Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 31 von 31
  1. #21
    Zitat Zitat von Manfred
    Aber nenn es wie Du willst; denn ich kann es auch als Synonym für ›Schildern‹ deuten
    Ja, mach das.

  2. #22
    Zitat Zitat von Susanne Beitrag anzeigen
    Ja, mach das.
    Wobei nach meinem Verständnis auch das wiederholte Schildern von Dingen, die man nicht (länger) haben möchte, dazu beiträgt, dass sie erschaffen werden bzw. am Leben bleiben. Ja, schon das Denken über Dinge gibt ihnen Kraft.

  3. #23
    Zitat Zitat von Susanne Beitrag anzeigen
    Wobei nach meinem Verständnis auch das wiederholte Schildern von Dingen, die man nicht (länger) haben möchte, dazu beiträgt, dass sie erschaffen werden bzw. am Leben bleiben. Ja, schon das Denken über Dinge gibt ihnen Kraft.
    Halte ich für einen anerzogenen Glaubenssatz bzw· für New Age und trift aus meiner Sicht nur dann zu, wenn keine Lösung erkannt wird oder sie (beispielsweise glaubenssatz-bedingt) nicht erkannt werden will.

    Und sich sich des Glaubenssatzes, daſs wiederholt erwähnte Gefahren dazu beitagen, sie herbeizurufen, entledigt hat, für den bleibt deren Erschaffung eher aus. Und falls ausnahmsweise mal nicht, so ist war deren Erschaffung zumindest nicht ganz unerwartet und ist somit eher besser in der Lage, gegen zu reagieren.

    Noch erheblich mehr fördert man die Dinge, die man nicht haben will, wenn sie aus dem Hinterhalt kommen und man betriebsblind hierfür ist bzw· sein will.


    Übrigens funktioniert [FONT=Courier New][FONT=Courier New] (wie schon woanders gesagt) nur auf Mic(k)rosoft (was bei mir brach liegt), aber auf Linuxen nur sehr bedingt (standardmäßig gar nicht).

    Auf Wunsch kann ich mal zusammenstellen, was auch auf Ubuntu befolgt wird. Beispielsweise funktioniert auf beiden B-Systemen anstelle von "Courier New" die Schriftangabe "monospace" garantiert (falls die BrowserEinstellung standard ist). Aber das müſste die Forumssoftware zuerst vorsehen;.
      Und auf dem in meinem Organismus ge-updateten Instinct-S hat RawFox alle von ihm erkannten Glaubenssätze sinnloser oder schädlicher Art deaktiviert.

  4. Danke Thomas bedankte(n) sich für diesen Beitrag
  5. #24
    "Arial" funktioniert auch nicht (hätte heißen sollen "[FONT=Courier New][FONT=arial]", aber egal (reimt sich)).

  6. #25
    Zitat Zitat von Manfred
    Halte ich für einen anerzogenen Glaubenssatz bzw· für New Age

    Für dich ist es ein Glaubenssatz, für mich eine persönliche Erkenntnis, die mit "New Age" ganz und gar nichts zu tun hat. Schon im Talmud steht nämlich geschrieben: Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte. Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen. Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter. Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.

  7. Gefällt mir Sabine gefällt dieser Beitrag
  8. #26
    Zitat Zitat von Manfred Beitrag anzeigen
    Und [sich] wer sich des Glaubenssatzes, daſs wiederholt erwähnte Gefahren dazu beit[r]agen, sie herbeizurufen, entledigt hat, für den bleibt deren Erschaffung eher aus.
    Das ist kein Glaubenssatz, sondern ein grundlegendes Funktionsprinzip des Universums: ähnliche Energien ziehen sich an. Wer sich vor etwas fürchtet, schwingt in der Energie dessen, vor dem er sich fürchtet und zieht es daher an. Dagegen gibt es nur ein Mittel: sich nicht zu fürchten.
    instinktive Rohkost seit 07/1993 - Vorstellung

  9. #27
    Zitat Zitat von Susanne Beitrag anzeigen
    Für dich ist es ein Glaubenssatz, für mich eine persönliche Erkenntnis, die mit "New Age" ganz und gar nichts zu tun hat. Schon im Talmud steht nämlich geschrieben: Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte. Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen. Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter. Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.
    Das weiß ich; aber ich kann mir erst die richtigen Gedanken machen, wenn ich weiß, welche daſs richtig sind. Und welche richtig sind, weiß ich in manchen Belangen erst, wenn ich zunächst alle verfügbaren aufnehme, diese dann prüfe und dann aussortiere.

    Aber auch, wenn ich schon vorab weiß, welche richtig sind, komme ich nicht umhin, mich auch mit den falschen zu befassen. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn ich mit Menschen zusammen in einer Gaststätte sitze und etwas zum Essen bestelle. Dann habe ich mich unvermeidlich mit den negativen der Kochkost zu befassen um der Kellnerin klar mitzuteilen, was ich will und was nicht.

    Sage ich ihr lediglich (positiv), daſs ich einen rohen Salat will, dann kommt garantiert ein solcher mit Brot, Konservenmais, Dressing oder Mariniertem. Also muſs ich auch das negative erwähnen, ihr sagen, daſs dies fern zu bleiben hat und ich nur wirklich rohe Zutaten möchte.

