RSS-Feed anzeigen

Ralphs Rohkost-Tagebuch

2017-05-29 (Mo)

Bewerten
Ernährung
09:25-09:34 - Netzmelone (1Stk, 377g) ... die Qualität der Netzmelonen aus dem örtlichen Fruchthaus (Kohlmann) befriedigt in jüngster Zeit kaum noch
11:44-13:13 - Jackfrucht (1388g) ... das ist ein Arbeitsessen - die Fruchtsegmente sind relativ klein, was deren Anzahl (und damit auch die Anzahl der Kerne) erhöht - der Abfall wiegt 3606g, d.h. der Verschnitt ist recht hoch
18:29-18:32 - Paprika, rot (1/2Stk, 71g
18:33-18:45 - Kohlrabi (1Stk) ... geschmacklich ist Gemüse nach wie vor nur ein Notbehelf (wie heute, da ich diesen Kohlrabi nun mal mit ins Büro genommen habe)
21:01-21:09 - Reh,Leber (139g)
21:09-21:48 - Reh, Keule (457g)
0 Gefällt mir, 0 Danke, 0 Liebe ich
Kategorien
Rohkost-Tagebücher

Kommentare

  1. Avatar von Stefan
    Zitat Zitat von Ralph
    Kohlrabi (1Stk) ... geschmacklich ist Gemüse nach wie vor nur ein Notbehelf (wie heute, da ich diesen Kohlrabi nun mal mit ins Büro genommen habe)
    Mir geht es genau so. Es hat bisher immer nur dann richtig gut geschmeckt, wenn ich einen starken Mangel an Mineralstoffen hatte. Nicht weiter verwunderlich, weil es, vereinfacht gesagt, nur aus Wasser und ein paar Mineralstoffen besteht. Ich prüfe die Gemüse-Abteilungen meiner Bioläden regelmäßig, aber es ist höchst selten einmal etwas interessant und daher esse ich kaum Gemüse.

    Ich schleppe aber immer noch ein mahnendes Stimmchen aus alter Zeit mit mir herum, weil in dem Mahlzeiten-Fahrplan von G.C. Burger der Satz Bleiben Sie nicht länger als einen Tag ohne den Verzehr von Gemüsen steht. Andererseits sollte es doch instinktive Ernährung sein und da ißt man das, was gut riecht und gut schmeckt - und dazu zählt Gemüse für mich nur ganz selten einmal. Tja...
    0 Gefällt mir, 0 Danke, 0 Liebe ich
  2. Avatar von Harry
    Zitat von Ralph
    Kohlrabi (1Stk) ... geschmacklich ist Gemüse nach wie vor nur ein Notbehelf (wie heute, da ich diesen Kohlrabi nun mal mit ins Büro genommen habe)
    Hallo,

    Kohlrabis (vorausgesetzt gute Qualität) und andere Gemüse können dermaßen herrlich "rund" schmecken, wenn man eine Zeit lang kaum/oder gar keine Früchte mehr ist.
    Ich ernähre (mich mal wieder) aus bestimmten Gründen seit dem 01.05. extrem KH-arm (max bis zu 30-40g KHs täglich, also praktisch keine Früchte) und genieße es dabei, wie fantastisch eben bestimmte Gemüse oder auch Grünzeugs schmecken kann, wenn der "Geschmacksinn" nicht mit diesen (zu !?) süßen "Zuckerbomben" belastet ist.

    Und wie schon früher mal geschildert:
    die "instinktive" Anziehung (Geruch und Geschmack) vom dem ganzen Süsskrams verschwindet nach ca. einer Woche "Entzug" komplett !!! - d.h. absolut keinerlei Gelüste mehr auf Mangos, Papayas, Wassermelonen, Bananen, Durian & Co. Selbst bei diesen derzeit herrschenden hochsommerlich Temperaturen. (was mich selbst etwas überraschte da ich die lowcarb-RK in der Vergangenheit überwiegend in der kalten Jahreszeit praktizierte und sich die Anziehung nach Süßem im Sommer wieder einstellte)

    Liebe Grüße Harry
    0 Gefällt mir, 0 Danke, 0 Liebe ich
  3. Avatar von Susanne
    Ich esse im Moment sehr gerne Salate, vorzugsweise Eisbergsalat und Romana-Salat, weil es die aus Demeter-Anbau gibt, aber auch Kohlrabis. Und immer wieder Wildkräuter, die Vorläufer des Gemüses! Salat und Kohlrabi schmecken wunderbar, ebenso die verschiedenen Wildkräuter, sonst würde ich sie nicht essen. Und das, trotz Früchtekonsum. Aprikosen und Wassermelonen beispielsweise schmecken im Moment einfach genial!
    0 Gefällt mir, 0 Danke, 0 Liebe ich
  4. Avatar von Sabine
    Hallo Ralph,

    vielleicht ist auch einfach mal dein Bedarf an Melone gedeckt. Ich habe mich schon manchmal gefragt, ob sie dir nicht irgendwann zu den Ohren raushängt...

