Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Promi Diäten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Promi Diäten

    Find ich interessant, was die da für verschiedene Diäten machen.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: promis.jpg
Ansichten: 1
Größe: 367,2 KB
ID: 28793

    Paleo-Diät

    Prominente Anhänger: Veronica Ferres, Megan Fox, Jessica Biel, Matthew McConaughey

    "Konzept: Bei der Paleo-Diät (Paläolithikum bedeutet Altsteinzeit) kommen vor allem Gemüse, Eier, Fisch, Meeresfrüchte und jegliches Fleisch auf den Tisch – Nahrungsmittel, die wir jagen oder sammeln können. Obst in Maßen, denn es stand unseren Vorfahren nie in der Menge zur Verfügung wie uns heute. Das Ernährungs-Prinzip folgt der Annahme, dass der Mensch für die behandelten neuzeitlichen Lebensmittel nicht vorbereitet ist. Wir können sie demnach nur bedingt verarbeiten, haben über Jahrtausende hinweg den Körper lediglich dazu „erzogen“. Wer sich nach der Paleo-Diät ernährt, soll nicht nur dauerhaft schlank bleiben, sondern auch gesund und leistungsstark. Wie die altbekannte Atkins-Diät setzt der Abnehmeffekt darauf, dass kaum Kohlenhydrate auf dem Teller landen. Und ja, Sie dürfen Messer und Gabel benutzen!

    Was darf ich essen und was nicht? Anders als bei der Atkins-Diät verbietet Paleo auch die proteinreichen Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen. Die stehen wegen des Anteils an Phytinsäure, welche die Aufnahme von Nährstoffen verhindert, und der unverdaulichen Lektine in Verruf. Und auch Milchprodukte sollen vermieden werden, weil zu sehr „behandelt“. Außerdem tabu: Getreideprodukte (Pasta, Reis, Brot), Kartoffeln, Speiseöle aus Getreide (lieber Olivenöl), Süßigkeiten, Fertigprodukte.

    Das sagen die Experten:

    Achim Sam und Prof. Michael Hamm: Gene bestimmen unser Ernährungsverhalten und es gibt sicherlich auch unterschiedliche Stoffwechseltypen. Aber das ist nicht alles und sollte auch nicht dazu führen, dass wir wiederum auf eine einseitige Ernährungsweise festlegen. Sinnvoll ist sicher die Abkehr von hoch verarbeiteten Lebensmitteln hin zu einer unverarbeiteten und frischen Ernährung unter der Berücksichtigung persönlicher Verträglichkeiten.
    Das Problem bei der Paleo-Diät ist jedoch die sehr aufwändige und komplizierte Anwendung. Die Gefahr besteht, dass man sich bei falscher Anwendung zu einseitig ernährt. Fazit: Eher eine umfassende Ernährungs-Philosophie und keine kurzzeitige Methode zur Gewichtsreduktion. Man darf auch nicht vergessen, dass wir in der Steinzeit auch tagelang Mammuts hinterher gejagt sind – soll heißen, dass auch heute eine reine Paleo-Ernährung ohne Bewegung nicht fit und schlank macht.

    Kolja Barghoorn: Diese Diät ist für jede Sportart einsetzbar. Sogar Hochleistungsathleten aus dem Crossfit (neuer Fitness-Trend aus den USA, bei dem Kondition und Kraft gleichermaßen trainiert werden und viel mit Turnen und Eigengewicht gearbeitet wird) ernähren sich danach. Wer 3 mal oder weniger pro Woche Sport macht oder joggen geht, kann sich genau nach dem Schema oben ernähren. Wer mehr macht und ins Fitness-Studio geht, kann bei Paleo auch ein paar Süßkartoffeln in den Speiseplan aufnehmen. Es gilt die Regel: „ Earn your carbs“, verdiene dir deine Kohlenhydrate durch Training."

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: paleo.JPG
Ansichten: 1
Größe: 635,4 KB
ID: 28794

    Buch: „Paleo - Steinzeit Diät: ohne Hunger abnehmen, fit und schlank werden - Power for Life. 115 Rezepte aus der modernen Steinzeitküche mit Fleisch, Fisch & Gemüse“, Nico Richter, Christian Verlag GmbH, 2014, 29,99 Euro

    Quelle: Bild-Zeitung



  • #2
    Low Carb - Diät

    Prominente Anhänger:
    Jennifer Lopez, Brad Pitt

    "Konzept: Auch diese Diät, die z.B. unter den Namen „South Beach Diät“ vermarktet wird, setzt auf wenig Kohlenhydrate. Da Low Carb aber großzügiger ist als etwa die Atkins-Diät, wird sie, kombiniert mit Sport, oft als deren Nachfolgediät eingesetzt. So soll das neu erreichte Gewicht gehalten werden. Denn Low Carb verleidet mir Kohlenhydrate nicht grundsätzlich, sondern unterscheidet Kohlenhydrate nach ihrer Stoffwechselverfügbarkeit in „langsam" (niedriger glykämischer Index) und „schnell" (hoher glykämischer Index). Die langsamen Kohlenhydrate sind in diesem Fall die besseren, weil sie lang anhaltend sättigen. Dazu gehören grobkörnige und kernige Vollkornprodukte – insbesondere aus Hafer, Nudeln al dente, Basmatireis, praktisch alle Gemüse und Hülsenfrüchte sowie wasserreiches Obst.

