Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Praxis der instinktiven Rohkost

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Praxis der instinktiven Rohkost

    Da ich jüngst mal wieder darüber gestolpert bin, hier nochmal die von Susanne genannten Punkte, die - relativ zur von Burger propagierten Instincto-Therapie - wichtig für eine funktionierende Praxis der instinktiven Rohkost sind:

    Zitat von Susanne Beitrag anzeigen
    ... was für mich die instinktive Rohkost ausmacht:
    • Wer die instinktive Rohkost dauerhaft praktizieren will, muss seine Zahnfüllungen entfernen lassen.
    • Wildkräuter sind ein wichtiger Bestandteil der instinktiven Rohkost
    • Alle Lebensmittel stehen gleichberechtigt nebeneinander. Es bleibt zu untersuchen, ob einheimische Lebensmittel von besonderer Bedeutung sind.
    • Kassia ist ein Lebensmittel wie alle anderen und ohne besondere Entgiftungseigenschaften.
    • Zucker-Eiweiß-Kombinationen werden bei der instinktiven Rohkost vermieden.
    • Es besteht kein Grund, vor dem regelmäßigen Verzehr von Fleisch zu warnen, wenn dies von einwandfreier Qualität ist.
    Der Relativsatz im letzten Punkt lässt sich zu einem separaten Punkt abspalten:
    • Eine einwandfreie Qualität der Lebensmittel ist wichtig.

    Alles Liebe,
    Ralph
    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

  • #2
    Diesen Punkt würde ich gerne noch etwas umformulieren:

    Wer die instinktive Rohkost dauerhaft praktizieren will, muss seine Zahnfüllungen entfernen lassen.
    Diese Formulierung drückt meine Meinung deutlicher aus:

    • Wer die instinktive Rohkost erfolgreich, d.h. hin zu einem gesunden, selbsbestimmten Leben, praktizieren will, muss seine Zahnfüllungen entfernen lassen.


    Man kann sicherlich auch mit Zahnfüllungen instinktiv roh leben, aber ob man damit ein gesundes, selbstbestimmtes Leben führen kann, wage ich zu bezweifeln. Es gibt meines Wissens zurzeit kein Zahnfüllungsmaterial, das haltbar UND gesundheitlich vollkommen unbenklich ist.


    Kommentar


    • #3
      Kassia ist ein Lebensmittel wie alle anderen und ohne besondere Entgiftungseigenschaften.
      Fast jedes natürliches Lebensmittel hat eine entgiftende Wirkung, das eine mehr das andere weniger (Gemüse z.B.) Für mich fühlt sich Kassia nicht an wie ein Lebensmittel wie jedes andere. Ich nehme es als Medikament. Man spürt das Zeug hat es in sich. Die Schimpansen in den Tierdokumentationen nehmen ja auch bestimmte Pflanzen als Medikament.

      Und selbst wenn es keinerlei Wirkung hätte aber man glaubt daran, dann hätte es trotzdem eine positive Wirkung. Placebos sind sehr machtvoll, darüber gibt es genügend Studien.

      Ich nehme es nie wegen der abführenden Wirkung, die habe ich bisher nur festgestellt wenn ich zuviel davon gegessen habe. .

      Cassia hat keine Bedeutung für Leute die schon weitgehendst entgiftet sind. Die haben dann im Prinzip keine große Anziehung mehr für diese Frucht so wie ich gehört habe. Und Susanne macht die Rohkost ja schon seit einem langen Zeitraum. Vielleicht ist sie schon zum größten Teil entgiftet und deshalb fühlt sich die Cassia für sie relativ neutral an.

      Ich nehme die Cassia seit 1992. Ich hatte in diesem Zeitraum viele gekochte Phasen, da habe ich sie natürlich nicht genommen weil es störte.
      Ich habe das Gefühl sie hilft. Ich kann das natürlich nicht beweißen.

