Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vegane Rohkost: Wo liegt das Problem?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vegane Rohkost: Wo liegt das Problem?

    Was genau ist eigentlich bei veganer Rohkost das Problem, dass deren Anhänger das entweder nicht auf Dauer durchhalten, oder eher mäßig Gesund ausschauen?

    - Belastung durch zu viel Masse an Essen, die ja notwendig ist um von allen Aminosäuren genug zu bekommen und auch um genügend Energie zu kriegen (Leber, Nieren, Magen-Darm)?
    - Falsche Auswahl an Nahrungsmittel (was aber nicht der veganen Rohkost an sich angelastet werden kann.)?

    Warum scheiterte bei euch das Experiment, vegan sein? Und an die Veganer. Finden euch eure Mitmenschen außergewöhnlich vital aussehend?

  • #2
    Bei mir funktioniert's nicht, weil nicht-vegane Lebensmittel meinem Körper immer mal wieder deutlich attraktiver erscheinen als vegane, und ich mich nach den richte, was für den Körper attraktiv ist (riechen, Speichelfluss, schmecken).

    Alles Liebe,
    Ralph
    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

    Kommentar


    • #3

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: vegan.jpg
Ansichten: 1
Größe: 97,6 KB
ID: 27642

      Kommentar


      • #4
        Auf FB hat jemand heute folgendes geschrieben:

        "Ich war bis vor kurzem etwa 6 Jahre Vegan unterwegs. Drei Ärzte hatten mir mitgeteilt ich müsse unbedingt wieder Fisch und Fleisch essen, denn meine Blutwerte stimmen nicht im geringsten mit einer vollkommenen Gesunden Ernärung überein. Darauf bin ich zwei Tage auf Ärztliche Verordnung hin ins Kranken haus gegangen damit von Hilfe mit Medis und Tropfern meine Blutwerte und mein Kreislauf wieder in richtige Bahnen gelenkt werden. Im Moment weiss ich nicht wem ich in der Richtung vertrauen soll und oder kann."

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Banana Joe Beitrag anzeigen
          Auf FB hat jemand heute folgendes geschrieben:

          "Ich war bis vor kurzem etwa 6 Jahre Vegan unterwegs. Drei Ärzte hatten mir mitgeteilt ich müsse unbedingt wieder Fisch und Fleisch essen, denn meine Blutwerte stimmen nicht im geringsten mit einer vollkommenen Gesunden Ernärung überein. Darauf bin ich zwei Tage auf Ärztliche Verordnung hin ins Kranken haus gegangen damit von Hilfe mit Medis und Tropfern meine Blutwerte und mein Kreislauf wieder in richtige Bahnen gelenkt werden. Im Moment weiss ich nicht wem ich in der Richtung vertrauen soll und oder kann."
          Wie wär's damit, dem eigenen Körper zu vertrauen?

          Alles Liebe,
          Ralph
          instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

          Kommentar


          • #6
            Also bei mir funktioniert vegane Ernährung auch nicht so gut. Man kann sich etwas daran orientieren, aber wenn ich nur so esse, merke ich doch, dass ich mich schwach fühle. Ich höre da am besten auf meinen Körper, der sagt mir schon, was er braucht.

            Kommentar


            • #7
              Gibt es denn Veganer die alleine durch natürlich Ernährung ( ohne NEM ) optimale Blutwerte haben und fit und gesund sind über einen langen Zeitraum ?
              Vitamin B12, Vitamin K2, Omega 3 DHA etc.
              Vom moralischen Aspekt und auch mein Gefühl zu Tieren sagt mir eindeutig Vegan und ich würde sie eventuell wohl sogar lieber mich Vegan ernähren mit NEM als eine Ernährung mit Fleisch sofern es nur kleine Ausnahmen gibt (Vitamin B12) aber irgendwie fühle ich mich immer noch etwas unsicher, vor allem wenn man in naher Zukunft Kinder kriegen möchte.
              Außerdem fällt es mir noch schwer zu glauben, dass so eine Ernährung natürlich sein kann, wenn eben bestimmte Nährstoffmangel langfristig auftreten sollten.
              Die instinktive Rohkost gefällt mir in der Hinsicht noch am besten, gibt es Instinktos die vegan leben ?

              Kommentar


              • #8
                Die instinktive Rohkost gefällt mir in der Hinsicht noch am besten, gibt es Instinktos die vegan leben ?
                Ich glaube, dass es viele versucht haben. Mindestens ja Burger selber, wenn ich da aus seinem Buch richtig in Erinnerung habe.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Simke Beitrag anzeigen
                  Die instinktive Rohkost gefällt mir in der Hinsicht noch am besten, gibt es Instinktos die vegan leben ?
                  Naja, das scheint mir ein Widerspruch in sich zu sein. Entweder ich ernähre mich instinktiv - d.h. ich lasse meinen Körper aus der vollen Palette der natürlichen Lebensmittel wählen; oder ich ernähre mich vegan - d.h. ich schränke die natürliche Lebensmittelpalette künstlich ein.

