Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nackthafer

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nackthafer

    Ich habe kürzlich 100g (Trockengewicht) eingeweichten und anschließend gekochten Nackthafer gegessen. Ich habe mich nicht wirklich getraut ihn nur in eingeweichter Form zu essen, weil ich darüber einfach zu wenig weiß...

    Wie lange sollte Nackthafer denn mindestens bzw. höchstens eingeweicht sein? Sollte das Wasser mal gewechselt werden?

    Gelassenheit, Zufriedenheit, Wertschätzung, Frieden, Freiheit, Geborgenheit, gesundes Essen, im Einklang mit der Natur,... Und manche Menschen nennen sie primitiv.
    (Quelle unbekannt)

  • #2
    Zitat von Mela Beitrag anzeigen
    Ich habe kürzlich 100g (Trockengewicht) eingeweichten und anschließend gekochten Nackthafer gegessen. Ich habe mich nicht wirklich getraut ihn nur in eingeweichter Form zu essen, weil ich darüber einfach zu wenig weiß...

    Wie lange sollte Nackthafer denn mindestens bzw. höchstens eingeweicht sein? Sollte das Wasser mal gewechselt werden?
    Wie lange hast Du ihn denn eingeweicht?

    Trocknen musst Du ihn nicht (ist doch nur Wasser), aber das Wasser sollte ab und an gewechselt werden, sonst wird's zu sauer ...

    Du wirst die Veränderung riechen und schmecken. Mach doch einfach ein Experiment: Weiche Nackthafer ein, wechsle aller acht Stunden das Wasser und spüle ihn dabei - und koste ihn dann jeweils, bevor Du ihn wieder wegstellst. Kannst Du auch gleich zweimal machen, eine Schüssel stellst Du in den Kühlschrank (da geht die Fermentierung langsamer), und eine Schüssel lässt Du außen stehen. Decke die Schüsseln ab, dann kommen auch kein Staub und keine Insekten hinein und das Wasser verdunstet langsamer.

    Wie heißt es so schön: Versuch macht kluch ...

    Alles Liebe,
    Ralph
    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

    Kommentar


    • #3
      Ich hatte ihn 24 Std. eingeweicht, wobei ich nach ca. 12 Std. das Wasser wechselte.
      Wie kommst du darauf ihn zu trocknen???

      Gelassenheit, Zufriedenheit, Wertschätzung, Frieden, Freiheit, Geborgenheit, gesundes Essen, im Einklang mit der Natur,... Und manche Menschen nennen sie primitiv.
      (Quelle unbekannt)

      Kommentar


      • #4
        Hi Mela,
        Angelika Fischer beschreibt in ihrem Buch, wie sie es macht und empfiehlt: Hafer ca. 3 Tage einweichen und mindestens ein Mal am Tag spülen. So mache ich es auch immer. Manchmal weiche ich ihn auch nur 2 Tage ein, manchmal auch 4 Tage. Durch das Einweichen wird der Hafer fermentiert (es entsteht Milchsäure). Dies soll die Phytinsäure, die ja einige Mineralstoffe bindet und als negativ eingestuft wird, abbauen.
        Nach dem Einweichen spüle ich ihn noch mal und lass ihn eine Weile in einem Sieb abtropfen (ich mag ihn nicht so "verwässert"). Ich esse dann meist einen Teil von dem Hafer pur und einen Teil mit zermatschter reifer Banane.
        LG Zoe

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Mela Beitrag anzeigen
          Wie kommst du darauf ihn zu trocknen???
          Wohl weil ich das Wort "gkocht" als "getrocknet" gelesen habe ... siehst wohin die RK führt - sei lieber vorsichtig.

          Alles Liebe,
          Ralph
          instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

          Kommentar


          • #6

            Gelassenheit, Zufriedenheit, Wertschätzung, Frieden, Freiheit, Geborgenheit, gesundes Essen, im Einklang mit der Natur,... Und manche Menschen nennen sie primitiv.
            (Quelle unbekannt)

            Kommentar

            Lädt...
            X