Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Cool Kohlenhydratfasten

    Huhu, da bin ich wieder , ich denke, wenn man Kohlenhydrate auf ein Minimum reduziert, ist es auch eine Art des Fastens.
    Ich bin ein Frau und mache aus allem ein großes Thema, deswegen geht es mit Low Carb nun auch noch in der Fastenrubrik weiter, den Impuls gab mir gestern ein gewisser Thomas W. , der sich eventuell hier auch noch anmelden wird, so wie es ausschaut .
    Es hat sehr viele, gesundheitliche Vorteile, wenn man mal über längere Zeit die Kohlenhydratzufuhr immens drosselt.
    Why?


    Ein zuviel an Kohlenhydraten bringt den Hormonhaushalt des Menschen durcheinander und führt nicht selten zu Hypoglykämien.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	1381983_181869741999737_282532297_n.jpg 
Hits:	68 
Größe:	27,8 KB 
ID:	300


    Das Gehirn reagiert entsprechend mit einer Gegenregulation, in dem es ACTH-Releasing-HORMONE ausschüttet.
    Eine Nebenwirkung davon ist die Bildung von adrenalen GeschlechtsHORMONEN, hauptsächlich von Östrogen.
    Was macht Östrogen in unserem Körper?

    Fangen wir mal bei dem Mann an.

    Typische Beschwerden bei männlicher Östrogen-Dominanz können sein:

    · Wachstum der Brust
    · Runder Bauch
    · Verringerter Bartwuchs
    . sexuelle Störungen

    Und nun die Frau:
    Typische Beschwerden bei weiblicher Östrogen-Dominanz

    Östrogen hat Wechselwirkung zur Schilddrüse

    Östrogen verändert die Glukosetoleranz und verschlechtert die Blutzuckerwerte

    Verlust von Zink bei gleichzeitigem vermehrten Speichern von Kupfer (macht Krampfneigung)

    Östrogen reduziert den Sauerstoffspiegel in allen Zellen

    Es erhöht das Risiko, an Gebärmutterkrebs zu erkranken
    Es erhöht das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken

    Es lässt uns vermehrt Salz und Wasser speichern

    Es macht depressiv

    Es macht schlaff, den Geist ebenso, wie die Muskulatur.

    Es vermindert das Wachstum von Knochenzellen. Knochenmasseverlust.

    Menstruationsbeschwerden

    Sexuelle Unlust

    Was auch recht interessant erscheint ist die Tatsache, dass nachgewiesen worden ist, dass bei Tierversuchen mit Hühnern heraus kam, dass wenn man sie KohlenhydratARM ernährt, sie weniger bis gar keine Eier legten.

    Also müssten folglich die Kohlenhydrate im Getreide stimulierend auf die Eierstöcke wirken.

    Nun zurück zum Menschen.

    Dr. Lutz konnte bei seinen Patienten beobachten, dass bei einer Kohlenhydratarmen Ernährung ein Abschwellen der Brust eintrat.
    Auch konnte eine Verbesserung bezüglich des Sexualverhaltens beobachtet werden.

    Dasselbe , bzw. nun die Libido betreffend ( keine Angst, bei Low Carb schwellen keine weiblichen Brüste ab, lol ) konnte auch bei Frauen vernommen werden.

    Impotenz ist ursächlich mit dem übermäßigen Einfluss der adrenalen Geschlechtshormone zu begründen, führt Dr.Lutz in seinem Buch weiter fort.
    Wer zu viel Kohlenhydrate konsumiert, könnte in diesen Zustand geraten.
    Abgesehen davon, dass Hormone auch eine maßgebende Rolle in Sachen Krebs spielen, wenn die Balance nicht stimmig ist.
    Bei Dr.Lutz selbst dauerte es einige Monate, bis er er wieder ein normale Potenz erreichte.
    Es scheinen vorübergehende Phasen zu sein bei Männern.

    Zuerst dachte er, Schuld wäre das Gehirn gewesen ( wo Sexualität beginnt), dass unter Zuckermangel litt aufgrund des Diätwechsels.
    Aber schlussendlich gelangte er zu der Erkenntnis, dass alle Symptome seine Begründung mit der hormonellen Umstellung zu erklären waren.