      Die frühere Instinkto-Gruppe in Frankreich hat gesagt dass sie starke Entgiftungen hatten und dass die Symptome zum Teil sogar schon entmutigend waren. Und als sie dann die Cassia entdeckten ging alles besser. Alles lief viel regulierter ab.

      Ich nehme meistens nur 2-3 Blättchen und habe eine sehr exakte Sperre. Aber diese 2-3 Blättchen will ich nicht missen. Vorgestern hatte ich Fisch gegessen und dann kann ich die Cassia meistens 2 Tage nicht nehmen. Neulich hatte ich ein kleines bisschen über die Sperre gegessen und war dann für über eine Woche blockiert.

      Ich finde es ist eine besondere Frucht. Und wenn so etwas zur Verfügung steht sollte jeder, der an Instincto interessiert ist zumindest mal damit experimentieren. Jeder sollte seine eigenen Erfahrungen mit der Cassia machen und sich sein eigenes Urteil dazu bilden und sich nicht von Leuten beeinflussen lassen die sie kategorisch ablehnen oder ihr keinerlei therapeutische Wirkung zuschreiben.

      Cassia wurde im Rahmen der Instincto empfohlen und wenn man jetzt keine Instincto praktiziert, sondern irgend so eine Form von instinktiver Rohkost mit 3 oder mehr Mahlzeiten, mit Frühstück, oder mit sehr sonderbaren Lebensmittelkombinationen dann weiß ich auch nicht ob es dann noch zu empfehlen wäre. Vom Gefühl her eher nicht. Ralph schrieb dass er bei sich eine negative Wirkung festgestellt hatte. Wenn ich wie er eine Mahlzeit einnehme und dann nach einer Stunde schon wieder zu essen beginne dann würde ich glaube ich mit der Zeit auch keine Cassia mehr nehmen. Das sind sehr subtile Abläufe. Meiner Erfahrung nach kommt da zuviel durcheinander wenn man 3 oder mehr Mahlzeiten macht oder keine 5-6 Stunden Zeit lässt bis zur nächsten Mahlzeit oder schon morgens um 10 was isst. Und ich denke wenn man so ein relativ machtvolles Instrument wie die Cassia einnimmt dann sollten die Rahmenbedingungen schon stimmen.

      Ich finde man kann bestimmte Empfehlungen der Instincto nicht einfach auf diese ganzen instinktiv-rohköstlichen Derivate übertragen und dann eine gute Wirkung erwarten.

      Kommentar


      • #4
        Was ist Cassia? Und warum wird sie so betont?

        Zum Amalgam... puh... ich lese in den letzten Tagen viel über Entgiftung, seit ich beim Heilpraktiker war.
        Ich frage mich langsam, wie es überhaupt ohne Schwermetallentgiftung gehen soll. Und das kann die Rohkost alleine nicht leisten. Da muss man leider gezielter vorgehen. Bin sooo gespannt, was es mit mir macht, wo mir die Rohkost doch jetzt schon deutlich weiter hilft. Bin seit einer Woche ohne nennenswerte Kopfschmerzen! jippieh!

        Wildkräuter: habt ihr nen Link, wie ich mich denen am besten nähere? ich habe keine Ahnung davon. Und: bald kommt wieder die Aussaatzeit und ich bin da noch völlig offen für das kommende Jahr. Ist überhaupt erst mein erstes richtiges Jahr mit den Hochbeeten, weil sie erst dieses Jahr fertig geworden sind.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Anouk Beitrag anzeigen
          Was ist Cassia? Und warum wird sie so betont?
          Cassia Fistula ist eine Frucht, siehe hierzu unter anderem Kassie. Burger hat ihr spezielle entgiftungsregelnde Eigenschaften zugesprochen und empfohlen, statt eines Frühstücks Blättchen dieser Cassia zu lutschen. Ich habe das anfangs gemacht ... hat ab und an gewaltige Darmentleerungen (gelegentlich auch mit Koliken) verursacht.

