RSS-Feed anzeigen

Sabine

Lebensmittel zum Wohlfühlen Teil 2

Bewerten
Mittwoch, 29.4.2015

Manchmal gibt mir das Fleisch zu viel Kraft, nämlich dann, wenn ich bereits um kurz nach drei Uhr morgens Bäume ausreißen könnte. Erfahrungsgemäß werde ich dann aber im Verlauf des Morgens oder spätestens des Vormittags sehr müde, so dass mir das absolut nicht gefällt. Noch im vorigen Jahr habe ich dann morgens meine Kraftübungen oder eine Stunde auf der Rudermaschine absolviert. Inzwischen versuche ich alles, um doch noch mal einzuschlafen. Also habe ich etwas Wasser getrunken, Kassia gelutscht und mich mit Kokosnussmus eingecremt. Es hat geklappt und ich bin recht ausgeruht zur Arbeit geradelt. Musste allerdings immer wieder husten. Irgendwo las ich mal, dass Husten der Durchfall der Lunge ist. Kann durchaus sein, weil nach Darmentleerungen auch der Husten verschwindet.

Insofern ergab die ziemlich intensive Wirkung der Kassia am Vormittag einen Sinn. Ich vermute mal, dass hinter allem immer noch dieses Durcheinander vom Samstag Abend steckt. Daher bin ich jetzt davon (hoffentlich) erst einmal geheilt.

Mittags hatte ich keinen richtigen Appetit. Morgens hatte ich mir Orangen eingepackt, die waren nun uninteressant.

War aber nicht schlimm, denn um 13 Uhr hatte ich die nächste Bindegewebsmassage und ich bin ohne vorheriges Essen oft viel genussfähiger.

Danach war ich so schön entspannt, und im Büro gerade mächtiger Stress, so dass ich mich vorerst nach Hause begab, um nach meiner P4F Lieferung zu sehen. Diesmal hat sie UPS bei der Nachbarschaft abgegeben. Ich wurde nach dem Inhalt befragt, es rieche so komisch. Hihi.

Zu meinem Erstaunen, aber auch zu meiner umgehenden Freude war die Durianfrucht statt 2kg mit gut 3kg geliefert worden. Sowas passt meist goldrichtig.

Vorerst am besten dufteten die Ananas und die Banane Kollikutu. Das war aber auch die einzige Bananensorte, die reif ist.

Erst nach einer Dusche ist mir die beste Auswahl möglich. Weiß nicht, warum das so ist, kenne aber einen Instinkto, dem es genau so geht. Es gewann die Durian klar vor dem Fleisch. Ohne Durian wäre ich vermutlich wieder beim Wildschwein gelandet. Und genau diesen tagelangen Verzehr wollte ich jetzt mal durchbrechen.

Sie war noch nicht aufgeplatzt, duftete aber sehr intensiv, was auf Reife schließen ließ. Also nahm ich ein Messer zu Hilfe. Sofort spürte ich, dass sie im Inneren butterweich war. Im allerschönsten nachmittäglichen Sonnenschein gab es - wieder mal auf dem Trampolin sitzend - das gesamte Fruchtfleisch, etwas von den Kernen, die weiche weiße Masse auf der Schale sowie alles, was von der weichen Haut im Inneren abzuknabbern ging. Genau beim letzten Bissen hat es auch gereicht. Es waren 985g in meinem Bauch. Hat super gut geschmeckt, danke an das Universum und die Vorhersehung bei P4F. Es war bis auf einen missglückten Versuch vor zwei Monaten mein erster Durian seit Anfang Januar in Thailand. Wie habe ich es nur soooooo lange aushalten können?

Da lag ich also mit meiner Vermutung eines latenten Durianbedarfs gar nicht so daneben...

Anschließend war ich wieder gut drauf und bin zum zweiten Teil des Arbeitstages gefahren. Komme an Streß, was da wolle, ich bin bereit. Bei der Massage war mir eine gute Idee gekommen, die ich nun gleich umsetzte.

