Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gibt es Fälle, wo von einer 100%igen Rohkosternährung eher abzuraten ist?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gibt es Fälle, wo von einer 100%igen Rohkosternährung eher abzuraten ist?

    Bevor wir etwaiige Krankheiten aufzählen wie z.B. Morbus Chron, Histaminintoleranz, Enzymmangel, Candidainfektion, Allergien, Parasiten, psychische Krankheiten &&&,

    beginnen wir doch zuersteinmal mit dem Übergangsgeschehen ( Zustand) im Körper von der Kochkost ( welche schon in machen Fällen über Jahrzehnte praktiziert wurde ^^) zur

    ---> Rohkost hin.
    Macht es Sinn, das Kind ins Wasser zu werfen, damit es schwimmen lernt?
    Wir reden hier nicht vom Rauchen aufhören, es geht um ein schlechtes Vorverhalten im Ernährungssektor, was unser ganzes System auf den Kopf gestellt hat , welches etwas Behutsamkeit bei einer Umstellung zur gesunden Nahrung hin, einfordert!

    Ist es wirklich effektiv, einen verschlackten, belasteten Darm (der an weiche, klebrige Kochkostmatsche gewohnt war) urplötzlich mit Ballaststoffreicher, Fructosehaltiger Rohkost ausschließlich zu füttern?Oder mit rohem Fleisch/Fisch? Wie reagiert die Darmflora denn darauf? Und- haben wir alle Enzyme die wir brauchen, um die Nahrung gescheit aufzuschließen? Passen alle Schlüssel und wenn nicht, was passiert mit dem unaufgeschlossenen Rest? Gärung, weitere Verschlackung, Entzündungen, Blähungen, Übersäuerung, unverdaute Nahrungsbestandteile gelangen in den Blutkreislauf ( Immunkrankheiten, Allergien) meine ich gelesen zu haben, können die Folge sein. Oder habe ich das geträumt?
    Wo bitte ist der Unterschied, wenn wir Obst/Fisch essen und Dieses wird nicht vernünftig verdaut, weil unser Darm krank ist, oder eine fehlbesiedete Bakterienkultur aufweist ( Gärung, Fäulnis, Fuselbildung&&) oder aber-
    wenn wir Obst/Fisch essen und gleichzeitig Pizza?
    Es macht keinen Unterschied sage ich! Beides ist für die Tonne, vermüllt uns.

    Bevor man sich dazu entschließt, RohköstlerIN zu werden, sollte man gewisse Vorrausetzungen erfüllen, eine Art Basis schaffen.
    Ein Darmklima erschaffen, wo Rohkost optimalst verdaut wird, damit man auch dementsprechend gut versorgt wird Ernährungs/Assimiliertechnisch, es nützt die beste Rohkost nichts, wenn wir sie nicht verdauen können und somit nutzen.
    lg, Morgana

  • #2
    Bevor man sich dazu entschließt, RohköstlerIN zu werden, sollte man gewisse Vorrausetzungen erfüllen, eine Art Basis schaffen.
    Ein Darmklima erschaffen, wo Rohkost optimalst verdaut wird, damit man auch dementsprechend gut versorgt wird Ernährungs/Assimiliertechnisch, es nützt die beste Rohkost nichts, wenn wir sie nicht verdauen können und somit nutzen.
    Du bist also der Meinung, dass beispielsweise Leuten mit chronischen Darmerkrankungen von der Rohkost abzuraten ist?


    Kommentar


    • #3
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 10339510_647625151989656_2324827368944442829_o.jpg
Ansichten: 1
Größe: 237,9 KB
ID: 27304

      Übergangsweise sollte man lieb zu sich und dem Darm sein.
      Ich empfehle hier ZUM BEISPIEL die SCD Nahrung http://www.scdiet.de/ ( Buch lesen)
      chronischen Darmerkrankung
      , welche Stärke-und Laktosefrei ist, aber Honig, Gemüse, Obst, Nüsse, Fisch/Ei/Fleisch erlaubt...pö a pö ...---> ROH, so wie man so schön sagt... Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 10304347_647625048656333_8884866017830480649_n.jpg
Ansichten: 1
Größe: 51,9 KB
ID: 27305
      Nicht mit der Kirche ins Dorf fallen ^^...

      Hast du eine Wunde am Arm, reibste ja auch nicht mit hartem Gemüse drauf rum oder bespritzt sie mit saurer Zitrone, autsch, die Darmschleimhaut hat auch Gefühle!!!
      Erstmal die Entzündung abklingen lassen mit Schonkost, logisch.
      Wenn man dem Darm keine Zeit gibt sich zu erholen ( Schonkost, Fasten z.B.), oder die Möglichkeit , wird der Körper immer schwächer, da er nicht mehr (wirklich)in der Lage ist, die zugeführte Nahrung aufzuspalten und zu verdauen/einzubauen.

      Gedünstetes Gemüse ist z.B. Schonkost.



      Kommentar


      • #4
        Die Darmschleimhaut erneuert sich alle paar Tage.


        Das mit den "Folgen" von roher, ballaststoffreicher Ernährung musst du mir erst belegen.

