RSS-Feed anzeigen

Sabine

Sabine 11.11.2014 – Völliges Durcheinander und nachfolgendes Aufräumen

Bewerten
Die erste Mahlzeit gab es um Mitternacht; wider Erwarten konnte ich nicht einschlafen, bekam Durst und hatte v.a. Lust auf Salziges. Also trank ich erst Wasser, dann Salzwasser, schließlich Wasser von frischen Ramallo-Algen und zu guter Letzt aß ich von einigen Sardinen die Innereien. Der Teufel muss mich geritten haben… weil danach war ich erst Recht munter… und hatte noch mehr Durst…

Daher gab es morgens dann den Saft von 2 Limetten und 2 Zitronen, 3 Kiwis, 6 Passionsfrüchte und 1 Mango. Etwas später folgten 5 Kakis und 275g Honig. Diesmal wurde ich nicht traurig davon. Aber insgesamt war das ein grauenvolles Durcheinander mit dem Ergebnis vieler Blähungen.

Mittags folgte ich meiner Intuition und tendierte zu den Nüssen. Die Macadamias sperrten super nach 22g! Und was ich noch nie gesehen habe; in 1 Nuss war sogar eine fette Made.
Etwas später gab es ca. 100g Haselnüsse aus eigener Ernte und ca. 100g Aprikosenkerne.

Abends gab es nichts. Am besten rochen noch die Bratwürste meines Mannes.
Also wird wohl die Tendenz für morgen schon wieder deutlich. Und damit ging es mir in der letzten Zeit einfach am allerbesten.

Durch die Wildfrüchte wie Hagebutten und Quitten sowie das Rehfleisch weiß ich wieder, wie echte Sperren sein müssen. Und der Krebs hat gestern nicht richtig gesperrt, also taugte die Qualität nichts, vermutlich daher auch das Wachsein, der Durst etc. Gleiches galt für die Sardinen, wobei sie mir nicht angefroren erscheinen, die Gräten sitzen fest im Fleisch. Die Sardellen wiederum hatten ein Weiteressen völlig ausgeschlossen. Aber Produkte, nach denen Unzufriedenheit auftritt, obwohl sie vorher sehr gut gerochen haben, können nicht gut gewesen sein.

Das war heute ein nahrungstechnisch völlig missglückter Tag.

Ich habe daher ganz viel entsorgt oder zum Verschenken weggelegt, weil ich die Nase von missglückten Mahlzeiten voll habe. Habe mich von allen Honig- und Bienenbrotresten getrennt, alte Nüsse und Samen entsorgt, Kokosnüsse von P4F, mit denen ich nie etwas anfangen konnte, der Natur übergeben *seufz*.

Jetzt ist meine Auswahl sehr klein und überschaubar, aber ich glaube, das ist derzeit mein Weg: Fleisch, Nüsse, Gemüse, Algen, wenn möglich guten Fisch (woher????) und nur Wildobst. Mal sehen, wie das funktioniert. Und ich freue mich auf eine Erweiterung meines Fleischsortimentes, wenn es wieder maisfreies Wildschwein gibt. Auch einen wilden Hasen würde ich gerne mal essen.

Wenn ich etwas auf den Prüfstand stelle, dann immer alles. Also habe ich auch das Fleisch sehr genau unter die Lupe genommen und festgestellt, dass zwei Stücke vom Rindfleisch (Nacken und Rippe) merkwürdig suppen und gammlig werden; und das trotz Kühlvitrine. Sowas habe ich noch nie gehabt. Die Rinderrolle wiederum ist wunderbar angetrocknet. Also sind die andern Stücke wohl etwas zu sehr gekühlt, sprich wiederholt angefroren worden. Daher habe ich eine dicke Schicht von dem Fleisch abgeschnitten, darunter sah wieder alles sehr gut aus. Und ich habe die Vitrine um 2°C höher eingestellt. Für den Hund ist derzeit Ostern und Weihnachten in einem…

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Leo 11_14 011.jpg 
Hits:	44 
Größe:	395,2 KB 
ID:	2464Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Leo 11_14 005.jpg 
Hits:	59 
Größe:	476,4 KB 
ID:	2465

Heute kam der Orkoskatalog mit dem Dattelangebot, was ich etwas sehnsüchtig betrachtet habe; erstmals werde ich es nicht nutzen. Erst recht nicht, wenn ich lese, das die frischen Datteln bei Temperaturen um 1°C gelagert werden sollen. Da ist die Schwelle zum Anfrieren nicht weit…
Ich habe jetzt beim Fleisch die Auswirkungen eines solchen Prozesses gesehen, was einem bei Datteln gar nicht so sehr auffällt. Das könnte erklären, warum ich eigentlich niemanden kenne, der sich bei Datteln nicht überlastet. Ich kaufe mir max. noch 500g-Packungen der Deglet-Nour und dann reicht es auch wieder.

Auch die neuen Produkte von den Philippinen reizen mich nicht ansatzweise. Ich lebe hier und will auch hier mein Essen finden. Als ich heute die Avos aus Peru auf den Kompost warf, wurde mir dieser Irrsinn so richtig bewusst. .. und unsere Maßlosigkeit, immer und alles überall haben zu wollen und zu müssen.

Ich möchte am liebsten in der jetzigen Jahreszeit draußen schlafen, die Luft ist so herrlich. Hat jemand vielleicht eine Empfehlung für einen richtig guten Schlafsack?

0 Gefällt mir, 0 Danke, 1 Liebe ich
Liebe ich Chris liebt / lieben diesen Beitrag
Kategorien
Kategorielos

Kommentare



Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Image resizer by SevenSkins

vBulletin Optimisation provided by vB Optimise (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Super PM System provided by vBSuper_PM (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.

User Alert System provided by Advanced User Tagging (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.