Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Anmerkungen zu 'instincto articles'

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Anmerkungen zu 'instincto articles'

    danke für die vielen interessanten Artikel.
    Habe zwar nicht alle, aber den Großteil aufmerksam gelesen.
    Was ich mich aber immer wieder beim Lesen über instinktive Rohkost frage... Ist es in unserer heutigen Welt denn überhaupt möglich, langfristig wirklich voll und ganz danach zu leben und wirklich erfolgreich damit zu sein? Wenn schon kleine Mengen von denaturierten Lebensmitteln ausreichten, um das ganze System durcheinander zu bringen... In wie weit kann man sich auf seinem Körper verlassen, dass es wirklich einen Bedarf nach einem bestimmten Lebensmittel gibt? Ist es nun wirklich Bedarf oder ein fehlgeleiteter Instinkt???
    Ist es ohne Selbstanbau möglich, wenn die Lebensmittel nur aus Bioläden bezogen werden können? Oder ist es nur möglich, wenn man sein ganzes Leben umkrempelt und den Mahlzeitenfahrplan immer genauestens einhält? Welche Rolle spielen Sport und Bewegung dabei?
    Es sind so viele Fragen, die mir so oft im Kopf herum schwirren.

    Gelassenheit, Zufriedenheit, Wertschätzung, Frieden, Freiheit, Geborgenheit, gesundes Essen, im Einklang mit der Natur,... Und manche Menschen nennen sie primitiv.
    (Quelle unbekannt)

  • #2
    Zitat von Mela Beitrag anzeigen
    danke für die vielen interessanten Artikel.
    Habe zwar nicht alle, aber den Großteil aufmerksam gelesen.
    Was ich mich aber immer wieder beim Lesen über instinktive Rohkost frage... Ist es in unserer heutigen Welt denn überhaupt möglich, langfristig wirklich voll und ganz danach zu leben und wirklich erfolgreich damit zu sein? Wenn schon kleine Mengen von denaturierten Lebensmitteln ausreichten, um das ganze System durcheinander zu bringen... In wie weit kann man sich auf seinem Körper verlassen, dass es wirklich einen Bedarf nach einem bestimmten Lebensmittel gibt? Ist es nun wirklich Bedarf oder ein fehlgeleiteter Instinkt???
    Ist es ohne Selbstanbau möglich, wenn die Lebensmittel nur aus Bioläden bezogen werden können? Oder ist es nur möglich, wenn man sein ganzes Leben umkrempelt und den Mahlzeitenfahrplan immer genauestens einhält? Welche Rolle spielen Sport und Bewegung dabei?
    Es sind so viele Fragen, die mir so oft im Kopf herum schwirren.
    All dies kannst Du nur selbst für Dich herausfinden. Wie heißt es so schön: Frage fünf Rechtsanwälte und Du bekommst sechs Meinungen ...

    Wir sind primär hier, um Erfahrungen zu machen - nicht, um uns von anderen Antworten auf unsere Fragen geben zu lassen. Vgl. auch "Gespräche mit Gott" ...

    Natürlich ist es interessant, Erfahrungen auch auszutaschen. Nur wird es nicht so sein, dass Du in jedem Fall die gleichen Erfahrungen machen wirst wie ich ... insofern entspricht meine Erfahrung nicht der 'allgemein gültigen Wahrheit', mit der Deine Fragen erschöpfend beantwortbar sind.

    Vielleicht nur eines: Jedes Dogma ist eine Sackgasse - so auch der Mahlzeitenfahrplan. Das sagt Burger ja auch selbst - er ist lediglich eine Richtschnur, die den Einstieg erleichtern kann.

    Alles Liebe,
    Ralph
    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

    Kommentar


    • #3
      Als ich damals zum ersten Mal mit Rohkost experimentierte da gab es in meinem Umkreis nichts anderes als Instincto und ich aß nach dem Mahlzeitenplan ohne mir irgendwelche Gedanken darüber zu machen. Aber das hat sich stimmig angefühlt, also bin ich dabei geblieben. Ich habe das nie als irgendeinen Zwang oder eine Einschränkung gesehen.

      . Wie schon erwähnt habe ich durch den Mahlzeitenfahrplan, bei späteren gekochten Phasen auch die Kochkost völlig neu kennen gelernt. Ganz intuitiv, ohne dass ich jetzt versucht habe irgendwelche Trennkost zu praktizieren. Bei mir war einfach dieser Ernährungsinstinkt wieder in vollem Umfang aktiviert. Und davon profitiert man auch selbst wenn man den Rest von seinen Leben wieder gekocht isst.

      Der Mahlzeitenfahrplan klingt natürlich heutzutage in der Freestyle-Rohkost auf den ersten Blick etwas unsexy. Aber man kann ja mal drei Wochen mit Plan und zwei Mahlzeiten und dann 3 Wochen ohne Plan und mit 3 oder mehr Mahlzeiten experimentieren.

      Auf dem Gebiet der Ernährung gibt es bestimmt keine endgültigen Wahrheiten. Was für den einen nicht funktioniert , geht bei einem anderen wiederum bestens. Ich bin Fan von diesen alten Instincto Sachen, ich finde die 90er waren in der Beziehung eine produktive Zeit. Aber da ist nichts in Stein gemeißelt.
      Burger drückt das so treffend aus:
      Instincto bleibt ein Experiment. Die vitalen Mechanismen sind zu komplex und das menschliche Wissen zu unbeständig, als dass endgültige Behauptungen in dieser Beziehung möglich wären.
      Ich finde Burger hat mit seinen Sachen von einem Blickwinkel aus recht und von einem anderen Blickwinkel aus gesehen hat z.B. ABRAHAM genauso recht.
      We really want you to understand that your body ist like a chemical factory that has the ability to extract from your diat what it wants and needs. You have such an ability to compensate. In other words: Physicians and scientists have not even begun to explore the chemistry that goes on in the digestive system of a human body.
      In other words: Their are not even close to understand it. And the thing that we would like you to understand from our point of view is that chemistry is so much more affected by your vibrational gap than it is by what you are eating that it makes what you are eating close to irrelevant.
      Mir gefallen auch die vielen Cartoons in Burgers Buch. Das wichtigste bei dem Thema Ernährung ist wohl dass man es nicht zu ernst sieht.
      Paul Lowe hat immer jeden seiner Talks mit dem Satz beendet: "....and don´t take it too seriously".
      Und das gilt erst recht für den Ernährungsbereich.
      Es gibt kein richtig oder falsch im Leben. Entweder man macht das eine oder das andere.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Banana Joe Beitrag anzeigen
        Es gibt kein richtig oder falsch im Leben. Entweder man macht das eine oder das andere.
        Ganz genau. Wichtig ist, dass sich das, was man tut, stimmig anfühlt. In Bezug auf das Essen: Dass ich eins werde mit dem Essen (damit meine ich sowohl den Vorgang des Essens als auch das, was ich esse) - dann wird Essen zur Meditation ...

        Wenn ich während des Essens schon darüber nachdenke, was mit dem eben verspeisten wohl nicht stimmen könnte, dann muss ich mich nicht wundern, wenn ich Problme mit der Verdauung / Verwertung bekomme ... denn dieser Zweifel manifestiert sich im Körper.

        Alles Liebe,
        Ralph
        instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

        Kommentar

        Lädt...
        X