Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Damwild von Gut Hirschaue

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Damwild von Gut Hirschaue

    Hallo,

    heute habe ich nun den (oder das?) Gulasch verzehrt, welches ich vor kurzem eingekauft habe. Zwischenzeitlich habe ich mich auch nach der Haltung der Tiere erkundigt, und folgenden Bescheid erhalten:

    Zitat von Gut Hirschaue
    Wir betreiben unser ökologisches Wildgehege mittlerweile auf einer Fläche von 185 ha. Auf dieser Fläche halten wir nur so viel Dam- und Rotwild, wie wir auch über das ganze Jahr vom natürlichen Aufwuchs der Flächen ernähren können. Dabei haben wir eine feste Fruchtfolge erstellt, in der wir mehrere Futterkulturen wie Klee-Luzerne-Gras-Mischungen, Roggen mit Wicke, Hafer mit Serradella und Mais mit Serradella-Untersaat anbauen. Alle diese Kulturen stehen unseren Tieren im Grünstadium zur freien Futteraufnahme zur Verfügung. Die schmackhaften Pflanzenteile werden also von unseren wählerischen Hirschen abgeweidet, der Rest bleibt stehen. Damit wollen wir ein möglichst vielfältiges Futterspektrum ähnlich den Bedingungen in freier Wildbahn anbieten. Beim Anbau von Roggen, Hafer, Mais, Serradella und Wicke verwenden wir alte Kultursorten, die heute kaum noch Verwendung in der Landwirtschaft finden, da Sie ein deutlich geringeres Ertragspotential (Kornertrag) besitzen, dafür aber besser an unsere Standorte angepasst sind und sehr viel mehr wohlschmeckende Blätter für unsere Tiere ausbilden. Im Herbst nehmen unsere jungen Hirsche, die zur Fleischgewinnung im Gehege geschossen werden, zusätzlich Eicheln in unserem ca. 1 ha großen Eichenwäldchen im Gehege auf. Im Winter bekommen unsere Tiere Raufutter (Heu in Raufen), das wir Ende Mai/Anfang Juni auf den Gehegeflächen erzeugen. Zu dieser Zeit wächst auf den Flächen etwa doppelt so viel Grünfutter, wie unsere Tiere fressen können. In strengen Wintern bekommen lediglich die Kälber zusätzlich zum Heu Hafer, den wir ebenfalls im eigenen Betrieb anbauen. In 2008 haben wir als dritter Preisträger den Förderpreis ökologischer Landbau erhalten (siehe auch: www.foerderpreisoekologischerlandbau.de).

    Mit freundlichen Grüßen

    Henrik Staar

    Gut Hirschaue GmbH & Co. KG
    An der Hirschaue 2
    15848 Rietz-Neuendorf (Birkholz)

    Tel.: 0 33 66 – 2 60 37
    Fax: 0 33 66 – 15 27 89
    E-Mail: info@gut-hirschaue.de
    www.gut-hirschaue.de

    Öffnungszeiten:
    Restaurant Mittwoch bis Freitag von 11 bis 15.30 Uhr | Samstag und Sonntag von 11 bis 18.00 Uhr | Tel.: 0 33 66 – 15 27 90
    Hofladen Donnerstag und Freitag von 13 bis 18.00 Uhr | Samstag und Sonntag von 10 bis 15.00 Uhr | Tel.: 0 33 66 – 2 60 37
    Sonderöffnungszeiten für Gruppenausflüge und Feierlichkeiten sind nach Absprache möglich.

    Gehegeführungen:
    Jeden Sonntag findet um 10.00 Uhr eine öffentliche Gehegeführung statt. Auf einer anderthalbstündigen Tour direkt durchs Gehege erfahren Sie Wissenswertes über unsere Wildtiere und den ökologischen Landbau. Sonderführungen für Gruppen können nach Absprache vereinbart werden, wie auch Kremserrundfahrten um das Gehege oder in Kombination mit einer Gehegeführung.

    Geschäftsführung:
    Henrik Staar und Michael Staar
    Amtsgericht Frankfurt (Oder) HRA 2471 FF
    St.-Nr.: 063/154/05406
    USt.-IdNr.: DE261136944
    Was meint Ihr: Kann man das als natürliche Haltung (einschließlich natürlichen Futters) betrachten?

    Alles Liebe,
    Ralph
    instinktiv-roh seit 08/2012 - Vorstellung - über mich - Rohkost-Tagebuch
Lädt...
X