    Habe ich das richtig verstanden: Du bist mit 5 kg Jackfrucht zum Arbeitsessen angetreten?

    Kohlrabi allein und um diese Uhrzeit würde mich auch nicht ansprechen.

    Gemüse finde ich am ehesten mittags und oft nach Fetten annehmbar. Insgesamt betrachte ich es aber eher als zwar durchaus schmackhaften Magenfüller, der aber letztlich die Verdauung oft mehr stört als förderlich ist.
    Nach Bürgers Ansatz der genetischen Anpassung dürfte Gemüse ohnehin am hintersten Ende der Nahrungsauswahl stehen.

    0 Gefällt mir, 1 Danke, 0 Liebe ich
    Danke Stefan bedankte(n) sich für diesen Beitrag
  5. Avatar von Ralph
    Zitat Zitat von Sabine
    vielleicht ist auch einfach mal dein Bedarf an Melone gedeckt. Ich habe mich schon manchmal gefragt, ob sie dir nicht irgendwann zu den Ohren raushängt...
    Nee, es gibt da schon deutliche Qualitätsunterschiede - auch je nach Quelle. Gute Melone geht zur Zeit nach wie vor ... wobei die jetzt wieder verfügbar werdende Wassermelone eine willkommene Abwechslung ist.

    Zitat Zitat von Sabine
    Habe ich das richtig verstanden: Du bist mit 5 kg Jackfrucht zum Arbeitsessen angetreten?
    Eher mehr - es ist immer noch einiges übrig. Hatte ganz schön was zu tragen - in meinem Körbchen waren darüber hinaus ja unter anderem auch noch zwei Flaschen Wasser.

    Zitat Zitat von Sabine
    Kohlrabi allein und um diese Uhrzeit würde mich auch nicht ansprechen.
    Dieses tageszeitabhängige Gusto ist schon auch immer wieder faszinierend.

    Zitat Zitat von Sabine
    Gemüse finde ich am ehesten mittags und oft nach Fetten annehmbar. Insgesamt betrachte ich es aber eher als zwar durchaus schmackhaften Magenfüller, der aber letztlich die Verdauung oft mehr stört als förderlich ist.
    Nach Bürgers Ansatz der genetischen Anpassung dürfte Gemüse ohnehin am hintersten Ende der Nahrungsauswahl stehen.
    Gemüse nach Fetten ... interessante Reihenfolge. Ich habe bisher immer erst Gemüse und dann ev. Fette (Avo, Nüsse) verzehrt - mit dem Verständnis, dass diese Reihenfolge der Verdauung förderlicher ist.
    0 Gefällt mir, 1 Danke, 0 Liebe ich
    Danke Sabine bedankte(n) sich für diesen Beitrag
    Aktualisiert: 31.05.2017 um 11.33 von Ralph
  6. Avatar von Ralph
    Interessant, dass es unter uns Rohen doch so verschiedene Beziehungen zum Gemüse gibt:
    • Bei manchen geht es so gut wie gar nicht, wobei da Obst eine wesentliche Rolle in der Ernährung spielt.
    • Bei einer anderen geht es gut, obgleich auch da Obst eine wesentliche Rolle in der Ernährung spielt.
    • Bei wieder einem anderen geht es deutlich besser, wenn er Obst weglässt.
    • Bei noch einer anderen geht es bevorzugt nach Fett.

    1 Gefällt mir, 0 Danke, 0 Liebe ich
    Gefällt mir Harry gefällt dieser Beitrag
  7. Avatar von Susanne
    Zitat Zitat von Ralph
    Interessant, dass es unter uns Rohen doch so verschiedene Beziehungen zum Gemüse gibt ...
    Eines schickt sich halt nicht für alle, wie schon Goethe richtig erkannt hat.


    Wobei das, was sich schickt, sich auch individuell im Laufe der Jahre ändern kann. So ist mir früher meine selbstgemachte Schwarzwälder Kirschtorte sehr gut bekommen, wie das heute aussieht, probiere ich allerdings lieber nicht aus!

    Und nach meiner Umstellung auf Rohkost konnte ich mit Genuss große Mengen an getrockneten Früchten, besonders Datteln, verspeisen. Davon lasse ich mittlerweile auch lieber die Finger!
    0 Gefällt mir, 0 Danke, 0 Liebe ich
  8. Avatar von Sabine
    Nee, es gibt da schon deutliche Qualitätsunterschiede - auch je nach Quelle. Gute Melone geht zur Zeit nach wie vor
    Dann gehört Melone wohl zu deinen Grundnahrungsmitteln. Ich schreibe in Kürze mal meine Gedanken dazu.