    So funktioniert das Universum, und nicht anders. Nebenbei gesagt ist es selbstverständlich von großem Vorteil, wenn die Mitteilungen an die Kellnerin in freundlichem Ton gemacht werden und bei Übereinstimmung von Bestellung mit Ware ein Trinkgeld herausspringt.

    Zitat Zitat von Stefan Beitrag anzeigen
    Das ist kein Glaubenssatz, sondern ein grundlegendes Funktionsprinzip des Universums: ähnliche Energien ziehen sich an. Wer sich vor etwas fürchtet, schwingt in der Energie dessen, vor dem er sich fürchtet und zieht es daher an. Dagegen gibt es nur ein Mittel: sich nicht zu fürchten.
    Wenn ich so vorgehe, wie an Susanne erklärt, dann brauche ich mich kaum davor zu fürchten (oder besser gesagt kaum Bedenken zu haben), daſs ich etwas anderes bekomme als erwünscht. Folglich ist das vermeintlich erforderliche Verdrängen des Gedankens an Kochkost (oder sonstiges Unerwünschte) eben doch ein Glaubenssatz. Das Funktionsprinzip des Universums beruht auf dem Anbieten von sowohl Erwünschtem als auch Unerwünschtem und meinem Aussortieren des Unerwünschten. Unterlasse ich das, dann schleicht sich früher oder später das Unerwünschte mit ein. Aber ich bevorzuge es, vom Unerwünschten nicht unerwartet überrascht zu werden, sondern es möglichst bereits im Vorab auszusortieren, weil dies erheblich weniger Energieaufwand erfordert.

    Das ist für mich elementarstes Wissen.

    Selbstverständlich sollten man keine schlafenden Hunde wecken. Aber wenn sie schon wach sind, dann kann es erforderlich sein, sich mit ihnen abzugeben.

    Mit anderen Worten: das Unerwünschte muſs hinreichend bekannt sein um es bzw· dessen Ursachen rechtzeitig aussortieren zu können.
    Geändert von Manfred (29.06.2017 um 09.45 Uhr) Grund: Schluſssatz eingefügt

  10. #28
    Zitat Zitat von Manfred Beitrag anzeigen
    Das weiß ich; aber ich kann mir erst die richtigen Gedanken machen, wenn ich weiß, welche daſs richtig sind. Und welche richtig sind, weiß ich in manchen Belangen erst, wenn ich zunächst alle verfügbaren aufnehme, diese dann prüfe und dann aussortiere.
    Wer entscheidet denn zwischen richtig und falsch?
    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

  11. #29
    Zitat Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
    Wer entscheidet denn zwischen richtig und falsch?
    Bekanntlich ist das ist im Einzelnen ja sehr unterschiedlich.

    Für mich entscheide ich das gemeinsam mit dem Universum möglichst nach Maßgabe der Schöpfung.

    Andere entscheiden dies für sich häufig möglichst nach etwas bis völlig anderen Maßstäben oder lassen andere für sich entscheiden.

  12. #30
    Zitat Zitat von Manfred Beitrag anzeigen
    Bekanntlich ist das ist im Einzelnen ja sehr unterschiedlich.

    Für mich entscheide ich das gemeinsam mit dem Universum möglichst nach Maßgabe der Schöpfung.

    Andere entscheiden dies für sich häufig möglichst nach etwas bis völlig anderen Maßstäben oder lassen andere für sich entscheiden.
    Könnte es nicht auch sein, dass weder Universum noch Schöpfung ein Richtig oder Falsch kennen? Dass also diese Wertungen aussschließlich eine Erfindung des menschlichen Verstandes ist?
    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch

  13. #31
    Zitat Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
    Könnte es nicht auch sein, dass weder Universum noch Schöpfung ein Richtig oder Falsch kennen? Dass also diese Wertungen aussschließlich eine Erfindung des menschlichen Verstandes ist?
    Aus meiner Sicht unterscheidet zwar das Universum nicht selbst zwischen falsch und richtig, denn sonst würde es ja nicht beides anbieten, aber dessen Schöpfung macht diesen Unterschied sehr wohl, wobei sie sich manchmal überaus lange Zeit läſst um den Unterschied zu verdeutlichen. Hingegen entscheidet sie bei vollkommen roher Ernährung mittels des Instinktes sehr schnell, was für den Organismus falsch und richtig ist.

    Würde sie das Unterscheiden unterlassen, so wären das Ausüben von Instinktiver Ernährung und vieler nicht-ernährungs-betreffender Angelegenheiten weitgehendst bis völlig sinnlos.

    Es sieht sehr danach aus, daſs das Universum (laut Überlieferung binnen sieben nicht näher definierten Zeitabschnitten) die Schöpfung erschuf und diese dann (sehr schnell bis ewig erscheinend langsam) entscheidet.

    Man könnte auch sagen, daſs des Unversums Mitteilungs-Medium die Schöpfung ist.

 

 

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  


Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Image resizer by SevenSkins

vBulletin Optimisation provided by vB Optimise (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Super PM System provided by vBSuper_PM (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.

User Alert System provided by Advanced User Tagging (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.