    Männer verlieren mit der Diätumstellung ein Übermaß an Hormonen und gleichzeitig gegengeschlechtliche Hormone und deswegen kann es zu Veränderungen im Sexleben kommen.
    Bei Frauen scheint es eher weniger tragisch zu sein, da sie bezüglich ihrer Sexualität nicht so stark, wenn überhaupt, von den Keimdrüsen abhängt. Sie kann sich auf das Hormon in der Nebenierenrinde verlassen.
    Wird in Zeiten der Ketose aber auch davon zu wenig produziert, kommt es zu denselben Erscheinungen wie beim Mann, was sich nach einiger Zeit auch wieder gibt.
    Auch fand ich in dem Kapitel "Homosexualität durch Kohlenhydrate" diesen Absatz sehr interessant:

    = Wir müssen davon ausgehen, dass sowohl aus der Nebenierenrinde als auch in der Hypophyse sexuelle Stimulationen ausgehen, die unter kohlenhydratarmer Diät wegfallen. Der Mann verliert dieses Hormon, und er verliert das weibliche Hormon, das wir in unseren Untersuchungen nachgewiesen haben.
    Dafür erholt sich die Erzeugung seines echten Hormons aus seinen Keimdrüsen, die vorher durch fremde Hormone unterdrückt wurden. Es kommt jetzt, oft nach einer monatelangen Depression der Sexualität, zu einer echten Erholung.



    In Kürze folgt mehr....^^

  2. #2
    Hallo Morgan le Fay,
    da bin ich nun - dieser Thomas W. :). Der aber aufgrund einer Scheidung bald wieder Thomas N. heißt :).
    Meinen Fastenblog stell ich gleich rein...

  3. #3
    Zitat Zitat von tomnest Beitrag anzeigen
    Hallo Morgan le Fay,
    da bin ich nun - dieser Thomas W. :). Der aber aufgrund einer Scheidung bald wieder Thomas N. heißt :).
    Meinen Fastenblog stell ich gleich rein...
    Hallo Thomas,

    herzlich Willkommen! Ich freue mich, künftig auch hier von Dir lesen zu können - Du bist herzlich eingeladen, sowohl zum Thema Ernährung / Fasten wie auch zu spirituellen Themen zu schreiben.

    Auf einen fruchtbaren Austausch!

    Alles Liebe,
    Ralph

  4. #4
    So, was ist denn nun "zu viel KH"??? Das würde mich jetzt mal interessieren.
    Es kann doch keiner sagen, ab wie vielen zugeführten KH der Hormonhaushalt durcheinander kommt, oder?

    Liebe Grüße
    Mela

  5. #5
    Zitat Zitat von Mela Beitrag anzeigen
    So, was ist denn nun "zu viel KH"??? Das würde mich jetzt mal interessieren.
    Es kann doch keiner sagen, ab wie vielen zugeführten KH der Hormonhaushalt durcheinander kommt, oder?
    Das kann man wohl so exakt nicht sagen. Letztlich kannst nur Du das über Deine Körperwahrnehmung selbst heraufinden. Vielleicht geht es auch gar nicht um zu viel Kohlenhydrate, sondern um zu wenig hochwertige Fette, hochwertige Eiweiße, bestimmte Vitamine (B12?), Enzyme, Mineralstoffe oder Spurenelemente.

    Bietest Du Deinem Körper alle natürlich vorkommenden Lebensmittel an?

    Alles Liebe,
    Ralph

  6. #6
    Nach Schaub heißt es: ab 75g Fruktose pro Tag ist es bedenklich, da hilft auch kein gutes Verhältnis zur Glukose. Das entspricht auch den Angaben von Dr.Lutz ( Leben ohne Brot) und Dr. Hoffmann ( Rheuma heilt man anders). lg

    Kohlenhydrat und säurearme Diät nach Schaub:
    http://www.schaubforum.ch/content.php?

    http://www.biodom.de/showthread.php?tid=19&pid=60#pid60

    http://www.biodom.de/showthread.php?tid=22

  7. #7
    Bei 75 Gramm Kohlenhydrate täglich ist man noch in der Ketose , wenn man die vier Phasen durchlaufen ist.

  8. #8
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	ml.jpg 
Hits:	287 
Größe:	29,8 KB 
ID:	315

    Dreizehnjähriger Junge mit einem Ausgangsgewicht von 122 kg (Bild links). Schon nach drei Monaten ist eine deutliche Abnahme des Körpervolumens festzustellen ( Bild mitte). Nach 2 1/2 Jahren weitgehend normale Verhältnisse. Man betrachte vor allem die Genitale. Vor der Low Carb Kost weitgehender Entwicklungsrückstand, kleiner Penis, kleine Hoden, keine Schambehaarung. Schon nach drei Monaten Low Carb ( Bild Mitte) sprießen die Schamhaare, und das Genital ist deutlich gewachsen.

  9. #9
    Zitat Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
    Das kann man wohl so exakt nicht sagen. Letztlich kannst nur Du das über Deine Körperwahrnehmung selbst heraufinden. Vielleicht geht es auch gar nicht um zu viel Kohlenhydrate, sondern um zu wenig hochwertige Fette, hochwertige Eiweiße, bestimmte Vitamine (B12?), Enzyme, Mineralstoffe oder Spurenelemente.