          Zitat von Anouk Beitrag anzeigen
          Zum Amalgam... puh... ich lese in den letzten Tagen viel über Entgiftung, seit ich beim Heilpraktiker war.
          Ich frage mich langsam, wie es überhaupt ohne Schwermetallentgiftung gehen soll. Und das kann die Rohkost alleine nicht leisten. Da muss man leider gezielter vorgehen.
          Dazu gibt es geteilte Meinungen. Ich habe vorerst nicht vor, zusätzliche Hebel anzusetzen, aber meine Vorlieben noch etwas genauer zu beobachten. Der Körper ist aus meiner Sicht durchaus in der Lage, die Entgiftungsarbeit selbständig zu leisten - und zwar genau in dem Maß, wie er es grad für richtig hält. Mit zusätzlichen Mittelchen besteht durchaus die Gefahr, dem Körper mehr zuzumuten als ihm gut tut.

          Zitat von Anouk Beitrag anzeigen
          Bin sooo gespannt, was es mit mir macht, wo mir die Rohkost doch jetzt schon deutlich weiter hilft. Bin seit einer Woche ohne nennenswerte Kopfschmerzen! jippieh!
          Das freut mich für Dich. Ich bin auch schon gespannt, was die Amalgam-Entfernung mir bringt - und wie es dann weiter geht.

          Zitat von Anouk Beitrag anzeigen
          Wildkräuter: habt ihr nen Link, wie ich mich denen am besten nähere? ich habe keine Ahnung davon.
          Einfach auf die Wiese gehen und kosten ... ... mit Bekanntem wie Gras, Wegerich, Löwenzahn, Gänseblümchen, Giersch, Gundermann, Schafgarbe... beginnen - und auch die Bäume und Sträucher mit einbeziehen (Linde, Malve, Hibiskus, ...)

          Hilfreich ist sicher mittelfristig 'nen Kräuterkurs - hat meine Frau diesen Sommer gemacht, und sie darf sich jetzt 'zertifizierte Wild- und Heilkräuterexpertin' nennen.

          Zitat von Anouk Beitrag anzeigen
          Und: bald kommt wieder die Aussaatzeit und ich bin da noch völlig offen für das kommende Jahr. Ist überhaupt erst mein erstes richtiges Jahr mit den Hochbeeten, weil sie erst dieses Jahr fertig geworden sind.
          Vielleicht finde ich mal mit meiner Frau gemeinsam etwas Zeit um zusammenzuschreiben, was wir dieses Jahr so alles angebaut haben.

          Alles Liebe,
          Ralph
          instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
            Dazu gibt es geteilte Meinungen. Ich habe vorerst nicht vor, zusätzliche Hebel anzusetzen, aber meine Vorlieben noch etwas genauer zu beobachten. Der Körper ist aus meiner Sicht durchaus in der Lage, die Entgiftungsarbeit selbständig zu leisten - und zwar genau in dem Maß, wie er es grad für richtig hält. Mit zusätzlichen Mittelchen besteht durchaus die Gefahr, dem Körper mehr zuzumuten als ihm gut tut.
            Bin da grad wieder auf diesen Beitrag aufmerksam geworden: http://www.abenteuer-rohkost.net/thr...=8170#post8170

            Ist keine gute Idee, den Teufel mit dem Belzebub austreiben zu wollen ...

            Alles Liebe,
            Ralph
            instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

            Kommentar


            • #7
              Und Susanne macht die Rohkost ja schon seit einem langen Zeitraum. Vielleicht ist sie schon zum größten Teil entgiftet und deshalb fühlt sich die Cassia für sie relativ neutral an.
              Ich habe zu Beginn meiner Umstellung Instincto-Therapie praktiziert. Das Weglassen von Kassia war der erste Schritt, der mich von der Instincto-Therapie weggeführt hat. Ich konnte nämlich keinerlei "entgiftende" Wirkung beobachten, eher das Gegenteil.

