Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Instinktive Rohkost

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Instinktive Rohkost

    [Abspaltung vom Thema: Fasten, die innere Reinigung]

    Zitat von Morgan le Fay Beitrag anzeigen
    Ich denke aber, dass diese Mäuschen nicht gesunde Fette fraßen, I THINK IT.
    Jedoch....möchte ich mal erwähnen, dass das auch nicht von besonderer Tragik ist, was das Resultat der Studie angeht, denn es ist doch wirklich erstaunlich, was kurzzeitiges Fasten bewegen kann in Sachen Gesundheit
    [...]
    Kurzzeit-Fasten, auch Kohlenhydratfasten, hat eine gute Wirkung auf den Menschen.
    Das zählt und ist mein Antrieb, es hier zu posten.
    Hallo Morgana, (ist diese Form okay für Dich? Sie klingt für mich irgendwie vertrauter.)

    ich bin überzeugt davon, dass Susanne Dich und die Leser lediglich auf ein für manche wichtiges Detail aufmerksam machen wollte: Die Natürlichkeit der Nahrung der Mäuse. Dieses Detail ist für sich instinktiv rohköstlich Ernährende wie Susanne oder mich tatsächlich wichtig. Wir sind - Susanne, korrigiere mich, wenn Du das anders siehst - davon überzeugt, dass - wenn ausschließlich naturbelassene Lebensmittel angeboten werden - der Instinkt (bei uns Menschen ergänzt durch die Intuition) sowie die Erfahrung (wie geht es mir nach der Nahrungsaufnahme) die Ernährung regelt - das schließt neben dem ausgewählten Lebensmittel auch die Menge dieses Lebensmittels ein, ebenso wie den Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme - und damit auch die Größe der Pausen zwischen den Nahrungaufnahmen. Wir gehen davon aus, dass dies für Menschen ebenso gilt wie für Mäuse.

    Dies impliziert zwei Dinge:
    • Die Essenspausen ergeben sich bei naturbelassenen Lebensmitteln für alle Lebewesen von allein. Insofern ist nicht damit zu rechnen, dass wir bei ständigem Nahrungsangebot krank werden, sondern dass wir auch dann nur essen, wenn es einen Bedarf gibt.
    • Die Regulierung über den Instinkt funktioniert nicht bei denaturierter Nahrung, weswegen in diesem Fall bei ständigem Nahrungsangebot zu viel verzehrt wird (ebenso wieder bei allen Lebewesen) - mit den bekannten Folgen von Überlastung und nachfolgender Krankheit. In diesen Fällen, und dafür gibt die Studie dann wohl einen weiteren Beweis, lohnen sich vom Verstand gesteuerte Pausen zwischen der Nahrungsaufnahme, wenn es darum geht, eine Überlastung vorzubeugen.

    Und nun mal noch etwas von mir zum Thema Fasten: Bevor ich zur instinktiven Rohkosternährung wechselte, habe ich über einen längeren Zeitraum (vielleicht so ein Jahr) einmal wöchentlich gefastet, indem ich vom Frühstück bis zum nächsten Frühstück nichts gegessen und auch nur Wasser getrunken habe. Das habe ich nach der Umstellung bleiben lassen - allerdings habe ich anfangs auch recht strikt den Zwei-Mahlzeiten-Ansatz (mittags und abends) verfolgt, und dadurch sowie durch die Umstellung selbst fast 10 kg abgenommen (zwischenzeitlich sind 5kg davon wieder drauf, und seither ist meine Masse schon seit längerem recht konstant). Nach der Umstellung habe ich ab und an nur einmal am Tag gegesse (normal sind bei mir zwei- bis viermal), und selten auch mal einen ganzen Tag lang nichts. Die Abstände zwischen den Nahrungsaufnahmen sind dabei variabel - meist esse ich mittags und abends, gelegentlich auch zusätzlich vormittags und/oder nachmittags, selten auch nochmal nachts.

    Zitat von Morgan le Fay Beitrag anzeigen
    Wenn ich hier nur posten darf, wenn es um 100 %ige Rohkosternährung geht- und Instinkt, den ich nicht ausleben kann aus finanziellen und organisatorischen, sowie wohnlichen Gründen, sage Bescheid, dann bin ich hier wohl fehl am Platz.
    Dazu hat sich Markus schon geäußert, und ich sehe das ebenso. Es gibt nicht sooo viele 100%ige Rohköstler, und noch mal deutlich weniger, die sich instinktiv ernähren. Insofern haben Deine Beiträge eine beachtliche Zielgruppe, und sind daher gern gesehen.