    Bietest Du Deinem Körper alle natürlich vorkommenden Lebensmittel an?

    Alles Liebe,
    Ralph

    Wahrscheinlich esse ich einfach das "Falsche", ich hab da wohl echt noch nicht "meine Linie" gefunden.
    Derzeit ist es eben so, dass ich tagsüber fast ausschließlich Appetit auf Früchte habe (bis auf ein paar Ausnahmen alles Orkos oder selbst geerntet, also nichts davon unreif). Ich esse aber immer Grün dazu (Salat oder Wildis). Abends esse ich dann Gemüse & Grün mit einer kleiner Fettmenge (Avo, Olive, Nüsse, Samen,...) oder manchmal Kartoffeln. Manchmal auch Pilze dazu, wenn ich welche finde. :-)
    Insgesamt ist es höchstwahrscheinlich zu wenig, deshalb mein extremes Untergewicht. :-( Deshalb nehme ich wohl auch nicht zu, obwohl ich viele KH futtere.
    Übersäuert bin ich nicht, zumindest habe ich schon ein paar Mal meinen Morgenurin gemessen und der ist immer leicht basisch oder neutral...
    Blutwerte passen, bei Vitamin B12 habe ich enormen Überschuss, nehme aber kein Präparat oder so...

    Ach, manchmal ist es zum , weil ich mit mir & meinem Körper nicht ins Reine komme.
    Und ich werd schon ganz verrückt... auf der einen Seite 80/10/10 und auf der anderen Seite Low-Carb oder Paleo.

    LG Mela

  10. #10
    Hi Mela, nachdem "dein Ernährungsproblem" eigentlich auch nicht eindeutig in das Thema hier passt, würde ich dich gerne darum bitte, noch ein extra Thema dazu aufzumachen und schreib dann bitte auch grob mit dazu, was du tagsüber für Belastungen hast. Ich schätze mal, du bist Hausfrau und versorgst dein Kind ganztags? - Solche Dinge wären ganz gut zu wissen, um weitere Tipps geben zu können.

    Liebe Grüße
    Markus

  11. #11
    Melaaaaa....... "dich mal in den Arm nehme" ,
    ich verstehe dich sehr gut, die Rohkostszene ist das völlige Chaos. Autoren , Geschäftemacher, Mitläufer ......

    Hast du schon mal probiert, dich ausgewogen zu ernähren, d.h. auch nicht nur vegan?
    Und.....was die Übersäuerungs-Sache betrifft, so sagt ein Urintest NICHT aus, A : ob deine Organe übersäuert sind - und B
    zeigt der Urinwert nicht an, ob du basisch bist, oder übersäuert, das ist ein Märchen der Pharmaindustre. Dazu findet man genügend im Netz an Info*s.

    So dünn wie du mir erscheinst, ist
    vllt Low Carb deine Rettung.
    Denn da erhältst du mit Garantie dein
    Idealgewicht.
    Oder du reduzierst deinen Fructosekonsum , der mit
    Sicherheit deine Verdauungsmöglichkeiten diesbezüglich übersteigt( und deine arme Leber überstrapaziert ) und isst keine Omega 6 haltigen ( Entzündungsfördernd) Nüsse mal und anstatt dessen Omega 3 haltigen, fettigen Fisch...experimentiere doch einfach mal rum, liebe Grüße, Blua


  12. Danke Mela bedankte(n) sich für diesen Beitrag
  13. #12

  14. #13
    Fett als Nervennahrung Spezialdiät fürs Gehirn

    "Fett ist Nervennahrung" – ist eine bekannte Redensart. An der Aussage ist wirklich etwas dran. Spitzenforscher der Charité in Berlin vermuten jetzt: Nahrungsfett kann sogar Nerven heilen. Untersucht haben sie das an Patienten mit einer chronischen, bisher nicht heilbaren Nervenerkrankung: Multiple Sklerose.




    Zuviel Zucker, also Kohlenhydrate, sind ungesund – auch für das Gehirn. Das vermuten Forscher seit längerem. Kohlenhydrate sollen auch im Spiel sein bei derEntstehung bzw. dem Verlauf von Nervenerkrankungen, erklärt der Neurologe Friedemann Paul von der Charité Berlin:
    Was wir heute wissen ist, dass bei vielen neurologischen Erkrankungen wie Multipler Sklerose, Parkinson, Alzheimer, oxidativer Stress eine Rolle spielt. Und die Vermutung im Moment ist, dass ein Zuviel an Kohlenhydraten diesen oxidativen Stress verstärken kann.
    Kohlehdrate = Stress für die Nerven