                  Anfangs mag der Wunsch nach rohen tierischen Produkten womöglich gering sein, so dass die Umstellungsphase auch ganz gut ohne Tierisches möglich ist - aber auf Dauer wird der Zug zu rohen tierischen Produkten, so die Erfahrung - auch bei Kindern, enorm. Diesem Zug dann aus ideologischen Gründen nicht nachzugehen führt mittelfristig zu Unzufriedenheit und langfristig entweder zu körperlichen Mangelerscheinungen oder zu Rückfällen in den Kochtopf.

                  Generell kann ich nur jedem empfehlen, diese Körperbedürfnisse selbst zu erfahren. Instinktive Ernährung heißt ja letztlich, zu jeder Mahlzeit das jeweils wohlschmeckendste Lebensmittel zu verzehren. Wenn das anfangs nix Tierisches ist (auch, weil man ev. noch überlastet ist durch die KK, oder weil der Verstand noch zu stark reingackert), dann ist das auch ok. Aber bedenke: Instinktive Ernährung ist keine Diät, sondern eine langfristig funktionierende Ernährung. Die funktioniert nur, wenn man täglich wieder neu hinterfragt, was man tut - um so mehr, wenn der Körper zunehmend Unzufriedenheit signalisiert. Burger hat das ja getan - hat vegan begonnen, dann bei Problemen Milch einbezogen - festgestellt dass die noch mehr Probleme macht, wieder weggelassen - dann Eier einbezogen - dann Fisch und Muscheln einbezogen - dann Fleisch von Landtieren einbezogen ... erst damit war dann auf Dauer eine zufriedenstellende Praxis möglich. Dieses Experiment darf ja jeder gern wiederholen.

                  Alles Liebe,
                  Ralph
                  instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Simke Beitrag anzeigen
                    Gibt es denn Veganer die alleine durch natürlich Ernährung ( ohne NEM ) optimale Blutwerte haben und fit und gesund sind über einen langen Zeitraum ?
                    Mit einem Kochkostanteil kommt man wohl vermutlich einigermaßen weit hin - B12 scheint mir dennoch kritisch ... und dann gibt es ja noch die "Veganer", die ab und an Fisch essen (ist ja kein Tier ) - oder Honig essen (Bienen sind ja Insekten und daher auch keine Tiere ).

                    LG, Ralph
                    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                    Kommentar


                    • #11
                      Ok,

                      beide Antworten bringen mir relativ wenig :)

                      Ich fragte ja eher, ob es eventuell Menschen gibt, die laut ihren instinkten keine tierischen Produkte wollten, also ohne Zwang.
                      Und mit Kochkostanteil, verstehe nicht, wo da ein Kochkostanteil nötig sein sollte ? Wegen Linsen etc. ?!?

                      Nebenfrage: Könntest du all deine Tiere selbst erlegen, die du isst ?

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Simke Beitrag anzeigen
                        Ich fragte ja eher, ob es eventuell Menschen gibt, die laut ihren instinkten keine tierischen Produkte wollten, also ohne Zwang.
                        Mir ist niemand bekannt. Aber wie ich schon schrieb: Versuch macht kluch - probiere es doch einfach aus, und schaue was passiert - wie Dein Körper mehr und mehr Bedarf anmeldet ... darüber reden / schreiben bringt nicht viel.

                        Zitat von Simke Beitrag anzeigen
                        Und mit Kochkostanteil, verstehe nicht, wo da ein Kochkostanteil nötig sein sollte ? Wegen Linsen etc. ?!?
                        Ja, z.B. wegen der Linsen und Bohnen - Lysin ist in veganer RK auch ein limitierender Faktor.

                        Zitat von Simke Beitrag anzeigen
                        Nebenfrage: Könntest du all deine Tiere selbst erlegen, die du isst ?
                        Im Prinzip ja - muss das ja nicht allein machen. Auch Affen jagen im Rudel. Davon abgesehen könnte ich mich alternativ auch von Tieren ernähren, die andere Raubtiere getötet haben oder die eines natürlichen Todes gestorben sind.

                        LG, Ralph
                        instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Ralph
                          ... und dann gibt es ja noch die "Veganer", die ab und an Fisch essen (ist ja kein Tier ) - oder Honig essen (Bienen sind ja Insekten und daher auch keine Tiere ).
                          Fisch essende Vegetarier/Veganer haben ja sogar schon eine eigene Namen bekommen. Hab mal von Pescetariern/Pescetanern gelesen.

                          Gelassenheit, Zufriedenheit, Wertschätzung, Frieden, Freiheit, Geborgenheit, gesundes Essen, im Einklang mit der Natur,... Und manche Menschen nennen sie primitiv.
                          (Quelle unbekannt)

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X