Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Milch besser nicht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Milch besser nicht

    Nachdem andernorts mal wieder das Thema Milch im Kontext der Rohkost hochgekocht ist, hier ein Buch, welches sich eher kritisch mit dem Verzehr von Milch und Milchprodukten auseinandersetzt:

    Milch besser nicht: Ein kritisches Lesebuch von Maria Rollinger

    Hier wird es näher vorgestellt: http://www.milchbessernicht.de, es gibt da auch eine umfangreiche Leseprobe.

    Bei Amazon hat es überwiegend sehr gute Rezensionen bekommen.

    Alles Liebe,
    Ralph
    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

  • #2
    Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
    ... es gibt da auch eine umfangreiche Leseprobe.
    Da steht beispielsweise:
    Die Liste der beobachteten Krankheiten durch Milch- und Käsegenuss ist lang und deckt sich mit dem, was heutige Milchkonsumkritiker beschreiben:
    • Verschlüsse und Krankheiten der Leber,
    • Nierensteine,
    • Blasensteine,
    • Katarrhe (Asthma),
    • Blähungen unter dem Zwerchfell (führt zu Druck auf das Herz und Herzbeschwerden),
    • Blähungen im Unterleib, angeschwollener Unterleib,
    • Schädigung von Zähnen und Zahnfleisch,
    • schwerer Hautausschlag,
    • Milzerkrankungen,
    • Erstickungsanfälle,
    • Veränderung der Sehkraft,
    • Kopfschmerzen,
    • Nervenleiden,
    • Schwindel,
    • Epilepsie.
    Jeder hat es selbst in der Hand ...

    Alles Liebe,
    Ralph
    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

    Kommentar


    • #3
      Es ist wohl weniger die Milch die pauschal schlecht ist. Die Milchunverträglichkeit hat erstmal zugenommen. So reagieren viele Intolerant auf Laktose oder Milcheiweiß. Hier entsteht das Problem, dass empfindliche Menschen von sich auf andere schließen. Heißt in dem Fall: "Mir tut die Milch nicht gut, ich werde müde usw., also geht es allen so." Das stimmt so allerdings nicht.

      Als nächstes ist es noch so, dass die Verarbeitung der Milch und die Fütterung der Tiere wichtig ist. So ist Rohmilch oft am unbedenklichsten, sobald sie korrekt produziert wurde. Damit die Kühe gute Milch produzieren sollten sie mit Gras bzw. Heu gefüttert werden und wenn dann nur dezent zugefüttert.

      Außerdem ist die Fettphobie der Masse mit dran Schuld. So kann das Kalzium bei fettarmer Milch schlechter vom Körper verarbeitet bzw. aufgenommen werden. Im Milchfett von korrekt gefütterten Kühen befinden sich die Vitamine A, D und K2. Diese Vitamine sind für den Kalziumstoffwechsel unentbehrlich und ohne diese kann sich das Kalzium und den Arterien und nicht in den Knochen ablagern.

      Weston Price stellt in seinem Buch Völker vor, die mit Milch als Grundnahrungsmittel unter anderem sehr gesund und gut leben konnten.

      Kommentar


      • #4
        Hallo allerseits,

        nun wollte ich es auch selbst mal probieren, und habe mir Rohmilch in ausreichender Menge besorgt. Heute war es nun soweit - mittags greife ich zur Milch, die zurückhaltend duftet ... über einen Zeitraum von 2 Stunden drinke ich reichlich 1.5l, ohne auf eine Sperre zu laufen - der Geschmack ist durchgehend angenehm. Dann beginnen jedoch Blähungen, und ich höre mal besser auf mit dem Trinken (anders ausgedrückt: Meine Frau greift sich die Flasche und stellt sie zurück in den Kühlschrank). Es folgen ein Dünnschiss und weitere Blähungen bis in den Abend hinein.

        q.e.d.: Milch taugt für mich nicht als natürliches Lebensmittel - zumindest nicht dieser Milchmix von mit Getreideschrot gefütterten Bioland-Kühen, auch wenn diese ihre Hörner noch haben.

        Alles Liebe,
        Ralph
        instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

        Kommentar


        • #5
          Also Rohmilch schmeckt mir gar nicht besonders, da hätte ich mit Genuss eh nie so viel (1,5 l) getrunken. Wenn, ist es bei mir ja auch eher Käse. Lässt sich dann natürlich wieder drüber streiten, ob das ein natürliches Nahrungsmittel ist, da er ja noch mehr Verarbeitungsstufen hinter sich hat. Aber das ist mir wurscht. Die letzten Male habe ich den Käse gut vertragen. Ich habe mittlerweile einen tollen Stand auf dem Markt gefunden. Das waren dann zuletzt auch immer Weichkäse. Danach hatte ich auch keine Probleme beim Singen (was ich öfter mal bei Hartkäse hatte, der dann wohl aufgrund von hohen Temperaturen während der Herstellung nicht mehr roh war und mir evtl. deswegen Probleme gemacht hat?).
          LG Zoe

          Kommentar


          • #6
            Ach, übrigens, Ralph: http://www.bild.de/ratgeber/gesundhe...1474.bild.html
            Das war's dann wohl mit dir, die 3 Gläser hast du heute ja mächtig überschritten.
            LG Zoe

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Zoe Beitrag anzeigen
              Ach, übrigens, Ralph: http://www.bild.de/ratgeber/gesundhe...1474.bild.html
              Das war's dann wohl mit dir, die 3 Gläser hast du heute ja mächtig überschritten.
              LG Zoe
              oh Gott - eine absolut tötliche Dosis, die ich da heute zu mir genommen habe ...

              Also - alles Liebe noch mal,
              Ralph
              instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

              Kommentar

              Lädt...
              X