Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Krebs ist keine Krankheit - Krebs ist ein Überlebensmechanismus

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Krebs ist keine Krankheit - Krebs ist ein Überlebensmechanismus

    Auf der Rohvolution war so ein Heilpraktiker-Stand mit allen Büchern von Andreas Moritz.
    Sein bekanntestes Buch ist Die Wundersame Leber- & Gallenblasenreinigung . Das sei angeblich eines der meistverkauften Gesundheitsbücher und lese sich so spannend wie ein Krimi.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 51XUd4krZUL.jpg
Ansichten: 1
Größe: 48,4 KB
ID: 28708

    http://www.amazon.de/Krebs-keine-Kra...6235441&sr=1-2

    Das ist eine gewagte These:
    Krebszellen fressen Toxine auf, die durch Verschlackung nicht auf dem normalen Entgiftungsweg beseitigt werden können. Ohne Krebs wäre man sofort tot. D.h. Krebs hilft dem Körper sehr viel länger zu leben. Man sollte seinem Krebsgeschwür also dankbar sein und es nicht bekämpfen, sondern verstehen, warum es da ist und dann heilen. Und wie?

    - Ausreichend schlafen, also vor 22.Uhr ins Bett gehen, um genügend Melatonin zu produzieren.
    - Sonnenbaden ohne Sonnenbrille und Sonnenschutz, um genügend Serotonin und Vitamin D zu produzieren.
    - Regelmäßige Mahlzeiten, die frei von tierischem Eiweiß sind und ausreichend Wasser trinken.
    - Die wundersame Leber- und Gallenblasenreinigung machen.
    - Die inneren Ängste verstehen und heilen.
    Der Körper stellt bei zu vielen Giftstoffen auf anerobe Atmung um, damit der Körper mit den Giftstoffen "sinnvoll" umgehen kann, da er ansonsten direkt sterben würde. Das nennt man dann Tumor, Krebs,....Ein wichtiger Grund ist die Ernährung und die Entgiftung des Körpers.
    "Wenn die Bestimmung des Körpers das Leben und nicht die Selbstzerstörung ist, warum sollte er dann auf einmal Zellwucherung erlauben und sich selbst vernichten wollen? Das ergibt überhaupt keinen Sinn. Das Hauptproblem im Zusammenhang mit der modernen Krebsbehandlung besteht in der Annahme, dass der Körper sich selbst zerstört. ... Geht man der Sache jedoch auf den Grund, ist dieselbe Krankheit eine Bemühung des Körpers, sich selbst zu reinigen und zu heilen, oder zumindest sein Leben zu verlängern." (S. 26)
    A.Moritz beschreibt, warum eigentlich Krebs entsteht und auch dessen Funktionsweise. Ohne diese Krebszellen, würde der Mensch schon viel früher sterben.
    ?????????

    "Was schlussendlich zum Tod eines Organs oder eines gesamten Körpers führt, ist der Verfall von Zellgewebe aufgrund eines andauernden Nährstoff- und Lebensenergiemangels. Eine dramatische Verschlechterung oder ein Abbruch der Versorgung mit vielen Nährstoffen für die Zellen eines Organs, ist nicht vorwiegende die FOLGE eines Krebstumors, sondern eher seine HAUPTURSACHE."(S. 27 f.)
    Ich glaube die Betonung sollte auf Lebensenergiemangel liegen.

  • #2
    Silke hat letztes Jahr 4 mal die Gallenblasen- Leberreinigung nach Andreas Moritz gemacht. Jetzt hat sie 30 Tage Saft gefastet und wollte deshalb nicht noch die Galle/Leberreinigung machen weil man da auf einmal 125 ml Olivenöl trinken muss. Das wäre ihr nach dem Fasten doch etwas zuviel gewesen.

    Minute 7.20






    Der hier hat auch die Gallenblasen- Leberreinigung gemacht und das sind diese Klümpchen die mit dem Stuhl ausgeschieden wurden.
    https://www.youtube.com/watch?v=V40sG9UI0G8


    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: gallenblasen-leberreinigung.jpg
Ansichten: 1
Größe: 70,5 KB
ID: 27082




    So geht's

    Sechs Tage lang gibt´s über den Tag verteilt je einen Liter Apfelsaft. Die Säure im Apfelsaft weicht die Gallensteine auf und vereinfacht dadurch das Ausscheiden über die Gallengänge. Am Abend des sechsten Tages stehen zwei Portionen Wasser mit Bittersalz auf dem „Speiseplan." Das Magnesium im Bittersalz bewirkt eine Weitung der Gallengänge, um eine sanfte Ausscheidung der Steine zu ermöglichen. Vor dem Schlafengehen darf man sich noch auf einen Mix aus frisch gepresstem Grapefruitsaft und Olivenöl freuen. Danach geht's sofort ab ins Bett. In der Nacht können beim Gang auf die Toilette schon die ersten Gallensteine abgehen, spätestens am nächsten Tag nach zwei weiteren Portionen Bittersalz finden sich immer wieder Steine im Stuhl - von kleinen Grieskörnchen bis hin zu Exemplaren von drei Zentimeter Größe. Die Reinigung sollte mindestens sechs Mal im Abstand von vier Wochen wiederholt werden, damit alle aus der Leber nachrückenden Steine entfernt werden. Mit jeder Reinigung wird die Leber wieder besser arbeiten. Das ist´s im Grunde genommen, weitere wichtige und interessante Details im Buch
    http://www.sein.de/archiv/2009/april...reinigung.html


    „Ich habe vor drei Wochen meine elfte Leberreinigung durchgeführt, und diesmal waren keine Steine mehr dabei. Ich habe über einen Zeitraum von zirka zwölf Monaten mehr als neuntausend Steine ausgeschieden. Meine Gesundheit hat sich enorm verbessert: keine Müdigkeit mehr, Unmengen an Energie!"
    Robert M., Großbritannien


    Kommentar

    Lädt...
    X