    Es steht für mich jedoch die Vermutung, dass eine instinktive rohköstliche Ernährung das gezielte, verstandesorientierte Fasten obsolet machen würde. Aber diesen Weg können oder möchten manche nicht gehen, und für all jene sind Deine Beiträge durchaus relevant - und für mich sind sie zumindest interessant.

    Alles Liebe,
    Ralph
    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

  • #2
    Du darfst mich gerne Morgana nennen. Klingt sogar noch besser.
    Ich weiß, dass du & Susanne Euch instinktiv ernährt, das würde bei 60 Prozent Fettanteil dann eh nicht mehr viel mit instinktiver Rohkost zu tun haben.

    Auch sind im Grunde Mäuse dem Menschen nicht sonderlich ähnlich, es gibt viele Ernährungsinteressierte, die Studien selbst am Affen uninteressant finden.

    So haben die Schimpansen z.B. ganz andere Enzyme als wie wir, wurde heraus gefunden, nur mal so am Rande.

    Lieber Ralph, mir fiel gestern auf, nachdem ich das Buch AllesRoh bewertete und Susannes Rohkostwiki dazu las, dass es wohl viele Unstimmigkeiten in Sachen Tarierung ( Sinn? )und N-Instinkt gibt, bitte eröffne da doch mal ein Thread. Gestern ist mir das erste mal richtig bewusst geworden, wie wenig ich eigentlich von instinktiver Ernährung weiß, lieben Dank, Morgana

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Morgan le Fay Beitrag anzeigen

      Ich weiß, dass du & Susanne Euch instinktiv ernährt, das würde bei 60 Prozent Fettanteil dann eh nicht mehr viel mit instinktiver Rohkost zu tun haben.


      Hallo Morgana,

      dir ist sicher auch aufgefallen, dass im ketogenen Stoffwechsel der Instinkt etwas anderes sagt?
      Ein Instinkto in einer Welt ohne Zucker, was würde der Essen?

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Morgan le Fay Beitrag anzeigen
        Du darfst mich gerne Morgana nennen. Klingt sogar noch besser.
        Ich weiß, dass du & Susanne Euch instinktiv ernährt, das würde bei 60 Prozent Fettanteil dann eh nicht mehr viel mit instinktiver Rohkost zu tun haben.
        Wieso nicht? Eine instinktive Auswahl von Lebensmitteln bedeutet doch nicht, dass immer alle Lebensmittel zur Verfügung stehen - das ist doch so auch nicht natürlich und ist auch im Tierreich nicht der Fall.

        Wenn es kein Obst / keinen Honig gibt, dann gibt es eben keinen ... der Instinkt wird auch aus einer begrenzten Auswahl das wählen, was er grad braucht. Das ist dann viell. nicht optimal, scheint mir aber immer noch besser, als dann plötzlich wieder mit dem Verstand auszuwählen.

        Zitat von Morgan le Fay Beitrag anzeigen

        Auch sind im Grunde Mäuse dem Menschen nicht sonderlich ähnlich, es gibt viele Ernährungsinteressierte, die Studien selbst am Affen uninteressant finden.

        So haben die Schimpansen z.B. ganz andere Enzyme als wie wir, wurde heraus gefunden, nur mal so am Rande.
        Das ist schon klar. Dennoch ernähren sie sich alle instinktiv. Sich instinktiv zu ernähren bedeutet doch nicht, genau das zu essen, was Schimpansen oder Mäuse essen - sondern die Auswahl so zu treffen, wie die Tiere es tun - eben über den Instinkt.

        Zitat von Morgan le Fay Beitrag anzeigen

        Lieber Ralph, mir fiel gestern auf, nachdem ich das Buch AllesRoh bewertete und Susannes Rohkostwiki dazu las, dass es wohl viele Unstimmigkeiten in Sachen Tarierung ( Sinn? )und N-Instinkt gibt, bitte eröffne da doch mal ein Thread. Gestern ist mir das erste mal richtig bewusst geworden, wie wenig ich eigentlich von instinktiver Ernährung weiß, lieben Dank, Morgana
        Okay, ich werde hier mal die entsprechenden Beiträge abspalten. [Edit: Erledigt!]

        Alles Liebe,
        Ralph
        instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

        Kommentar


        • #5
          Der klassischen Ernährungsweise überlegen: “Extended daily fasting.”

