Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Taubes Gefühl im Mund - Wahrnehmen von Giftstoffen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Taubes Gefühl im Mund - Wahrnehmen von Giftstoffen?

    In der Hoffnung, dass sich hier andere sensible Menschenkinder finden, die vielleicht ähnliches kennen, poste ich diese aktuelle und etwas rätselhafte Beobachtung hier.

    Ich bin vor paar Tagen in ein anderes Zimmer in derselben WG gezogen und kaum war ich paar Minuten in dem Raum, begann sich auf meiner Zunge ein seltsames Gefühl der Taubheit, schwaches unangenehmes Kribbeln zu manifestieren. Das Gefühl dazu: Hau bitte schleunigst ab hier! Je länger ich da drin bin, desto weiter breitet sich das in der Mundhöhle aus. Mit der Zeit habe ich das Gefühl, dass irgendwie auch meine Zähne "angegriffen" werden. Gleichzeitig gibt es auch leichten Schwindel und Benommenheit. Bleibe ich noch länger werde ich immer schwächer. Auch Atemschwierigkeiten kommen dazu.
    Anfangs, als noch nicht so klar war wie jetzt, dass es wohl tatsächlich einfach an dem Raum liegt, habe ich zwei aufeinanderfolgende Nächte darin verbracht und mein Gesundheitszustand hat sich in der Zeit rapide von topfit zu bettlägrig verändert. Dabei habe ich während dieser Zeit nichts gegessen, was irgendwie schwierig wäre für den Körper.

    Die Leute vom Toxi-Zentrum waren ratlos, haben aber Schimmel mit ziemlicher Sicherheit ausgeschlossen (gibt offenbar andere Symptome). Nächste Woche ruf ich noch einen anderen Experten an. Aber viel mehr würden für mich Berichte zählen von anderen sensiblen Menschen, die dieses komische Taubheitsgefühl kennen. Meine beiden (kochenden) Mitbewohner merken nämlich natürlich nix (waren aber bisher auch nicht länger in dem Zimmer drin).

    Ich kenne dieses Taubheitsgefühl von genau einer Situation. Das war, als ich meinen Vater im Spital besuchte und zwar war das in so einem "Hochsicherheitstrakt" mit dicken Strahlenschutzwänden und -türen, weil er damals eine Behandlung bekam, bei der ein radioaktiver Stoff in den Körper gespritzt wird, der lediglich die Krebsableger angreifen sollte (haha ja klar, aber das ist ein anderes Thema). Jedesmal, kaum war ich in dem Raum, hatte ich dieses Gefühl.

    Erste "Eingebung" (?) war nun natürlich, dass in dem Raum was radioaktives ist. Aber das kann mein Verstand nicht so recht glauben/wahrhaben wollen.. :-/ Jetzt grad logiere ich im Wohnzimmer, das sich schräg gegenüber befindet. Auch hier spüre ich es jetzt mit der Zeit, auch wenn die Tür zum Zimmer geschlossen ist.

    Jemand mit entsprechender Drogenerfahrung meinte, es könnte auch sein, dass sich das Harz von Opiaten (Heroin usw.) in Wänden und Möbeln ablagern kann, wenn man es in der Folie erhitzt. Es wäre sehr hypothetisch aber möglich, dass mein dubioser direkter Vormieter des Zimmers, der nur 3 Wochen da war und den ich kaum je angetroffen habe, solche Sachen im Zimmer konsumiert hat. Scheinbar würden die Symptome einigermassen passen.

    Auch zur Diskussion stehen mögliche Lacke o.ä., jedoch hätte mich das Toxi bestimmt darauf hingwiesen, weil es eher zu den üblichen Wohngiften zählt.

    Danke euch herzlich für eure Hinweise!

  • #2
    elektromagnetische Felder? Hast du Metall im Körper - am Bett?

    Räume die gegen Fremdstrahlung abgeschirmt sind, lassen diese von Ihnnen auch nicht nach außen.

    Kannst du mit entsprechenden Messgeräten leicht prüfen.

    Kommentar


    • #3
      hi kiwi
      hey danke für den hint!
      nö habe kein metall im körper, auch am bett nicht.
      zudem ist der raum hier, also das wg-zimmer, ja auch nicht gegen aussen abgeschirmt... meinst des is trotzdem möglich? und hast du erfahrung mit ähnlichen symptomen?
      danke!
      <3

      Kommentar

      Lädt...
      X