    Oxidativer Stress – so die Vermutung der Forscher – entsteht im Gehirn immer dann, wenn der Körper zu viele und zu häufig Kohlenhydrate bekommt. Die Kraftwerke der Nervenzelle, die Mitochondrien, arbeiten dann ständig auf Hochtouren. Sie arbeiten sich sozusagen in den burn-out. Das schadet der Nervenzelle. - Es geht also darum, oxidativen Stress im Gehirn zu verhindern.
    Und die Berliner Forscher glauben, einen Weg dahin gefunden zu haben: mit einer bestimmten Form der Ernährung. Sie setzt nur auf Fette und Eiweiß, auf Gemüse und Nüsse – verzichtet aber völlig auf Kohlenhydrate. Das Ganze heißt ketogene Diät:






    Wir vermuten, dass diese Ernährungsumstellung zu einer schonenderen Verwertung im Gehirn führt. Und dass diese bessere Verwertung der Energie fürs Gehirn schützend ist vor schädlichen Einflüssen. Man könnte sagen: Die Energieeffizienz steigt. Mit der ketogenen Diät kann der Körper die bereitgestellte Energie besser und effizienter verwerten.
    Öl fürs Gehirn


    Olivenöl liefert sehr
    gesundes Fett

    Das Gehirn muss unter Zuckermangel eine Art Ersatztreibstoff herstellen. Der Körper bildet ihn aus den Fetten: die sogenannten Ketone. - Die spannende Frage ist: Können Menschen, die unter einer Nervenerkrankung leiden, von einer ketogenen Ernährung profitieren? Das wollten die Berliner Neurologen herausfinden, mit einer Ernährungsstudie an 60 Patienten mit Multipler Sklerose. Für die Studie krempelten die Teilnehmer ihren Speiseplan um, lebten nur noch von Gemüse, Eiern, Fisch, Fleisch und viel Fett, vor allem gesunden Ölen. Die machten 50-80 Prozent seiner täglichen Nahrung aus.
    Umstellung macht müde







    Das ist für die meisten Teilnehmer erst mal gewöhnungsbedürftig. Anfangs werden die Teilnehmer der Studie oft müde. Aber das pegelt sich ein. Und man merkt schon: es ändert sich was im Körper.
    Mit Fetten gegen Blutfett

    Nach einigen Wochen fühlen sich die Studienteilnehmer meist energiegeladen und weniger müde. Gerade die bleischwere Müdigkeit, auch Fatigue genannt, ist sonst ein typisches Symptom der Multiplen Sklerose. Die Auswertung der Studie zeigt. Auch andere Patienten haben von der ketogenen Diät profitiert:






    Wir haben herausgefunden, dass die Lebensqualität deutlich steigt, dass es bei vielen zu einer positiven Gewichtsabnahme kam. Viele haben berichtet, dass ihre geistige Wachsamkeit deutlich zugenommen hat. Der beeindruckendste Fund ist - gegen unsere Erwartung - die Verbesserung der Blutfette und der Cholesterinwerte. Was zeigt, dass diese Therapie einen starken biologischen Nutzen hat. Und das ist der Hauptgrund zu sagen, wir müssen eine Folgestudie machen.
    Wenig Geld für Forschung

    Eine Frage bleibt allerdings auch nach der Studie offen. Die Frage nämlich, ob durch eine ketogene Ernährung auch Nervenschäden geheilt werden können, ob sich MS-Patienten wieder besser bewegen können, Muskeln aufbauen. Um das herauszufinden, wäre eine länger Studie an einer größeren Zahl von Patienten nötig. Ob sie realisiert werden kann, steht allerdings noch in den Sternen.






    Das bedeutet aber auch, dass so eine Studie deutlich teurer wird als so eine kleine wie jetzt. Und da haben wir das große Problem, dass wir für so eine Studie kaum Gelder bekommen. Der große Teil der Forschung in Deutschland kommt von der Pharmaindustrie, die natürlich kommerzielle Interessen haben. Die können mit dieser Studie nicht bedient werden.
    Denn eine bestimmte Ernährungsweise lässt sich nun mal nicht verkaufen.

    QUELLE: SWR2 Impuls: Ein Beitrag von Sigrun Damas; Internetfassung: Ralf Kölbel







  15. #14
    http://www.ndr.de/fernsehen/sendunge...isite9001.html


    Ab 24 :00 min:
    Zu viele Kohlenhydrate machen krank.....
    Ketone Ernährung führte zur Verbesserung von Multiple Sklerose, Darmentzündungen &&&....
    Führte zu besseren Blutfettwerten...

 

 

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2018 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Image resizer by SevenSkins

vBulletin Optimisation provided by vB Optimise (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Super PM System provided by vBSuper_PM (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.

User Alert System provided by Advanced User Tagging (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.