RSS-Feed anzeigen

Ralphs Rohkost-Tagebuch

2018-05-15 (Di)

Bewerten
Ernährung
09:08-09:29 - Pomelo (1Stk, 676g)
11:58-12:28 - Jackfrucht (131g)
15:21-15:31 - Datteln Deglet soft (16Stk, 206g)
17:23-18:07 - Pistazien (227g)
23:01-23:17 - Schwein: Schälrippchen (64g)

Unterhaltung
anlässlich meines 49ten Geburtstages entscheide ich mich gegen Abend spontan, mir "Avangers - Infinity War" auf der Cinemagnum-Leinwand im Cinecitta anzuschauen:

0 Gefällt mir, 0 Danke, 0 Liebe ich
Kategorien
Rohkost-Tagebücher

Kommentare

  1. Avatar von Manfred
    Kommt der 3D-Effekt denn durch besondere Bauweise der „Leinwand“-Bildschirme zustande oder braucht es hierzu das Tragen einer besonderen 3D-Brille?
       Aus der Kino-Webseite ersehe ich das bisher nicht.
    0 Gefällt mir, 0 Danke, 0 Liebe ich
  2. Avatar von Ralph
    Zitat Zitat von Manfred
    Kommt der 3D-Effekt denn durch besondere Bauweise der „Leinwand“-Bildschirme zustande oder braucht es hierzu das Tragen einer besonderen 3D-Brille?
       Aus der Kino-Webseite ersehe ich das bisher nicht.
    Mit etwas gutem Willen findet sich diese Seite: https://www.cinecitta.de/de/3D-Infor...28,180258.html

    Bis zur wirklichen Etablierung holographischer Darstellungen wird man immer Hilfsmittel benötigen, um den Augen unterschiedliche Bilder zukommen zu lassen.
    0 Gefällt mir, 0 Danke, 0 Liebe ich
  3. Avatar von Manfred
    Beide Brillen (sowohl die polarisierende als auch die einzelbildersynchronisierte) hatte ich bei kleinen Vorführprojekten schon kennengelernt und vor die Augen gesetzt.

    Weil im Video von Cinecitta eine in 420 Teile aufgeteilte Bildfläche gezeigt ist, war ich davon ausgegangen, daſs dies alles Monitore sind; und es erscheint mir zweifelhaft, daſs die in der Lage sind, zweierlei Arten von polarisiertem Licht auszustrahlen.

    Hingegen müſste für die einzelbildersynchronisierte Version jeder Sitzplatz mit einer Triggerung der Brillengläser ausgerüstet sein; es sei denn, dies wird koillektiv per Funk ausgelöst.

    Und dann gibts ja noch wie bei 3D-Postkarten die Lösung mit den winzigen Linsenleisten, wobei dann aber glaub ich die Bildqualität sehr leiden würde.

    Wegen dieser Widersprüche hab ich nicht mehr länger nachgebohrt. Aber die 3D-Informationseite klärt ja nun darüber auf, daſs zwei Bilder mit unterschiedlicher Polarisationsrichtung auf eine Silberleinwand projiziert werden und der Zuschauer eine Polarisationsbrille trägt. Die Triggerung geschieht wohl zwecks Komfort kabellos.

    Allerdings braucht die Brille ja noch eine Energieversorgung; entweder per Kabel oder per Akku, der seinerseits vielleicht durch Induktion aufgeladen wird. Und damit dies zuverlässig funktioniert, muſs nach Filmende wohl jemand alle Brillen kontrolliieren, ob sie korrekt in der Ladestation stecken.

    Und falls doch mal eine bei voller Sitzplätzeauslastung ausfällt, so sollte jemand gut erreichbar sein, der eine vollgeladene Ersatzbrille bereit hält.
    Man wird sich da schon was einfallen lassen haben; vielleicht ein Kontrollsystem für den Ladezustand der Akkus und der Verbundenheit mit der Ladestation.
    0 Gefällt mir, 0 Danke, 0 Liebe ich
  4. Avatar von Ralph
    Zitat Zitat von Manfred
    Beide Brillen (sowohl die polarisierende als auch die einzelbildersynchronisierte) hatte ich bei kleinen Vorführprojekten schon kennengelernt und vor die Augen gesetzt.

    Weil im Video von Cinecitta eine in 420 Teile aufgeteilte Bildfläche gezeigt ist, war ich davon ausgegangen, daſs dies alles Monitore sind; und es erscheint mir zweifelhaft, daſs die in der Lage sind, zweierlei Arten von polarisiertem Licht auszustrahlen.

    Hingegen müſste für die einzelbildersynchronisierte Version jeder Sitzplatz mit einer Triggerung der Brillengläser ausgerüstet sein; es sei denn, dies wird koillektiv per Funk ausgelöst.

    Und dann gibts ja noch wie bei 3D-Postkarten die Lösung mit den winzigen Linsenleisten, wobei dann aber glaub ich die Bildqualität sehr leiden würde.

    Wegen dieser Widersprüche hab ich nicht mehr länger nachgebohrt. Aber die 3D-Informationseite klärt ja nun darüber auf, daſs zwei Bilder mit unterschiedlicher Polarisationsrichtung auf eine Silberleinwand projiziert werden und der Zuschauer eine Polarisationsbrille trägt. Die Triggerung geschieht wohl zwecks Komfort kabellos.

    Allerdings braucht die Brille ja noch eine Energieversorgung; entweder per Kabel oder per Akku, der seinerseits vielleicht durch Induktion aufgeladen wird. Und damit dies zuverlässig funktioniert, muſs nach Filmende wohl jemand alle Brillen kontrolliieren, ob sie korrekt in der Ladestation stecken.

    Und falls doch mal eine bei voller Sitzplätzeauslastung ausfällt, so sollte jemand gut erreichbar sein, der eine vollgeladene Ersatzbrille bereit hält.
    Man wird sich da schon was einfallen lassen haben; vielleicht ein Kontrollsystem für den Ladezustand der Akkus und der Verbundenheit mit der Ladestation.
    Polarisationsbrillen brauchen - im Gegensatz zu Shutterbrillen - keine Stromversorgung.

    Die 420 Teile im Video dienen vermutlich nur zum Größenvergleich mit dem zuvor dargestellten 60" Fernseher.

    Übrigens können auch Monitore polarisiertes Licht aussenden - sonst würde mein 3D-Fernseher ja nicht funktionieren.
    0 Gefällt mir, 1 Danke, 0 Liebe ich
    Danke Manfred bedankte(n) sich für diesen Beitrag


Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2018 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Image resizer by SevenSkins

vBulletin Optimisation provided by vB Optimise (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Super PM System provided by vBSuper_PM (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.

User Alert System provided by Advanced User Tagging (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.