              Ich finde man kann bestimmte Empfehlungen der Instincto nicht einfach auf diese ganzen instinktiv-rohköstlichen Derivate übertragen und dann eine gute Wirkung erwarten.
              Ich sehe das eher anders herum. Die Instincto-Therapie ist für mich ein Derivat der instinktiven Rohkost, mit der ich eine ganze Reihe guter Wirkungen erzielen konnte und kann. Du ziehst immer sehr eifrig für die Instincto-Therapie ins Feld. Welche gute Wirkungen konntest du persönlich eigentlich mit der Instincto-Therapie beobachten?


              Kommentar


              • #8
                Ich konnte nämlich keinerlei "entgiftende" Wirkung beobachten, eher das Gegenteil.
                Gestern z.B. war schon nach einer halben Scheibe Cassia eine Sperre und an manchen Tagen nehme ich keine.
                Wenn jemand früher nie Kochkost gegessen hat, dann hat bei ihm die Kassia wahrscheinlich keine Bedeutung. Und ich habe fast nur so ganz extreme Sachen gegessen und von daher habe ich doch ziemlich starke Entgiftungen.
                Instincto bezeichnet man als die Formel 1 was die Entgiftung anbelangt. Man hat mit Instincto bestimmt mehr Entgiftungen als mit Frühstücksrohkost oder mit Dreimahlzeitenrohkost. Mit Gourmet-Rohkost hat man scheinbar die wenigsten Entgiftungen. Bei denen hört man dieses Thema wirklich nur selten.

                Ich sehe die Kassia wie ein Medikament an. Und bei Medikamenten in Pillenform spricht auch nicht jeder darauf an oder nicht jeder verträgt ein bestimmtes Medikament. Aber wenn das Medikament bei bestimmten Leuten nicht wirkt oder unverträglich ist, kann es trotzdem ein ausgezeichnetes Medikament sein.
                Und Cassia wird ja nicht in Pillenform eingenommen sondern unverarbeitet und somit ist eine exakte Dosierung gewährleistet.
                Wenn ich eine Sperre spüre dann spüle ich mir sogar den Mund um nicht mehr aufzunehmen.

                Du ziehst immer sehr eifrig für die Instincto-Therapie ins Feld. Welche gute Wirkungen konntest du persönlich eigentlich mit der Instincto-Therapie beobachten?
                Mir uneingeschränkter Kochkost ist man bestimmt auf der Ebene wo viel in der Liebe passieren kann. Mit einer Diät ist das meiner Erfahrung nach ziemlich eingeschränkt. Die Energie fließt nicht mehr richtig. Und mit 100% Instincto ist man wiederum , genauso wie bei der uneingeschränkten Kochkost auf einer Ebene wo man offen ist

                Gerade bei dem Phänomen "Liebe auf den ersten Blick" habe ich das gemerkt. Mit normaler Kochkost ist das auch stark aber mit 100% Instincto da ist es wieder anders. Die Tropiander sagen ja dass das wichtigste Sexualorgan die Augen sind. Das finde ich interessant. Bei der "Liebe auf den ersten Blick" da werden ganz schön starke Energiewellen ausgelöst und ich bin völlig ergriffen und die Frau gegenüber genauso. Das sind immer die Highlights des Tages.
                Aber ich muss sagen dass das bei mir nicht mehr die selbe Intensität hat wie früher, da war es weitaus stärker.
                Und wenn ich eine kleine Ausnahme (z.B ein Schluck Kaffee) gemacht habe dann brauche ich wieder mindestens 10 Tage bis ich wieder auf dieser Wellenlänge bin.

                Wie schon mal erwähnt, wenn ich schon morgens was esse oder 3 Mahlzeiten einnehme oder keine 5-6 Stunden zwischen den Mahlzeiten warte, dann hat das Auswirkungen auf dieses subtile Funktionieren. Auch wenn ich nicht die normalen Zeiten der Mahlzeiten einhalte und z.B. nachmittags um 15.00 was esse, dann hat das bei mir bestimmte Folgen und ich fühle mich so ein bisschen abgeschnitten und einfach nicht mehr auf der normalen Wellenlänge.

