Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Drohnenbrut gesucht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Drohnenbrut gesucht

    Hallo allerseits,

    hat jemand eine Idee, wo ich Drohnenbrut erwerben kann?

    Lerne aus der Vergangenheit.
    Träume von der Zukunft.
    Lebe im Hier und Jetzt.

  • #2
    Zitat von Sabine Beitrag anzeigen
    Hallo allerseits,

    hat jemand eine Idee, wo ich Drohnenbrut erwerben kann?


    Bei einem Imker vielleicht?
    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

    Kommentar


    • #3
      hat jemand eine Idee, wo ich Drohnenbrut erwerben kann?
      Bei Hermann oder bei Christian? Ja, ich weiß, Hermann ist nicht sehr zuverlässig (außer bei mir ), aber ich habe vor, ihn demnächst wieder einmal zu besuchen, dann könnte ich eine Lieferung für dich beauftragen.


      Kommentar


      • #4
        Hallo Bine
        Frag mal bei deiner lokalen Imkereivereinigung nach. Manche Bio-Imker bekämpfen die Varroamilbe durch Dronenbrutentnahme. Vielleicht hast du Glück... lecker!
        LG, Artur

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Susanne Beitrag anzeigen
          Bei Hermann oder bei Christian? Ja, ich weiß, Hermann ist nicht sehr zuverlässig (außer bei mir ), aber ich habe vor, ihn demnächst wieder einmal zu besuchen, dann könnte ich eine Lieferung für dich beauftragen.
          Liebe Susanne, das ist eine super Idee!!! Das Angebot nehme ich gerne an.

          Lerne aus der Vergangenheit.
          Träume von der Zukunft.
          Lebe im Hier und Jetzt.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Artur Beitrag anzeigen
            Hallo Bine
            Frag mal bei deiner lokalen Imkereivereinigung nach. Manche Bio-Imker bekämpfen die Varroamilbe durch Dronenbrutentnahme. Vielleicht hast du Glück... lecker!
            LG, Artur
            Hallo Artur,

            das wäre mein nächster Versuch gewesen...

            Lerne aus der Vergangenheit.
            Träume von der Zukunft.
            Lebe im Hier und Jetzt.

            Kommentar


            • #7
              Fragen kostet nichts... und war in meinem Fall sehr erfolgreich. Ein Imker bringt mit jetzt bis August 1x die Woche Waben mit Drohnenbrut direkt in die Arbeitstelle. Der Imker hatte keine Preisvorstellung und berechnet mir einfach den selben Kilopreis wie für Honig (12 Euro).

              Kommentar


              • #8
                Artur, Ist das Wabenhonig?

                Kommentar


                • #9
                  Hallo Maria
                  Honig war dieses Mal relativ viel dabei und mir persönlich war es zu viel, da ich Honig in konzentrierter Form als unangenehm süß empfinde. Die Waben waren offensichtlich aus einem Biostock entnommen, denn Sie waren unregelmäßg und enthielten eben nicht nur die von mir gewünschten Drohnenlarven. Konventionell verwenden Imker vorgefertigte Mittelwände aus Bienenwachs bei denen der Durchmesser der Waben vorgegeben wird (siehe z.B. hier). Die Bienen bauen die Waben dann gleichäßig fertig und nutzen sie entsprechend der Größe entweder bevorzugt als Honigdepot, Pollendepot, Arbeiterinnenbrutzelle oder (die ganz großen Zellen) als Drohnenbrutzelle. Die Imkerei kann durch die klare Aufteilung und die gradlinige Form den Stock rationeller pflegen ...und ausbeuten. Ein Bioimker ist mir natürlich sympatischer und meine Frau nimmt mir den Honiganteil gerne ab.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Artur Beitrag anzeigen
                    Fragen kostet nichts... und war in meinem Fall sehr erfolgreich. Ein Imker bringt mit jetzt bis August 1x die Woche Waben mit Drohnenbrut direkt in die Arbeitstelle. Der Imker hatte keine Preisvorstellung und berechnet mir einfach den selben Kilopreis wie für Honig (12 Euro).
                    Ich habe nun auch beim örtlichen Imker angerufen. Eigentlich ist mir jedoch ein Imker ohne Zufütterung mit Zucker lieber. Er sagte, ich müsse mich noch etwas gedulden. Er fragte, ob ich es zum Essen oder Angeln wolle. Ersteres schien für ihn völlig normal zu sein.

