntag! Deine Morgan








          Kommentar


          • #6
            Zitat von Morgan le Fay Beitrag anzeigen
            Hi Markus,
            ich studiere gerade diesbezüglich gute Bücher.

            http://books.google.de/books?id=btmy...ndlich&f=false

            http://books.google.de/books?id=Rvrz...ndlich&f=false

            http://books.google.de/books?id=yp9J...ndlich&f=false <------das finde ich derzeit am lukrativsten, insbesondere weil es dort um die Bioverfügbarkeit des Lysins ( es geht ja nicht nur darum, dass Lysin vorhanden ist, man muss damit auch was anfangen können!!!!) geht und weiter auf Seite 75, was auch Helmut Wandmaker in seinem Buch beschrieb, dass unser Eiweiß in der Luft vorhanden ist sogar.

            Ich fang mal mit Seite 75 an.

            Nur Pflanzen, so glaubt man, vermögen Stickstoffverbindungen aus der Luft zu assimilieren, aus denen sie Eiweißstoffe bilden.
            Meine Pflanzen zeigen immer deutlichen Mangel, wenn ich ihnen nicht genügend Stickstoff in einer für sie aufnehmbaren Form zur Verfügung stelle.
            Das sie selbst den Stickstoff in der Luft nutzen könnten, wäre mir neu, und ist auch in keiner der mir bekannten wissenschaftlichen Literatur beschrieben.
            Pflanzen nutzen den Stickstoff, der von, mit ihnen in Symbiose lebenden, Bakterien produziert wird.

            Weiterhin ist es wissenschaftlich durch die Weltraumforschung bewiesen, dass der Mensch über die Atmung über die Lunge seine Muskulatur mit in der Luft enthaltenen Eiweißrohstoff versorgt.
            Dass N2 mittels Atmung ins Blut geht ist möglich (passiv). Was auch eines der Probleme bei der Taucherkrankheit ist.
            Aber der menschliche Körper hat meines Wissens kein Enzym oder * um N2 nutzbar zu machen, wie bereits in einem Post früher erwähnt.

            Durch eingehende Untersuchungen [...] bald nachgewiesen, dass unbedingt Stickstoff in der mitgeführten Atemluft sein musste ...
            Erscheint logisch, dass wir die Luftzusammensetzung atmen müssen, die in unserem Lebensraum herrscht - in dem wir uns auch entwickelt haben.
            Aber daraus zu schlussfolgern, dass der Stickstoff zur Proteinsynthese genutzt wird. Gewagt.

            Dann schwingt die Autorin über zur Darmflora (Ist mir zu aufwändig zum zitieren.).

            Einmal die Hypothese, dass das N2 im Blut von Stickstoff bindenden Bakterien für den Menschen nutzbar gemacht werden kann.
            Das finde ich sehr interessant. Auf die schnelle konnte ich hierzu aber keine weiteren Quellen finden, welche dies im Detail erläutern.
            Mir stellt sich hier die Frage, ob das N2 auch wirklich dort ankommt, wo die Bakterien sitzen. Um welche Bakterien es sich handelt (Müssten bereits gefunden sein.). Und, ob wir deren Endprodukt auch wirklich resorbieren.

            Und einmal, dass die Bakterien im Darm aus, für und nicht essentiellen Aminosäuren, essentielle machen könnten - in Abhängigkeit von der Stickstoffversorgung aus der Luft.
            Das verstehe ich nicht. Entweder diese Bakterien nutzen das Eiweiß aus unserer Nahrung für die Synthese ihrer Aminosäuren -> Sie stellen essentielle her. (Was ja passiert.)
            Oder sie nutzen als Stickstoffquelle den aus der Atemluft.

            Um unabhängig von der Zufuhr essentieller Aminosäuren zu sein ist das aber wohl nicht ausreichend. (Womöglich kann man das aber entsprechend steigern, wie das Buch meint. Auch die Sache mit der Lichtnahrung würde hier gut rein passen.)


            Ich finde den Gedanken sehr interessant, in der Stickstoffzufuhr, ebenso wie Pflanzen, eine Symbiose mit Mikroorganismen eingegangen zu sein.
            Aber was der Text letztendlich liefert reicht für nicht mehr als eine Hypothese.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Morgan le Fay Beitrag anzeigen

              Fazit: Die gesamte Literatur auf dem Markt, die behauptet, es gäbe essentielle Aminosäuren ist veraltet /falsch.
              Wir können die essentiellen Aminosäuren nicht herstellen. Also unsere Zellen können das nicht. Gibt keine Werkzeuge um das zu machen.
              Aber andere Lebewesen können das. Bakterien, Pflanzen und andere Tiere. Auch wenn diese anderen Lebewesen 'in uns' leben, so sind sie nicht Teil von uns. (In wie weit man das Entoderm als 'in uns' sehen will.)