    Eher mehr - es ist immer noch einiges übrig. Hatte ganz schön was zu tragen - in meinem Körbchen waren darüber hinaus ja unter anderem auch noch zwei Flaschen Wasser.
    Solche Gelage während der Arbeit waren für mich schon lange (vor dem Unfall) tabu. Was in den Rucksack passt, kommt mit, so halte ich es jetzt auch. Ausnahmen waren eher bezüglich der Auswahl bei der Arbeit, aber niemals in diesen mengenmäßigen Dimensionen. Hihi.

    Dieses tageszeitabhängige Gusto ist schon auch immer wieder faszinierend.
    Ich finde immer wieder überraschend, wie sich innerhalb weniger Minuten der Bedarf komplett anders äußert. Zum Beispiel nach meiner Ankunft riecht Fleisch, nach dem Duschen nur noch Durian. Oder auch anders herum... Jedenfalls total entgegengesetzte Richtungen.

    Gemüse nach Fetten ... interessante Reihenfolge. Ich habe bisher immer erst Gemüse und dann ev. Fette (Avo, Nüsse) verzehrt - mit dem Verständnis, dass diese Reihenfolge der Verdauung förderlicher ist.
    Ich bin ein Kind Burgers. Anders funktioniert es bei mir auch nicht. Erst das, was satt macht und Kalorien bringt und nach der Sperre ggf. Grünfutter.

    0 Gefällt mir, 0 Danke, 0 Liebe ich
  9. Avatar von Sabine
    Ach so, von wem war diese Jackfrucht?

    Ich habe heute die wohl beste Jackfrucht seit Jahren von Benjamin bekommen. Nicht diese harte thailändische Sorte, die ich selbst vor Ort im letzten Jahr nicht essen konnte - sondern eine butterweiche, cremige. Unglaublich guuuut. Hatte Orkos vor -zig Jahren in einer ähnlichen Sorte. Sehr zu empfehlen!!!!

    Ich habe heute Benjamin gefragt, warum die Anzahl der Bestellungen nicht mehr zu ersehen ist. Das hat mir meine Planung sehr erleichtert. Wenn ich jetzt am Freitag lese, dass die Lieferung nicht zustande kommt, ist bei Tropenkost auch schon der Zug abgefahren. Bleibt dann noch Orkos...

    0 Gefällt mir, 0 Danke, 0 Liebe ich
  10. Avatar von Ralph
    Zitat Zitat von Sabine
    Dann gehört Melone wohl zu deinen Grundnahrungsmitteln.
    Ja, ähnlich wie Weinbeeren (beides morgens) oder Jackfrucht und Bananen (mittags) oder Fleisch (abends) :)

    Wobei graduelle Änderungen schon vorhanden sind. Jetzt, wo Wassermelone wieder verfügbar ist, könnten die normalen Melonen weniger relevant werden ... wobei: Eine Piel de Sapo hatte ich schon lange nicht mehr ...
    Und Durian ist wieder sehr interessant (war in den vergangenen zwei Jahren eher uninteressant), da werde ich demnächst die Einkaufsmengen noch etwas erhöhen - schade, dass es die bei Benjamin immer noch nicht gibt.

    Zitat Zitat von Sabine
    Solche Gelage während der Arbeit waren für mich schon lange (vor dem Unfall) tabu. Was in den Rucksack passt, kommt mit, so halte ich es jetzt auch. Ausnahmen waren eher bezüglich der Auswahl bei der Arbeit, aber niemals in diesen mengenmäßigen Dimensionen. Hihi.
    Naja, ehe ich etwas von der Jackfrucht abschneide, habe ich halt den ganzen Rest eingepackt (hatte schon mal davon gegessen).

    Die Jackfrucht war übrigens von Benjamin - die Frucht wog 11.5kg. Nachdem ich vorübergehend leicht überversorgt war, lag sie erstmal ~14 Tage im Kühlschrank - da sie allerdings schon etwas überreif ankam, musste ich ein paar Stellen wegschneiden. Der Geschmack war gut, die Ausbeute jedoch nicht ganz so, da es sich um recht kleine Fruchtsegmente (und damit viele Kerne) handelte.
    0 Gefällt mir, 1 Danke, 0 Liebe ich
    Danke Sabine bedankte(n) sich für diesen Beitrag


Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Image resizer by SevenSkins

vBulletin Optimisation provided by vB Optimise (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Super PM System provided by vBSuper_PM (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.

User Alert System provided by Advanced User Tagging (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.