          [A] 2 Gruppen, identische Kost: fuliminante Ergebnisse.
          Doch die interessanteste Phase des Experimentes sollte erst noch folgen. Nachdem die Mäuse für geschlagene100 Tage diesen Lebensstil beibehielten, zeigten sichtrotz identischer genetischer Disposition, dem gleichen Alter, der gleichen Aufteilung der Nährstoffe, sowie einer identischen Ernährung signifikante Unterschiede. Und ich rede hier gewiss nicht von Peanuts:


          Die Gruppe an Nagern, die ad libitum essen durfte, entwickelten hohe Cholesterinwerte, hattenerhöhte Blutzuckerwerte, Leberschäden, wiesen eine geringere Motorik auf und hatten ein – ggü. der anderen Gruppe – um sage und schreibe 28 % höheres Gewicht am











          Ende der Testphase
          .



          Nun, lieber Kiwi/Ralph...ich habe noch nie hundert Tage Low Carb und fettig gegessen, s.o. Artikel liebe Mitleser, insofern kann ich nichts dazu sagen.
          Auch nicht recht viel zu instinktiver Rohkost-Ernährung, da fehlt es mir an Geld
          und gelebter Langzeitpraxis, DAAAA kann ich nur vermuten, dass 100 Tage fettig nicht Bedarfsgerecht wäre in dieser Menge, lg Morgana


          Kommentar


          • #6
            Zitat von Morgan le Fay Beitrag anzeigen
            Der klassischen Ernährungsweise überlegen: “Extended daily fasting.”


            Ich steh auch total auf intermittierendes Fasten. Vor allem gerade mit low Carb ist das voll easy, da kein Hunger wg Blutzuckerschwankungen.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Morgan le Fay Beitrag anzeigen

              Nun, lieber Kiwi/Ralph...ich habe noch nie hundert Tage Low Carb und fettig gegessen, s.o. Artikel liebe Mitleser, insofern kann ich nichts dazu sagen.
              Auch nicht recht viel zu instinktiver Rohkost-Ernährung, da fehlt es mir an Geld
              und gelebter Langzeitpraxis, DAAAA kann ich nur vermuten, dass 100 Tage fettig nicht Bedarfsgerecht wäre in dieser Menge, lg Morgana


              Wie meinst Du das mit dem letzten Satz? Ihr macht doch low carb - also eher fettig. Wo ist jetzt das Problem?

              Das Problem bei dem Experiment scheint mir eher, dass die fettreiche Nahrung der Nager nicht roh war - daher keine Sperre aufwies und die Nager daher pausenlos am Fressen waren, wenn man sie denn fressen ließ.

              Alles Liebe,
              Ralph
              instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

              Kommentar


              • #8
                Heidewitzka, ich glaube wir schreiben aneinander vorbei ....was willst du eigentlich wissen???Lol.

                Okay, ich versuche es jetzt noch einmal zu schildern.

                Die Nager bekamen 100 Tage 60 %ig fettiges Essen, keine rohen/gesunden Fette, einfach nur fettig.
                Es gab da nur einen Unterschied.
                Die eine Nagertruppe durfte futtern wann sie wollte, die Andere nicht- 8 Stunden Pause zwischen Fressi.
                Ergebnis der Studie: Kurzzeitiges Fasten hatte enorme Auswirkungen auf das Gewicht und Gesundheit der Nagertruppe, die gefastet hatten.

                Ich verstehe nicht, warum wir nun über instinktive Ernährung der Nager reden.
                Und weiß ich auch nicht, ob es eine instinktive Rohkosternährung unabhängig von dieser Studie gibt im Zeitraum von 100 Tagen beim Menschen, wo täglich 60 % Fett verzehrt werden, weil der Instinkt es einfordert.

                Ja, ich bin derzeit noch auf Low Carb...aber was hat das nun mit der Fastenstudie zu tun? Lg, Morgana

                Kommentar


                • #9
                  Ja super, Kiwi...geht mir auch so derzeit, ich vergesse sogar schon fast das Essen, das ist eine recht krasse Erfahrung .
                  Trotzdem fühle ich mich nicht schwach, Heißhungerattacken sind völlig verschwunden ( keine Insulinschaukel ).