              Kommentar


              • #8
                Protein-Energie-Mangelernährung (PEM)

                Hi,

                bei Schatalovas 'Wir fressen uns zu Tode' ist da auch von einem Weltraumversuch berichtet worden im Zusammenhang mit Stickstoff.

                Dann auch noch diverse andere Phänomene werden erwähnt:
                • Pflanzen wachsen auf Stromleitungen, obwohl dort nur Eisen ist
                • Hühner legen Tag für Tag Eier mit einer Menge Calcium drin, obwohl sie viel weniger Calzium fressen

                etc. etc...

                Ich hab die Quellen leider auch nicht weiter verfolgt, allerdings bieten solche Dinge viel Freiraum für Spekulationen.

                Das Thema haben wir ja immer wieder mal, ich würde mich jedoch nicht darauf verlassen, denn -> Proteinmangel (Wikipedia) ist schließlich auch dokumentiert.

                Zitat von Wikipedia
                Andauernder Eiweißmangel führt zum Marasmus, Kwashiorkor oder zu beidem und letzten Endes zum Tod.
                Mit den zwei zitierten Begriffen findet man ziemlich fiese Bilder über die Google-Bildersuche...

                Da futtere ich lieber zur Not auch ein paar AGEs mehr und bleibe davor verschont...

                LG, Markus

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Markus Beitrag anzeigen
                  Hi,

                  bei Schatalovas 'Wir fressen uns zu Tode' ist da auch von einem Weltraumversuch berichtet worden im Zusammenhang mit Stickstoff.

                  Dann auch noch diverse andere Phänomene werden erwähnt:
                  • Pflanzen wachsen auf Stromleitungen, obwohl dort nur Eisen ist
                  • Hühner legen Tag für Tag Eier mit einer Menge Calcium drin, obwohl sie viel weniger Calzium fressen

                  etc. etc...
                  Hühner, die zu wenig Kalzium haben legen weniger Eier und wenn es immer noch zu wenig ist, dann sind die Schalen der Eier gummiartig. So habe ich das zumindest in eigener Hühnerhaltung feststellen können.
                  (Was bietet sich als alternative zur Aufnahme über die Nahrung an? Kernfusion?)

                  Wenn eine Pflanze auf einer Stromleitung wächst, versteht sie es wohl z.B. Staub effektiv zu nutzen.
                  Epiphytisch wachsende Farne bilden häufig ein vogelnestartiges Wurzelgeflecht aus, in dem sich Humus und Wasser sammelt und für einen gewissen regenlosen Zeitraum die Pflanze versorgt.
                  http://de.wikipedia.org/wiki/Epiphyt

                  Letztendlich muss doch alles erklärbar sein. Dinge, welche auf etwas mysteriösem beruhen sind eher noch nicht verstanden.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ja stimmt schon kiwi, man muss vorsichtig sein.

                    Erwähnt wurde hin und wieder die "kalte Fusion" als mögliche Erklärung.

                    Irgendwer meinte dann noch, dass wir mit Natrium-Chlorid kalte Fusion betreiben können... bewiesen ist wohl noch gar nichts.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
                      Wir können die essentiellen Aminosäuren nicht herstellen.
                      Und ICH existiere nicht, ohne die Mikroorganismen, Bakterien im Darm.....u.a. . Da mein Körper der Tempel meiner Seele ist, bin ICH durchaus mit ihm verbunden und er kann mir durchaus alle wichtigen Aminosäuren herstellen, wenn ich ihm die nötigen Voraussetzungen dafür gebe.