                Aber was dieses subtile Funktionieren am meisten stört bei mir ist diese Angewohnheit nicht bewusst zu essen sondern vor dem TV, PC oder der Zeitung. Wenn ich das mache dann ist bei mir Hopfen und Malz verloren und alles gerät irgendwie durcheinander. Bewusst zu essen sehe ich bei mir wichtiger an als die Frage ob roh oder gekocht. Und irgend so komplizierte Gespräche am Tisch sind manchmal auch nicht viel besser als TV oder Zeitung

                Kommentar


                • #9
                  Vielen Dank für deine Ausführungen, Norbert.

                  So wie es aussieht, ist und bleibt Instincto-Therapie für dich eine heilige Kuh, die keinesfalls geschlachtet werden darf, auch wenn du kurz vorm Verhungern bist. Ich hatte und habe da sehr viel weniger Skrupel, zumal ich nichts von dem freien Fluss der Liebe gespürt habe, den du beobachtet hast.

                  Im Gegenteil, bei mir kam mit der Instincto-Therapie der freie Fluss ins Stocken. Mittlerweile fließt er gottseidank wieder störungsfrei.



                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Banana Joe
                    Fast jedes natürliches Lebensmittel hat eine entgiftende Wirkung, das eine mehr das andere weniger (Gemüse z.B.)
                    Vielleicht hatte ich deshalb früher (und auch jetzt noch) so unendlich große Lust auf Gemüse (auch wenn ich es jetzt nicht mehr nur ausschließlich roh esse, sondern auch Teilmengen dämpfe).
                    Vorgestern hatte ich Fisch gegessen und dann kann ich die Cassia meistens 2 Tage nicht nehmen.
                    Da komm ich jetzt nicht mit... Was hat der Fischverzehr damit zu tun, dass du keine Cassia mehr nehmen konntest? Könntest du das bitte weiter erklären?

                    Gelassenheit, Zufriedenheit, Wertschätzung, Frieden, Freiheit, Geborgenheit, gesundes Essen, im Einklang mit der Natur,... Und manche Menschen nennen sie primitiv.
                    (Quelle unbekannt)

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich mag zB nix tierisches riechen, wenn ich Durian gegessen habe, und umgekehrt.

                      @ Banana Joe: Die Zeugungsrate ist, wenn man nur die Augen verwendet, halt äußerst gering. Also ich habs oft probiert, aber nie was erreicht

                      Kommentar


                      • #12
                        • Es besteht kein Grund, vor dem regelmäßigen Verzehr von Fleisch zu warnen, wenn dies von einwandfreier Qualität ist.
                        Als ich das unten stehende Zitat gelesen habe dachte ich mir dass es wichtig ist dass man völlig überzeugt ist dass es nicht schädlich ist wenn man Fleisch sehr häufig über einen langen Zeitraum isst.
                        Genauso wie wenn jemand häufig Pommes isst. Da ist es ratsam nicht zu denken dass das Junkfood ist sondern dass es einen nährt und dass man gedeiht und es einem gut geht wenn man sie isst.
                        "ALL FOOD IS GOOD! It’s not about the FOOD. It’s about where you are on the Emotional Scale, which equals your Point of Attraction. Law of Attraction is just shining a spotlight on HOW YOU FEEL in any given moment and orchestrates PEOPLE, EVENTS & FOOD that MATCH HOW YOU FEEL. It’s really not about the FOOD.

                        A different person with different beliefs, can eat the french fries with a belief that says: Everything I eat nourishes me, and will thrive as they eat them. You surely can’t be surprised in your bodies reaction to eating the fries, when you hold a belief that says it’s ‘junk-food’. Your bodies follow the train of your thought. No exceptions!"

                        Abraham-Hicks
                        Ich habe bisher noch nie eine Öffnung für Fleisch gehabt, obwohl ich eigentlich fast immer etwas im Kühlschrank habe. So kann ich bei dem Thema nicht wirklich mitreden weil ich keine Erfahrung habe. Aber ich habe auch schon von Leuten gehört die Tumore gebildet haben als sie über einen längeren Zeitraum hinweg sehr häufig Fleisch gegessen haben.