    Was Sie essen können und was nicht: Fleisch, Fisch, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, aber auch Naturreis, Vollkornnudeln und Vollkornbrot sind erlaubt. Achtung, dunkles Brot ist oft kein Vollkornbrot, sondern gefärbtes Mischbrot, das höchstens ein paar Körner an der Kruste hat!

    Das sagen die Experten:

    Achim Sam und Prof. Michael Hamm: Wer von Low Carb allmählich zu Slow Carb kommt, ist auf dem besten Weg. In Kombination mit einer Eiweißbetonung in der Ernährung sättigt das am besten, sichert den Abnahmeerfolg und wirkt effizient gegen den Jojo-Effekt. In dieser modifizierten Variante grundsätzlich ein gutes Ernährungskonzept und empfehlenswert für alle. Obwohl die kurzfristigen Erfolge solcher Diäten wissenschaftlich gut belegt sind, fehlen bisher Studien über die langfristigen gesundheitlichen Auswirkung extremer Formen. Eine fleischlastige und ballaststoffarme Kost kann das Darmkrebsrisiko erhöhen. Deshalb sollten Sie bei (S)Low Carb auf reichlich Pflanzenkost und auch pflanzliche Eiweißquellen (wie z. B. Sojaprodukte und Hülsenfrüchte) setzen.

    Kolja Barghoorn: Vor allem für Frauen geeignet, die während einer Diät ihre Muskelmasse erhalten wollen. Bei Ausdauersportarten wie Jogging, Schwimmen, Springseilspringen, Halb-Marathon usw. könnte aber schnell die Puste ausgehen, weil die Kohlenhydrate immer noch recht wenig zugeführt werden. Nicht umsonst essen Marathon-Läufer Kohlenhydrat-Riegel beim Rennen und keine Hühnerspieße."

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Low-Carb-Diät.jpg
Ansichten: 1
Größe: 401,3 KB
ID: 27654 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Low-Carb.jpg
Ansichten: 1
Größe: 60,7 KB
ID: 27655


    Buch: „Low Carb - Das 8-Wochen-Programm: Wenig Kohlenhydrate - viel abnehmen“, Claudia Lenz, Trias, 2013, 17,99 Euro

    Quelle - Bild-Zeitung

    Kommentar


    • #3
      Ach ja, immer wieder interessant... hab jetzt einiges nur überflogen, aber ich kam trotzdem nicht mehr aus dem Kopfschütteln heraus. Diese ganzen Ernährungstrends, die alle paar Jahre mal wieder über den Haufen geworfen werden, waren genau das, was mich zu einer Rohkost gebracht hat, bei der man vor allem auf die Signale des Körpers hört.

      Diese Paleo-Diät ist übrigens dennoch der einzige Trend, dem ich ein wenig was abgewinnen kann, basiert er doch wie die Rohkost zumindest mal auf der Überlegung, woran der Mensch überhaupt angepasst ist.

      Ich habe die naturnahe/instinktive Rohkost nie als Konzept gesehen und würde mich etwas beleidigt fühlen, würde sie in ein paar Jahren auch in so einer Liste auftauchen. Tatsächlich ist sie für mich einfach die einzig wahre Ernährung. Ist das naiv oder hochmütig?

      LG Zoe

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Zoe Beitrag anzeigen
        Ich habe die naturnahe/instinktive Rohkost nie als Konzept gesehen und würde mich etwas beleidigt fühlen, würde sie in ein paar Jahren auch in so einer Liste auftauchen. Tatsächlich ist sie für mich einfach die einzig wahre Ernährung. Ist das naiv oder hochmütig?
        Weder noch!

        Es ist das Konzept der Konzeptlosigkeit ...

        Klammert man sich dann jedoch auch wieder an einen Ernährungsfahrplan oder was auch immer, wird es genau so wieder zu einem Konzept.

        Egos brauchen Konzepte, behalte das mal im Hinterkopf ...

        Alles Liebe,
        Ralph
        instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
          Es ist das Konzept der Konzeptlosigkeit ...
          Das find ich gut!

          Kommentar


          • #6
            Was ich nicht ganz verstehe dass Hollywood-Schauspieler angeblich dauerhaft solche Diäten machen. Ich kann mir nicht vorstellen dass man eine Rolle wirklich ganz ausfüllen kann wenn man nicht 100% ausbalanciert ist. Mit einer Diät bekommt man meiner Erfahrung nach keine Bühnen-Präsenz. Eine Person in einem Film glaubhaft zu verkörpern kann man nur wenn man ganz im Loslassen ist. Und dazu passt eine Diät nicht. Das bringt man nicht wenn man eine Diät macht.