                      "Eiweiß=Grundlage unseres Organismus.. im menschl. Körper zerfallen täglich 300g..
                      im Eiweiß Stickstoff, Sauerstoff, Wasserstoff, Kohlenstoff.. in Atemluft 79% Stickstoff, 21% Sauerstoff, CO2..
                      grüne Masse der Pflanzen besteht zu 90% aus gebundener Energie der Sonne
                      und aus Gasen der Atmosphäre..
                      Entzug von Stickstoff -> Pflanze ging ein, Mißbildungen von Embryonen.. Wolski" Schatalova S.53ff

                      "Hauptproduzenten der Aminosäuren sind im Erdreich lebende Mikroorganismen..
                      Bodenbakterium Corynebacterium glutamicum erzeugt Lysin.." idw 7.11.03

                      "Alexander Ugolev: essentielle Aminosäuren durch Mikroorganismen im Dickdarm erzeugt..
                      wenn wir diese über die Nahrung zu uns nehmen, dann degenerieren wir unseren Dickdarm,
                      weil er seine Fähigkeiten zur Herstellung dieser Aminosäuren nicht mehr nutzen kann" Schatalova S.44f


                      "Aminosäuren aus Luft-Stickstoff, Sonnenlicht und strukturiertem Wasser selbst herstellen" Schatalova


                      Quelle:
                      http://www.freiemedizin.de/amino.htm


                      Guten Morgan

                      Eine Anmerkung nun von Morgan:


                      Ich vermute, dass der Mensch tatsächlich einmal wie im Paradies lebte.
                      LIEBE

                      Irgendwie stelle ich mir das Leben dort friedlich vor, ohne Töten müssen z.B., um an mein Lysin zu kommen.
                      Ich glaube, mein Schöpfer hat mich, (bevor seine Schöpfung verflucht wurde, oder aus dem Paradies verbannt ), mir ein Darmmilieu erschaffen, welches durchaus in der Lage ist, alle Aminosäuren herzustellen, die ich benötige.


                      Leider ist der heutige Mensch degeneriert größtenteils, sprich seine Darmflora auuuuuch. Wenn die Basis nicht stimmt, kann auch nichts Großartiges passieren. So bleibt das Wunder aus, welches eigentlich gar keins ist, dass man unabhängig von der Zufuhr des Lysins z.B. bleibt, oder anderen, angeblichen "essentiellen Aminosäuren".

                      Ich finde den Vergleich Mensch/Pflanze nicht immer so von schlechten Eltern.


                      Unser Darm ist die Wurzel der Pflanze.
                      Die Erde , unsere Darmflora, das Milieu.
                      Pflanzen gehen ein bei schlechter Versorgung , Menschen auch.
                      Wir brauchen frische Luft, Sonne, Wasser...




                      Alleinige, richtig durchgeführte Rohkosternährung kann die Darmflora verbessern, oder wenn nicht gar wieder so herstellen, wie es halt zu sein hat- Urzustand.
                      Aber damit meine ich keine Rohkosternährung wie:

                      Gourmetrohkost
                      Fermentierte Rohkost
                      Übersäuernde Rohkost
                      Supermarktrohkost
                      Obstlastige Rohkost
                      Getreidehaltige Rohkost
                      AGE-reiche Rohkost
                      Nicht 100 %ige Rohkost
                      Verkehrt zusammengestellte Rohkost / Kombination
                      Nusslastige Rohkost
                      Gläser-und Flaschenhaltige Rohkost ( Öle,Muse)
                      Rohkost vom Kopf gesteuert, also nicht gerne Praktizierte
                      Omega-6-lastige Rohkost ( rotes Fleischz.B.)

                      Ob nun Fleisch/Fischnahrung unseren Darmhaushalt verschlechtert, kann ich nicht sagen, ich denke aber: JA.
                      Einfach aus dem Grund,weil man meist nicht, so wie Tiere es auch tun, Augen/Innereien/Gehirn/Knochen(basisch wirkend) mit verzehrt,sondern eher das Muskelfleisch, was nicht stets basisch ist, ich sage stets, weil die Experten da keinen gemeinsamen Nenner finden, Dr.Hoffmann meint in seinem Buch, rohes Fleisch IST basisch. Ich weiß es NICHT. Aber ich registriere sehr wohl, dass Tiere in der Natur das Fleisch-also Tier, meist mit allem drum und dran essen, während ICH da lieber ein Stück Fischfilet oder Rindercarpaccio esse, zum Salat,das ist was anderes,ein anderes Essverhalten. Mir läuft auch nicht das Wasser im Mund zusammen, wenn ich einen Elch sehe, auch streichle ich lieber, anstatt das Messer an den Hals zu legen. Ich bin wohl weit entfernt davon,tierisch und instinktiv (?)zu agieren.
                      Kürzlich las ich, dass wenn der Mensch Fleisch und Fisch isst, im Darm immer Rückstände bleiben, die den Körper stets vergiften, da Eiweiße toxisch reagieren, je länger sie im Darm verweilen. Kotsteine,die Jahre alt sind, verlassen den Darm meist erst durch längeres Fasten, oder Colon-Hydro-Darmspülungen ( Heilpraktiker), oder nach sehr langer Rohkosternährung. Es gibt aber auch Kotsteine, über die sich eine neue Darmschleimhaut bildet, da hilft Colon-Hydro auch nicht, sondern nur die innere Reinigung ( Fasten, Rohkosternährung).
                      Wie dem auch sei, es ist natürlich möglich, dass die Verdauung von Fleisch/Fisch, welche sich im Fäulnismodus abspielt, unserer Darmflora schadet::
                      (Auch ein Übermaß an Proteinen (insbesondere in Form von tierischen Eiweißen) fördert die Entstehung von Blähungen. Proteine werden oft nur unzureichend verdaut, wodurch es zu Fäulnisprozessen im Darm kommt. Diese wiederum führen zu einem Überhandnehmen der Fäulnisbakterien, was die Darmflora aus dem Gleichgewicht wirft und in Blähungen endet http://www.zentrum-der-gesundheit.de/blaehungen.html ).

