Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mineralisierung der Zähne mit Fruchtgemüse / Anpassung meiner Ernährung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mineralisierung der Zähne mit Fruchtgemüse / Anpassung meiner Ernährung

    Hi!

    Ich hab` mir überlegt, ob ich es überhaupt posten soll, jedenfalls mache ich mir derzeit ein bisschen Sorgen um meine Zähne. Ich hab vor ein paar Tagen entdeckt, dass meine vorderen unteren Zähne im Innenbereich vom Mund an den Rändern leicht glasig sind. Ich glaube, das ist ein Zeichen von Entmineralisierung.

    Ich bin daher dabei, mir ein Konzept deswegen auszudenken, und ich denke, ich werde mich demnächst etwas stärker auf Fruchtgemüse konzentrieren und mal schauen, ob das gut ist.


    Also folgende Sachen vermehrt:

    - rote Paprikaschoten, evtl. auch gelbe / auch evtl. mal selten frische scharfe Pepperonis vom Türken oder Asiaten
    - Tomaten aller Art
    - Gurken groß und klein
    - Zucchini
    - Okras
    - manchmal auch ein paar Kürbiskerne
    - da muss ich mal schauen bezüglich Rohkostqualität


    Normales Gemüse mag ich derzeit nicht mehr so, Wildgrün mag ich auch nicht mehr besonders (kann sich aber natürlich auch wieder ändern), und klar, wenn ich sonst sehr häufig Früchte esse, sind da möglicherweise die Mineralien ein bisschen rar im Verhältnis zum Energiewert. Vor nicht allzu langer Zeit noch als Gewerbetreibender hatte ich auch immer wieder diverse Energydrinks konsumiert - in denen sehe ich die eigentliche Hauptursache: Leere Kalorien.

    Ich tendiere nun aus der Ruhe heraus gefühlsmäßig eindeutig zu einer fruitarischen Ernährung, und da kommen nun die Fruchtgemüse als Ergänzung zu den reinen Früchten sehr gelegen. Sie passen sehr gut in mein Gesamtkonzept einer Rohkosternährung;

    - Hülsenfrüchte aller Art, sowie Keimlinge möchte ich auch weiterhin komplett meiden.
    - Nüsse auf ein Mindestmaß beschränken bzw. "nach Bedarf"
    - Tierisches und alles Sonstige ohne Einschränkung "nach Bedarf"

    Ich hab gestern Abend eine rote Paprikaschote gegessen, und die war hochwirksam in der kompletten Veränderung meiner Gemütslage. Aus dem "Orangen-High, dem irgendwie die Wurzeln fehlte", kam ich wieder auf den Boden und ich war danach völlig satt - es gab auch keine Gedanken mehr nach Protein danach.

    Ich habe das Gefühl, mit dem Fruchtgemüse nun eine sehr gute Lösung gefunden zu haben. Wenn es noch dazu schmeckt, muss es passen.

    In der Richtung experimentiere ich weiter.

    Jetzt gibt es jedenfalls dennoch erst einmal wieder Orangen, denn auf die habe ich gerade Lust.

    Liebe Grüße
    Markus

  • #2
    Zahngesundheit ist wichtig und komplex!

    Vitamin A, D und K2 ist wichtig. Alles findet man nicht in pflanzlichen Lebensmitteln.

    Zudem noch Kalzium, Phosphor und diverse Spurenelemente.

    Vitamin A bekommt man aus Leber, Butter, insgesamt Innereien, tierischem Fett, Eiern, Kaviar

    Vitamin D bekommt man aus Lebertran und anderen Fischleberölen, Kaviar, Butter von Weiderindern, Fett von Weidetieren. Nicht einfach zu bekommen!

    Vitamin K2 (vor allem die Form MK-4) bekommt man aus Butter oder Fett von grasgefütterten Tieren, die auf fruchtbaren Boden grasen zu einer Zeit zu der das Gras schnell wächst, Skate Liver oil (Rochenleberöl), eventuell Knochenmark, wilden Kaviar, Geflügelleber soll einen hohen Wert haben, und am höchsten soll der Wert bei bei Gänseleber sein, Gänseschmalz ist meiner Meinung nach auch hervorragend (muss anscheinend nichtmal grasgefüttert sein!); Vitamin K2 ist gerade der Knackpunkt! Das ist jetzt erst seit neuestem in die Köpfe der Mediziner gerutscht, dabei wurde seine Wichtigkeit schon ca. 1930 beschrieben!

    Phsophor bekommt man vom Vollkorn, bzw. vom Fleisch und Innereien.

    Magnesium bekommt man von Vollkorn, Nüssen, Samen, Schokolade, Wasser.

    Kalzium bekommt man von Milch, grünem Blattgemüse, kalziumreiches Wasser.

    Spurenelemente bekommt man insgesamt durch fruchtbare Böden.

    Ich habe nicht alle Nahrungsmittel aufgezählt, nur die wichtigen, die mir spontan einfielen!

    Vitamin A und D aktivieren ein Protein, das Kalzium transportiert und K2 lagert das dann in die Knochen ein. Ohne diese Vitamine kann man so viel Kalzium essen wie man will, es wird nicht eingelagert und verkalkt sogar eher Organe und Arterien. Zu viel Vitamin D ohne ausreichend A und K2 ist daher toxisch. (ganz grob umrissen!)