            ------------------------------------------


            Smoothie-Diät


            Prominente Anhänger: Kate Upton, Anne Hathaway, Rosie Huntington-Whiteley
            Model Rosie Huntington-Whiteley (27) schwört auf Yoga, ihren Personaltrainer, Smoothies und liebt vegane Restaurants wie das „Crossroads“ in Los Angeles

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: s.jpg
Ansichten: 1
Größe: 233,4 KB
ID: 27698

            Konzept: Smoothies sind gerade der letzte Schrei. Und da die Zutaten Obst und Gemüse sind (in Los Angeles sind gerade Smoothies mit Kohl und Sellerie besonders angesagt) und niemand Pommes frites in den Mixer schmeißt, soll diese Diät für eine gesunde und kalorienarme Ernährung sorgen. Smoothies sättigen und bringen den Stoffwechsel in Schwung, sollen den Körper entgiften.

            Was Sie essen dürfen: Das wenige, was Sie essen, müssen Sie trinken: Smoothies! Und abends eine volle Mahlzeit – eine gesunde. Denn wenn Sie vor Heißhunger auf Festnahrung ihre KFC-Filiale plündern, war das ganze Smoothie-Genuckle umsonst.

            Das sagen die Experten:

            Achim Sam und Prof. Michael Hamm: Sorry, aber Babykost- und Smoothie-Diät sind nur was für Gagas. Hier fehlt eindeutig jegliches Esserlebnis. Kauen ist eine wichtige Voraussetzung für Genuss und für langsames Essen und sättigt. Selbsttest: Versuchen Sie mal, jeden Bissen 30-40-mal zu kauen – schon nach einem Brötchen haben Sie keinen Hunger mehr. Ein Gemüse- und oder Obstsmoothie ist eine gut Möglichkeit, den täglichen Gemüse- und Obstverzehr zu erhöhen. Allerdings fehlen die beim Abnehmen besonders wichtigen Proteine! Es drohen Muskelverlust und Jojo-Effekt. Die Folgen von zu wenig Eiweiß und einer zu geringen Kalorienzufuhr sind übrigens, dass man gerade an den Stellen abnimmt, an denen man gar nichts abnehmen möchte – die körperformende Muskulatur am Po und an den Armen schwindet, das Hüftgold und der Wabbelbauch bleiben. Deshalb ist unbedingt eine Anreicherung mit Proteinen zu empfehlen (z. B. mit Joghurt, Quark, Eiweißkonzentraten). Und Frauen sollten mindestens 800, Männer 1200 Kilokalorien pro Tag aufnehmen, um die Negativerscheinungen zu vermeiden. Mehr als ein bis zwei Mahlzeiten sollte man aber dennoch nicht durch Shakes oder Smoothies ersetzen.

            Kolja Barghoorn: Ähnliches Problem wie bei der Alkaline-Diät: Wenige Kalorien und wenig Eiweiß bedeuten Muskelschwund und vor allem schlechte Laune beim Sport. Der Körper reguliert die Energiebilanz, (aufgenommene und verbrauchte Kalorien) recht genau über verschiedene Hormone (z.B. Schilddrüsen-Hormone). Bei wenig Kalorien schiebt er sämtlicher Lust auf Bewegung einen Riegel vor, denn Sport verbraucht Energie, und die muss gespart werden. Fazit: Für Sportmuffel geeignet, aber vor allem bei längeren Sport-Einheiten und Männern mit dem Ziel, Muskeln aufzubauen, rate ich ab.

            Quelle: BILD-Zeitung

            Kommentar


            • #7
              Das hat Michael auf FB gepostet. Franz Konz über Smoothies:

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: franz konz über smoothies.jpg
Ansichten: 1
Größe: 84,0 KB
ID: 27702

              ---------------------------------------------------------------------

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: chiquita.png
Ansichten: 1
Größe: 73,1 KB
ID: 27703 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: chicquita punk.jpg
Ansichten: 1
Größe: 94,0 KB
ID: 27704

              Ich schätze die Smoothies trinken nur die Punks unter den Schimpansen, damit sie sich von den anderen etwas absetzten können, oder um ihre Individualität auszudrücken, oder um ein bisschen zu rebellieren, oder einfach weil sie es cool finden oder weil es gerade "in" ist.

              Kommentar


              • #8
                kann den ganzen Promi-Diätenwahn nichts abgewinnen....denen fällt auch monatlich eine neue super Diät ein. Allein das Wort Diät....man sollteeinfach seine Ernährung umstellen,Sprt machen und dann reguliert sich auch der Stoffwechsel!

                Kommentar

                Lädt...
                X