Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Low Carb und das Befinden

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Low Carb und das Befinden

    Rohkost mit täglich max 30 g Kohlenhydraten funktioniert bei mir seit etwa einer Woche sehr gut.
    Nahrungsmäßig hat sich mein 'Instinkt' sehr gewandelt. Süßes ist nicht mehr attraktiv.

    Körperlich verfüge ich über ein, gefühlt endloses, Energiereservoir, welches jedoch immer nur eine begrenze Menge an Energie zur Verfügung stellt.
    Meine Hauptaktivzeit hat sich auf den frühen Morgen verschoben. Abends kann ich, für meine Verhältnisse, sehr früh und schnell einschlafen.
    Morgens ist das Energielevel mit dem zu vergleichen, das ich während des Fastens in den späten Abenstunden hatte.
    Mit diesem Zustand kann ich mich durchaus anfreunden. Gefällt mir besser als das bisherige starke Auf und Ab während des Tages.

    Geistig finde ich es aber sehr Verbesserungswürdig. Ich bin zwar hellwach. Aber ein konzentriertes Arbeiten an Dingen fällt mir recht schwer.
    Kurzfristig habe ich sehr viel Aufmerksamkeit. Vor allem bei Dingen, welche meine Sinne aktivieren.
    Diese fällt jedoch Rapide ab, sobald der Reiz konstant wird, oder weg ist.
    Einer Vorlesung folgen ist so echt schwer.
    Diese Studie berichtet ähnliches: http://www.netdoktor.de/News/Diaet-V...y-1129929.html
    Werde nun Versuchen wie es ist, wenn ich auf zwei Hauptmahlzeiten umstelle. Morgens Obst, grüner Smoothie, Trockenfrüchte und Abends low Carb.
    (Außer hier hat jemand die Erfahrung gemacht, dass das Gehirn nach einigen Wochen besser klar kommt? Derzeit fühl ich mich auf Jäger programmiert und nicht auf Sessafter, der komplexes lernen will.)

    Meine frühere Low Carb Erfahrung war in diese Richtung ähnlich, jedoch nicht wirklich zu vergleichen, da ich mit einem anderen Bewusstsein an die Sache rangegangen bin.
    Aber deshalb meine Vermutung: Das mit dem Geist bleibt so.

  • #2
    Der Kreislauf scheint unter Low Carb ebenfalls sehr stabil zu sein.
    Beim Blutspenden gab's keine Probleme.

    Die roten Beete, die ich danach essen wollte, 'sperrten' bereits nach einem Bissen. Auch sonst hatte ich nicht das Gefühl, meinen Körper dadurch in einen Mangel gebracht zu haben.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
      Derzeit fühl ich mich auf Jäger programmiert und nicht auf Sessafter, der komplexes lernen will.)
      Hi kiwi,

      diese eine Aussage beschreibt es sehr gut, wie es mir selber bei Low carb - Versuchen immer ging.

      Ob das nach der Zeit mal weggeht... möglich, aber die Tendenz gefiel mir schon anfangs nicht, weswegen ich das nie länger durchgezogen habe.

      Ich bin derzeit mal wieder soweit, dass ich auch wieder Reis gegessen habe die Tage und sogar mal wieder Nudeln.

      Die ewigen Zuckerfrüchte kann ich grad nicht sehen, aber Hunger nach Kohlenhydraten ist vorhanden, von daher...

      LG Markus

      Kommentar


      • #4
        Hi Kiwi ,

        mein Low Carb Experiment habe ich gestern Abend , nach vielen Wochen, abgebrochen.
        Und das auch noch mit was ganz, ganz Furchtbarem !!!! LOL

        Ich habe schwer gesündigt.

        Es war gestern so verdammt gemütlich mit Wolldecke, Kerzenlicht, schöner Musik , dass ich zwei Gläschen Wein trank...und...dann..oh Gott...aß ich Marzipankartoffeln . Haha. Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Niederegger-Marzipan-Kartoffeln-12er_z1.jpg
Ansichten: 1
Größe: 83,4 KB
ID: 26576
        Aber....was soll´s!!!
        Ich bin ein Mensch...
        und gehorche keinen Regeln, sondern meinen Bedürfnissen...und in dem Moment sollte ES so SEIN.

        Heute faste ich...
        morgen ist ein neuer Tag...
        ob ich Low Carb wieder anstrebe, überlege ich mir noch.
        Aber überwiegend roh wird es sein & ganz wichtig: lustvoll und gesund .

        lg, Morgana

        Kommentar

        Lädt...
        X