        Kommentar


        • #5
          Eine Darmentzündung heilt aber nicht auf jeden Fall nach 5 Tagen und eine unnatürliche Schleimschicht bei Klebsiella-Befall z.B. heilt erst nach einem Jahr bei strikter Einhaltung der SCD-Diät.
          Übrigens können Ballaststoffe im Darm bei Darmkranken Menschen Darmverschluss auslösen (Ballaststoffe müssen bei Engstellen im Darm zum Beispiel gemieden werden - ansonsten drohen Beschwerden bis hin zum Darmverschluss ) http://www.sueddeutsche.de/leben/ern...s-vor-1.444493, das endet tödlich schlimmstenfalls.

          Also an alle da draußen die selbst betroffen sind & Darmkrank , oder Verantwortung für ihr Darmkrankes Kind haben: Bitte keine Experimente mit Rohkost!!! In ärztlicher Behandlung bleiben, langsam erst die Rohkostzufuhr steigern..beobachten....Geduld haben, nichts überstürzen= Schonen= Schonkost.

          Lg, Morgana

          Kommentar


          • #6
            Wer sich und seinen Darm schonen will, bitte auf jeden Fall Kochkost essen!
            Experimente bitte unbedingt nur mit Kochkost machen!

            Kommentar


            • #7
              Blödi!

              Kommentar


              • #8
                Bestimmt ist Rohkost nicht für jeden geeignet. Burger hat das auch mal gesagt.

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_0452.jpg
Ansichten: 1
Größe: 203,5 KB
ID: 27314

                Aber Kochkost ist vielleicht auch nicht für jeden geeignet.

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_0454.jpg
Ansichten: 1
Größe: 175,6 KB
ID: 27308

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_0456.jpg
Ansichten: 1
Größe: 217,6 KB
ID: 27309 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_0458.jpg
Ansichten: 1
Größe: 200,6 KB
ID: 27310
                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_0459.jpg
Ansichten: 1
Größe: 208,3 KB
ID: 27311 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_0460.jpg
Ansichten: 1
Größe: 197,3 KB
ID: 27312
                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_0461.jpg
Ansichten: 1
Größe: 154,8 KB
ID: 27313

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Banana Joe Beitrag anzeigen
                  Bestimmt ist Rohkost nicht für jeden geeignet. Burger hat das auch mal gesagt.

                  Aber Kochkost ist vielleicht auch nicht für jeden geeignet.
                  Wo hast Du nur immer wieder diese Bilder her ... einfach klasse!

                  Alles Liebe,
                  Ralph
                  instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                  Kommentar


                  • #10
                    Übergangsweise kann es Probleme geben, soviel steht fest. Muss aber nicht, es gibt auch Problemlose Übergänge.
                    Es kommt eben auf die Vorerkrankungen, aktuellen Erkrankungen und den Zustand der Darmflora an.
                    Was ich an Dr.Graham´s Theorie interessant finde ist, dass z.B. der Candida ( bei mir war er im Blut /Darm nachgewiesen worden früher) nur "überleben kann", wenn man zuviel Fett konsumiert, nicht der (Frucht)Zucker ist der Grund.
                    http://myveganworld.de/23/07/2010/dr...ndida-im-blut/
                    In vielen Rohkostbüchern, auch damals Wandmaker, hieß es oft man soll den Pilz erst ausrotten, bevor man sich von Obst ernährt.
                    Dass er aber nur wegen der Fettreichen Ernährung weiter existieren kann, war mir ganz neu, hätte ich das damals gewusst, hätte ich mir die fade & Kalorienarme Gemüse& Smoothiezeit ( Übergang) sparen können ,jaja, man lernt nie aus, lg Morgana

                    Kommentar


                    • #11
                      Auf FB hat jemand folgendes geschrieben:
                      Rohkost ist eine effektive, gesunde, natürliche und artgerechte Ernährungsform für den Mensch. Ich glaube darin liegt die Zukunft. Jedoch gibt es Menschen, die reine Rohkost nicht vertragen. Sie zeigen bei derartigen Ernährung große Mangelerscheinungen. So gibt es unter Rohköstlern einzelne Todesfälle, sogar bei den Kindern. Mir persönlich tut die Rohkosternährung sehr gut. Ich denke man soll nicht fanatisch sein, und mit Vernunft seine Essgewohnheiten perfektionieren. Wie seht ihr das?
                      Weiter unten im Thread berichtet er über ihm bekannte Rohköstler:
                      Mangelerscheinungen:
                      - sehr hohe Gewichtsabnahme

                      - keine Kraft und Energie um tägliche Aufgaben zu erfüllen, nur Bettregime möglich
                      Manchmal dauern diese Entgiftungserscheinungen trotz Fasten und Reinigungen über mehrere Jahre. Dabei sind die Menschen so energielos, dass sie nur im Bett liegen können. Nicht jeder kann es sich leisten jahrelang im Bett zu liegen, und sinnvoll ist wohl auch nicht.
                      Mittlerweile glaube ich sogar, dass es wirklich Menschen gibt, die nicht mal ohne Fleisch leben können, bzw. lebensgefährliche Mangelerscheinungen als Vegetarier aufweisen würden. Wenn der Kopf fest daran glaubt, dass der Mensch ohne Fleisch nicht überleben kann, dann wird der Körper auch dementsprechend reagieren.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ach, hast du in der Gruppe was gepostet?
                        Mhh...vllt geh ich nachher auch mal wieder facebook .

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X