Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zwiebelsaft gegen graues Haar

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zwiebelsaft gegen graues Haar

    Sven Rohark hat auf FB die Frage gestellt ob schon jemand Erfahrung gesammelt hat mit der Zwiebelsaft-Methode gegen graues Haar.

    http://www.zentrum-der-gesundheit.de...s-haar-ia.html

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: zwiebelsaft-mittel-gegen-graues-haar-ia.jpg
Ansichten: 1
Größe: 50,1 KB
ID: 28727

    Zwiebelsaft wird schon seit Jahrhunderten von Naturheilkundigen als Hausmittel gegen ergrauendes Haar oder auch gegen Haarausfall empfohlen.
    Oh, das ist interessant für mich:
    "Der Saft von Zwiebeln, der auf einen kahlen Kopf in der Sonne aufgetragen wird, bringt das Haar sehr schnell wieder zurück."
    Werde ich gleich morgen mal ausprobieren. Hoffentlich ist schönes Wetter.


    Mein früherer Hausarzt hat mir gegen Haarausfall die Eigenurin-Methode empfohlen. Das hätten früher auch die Schamanen in Südamerika gemacht. Aber bei mir hat das nicht geholfen.

  • #2
    Ach, das ist ja interessant! Ich hab schon erste graue Haare (mit 31!!!) und mag das gar nicht... Ich habe das wohl von meiner Mutter geerbt. Mich würde mal interessieren, welches Enzym der Zwiebel genau gegen das Ergrauen wirkt und das Wasserstoffperoxid abbaut. Zwiebeln mag ich nämlich nicht so gern essen und mir den Saft mehrmals täglich auf die Kopfhaut zu massieren ist mir nun wirklich zu mühsam. Vielleicht gibt es da noch andere Lebensmittel, die gegen das Ergrauen helfen. Auf der anderen Seite scheinen ja allgemein auch Antioxidantien zu wirken. Vielleicht wird für mich ja doch noch der Mythos wahr, dass Rohkost gegen graues Haar wirkt.
    LG Zoe

    Kommentar


    • #3
      Zwiebelsaft soll durch den enthaltenen Schwefel gegen Haarausfallwirken. Das wird sogar manchmal bei Pferden angewendet, damit die Mähne schöner wächst. Ob das klappt weiß ich nicht. Ich habe allerdings vor einiger Zeit zu dem thema mal gegoogelt. Auf einer anderen Plattform haben einige Leute wohl mal einen Selbstversuch über mehrere Monate gemacht, das Resultat war wohl eher bescheiden - die Haare rochen sogar nach mehrmaligem Haarewaschen noch nach Zwiebeln, wenn sie nass wurden und gehen Haarausfall hat es nichts gebracht.

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Zwiebelsaft -äußerlich angewendet- gegen das Ergrauen hilft. Soweit ich informiert bin entsteht das Ergrauen nicht durch Wasserstoffperoxid, sondern dadurch, dass die Pigmente nicht mehr in der Haarwurzel hergestellt werden. Hier konnten Antioxidantien besser von innen wirken.
      Zwiebeln wirken doch auch leicht antioxidativ...

      Kommentar


      • #4
        Haar ergraut normalerweise nicht plötzlich, sondern langsam Schritt für Schritt. Der Grund für das Ergrauen (Canities) ist, dass der Körper im Alter oder aufgrund bestimmter Erkrankungen keine ausreichenden Mengen der Aminosäure Tyrosin produziert, welches für die Melaninproduktion essenziell ist. Das fehlende Melanin führt zu einer Hypopigmentierung und wird durch Einlagerung von Luftbläschen in den Haarschaft ersetzt. Solche Haare erscheinen für das menschliche Auge weiß.
        Im Schnitt leben Haare drei bis sieben Jahre, dann fallen sie aus, und ein neues Haar wächst an dieser Stelle. Nach und nach werden die schwarzen, blonden, braunen oder roten Haare immer weniger, die weißen Haare dafür immer mehr. Haare an den Schläfen haben eine kürzere Lebensdauer, genau wie Barthaare. Deshalb ergrauen die meisten Menschen hier zuerst.
        Eine aktuelle Untersuchung ergab, dass sterbende Stammzellen die Ursache für die Ergrauung sind. US-Forscher wiesen im Tierversuch nach, dass Haare weiß werden, wenn die Zahl bestimmter Stammzellen in der Haut abnimmt. Diese verwandeln sich normalerweise in die Melanozyten, die für die Produktion der Farbstoffe im Haar verantwortlich sind, so berichtet „Science-Online“ (12/2004).
        Nach einer Untersuchung aus dem Jahr 2009 soll der altersbedingte Mangel am Enzym Katalase dazu führen, dass das Enzym Tyrosinase durch Wasserstoffperoxid inaktiviert wird und kein Melanin mehr bilden kann.[3]
        http://de.wikipedia.org/wiki/Haarfar...hlichen_Haares

        Kommentar


        • #5
          ich würde Durian nehmen, riecht besser und hat auch viel Schwefel

          Kommentar


          • #6
            Bei mir beginnen die Barthaare zu ergrauen ... Die werde ich jetzt aber sicher weder mit meinem Urin noch mit Zwiebeln malträtieren ...

            Lustig: Meine Frau hatte über viele Jahre hinweg genau eine graue Strähne ... wie lässt sich denn das erklären?

            Alles Liebe,
            Ralph
            instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

            Kommentar


            • #7
              evtl http://de.wikipedia.org/wiki/Poliosis ?

              Poliosis bezeichnet die Weißverfärbung von Körperhaaren wie Wimpern[1], Brauen, Kopf- oder Schamhaar. Sind nur einzelne Haarsträhnen betroffen, spricht man von einer Poliosis circumscripta.[2] Die Pigmentstörung hat für sich allein keinen Krankheitswert. Sie kann jedoch als Symptom des Vogt-Koyanagi-Harada-Syndroms, des Waardenburg-Syndroms oder des Albinismus auftreten.

              Kommentar


              • #8
                Wofür der Mensch nicht alles einen speziellen Begriff geprägt hat ..

                Alles Liebe,
                Ralph
                instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                Kommentar

                Lädt...
                X