RSS-Feed anzeigen

Sabine

Erdnüsse und Hirsch

Bewerten
Mittwoch, 21.10.2015

Maria begrüßte mich morgens mit "Ich liebe dich." Was will eine Oma mehr? Hihi.

Geschlafen habe ich nur wenig, weil ich im Kopf putzmunter war und nur der Körper ruhen wollte. Irgendwie war ich auch recht hungrig, aber es war kein echter Hunger. Ich denke vielmehr, dass der Bauch mit niedrigkalorischem Gemüse überfüllt war und ich daher abends nicht richtig gegessen habe.

Ich habe für mich den Entschluss gefasst, auch beim Wurzelgemüse vorzugsweise Monomahlzeiten zu veranstalten. Irgendwie war es gestern zu viel mit drei Sorten. Und was beim Obst und Protein klappt, muss beim Gemüse nicht falsch sein.

Das Mittagessen fand nach um zwölf statt und bestand erneut aus den kleinen getrockneten Erdnüssen (Orkos). Nach 155 g kam die Sperre, indem mir eine aus der Hand fiel und ich generell das Gefühl hatte, dass es reicht.

Ich war wieder mal auf einer Fortbildung und habe daher im Auto gegessen. Das Gemüse habe ich momentan im Auto gelagert. Da ich derzeit öfter das Auto nehmen muss, bin ich unterwegs gut versorgt und bei Außentemperaturen wie im Kühlschrank kann ich mir die morgendliche Auswahl sparen.

Auf dem Rückweg habe ich im Garten meiner Schwester Walnüsse eingesammelt, mehr für sie als für mich. Die Bewegung war nach dem sitzenden Tag sehr wohltuend.

Zu Hause fand ich zwei Pakete mit Fleisch vor. Von Herrn Maßmann habe ich zwei wunderbar fettige Rippenbögen vom Hirsch, ein paar Knochen und zwei Stück von der Hüfte, ebenso mit einer Fettauflage, bekommen. Von meinem Lammfleischanbieter waren ebenfalls zwei Rippenbögen, eine Keule, zwei Köpfe, Knochen vom Lamm und Rind sowie Rinderrippe im Paket. Und morgen kommt noch Rind von Ralph. Damit werde ich wohl bis zu meiner Abreise nach Thailand in zwei Monaten reichen. Einiges muss frisch verwertet werden, anderes schmeckt mir abgehangen besser.

Zum Abendessen an dreiviertel sieben gab es zum Teil aufgesägte Knochen vom Hirsch mit schönem Fleischanteil und Knochenmark. Die externe Sperre sprach für ein Ende der Mahlzeit nach 350 g. Aber der überaus lecker anzusehende frische Rippenbogen vom selben Tier war zu verlockend und wollte gekostet werden. Nach 283 g gleichermaßen Fett und Fleisch war ich rundum zufrieden. Außerdem war es so schön, mal wieder mit dem Sohn in Ruhe zu essen und den Tag Revue passieren zu lassen, wie in alten Zeiten.

1 Gefällt mir, 0 Danke, 0 Liebe ich
Gefällt mir Holger gefällt dieser Beitrag
Kategorien
Kategorielos

Kommentare



Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Image resizer by SevenSkins

vBulletin Optimisation provided by vB Optimise (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Super PM System provided by vBSuper_PM (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.

User Alert System provided by Advanced User Tagging (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.