                    Ursprünglich hatte er Bienenbrot anstatt Drohnenbrut verstanden. Auch das sei möglich, aber ebenfalls zu zeitig.

                    Gleich nach unserem Umzug hierher 2002 hatte ich schon mal Kontakt zu ihm aufgenommen. Damals hat er mich nicht überzeugt und ich hatte ihn fast vergessen. Mal sehen, ob unser Kontakt diesmal erfolgreich verläuft.

                    Lerne aus der Vergangenheit.
                    Träume von der Zukunft.
                    Lebe im Hier und Jetzt.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Sabine Beitrag anzeigen
                      Ich habe nun auch beim örtlichen Imker angerufen. Eigentlich ist mir jedoch ein Imker ohne Zufütterung mit Zucker lieber. Er sagte, ich müsse mich noch etwas gedulden. Er fragte, ob ich es zum Essen oder Angeln wolle. Ersteres schien für ihn völlig normal zu sein.

                      Ursprünglich hatte er Bienenbrot anstatt Drohnenbrut verstanden. Auch das sei möglich, aber ebenfalls zu zeitig.

                      Gleich nach unserem Umzug hierher 2002 hatte ich schon mal Kontakt zu ihm aufgenommen. Damals hat er mich nicht überzeugt und ich hatte ihn fast vergessen. Mal sehen, ob unser Kontakt diesmal erfolgreich verläuft.

                      Du kannst ja auch hier mal unverbindlich nachfragen: http://spitzenhonig.de/. Die Imkerei wird von Rohköstlern betrieben ...

                      instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich habe vor zwei Wochen nun meine erste Wabe mit Drohnenbrut bekommen. Sie stammt von einem Imker der Familie. Auch er füttert die Bienen im Winter mit Zucker.

                        Für mich war dieses neue Nahrungsmittel bisher keine Offenbarung. Vielmehr kann ich jetzt die Argumentation von Herrn Feldt nachvollziehen, der den Versand von Drohnenbrut aus ethischen Gründen abgelehnt hat: "Es sind tausende männlicher Larven oder Puppen pro Wabe, die dann elendlich, langsam sterben."

                        Als ich diese halbfertigen Lebewesen tot in ihren Waben liegen sah, hatte es für mich die Assoziation zu einem Massengrab. Ich hatte mir das irgendwie ganz anders vorgestellt... Noch nicht so deutlich sichtbare Körper.

                        Ein kleines Stück habe ich gekostet, das war und ist zumindest derzeit nichts für mich. Aber nun ist die Neugier gestillt und die liebe Seele hat ihre Ruh.

                        Lerne aus der Vergangenheit.
                        Träume von der Zukunft.
                        Lebe im Hier und Jetzt.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Sabine Beitrag anzeigen
                          Für mich war dieses neue Nahrungsmittel bisher keine Offenbarung.
                          Vielleicht ist das eine Frage der eigenen Versorgung mit gutem Eiweiß. Deine dürfte gut sein und so ist die Drohnenbrut für dich das, was sie ist: eine weitere Quelle von Eiweiß, aber keineswegs eine besondere oder sehr begehrte.
                          instinktive Rohkost seit 07/1993 - Vorstellung

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich habe am WE auch Drohnenbrut gehabt, aber frisch direkt aus dem Bienenstock - ein Leckerbissen, obgleich auch meine Eiweißversorgung vermutlich nicht schlecht ist.
                            instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X