    Zahnprobleme gehen meist mit Gelenk und Knochenproblemen und diversen anderen Beschwerden einher. Deshalb gelten Zähne auch als Attraktivitätsmerkmal unter anderem.

    Das ist schonmal das wichtigste für Zahngesundheit. Allerdings sind andere Vitamine, wie B12, Folsäure usw. auch noch am Knochenstoffwechsel beteiligt. Deshalb ist das so Komplex und man sollte Zahnverfall als deutlichen Warnhinweis sehen, dass man entweder mit seiner Ernährungsweise komplett daneben liegt oder eine genetische Ursache hat. Da dein Zahnverfall erst neu auftritt, liegts wohl eher an der Ernährung und vor allem am Winter (kein Vitamin D!).

    Kommentar


    • #3
      Mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass meine Zähne auch durchscheinend sind. Daran möchte ich auch schnell etwas ändern, bevor die Zahngesundheit darunter leidet.

      Ich achte jetzt besonders auf meine Vitamin D und K Versorgung, da ich denke, dass ich ausreichend mit Vit. A versorgt bin.

      Der der Zahnschmelz und das Dentin (laut Wikipedia) zum Großteil aus Kalzium-Phosphat-Hydroxylapatit aufgebaut ist. Versuche ich Nahrung zu essen, in der genug dieses "Baustoffs" vorhanden ist.

      Gleichzeitig meide ich saure Nahrung, da sie Mineralien aus den Zähnen löst. Oder ich spüle meine Zähne danach sofort mit Natriumhydrogenkarbonat-Wasser (neutralisiert Säure).

      Kommentar


      • #4
        Ich empfehle da gern eine RK-Ernährung, die keine Lebensmittel aus der Lebensmittel-Palette ausschließt ... nicht nur Tierisches scheint mir da zu nennen, sondern auch Algen, Wildkräuter (Beinwell, Salbei), Kurkuma oder Kokosnuss ... einfach mal diesebezüglich weiter recherchieren, Du wirst bestimmt fündig.

        Diese Seite kennst Du ja sicher schon: Zahnpflege

        Alles Liebe,
        Ralph
        instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Markus Beitrag anzeigen
          Hi!

          Ich hab` mir überlegt, ob ich es überhaupt posten soll, jedenfalls mache ich mir derzeit ein bisschen Sorgen um meine Zähne. Ich hab vor ein paar Tagen entdeckt, dass meine vorderen unteren Zähne im Innenbereich vom Mund an den Rändern leicht glasig sind. Ich glaube, das ist ein Zeichen von Entmineralisierung.

          Ich bin daher dabei, mir ein Konzept deswegen auszudenken, und ich denke, ich werde mich demnächst etwas stärker auf Fruchtgemüse konzentrieren und mal schauen, ob das gut ist.


          Also folgende Sachen vermehrt:

          - rote Paprikaschoten, evtl. auch gelbe / auch evtl. mal selten frische scharfe Pepperonis vom Türken oder Asiaten
          - Tomaten aller Art
          - Gurken groß und klein
          - Zucchini
          - Okras
          - manchmal auch ein paar Kürbiskerne
          - da muss ich mal schauen bezüglich Rohkostqualität


          Normales Gemüse mag ich derzeit nicht mehr so, Wildgrün mag ich auch nicht mehr besonders (kann sich aber natürlich auch wieder ändern), und klar, wenn ich sonst sehr häufig Früchte esse, sind da möglicherweise die Mineralien ein bisschen rar im Verhältnis zum Energiewert. Vor nicht allzu langer Zeit noch als Gewerbetreibender hatte ich auch immer wieder diverse Energydrinks konsumiert - in denen sehe ich die eigentliche Hauptursache: Leere Kalorien.

          Ich tendiere nun aus der Ruhe heraus gefühlsmäßig eindeutig zu einer fruitarischen Ernährung, und da kommen nun die Fruchtgemüse als Ergänzung zu den reinen Früchten sehr gelegen. Sie passen sehr gut in mein Gesamtkonzept einer Rohkosternährung;

          - Hülsenfrüchte aller Art, sowie Keimlinge möchte ich auch weiterhin komplett meiden.
          - Nüsse auf ein Mindestmaß beschränken bzw. "nach Bedarf"
          - Tierisches und alles Sonstige ohne Einschränkung "nach Bedarf"

          Ich hab gestern Abend eine rote Paprikaschote gegessen, und die war hochwirksam in der kompletten Veränderung meiner Gemütslage. Aus dem "Orangen-High, dem irgendwie die Wurzeln fehlte", kam ich wieder auf den Boden und ich war danach völlig satt - es gab auch keine Gedanken mehr nach Protein danach.

          Ich habe das Gefühl, mit dem Fruchtgemüse nun eine sehr gute Lösung gefunden zu haben. Wenn es noch dazu schmeckt, muss es passen.

          In der Richtung experimentiere ich weiter.

          Jetzt gibt es jedenfalls dennoch erst einmal wieder Orangen, denn auf die habe ich gerade Lust.

          Liebe Grüße
          Markus
          Hi Markus,

          wie hat sich denn Dein Fruchtgemüse-Experiment entwickelt? Hast Du einen Weg zur Remineralisierung Deiner Zähne gefunden?

          Alles Liebe,
          Ralph
          instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

          Kommentar

          Lädt...
          X