Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nervennahrung in Rohkostqualität

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nervennahrung in Rohkostqualität

    Hallo

    Ich dachte mir diese Frage passt am besten in diesen Bereich, da das mein größtes Problem bei der Umstellung auf Rohkost ist.
    Ich brauche im Moment öfter "Nervennahrung" und weiß nicht, was sich da in Rohkostqualität eigen könnte.

    Nach einem anstrengenden oder stressigen Tag komme ich oft nach Hause und brauche dann Schokolade oder Brot Heute zum Beispiel ist mein Hund gebissen worden. Nach drei Stunden beim Tierarzt kam ich endlich nach Hause und habe sofort zur Schokolade gegriffen. Danach habe ich noch zwei Brötchen gegessen.
    Nach so einem Tag ist es mir bis jetzt noch unmöglich mir zu denken "Oh, jetzt eine Kiwi/Banane/Avocado/what ever"

    Ich habe es schon versucht mit getrockneten Feigen und Nüssen - ohne Erfolg.

    Habt ihr eine Idee, was ich gut als Nervennahrung verwenden könnte?
    Das soll natürlich kein Dauerzustand sein. Ich möchte langfristig von jeglicher Nervennahrung nach seelischer Belastung wegkommen. Und mich lieber durch Sport o.ä. entspannen.

  • #2
    Es gibt in der Rohkost keine Nervennahrung!

    Und das was du als Nervennahrung bezeichnest ist stink normale Nahrung! Brot und Brötchen, je nach Qualität enthalten B-Vitamine, Minerastoffe, die du bei den meisten rohen Gemüsesorten und auch bei Obst vergebens suchst. Zudem noch gut verwertbare Glucose, ohne Fructose, die die Leber nur unnötig belasten würde.

    Schokolade enthält extrem viel Magnesium, super für die Nerven. Außerdem noch diverse andere Mineralstoffe in hoher Konzentration. Außerdem wirkt der geringe koffeinanteil antidepressiv.

    Zudem haben diese Lebensmittel eine hohe Energiedichte, die du bei Rohkost höchstens bei Nüssen erreichst, mit denen du dich aber dann eventuell an ungesättigten Fettsäuren überladen kannst beispielsweise.

    Behalte also deine Ernährungsgewohnheit bei, so lange es dir damit gut geht und du sie verträgst!

    Kommentar


    • #3
      Ich bin mir schon darüber im Klaren, dass in meiner "Nervennahrung" (also Brot, Schokolade, Lakritz) etwas drin ist, was mein Körper in diesen Momenten braucht (oder glaubt zu brauchen).
      Mit B-Vitaminen, Magnesium, viel Energie hast du Recht, aber ich verstehe deinen Rat nicht. Ich kann ja nicht meine Ernährungsgewohnheiten so beibehalten. Das möchte ich auch gar nicht. Ich möchte von Brot und Co wegkommen und mich auch nicht mit Nüssen oder ähnlichem überlasten.

      Kommentar


      • #4
        Dann bleibt dir wohl nur rohe Leber oder andere Innereien, in Kombination mit Rohmilch und magnesiumreichen Mineralwasser und eventuell doch ein paar Nüsse. Ich weiß nicht, wie du über Obst und Gemüse, vor allem das ganze Jahr über, das ausgleichen könntest.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von mirabelle
          Ich brauche im Moment öfter "Nervennahrung" und weiß nicht, was sich da in Rohkostqualität eigen könnte.
          Leber ist für mich die "Nervennahrung" schlechthin. Hast du schon einmal rohe Leber probiert? Sie schmeckt bei Bedarf wie Schokolade.


          Kommentar


          • #6
            Mirabelle, du kannst ja auch mal rohe Kakaobohnen probieren. Die sind noch um Einiges wirksamer als normale Schokolade - viel intensiver, und man benötigt nur relativ wenig davon. Die gibt es z.B. bei Orkos als frische Kakaoschoten oder auch bei ein paar anderen Rohkostshops als einzelne Bohnen in Plastiktütchen.

            Was hast du denn für Nüsse gegessen?

            Bei mir wirken nicht immer alle Nüsse gleich gut auf die Nerven.
            Besonders gut fand ich öfter mal die Pekannüsse... davon braucht es dann auch nicht so viele.

            Kakaobohnen mit Kokosnuss kombiniert gehen auch recht gut...

            Kommentar


            • #7
              Danke für die guten Ideen

              Ich ernähre mich vegetarisch, das hätte ich vielleicht noch dazu sagen sollen.

              Rohe Kakaobohnen werde ich mal probieren. Die lassen sich auch besser in der Tasche mitnehmen, als eine Leber.

              Ich habe Mandeln und Cashewkerne gegessen. Die Cashewkerne waren allerdings nicht roh.

