RSS-Feed anzeigen

Sabine

Fleischfreie Tage

Bewerten
Dienstag, 5.5.2015

Wenn ich mich dem Lauf des Lebens anpassen kann, ist das Leben ein überwiegender Sonnenschein.

Heute begann mein Morgen nach einer sehr entspannten Nachtruhe mit einer Bürstenmassage und Dehnungsübungen. Weiter ging es mit einer schnellen Radtour durch den Wald.

Für heute hatte ich mich wieder für ein Essen zu Hause entschieden, weil ich Lieferungen von Orkos und P4F erwartete und gleich mal schnuppern wollte. Hat alles super optimal geklappt, ist alles zeitnah angekommen. Selbst das Tragetuch für das Baby ist heute schon gekommen und sieht wunderschön aus.

Nach vielem Riechen gewann letztlich eindeutig Durian Chanee. Es gab 151g aus der ganzen Frucht. Auch in Thailand wird geschälte Durian in dieser Größenordnung angeboten, insofern reicht das wohl auch. Satt war ich davon nicht. Es folgte ein Versuch mit Bananen der Sorte Galan. Sie hatte schon am Freitag super beim ersten Bissen gesperrt, als eine andere Sorte noch locker rein ging. Auch heute sperrte sie schnell: nach 56g war Schluss. Ein Versuch mit heute eingetroffenen Datteln Deglet soft war bereits bei der zweiten beendet, weil mich ein starker Hustenreiz überfiel. Daher habe ich anschließend noch etwas Bärlauch gegessen.

Nachmittags gab es nach vielen Dehnungsübungen und einer Runde Hormon-Yoga ein weiteres wunderbares Geschenk der Natur: 192g Bienenbrot, war aber mehr trockene Wabe als alles andere und dann der absolute Knüller: 317g Wabenhonig Blüte. War im Prinzip wie Bienenbrot, mit ganz viel Pollen. Ultralecker. Habe ich Ralphs kürzlichem Hinweis zu verdanken.

Diese heutigen Konzentrate hätte ich wahrscheinlich schon am Freitag gebraucht, als ich sehr viel Obst aß und einfach nicht satt werden konnte. Heute haben sie jedenfalls perfekt gepasst.

Die beiden Duriane liegen nun im Bad, da stört sich niemand an dem Geruch und die Bekleidung wird nicht geruchlich geschwängert. Da passte es gut, dass heute auch noch das Fliegengitter für das neue Dachfenster kam. So erfüllt es gleich mehrfach einen guten Zweck.

Anschließend wurde es wieder ein längerer Abend im Büro. Die Radrunde nach Hause über den größten Umweg war so ein Labsal.

Zu Hause guckte ich nicht schlecht, als ich das Bad betrat. Eine riesige Invasion an Fliegen war durch den Duriangeruch angelockt worden. Schien sich unter ihnen herumgesprochen haben, wo es was Leckeres zu futtern gab.

Für mich gab es ab halb neun auch noch mal was: viele Kräuter, ca. 150g getrockneten Blütenpollen, zwei Kohlrabi und einen Fenchel.

War ja etwas gewagt, so spät noch Pollen zu essen, weil er mich oft sehr munter macht, aber ich habe anschließend problemlos über 7h geschlafen.


Mittwoch, 6.5.2015


Es geht doch nichts über ausreichend guten Schlaf.

Mit rekordverdächtiger Geschwindigkeit bin ich ins Büro geradelt. Die gestrigen Nahrungsmittel haben mir augenscheinlich gut getan.

Mittags gab es 1,03kg gestern gelieferter Sapotillen und eine Frucht von der Vorwoche. Hätte gerne noch süßer sein können. Aber was anderes war nicht da.

Um eins war ich dann wieder zur schönen Bindegewebsmassage. Kann man sich dran gewöhnen.

Anschließend habe ich mich auf dem Weg nach Hause an mehreren Stellen über Kräuter hergemacht: Erst gab es zahlreiche Butterblumen, dann Giersch und abschließend viele Zwiebelchen. Eine ältere Frau sprach mich bei letzteren an, was das sei. Sie würde es sich niemals trauen, sowas einfach zu essen. Ich sagte ihr, es schmecke wie Schnittlauch und sei unbedenklich. Sie bedankte sich freundlich, aber kosten wollte sie nicht.

Auch zu Hause gab es erneut Kräuter in Form von weiteren Zwiebelchen. Ich liebe diese Mischung aus scharfer Süße.

Danach war Rasen mähen angesagt. Und ein Rundgang über das Grundstück zeigte mir meine Aufgaben spätestens für das Wochenende an. Nach zwei Stunden war ich fertig und hungrig.

Es gab keine Zweifel bei der Auswahl des Produktes. Die Durianfrucht roch durchdringend. Das süße Fruchtfleisch schlabbert sich ja immer so weg, aber tausend mal besser fand ich die dicke weiße Schmierschicht am Schalenrand. Jetzt ist mir klar, warum ich mich an den Päckchen immer überfressen habe. Da fehlte ja das Beste. Nach 792g war die gestern angefangene Frucht vernascht. So ganz satt war ich noch nicht. Nach Durian isst man bestenfalls kein weiteres Obst. Die Thais kombinieren ihn gerne mit Klebreis.

Ich fand meine Sättigung in zahlreichen Kräutern, vor allem in Vogelmiere. Giersch, Gänseblümchen und Zwiebelchen komplettierten das Kräutermahl.

1 Gefällt mir, 0 Danke, 0 Liebe ich
Gefällt mir Holger gefällt dieser Beitrag
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Ralph
    Hallo Sabine,

    isst Du bei den Chanee auch die Kerne mit?

    Alles Liebe,
    Ralph
    0 Gefällt mir, 0 Danke, 0 Liebe ich
  2. Avatar von Sabine
    Hallo Ralph.

    manchmal ja und manchmal nein, heute nicht.

    0 Gefällt mir, 1 Danke, 0 Liebe ich
    Danke Ralph bedankte(n) sich für diesen Beitrag
  3. Avatar von Mela
    Was verstehst du unter Zwiebelchen?
    0 Gefällt mir, 2 Danke, 0 Liebe ich
    Danke Sabine, Chris bedankte(n) sich für diesen Beitrag
  4. Avatar von Sabine
    Zitat Zitat von Mela
    Was verstehst du unter Zwiebelchen?
    Liebe Mela, die Antwort findest du hier.

    1 Gefällt mir, 0 Danke, 0 Liebe ich
    Gefällt mir Mela gefällt dieser Beitrag


Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Image resizer by SevenSkins

vBulletin Optimisation provided by vB Optimise (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Super PM System provided by vBSuper_PM (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.

User Alert System provided by Advanced User Tagging (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.