                      Oft ist ein Wort ganz besonders oft zu lesen in der Gesundheitsliteratur:

                      GLEICHGEWICHT

                      Sprich: Balance


                      Es ist wichtig, dass sich unsere Darmflora im gesunden Gleichgewicht befindet. Vielleicht schadet Fleischverzehr nur dann, wenn man damit übertreibt, die Menge macht das Gift. Oder Fleisch/Fisch/Ei essen schadet mit solcher Tragweite, dass die Balance der Darmflorabakterien/Mikroorganismen SO gestört wird, dass wir DESWEGEN nicht mehr in der Lage sind, aus dem Stickstoff in der Luft unsere erforderlichen Aminosäuren selbst herzustellen, wer weiß,wer weiß.

                      Im Darm sitzt der Tod, las ich mal in einem Norman Walker Buch.
                      Auch interessant, dass wir zwei Gehirne haben, im Darm und im Kopf.
                      Es gibt Menschen in meinem Umfeld, wo ich das eindeutig bestätigen kann.


                      Bis denne, Mrgan


                      =

                      Kommentar


                      • #12
                        @Morgan,

                        bitte immer zwischen denaturiertem und rohem Fleisch unterscheiden. Autoren, die dies nicht tun, sind in meinen Augen genau so unseriös wie solche, die meinen die Rohkost funktioniere nicht, nur weil sie sich nicht instinktiv basierend auf der vollen Lebensmittelpalette ernähren (wollen oder können).

                        Alles Liebe,
                        Ralph
                        instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo liebe Morgan,

                          ich führe mir deinen gesamten Beitrag noch zu Gemüte,
                          hab dazu nur kurz gleich noch was Neues aufgemacht -> Wie werde ich zum Selbstversorger durch ein glückliches Darmklima?

                          Bin kurz ein bisschen in der Sonne jetzt.



                          Bis später

                          Kommentar


                          • #14
                            Erzähle doch mal den Verdauungsvorgang von rohem Eiweiß und welche Darmflora bei Roh-Fleischessern existiert, danke.
                            Dazu noch das Gegenteil, sprich: Verdauung von erhitztem Eiweiß.

                            Ansonsten denke ich, sollte man nicht über Autoren urteilen, sondern lediglich für sich selbst festhalten, dass es keine Wahrheit gibt von außen, weil wir sie nur in uns selbst tragen.
                            Es mag sein, dass Worte uns einen Anstupser geben in verschiedenste Richtungen, mehr aber auch nicht.

                            Meine Wahrheit ist, dass ich in Gott sehr viel Vertrauen habe und dass ich mich mehr menschlich fühle, als wie ein Tier, was auf Beutejagd ist.
                            Mein Herz sagt mir, dass der wahre paradiesische Urzustand ohne Tod existiert.


                            Mein Verstand sagt mir, dass Rohköstler in der heutigen Zeit es sehr schwer haben, ohne Mangelerscheinungen "zu bestehen" , wenn sie sich vegan ernähren, weil der Mensch/Natur einfach zu sehr degeneriert ist und deswegen ist es von Vorteil, Tierisches ( als Rohköstler) mit einzubeziehen, weil man dann auf der sicheren Seite ist. Aber trotzdem nicht übertreiben= Eiweißüberschuss, auch Fleischesser haben dann z.B. einen Vitamin B12 Mangel, aufgrund der übersäuerten Darmflora.

                            Trotzdem ist Fleisch essen nur ein Symptom eines Nicht-Paradiesischen Zustandes,Umfeldes, das ist meine Wahrheit, liebe Grüße, Morgan

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X