              Kommentar


              • #8
                Meine 'Nervennahrung' sind getrocknete Gojibeeren, Leinsamen und Walnüsse derzeit. Früher waren es immer selbstgemachte rohe Kräcker aus Leinsamen, gekeimten Pseudogetreide und Gemüse/Kräutern.

                Kommentar


                • #9
                  [MENTION=66]mirabelle[/MENTION]
                  Ich hoffe für dich, dass du die viele Oxalsäure, die du jetzt vor hast zu essen verträgst!

                  Kommentar


                  • #10
                    Haben rohe Kakaobohnen so viel Oxalsäure? Das wusste ich nicht.
                    Ich finde diesen Tipp hättest du auch positiver verpacken können

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von mirabelle Beitrag anzeigen
                      Haben rohe Kakaobohnen so viel Oxalsäure? Das wusste ich nicht.
                      Ich finde diesen Tipp hättest du auch positiver verpacken können
                      Rohe Kakaobohnen haben insb. die Eigenschaft zu sperren, wenn's dem Körper reicht. Eine Überlastung ist damit quasi ausgeschlossen - genau wie bei Mangold oder Spinat .... immer vorausgesetzt, man ist diese Dinge einzeln und unverarbeitet.

                      Ich hatte anfangs auch mal so eine Kakao-Phase ... zwischenzeitlich ist mir Kakao sowas von egal - seit Weihnachten liegt eine Kakaoschote bei uns herum, bisher hatte ich noch keine Ambitionen, diese mal aufzuschneiden ...

                      Alles Liebe,
                      Ralph

                      PS: Hier mal ein paar Lebensmittel, in denen Oxalsäure in nennenswerten Mengen vorkommt: Oxalsäure - Vorkommen (da wird auch Schokolade mit aufgeführt - und die sperrt bei weitem nicht so schnell ...).
                      instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                      Kommentar


                      • #12
                        Danke für die genauere Erklärung und den Link, Ralph
                        Bei anderen Lebensmitteln kann ich Oxalsäure ganz gut rausschmecken, aber bei Kakao fällt es mir schwer.

                        Ich esse zum Glück fast alles ungemischt - bin zu faul, um mir etwas aus den Lebensmitteln zuzubereiten

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von mirabelle Beitrag anzeigen
                          Danke für die genauere Erklärung und den Link, Ralph
                          Bei anderen Lebensmitteln kann ich Oxalsäure ganz gut rausschmecken, aber bei Kakao fällt es mir schwer.
                          In welcher Form isst Du denn den Kakao, und woher stammt der?
                          Zitat von mirabelle Beitrag anzeigen
                          Ich esse zum Glück fast alles ungemischt - bin zu faul, um mir etwas aus den Lebensmitteln zuzubereiten
                          Diese Einstellung kann ich auch nur begrüßen - nimm Dir die Zeit lieber für's Essen als für's Zubereiten.

                          Alles Liebe,
                          Ralph
                          instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                          Kommentar


                          • #14
                            Hallo Mirabelle,

                            wenn ich Lust auf Süßkram habe - was bei mir nach jeder Mahlzeit der Fall ist-
                            dann esse ich gerne Schokolade in Rohkostqualität.
                            Gibt es in jedem Biomarkt.
                            Was mich auch voll zufriedenstellt sind Medjool Datteln.
                            Die sind sehr karamellig in der Konsistenz und im Geschmack.

                            LG Yvonne

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Yvonne Beitrag anzeigen
                              Hallo Mirabelle,

                              wenn ich Lust auf Süßkram habe - was bei mir nach jeder Mahlzeit der Fall ist-
                              dann esse ich gerne Schokolade in Rohkostqualität.
                              Gibt es in jedem Biomarkt.
                              Was mich auch voll zufriedenstellt sind Medjool Datteln.
                              Die sind sehr karamellig in der Konsistenz und im Geschmack.

                              LG Yvonne
                              Herzlich willkommen im Abenteuer-Rohkost Forum, liebe Yvonne!

                              Neben Datteln gibt's ja auch noch getrocknete Feigen, Rosinen, Aprikosen, Maulbeeren, Süßkirschen ... natürlich alles in Rohkostqualität ... und natürlich auch Wabenhonig.

                              RK-Schokolade hab' ich anfangs gegessen - ob des Preises (und der verzehrten Mengen) auch selbst gemacht (ich bin kein Fan von verstandesgemäßen Begrenzungen - und eine RK-Schokolade, die vernünftig sperrt, habe ich noch nicht gefunden - so habe ich da auch schnell mal einige 100g gegessen) ... irgendwann war's dann genug ...

                              Alles Liebe,
                              Ralph
                              instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X