                  Im Grunde reicht mir derzeit eine Mahlzeit am Tag kann man sagen, aber ich esse trotzdem mehr.
                  Denn ich möchte trotzdem noch etwas Obst essen, Fleisch/Innerei mono und Salate /Gemüse, alles möglichst in größeren Abständen, dann funzt es besser, lg Morgana

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Morgan le Fay Beitrag anzeigen
                    Heidewitzka, ich glaube wir schreiben aneinander vorbei ....was willst du eigentlich wissen???Lol.

                    Okay, ich versuche es jetzt noch einmal zu schildern.

                    Die Nager bekamen 100 Tage 60 %ig fettiges Essen, keine rohen/gesunden Fette, einfach nur fettig.
                    Es gab da nur einen Unterschied.
                    Die eine Nagertruppe durfte futtern wann sie wollte, die Andere nicht- 8 Stunden Pause zwischen Fressi.
                    Ergebnis der Studie: Kurzzeitiges Fasten hatte enorme Auswirkungen auf das Gewicht und Gesundheit der Nagertruppe, die gefastet hatten.

                    Ich verstehe nicht, warum wir nun über instinktive Ernährung der Nager reden.
                    Und weiß ich auch nicht, ob es eine instinktive Rohkosternährung unabhängig von dieser Studie gibt im Zeitraum von 100 Tagen beim Menschen, wo täglich 60 % Fett verzehrt werden, weil der Instinkt es einfordert.

                    Ja, ich bin derzeit noch auf Low Carb...aber was hat das nun mit der Fastenstudie zu tun? Lg, Morgana
                    Naja, Du hattest mich oben angesprochen, und ich hatte den Eindruck Du wolltest etwas vermitteln.

                    Die Studie enthält eine sinnvolle Aussage: Wenn ich mich von denaturierten Nahrungsmittelprodukten ernähre, dann tragen von Außen vorgegebene Essenspausen zur Gesundheit bei.

                    Für Susanne und mich war wichtig, festzuhalten, dass diese Aussage vermutlich nicht auf eine Ernährung mit Lebensmitteln übertragbar ist. Wir gehen davon aus, dass Nager keine gesundheitlichen Probleme bekommen hätten, wenn ihnen rund um die Uhr Lebensmittel (statt der denaturierten Nahrungsmittelprodukte) zur Verfügung gestanden hätten - auch wenn diese ebenfalls einen hohen Fettanteil aufgewiesen hätten.

                    Interessant wäre in diesem Fall, in wieweit die Nager dann von sich aus Fress-Pausen eingelegt hätten (wegen der dann funktionierenden Sperre).

                    Alles Liebe,
                    Ralph
                    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich habe das Thema für wichtig befunden, weil es da um Fasten geht.

                      Bevor es ausartet, lass uns das Thema einfach beenden, haha. Schönen Abend noch, bis dann

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Morgan le Fay Beitrag anzeigen
                        Ja super, Kiwi...geht mir auch so derzeit, ich vergesse sogar schon fast das Essen, das ist eine recht krasse Erfahrung .
                        Trotzdem fühle ich mich nicht schwach, Heißhungerattacken sind völlig verschwunden ( keine Insulinschaukel ).

                        Im Grunde reicht mir derzeit eine Mahlzeit am Tag kann man sagen, aber ich esse trotzdem mehr.
                        Denn ich möchte trotzdem noch etwas Obst essen, Fleisch/Innerei mono und Salate /Gemüse, alles möglichst in größeren Abständen, dann funzt es besser, lg Morgana
                        Hi Morgana,

                        magst Du nicht mal etwas detaillierter - z.B. hier im Blog - aufschreiben, was Du über den Tag verteilt isst? Würde mich wirklich sehr interessieren.

                        Liebe Grüße,
                        Ralph
                        instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                        Kommentar


                        • #13
                          Das ist das Gegenteil von instinktiver Ernährung: Da hat ein Tunesier mit seinem Freund gewettet dass er 30 rohe Eier essen kann. Nach 28 ist er gestorben.

                          http://www.dailymail.co.uk/news/arti...-eggs-bet.html

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von coffee addict Beitrag anzeigen
                            Das ist das Gegenteil von instinktiver Ernährung: Da hat ein Tunesier mit seinem Freund gewettet dass er 30 rohe Eier essen kann. Nach 28 ist er gestorben.
                            Scheint mir eine recht unzuverlässige Variante für einen Selbstmord zu sein ...

                            Alles Liebe,
                            Ralph
                            instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                            Kommentar


                            • #15
                              Und irgendwie auch eine assoziale. Der Familie noch schnell den Kühlschrank zu leeren

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X