RSS-Feed anzeigen

Ralphs Rohkost-Tagebuch

Ralph's Rohkost-Tagebuch - 2013-05-14

Bewerten
Zum Start der Mittagsmahlzeit probiere ich 12:45 mal eingeweichten Hafer, der schon ewig (3 Wochen?) im Kühlschrank darauf wartet, gegessen zu werden. Der schmeckt eigenartig - aber nicht wirklich nach mehr, und so fliegt er auf den Kompost. Dann widme ich mich den Papaya Solo, ein Rest einer Papya von Orkos und einer ganzen bereits geteilten aus dem lokalen Handel: Auf Kerne und Schale habe ich keinen Appetit, also esse ich nur das Fruchtfleisch (279g), wobei ich den Eindruck habe, dass keine der Papayas wirklich den optimalen Reifegrad erreicht hat. Dann esse ich zwei Cherimoyas (304g) - die schmecken gut, aber heute auch nicht himmlisch - und wechsle anschließend zu einer kleinen Ananas Cayene (483g, von süß auf sauer, ob das wohl gut geht?), danach gibt zwei Kochbananen (408g) und abschließend noch 50g Cashewkerne.

18:50 beginne ich nach dem Verzehr von etwas eingeweichter Alge Dulce (7g) mit etwas Pflücksalat die Abendmahlzeit. Danach esse ich eine halbe Stange Frühlingszwiebel (riecht gut, und heute geht schon eine halbe Stange), eine Fenchelknolle und eine Scheibe Knollensellerie.

Nach einer Pause geht es 19:50 weiter mit einer Rehniere (21g), etwa der Hälfte der verfügbaren Rehleber (107g) und einem Reh-Schäuferla (137g). Die Innereien stammen noch von der Lieferung vom 2. Mai, sind also schon etwas angetrocknet. Ebenso sind die zwei Schulterstücke angetrocknet - die habe ich kurz vor Weihnachten gekauft, hatte sie zwischenzeitlich allerdings mal eingefroren - quasi als Test, wie ich mit gefrorenem Fleisch klar komme; nun lagern sie aber auch schon seit Anfang Mai wieder im Mühlschrank.

Nach einer weiteren Pause gibt es 20:50 (dass es jeweils nach einer Stunde wieder etwas gibt, ist reiner Zufall) noch eine mexikanische Bio-Grapefruit vom örtlichen Obsthändler (347g).

Befindlichkeiten: Habe nachts geschwitzt, war einmal auf zum Wasserlassen (zwischen 3 und 4). Die Waage zeigt 65.7kg. Der leichte Kopfschmerz, der sich gestern Abend wieder eingestellt hat, ist auch heute morgen noch präsent, weswegen ich auch heute noch zu Hause bleibe. Da kommt mir eine Idee: Könnte es sein, dass es da ein Problem mit den Bio-Eiern gibt? Ich habe am Freitagabend die gleichen gegessen wie gestern (freitags 2 Stk., gestern 4 Stk.) - und jeweils habe ich danach Probleme mit Kopfschmerzen und schwitze nachts sehr stark! Über den Tag wird mein Befinden zusehens besser. So werde ich morgen - an meinem 44sten Geburtstag - wohl wieder arbeiten.

Stuhlgang: Dreimal über den Tag kleine bis mittlere Mengen in Wurstform passabler Konsistenz. Die Blähungen halten sich im Rahmen.
0 Gefällt mir, 0 Danke, 0 Liebe ich
Kategorien
Rohkost-Tagebücher

Kommentare



Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Image resizer by SevenSkins

vBulletin Optimisation provided by vB Optimise (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Super PM System provided by vBSuper_PM (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.

User Alert System provided by Advanced User Tagging (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.