Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Verfassungskreislauf nach Polybios

    Über den Kreislauf der Verfassungen (politeíon anakýklosis) schreibt Polybios im 6. Buch seiner Universalgeschichte. Er erblickt in der Geschichte sechs bzw. sieben Verfassungstypen, die sich in einem beständigen Kreislauf und nach einer festen Regel abwechseln.

    Es sind dies die drei rechtmäßigen, „guten“ Formen der Monarchie, der Aristokratie und der Demokratie sowie deren zugehörige Verfallsformen der Tyrannis, der Oligarchie und der Ochlokratie. Am Anfang des Kreislaufs steht eine einmalige und nicht in die Anakyklosis einbezogene Häuptlingsherrschaft oder Urmonarchie.

    Die drei Verfallsformen entstehen zwingend durch den moralischen Verfall (die Sicherheit ihres Lebens als Herrschende verursacht bei ihnen Habsucht, Überheblichkeit, Ungerechtigkeit und Herrschsucht) und den daraus folgenden Machtmissbrauch des jeweils Herrschenden oder der jeweils herrschenden Gruppe und werden wieder durch eine sich neu formierende Gruppe gestürzt. So löst die Tyrannis zwingend die Monarchie ab, um dann gestürzt zu werden. Die sich nun bildende Aristokratie erleidet ebenfalls das Schicksal, dass die Herrschenden ihre Macht missbrauchen und sich das System so zur Oligarchie wandelt, die nicht mehr das Gemeinwohl, sondern ihr eigenes Wohl im Sinne hat. Diese wiederum wird von der Demokratie, der Herrschaft des Volkes abgelöst, die sich als letzte Stufe zwingend zur Ochlokratie, der Herrschaft des Pöbels, entwickelt. Hier schließt sich der Kreislauf, wenn sich eine starke Einzelperson aufschwingt und wieder eine Monarchie installiert.

    Polybios unterscheidet also bei seinen Verfassungstypen zum einen nach der Zahl derer, die Macht ausüben und andererseits, ob die Macht mit Einverständnis der Untertanen ausgeübt wird oder nicht.
    In der Anakyklosis-Theorie vereinigt Polybios drei Vorstellungsprinzipien, die für ihn universal sind: Zum einen den Gedanken, dass – angelehnt an den biologischen Prozess – auch alle ablaufenden Verfassungsprozesse die natürlichen Entwicklungsschritte Werden, Sein und Vergehen durchlaufen. Als zweite Konstante findet sich die Vorstellung, dass sich die Zahl der Herrschaftsausübenden sukzessive vergrößert und schließlich als dritte Komponente die Kyklos-Denkform, ausgedrückt dadurch, dass nach der Ochlokratie wieder die Monarchie folgt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Verfassungskreislauf#Kreislauf_der_Verfassungen_be i_Polybios


    Anzahl der
    Herrscher
    Gemeinwohl Eigennutz
    Einer Monarchie Tyrannis
    Einige Aristokratie Oligarchie
    Alle Demokratie Ochlokratie


    Ein herzliches Willkommen im Zeitalter der Aristokratie!

  2. Gefällt mir Markus gefällt dieser Beitrag
    Danke Markus bedankte(n) sich für diesen Beitrag
  3. #2
    Alexander Tyler, a Scottish history professor at the University of Edinburgh, had this to say about the fall of the Athenian Republic some 2,000 years earlier:

    'A democracy is always temporary in nature; it simply cannot exist as a permanent form of government.'

    "A democracy will continue to exist up until the time that voters discover they can vote themselves generous gifts from the public treasury.'

    'From that moment on, the majority always vote for the candidates who promise the most benefits from the public treasury, with the result that every democracy will finally collapse due to loose fiscal policy, which is always followed by a dictatorship.'

  4. #3
    Democracy is four wolves and a lamb
    voting on what to have for lunch.


    ~ Ambrose Bierce ~

  5. Danke Domi C bedankte(n) sich für diesen Beitrag
  6. #4
    Meine Damen und Herren,

    ich freue mich Ihnen mitteilen zu können, dass dieses Forum nun erfolgreich den Schritt von der Aristokratie zur Oligarchie vollzogen hat.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Oligarchie.jpg 
Hits:	32 
Größe:	77,5 KB 
ID:	929

    Es folgt: Demokratie (Aber nicht hier)

    (;
    Beste Grüße

    Kiwi

    Code:
    wiederhole{
    
         Orientieren();
         zwei_Schritte_vor();
         ein_Schritt_zurück();
    
    } solange(am_leben);
    Zitat Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
    Frei nach dem Motto: Hab ich noch nirgendwo beobachtet - mal sehen, was passiert, wenn ...

  7. #5
    Ich denke, das siehst du falsch kiwi, und da tust du uns hier zu Unrecht.

    Ach übrigens:

    Der Facebook-Thread ist nach eingehender Prüfung wieder öffentlich im Sinne des Gemeinwohls.
    Das Bearbeiten oder Entfernen von Beiträgen magst du ja allgemein nicht, hattest du gesagt.
    Somit haben wir alles schön stehen gelassen bis zum letzten Wort.

    Alles Liebe and welcome nach wie vor in der abenteuer-rohköstlichen Aristokraktie.


  8. Gefällt mir Kiwi gefällt dieser Beitrag
 

 

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.10.2013, 16.44
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.10.2013, 17.34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Image resizer by SevenSkins

vBulletin Optimisation provided by vB Optimise (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Super PM System provided by vBSuper_PM (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.

User Alert System provided by Advanced User Tagging (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.