                        Wenn ein paar Leute gesundheitliche Schwierigkeiten bekommen haben, heißt das natürlich nicht dass jeder der viel Fleisch über eine lange Zeit isst davon krank wird.
                        Aber ich glaube man muss das wirklich langfristig beobachten. Ob man nach 10 Jahren sehr häufigen Fleischkonsum schon eine endgültige Aussage bezüglich der Unschädlichkeit von ziemlich häufigen Fleischmahlzeiten machen kann finde ich fraglich.

                        Und wenn ein Rohköstler 30 Jahre lang fast täglich Fleisch gegessen hat und bisher nicht an Krebs gestorben ist , dann heißt das auch noch nicht automatisch dass es für jeden unschädlich ist.

                        Wenn ich manche Leute, die sehr oft Fleisch essen, reden höre wie total gut es ihnen schmeckt dann überzeugt mich das schon. Solange es super schmeckt könnte man denken es ist im grünen Bereich , aber wenn man dazu übergeht häufig Fleisch zu essen das nur noch angenehm schmeckt, dann sollte man glaube ich schon recht vorsichtig sein.

                        Kommentar


                        • #13
                          Aber ich habe auch schon von Leuten gehört die Tumore gebildet haben als sie über einen längeren Zeitraum hinweg sehr häufig Fleisch gegessen haben.
                          Vielleicht hat sich bei diesen Leuten aufgrund ihrer giftigen Zahnfüllungen Krebs entwickelt, wer weiß?

                          Aber auf diesem Ohr bist du ja vollkommen taub.

                          Wer die instinktive Rohkost dauerhaft praktizieren will, muss seine Zahnfüllungen entfernen lassen.


                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Susanne Beitrag anzeigen
                            Wer die instinktive Rohkost dauerhaft praktizieren will, muss seine Zahnfüllungen entfernen lassen.
                            Hier meinst du sicher alle Art Zahnfüllungen, nicht nur Amalgam, richtig? Ich frage mich, wie das bei mir gehen sollte. Ich habe recht viele Kunststofffüllungen, dazu mittlerweile 2 1/2 Kronen. Hach ja, die Kindheitssünden... Immer schön Sunkist-Saft und Caprisonne. Die guten alten 80er...

                            Haben dann Leute, die sich die Zahnfüllungen haben entfernen lassen lauter Trümmerberge mit tiefen Löchern oder wie?

                            Zum Glück esse ich nur teilweise instinktiv, dann muss ich mir erst mal nicht allzu große Sorgen wegen meiner Zahnfüllungen machen.

                            LG Zoe

                            Kommentar


                            • #15
                              Hier meinst du sicher alle Art Zahnfüllungen, nicht nur Amalgam, richtig? Ich frage mich, wie das bei mir gehen sollte. Ich habe recht viele Kunststofffüllungen, dazu mittlerweile 2 1/2 Kronen. Hach ja, die Kindheitssünden...
                              Im Prinzip ja, allerdings scheinen metallhaltige Zahnmaterialien wie Amalgam oder Gold besonders problematisch zu sein.

                              Haben dann Leute, die sich die Zahnfüllungen haben entfernen lassen lauter Trümmerberge mit tiefen Löchern oder wie?
                              Das, was bei mir übrig geblieben ist, sieht wirklich wie ein Trümmerfeld aus.

                              Zum Glück esse ich nur teilweise instinktiv, dann muss ich mir erst mal nicht allzu große Sorgen wegen meiner Zahnfüllungen machen.
                              Egal, ob man sich instinktiv roh, halbroh oder gekocht ernährt, Fremdmaterialien haben immer einen Einfluss auf die körperliche, geistige und emotionale Gesundheit. Die Frage ist, welche Grad der Beeinträchtigung man zu tolerieren bereit ist.


                              Kommentar

                              Lädt...
                              X