Werde nun in Anbetracht dieses geschmackvollen Erlebnisses sowie der angekündigten warmen Temperaturen meine Auswahl wieder etwas breiter fächern, gerade auch beim Obst. Freue mich zum Beispiel schon sehr auf die Mango Amelie. Ich merke nämlich, dass ich zunehmend Lust auf flüssigeres Essen bekomme. Aber auch das kann morgen schon wieder anders sein. Das ist halt das (schöne) Los eines sich instinktiv ernährenden Rohköstlers...

Es ist ein sehr langer Abend im Büro geworden. Nach 20 Uhr habe ich dann mal Gebrauch von den langen Ladenöffnungszeiten gemacht und für den Besuch der Enkel am Wochenende eingekauft. Zudem erwarten wir morgen Handwerker und auch sie sollen nicht kraftlos von der Leiter fallen.

Habe nichts mehr gegessen und getrunken, alle Bedürfnisse waren gestillt. Aber die Durianschalen dufteten auch am späten Abend noch oder wieder so angenehm, dass dieses leckere Essen nach einer Wiederholung ruft.

Donnerstag, 30.4.2015

Heute standen schon halb sieben die Dachdecker vor der Tür. Mein Mann hat vor ein paar Jahren seine Liebe zu Dachfenstern entdeckt. Eigentlich hatte ich gehofft, dass er diese ausreichend befriedigt hat, aber er braucht diverse Bauprojekte in seiner Freizeit zum Glücklichsein. Aber besser seine Träume zu leben, als das Leben zu verträumen. Heute sollte es nun noch im Bad ein zusätzliches Fenster geben. Somit war klar, dass ich in meinem eigenen Interesse ganztägig außer Haus bin.

Morgens duftete der Palmensaft sehr gut, dazu erneut die Orangen und die geschälte Pomelo. Also alles eingepackt und losgeradelt.

Mein Plan war, nach der Arbeit in der Sauna zu entspannen. Einfach mal nichts tun und denken, nur lesen.

Es war noch nicht halb neun, als ich Lust und Appetit auf ein Frühstück bekam. Der Palmensaft war so ein herrlich süßer Labsal, wie flüssiger Honig. Habe die ganze Flasche geleert, von der erst einmal wenige Schlucke getrunken wurden. Anschließend habe ich noch etwas am Zuckerrohr genuckelt.

Eine halbe Stunde später gab es für mich die Offenbarung in Form einer Pomelo von P4F. Unglaublich guuuuuuut. Habe bis jetzt nicht oft Pomelo gegessen und mit Sicherheit niemals mit so einer Gaumenexplosion. Etwas später gab es 4 ebenfalls fantastische Orangen Naveline von Orkos, perfekt reif und weich. Zum Abschluss gab es erneut den Zuckerrohrnuckel.

Wer hätte das gedacht, dass mir noch mal so gut Obst schmeckt, hahaha.

Den Nachmittag über war ich in der Sauna. Sport ist morgen dran. Ich habe ein köstliches Buch gelesen: "Das Rosie Projekt". Es handelt von einem Genetik-Professor, der mittels Fragebogen seine Frau finden will. Und weil er so super effizient ist, sind das 16 Doppelseiten, auf denen er sämtliche Ausschlusskriterien anführt. Und wie immer, kommt es anders als man(n) denkt. Ist total lustig geschrieben, von einem IT-Spezi, der vielleicht ähnlich gestrickt ist. Inzwischen gibt es schon die Fortsetzung.

Zu Hause präsentierte mir mein Mann stolz das neue Fenster. Sieht wirklich richtig gut aus und belebt das Zimmer. Ist oft so, dass ich erst nach der Fertigstellung vom Sinn überzeugt bin. Hat er sich also mal wieder die richtigen Gedanken gemacht.

Abends gab es dann Zwiebelchen und 474g Wildschwein, Bauch und Rippe. War heute nicht ganz so himmlisch wie die Vortage und könnte einen Wandel in Richtung anderes Schlüsselprodukt anzeigen, aber erst mal abwarten. Obst roch heute Abend auch gar nicht so schlecht, es bleibt also spannend.

1 Gefällt mir, 0 Danke, 0 Liebe ich
Gefällt mir Holger gefällt dieser Beitrag
Kategorien
Kategorielos

Kommentare



Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2018 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Image resizer by SevenSkins

vBulletin Optimisation provided by vB Optimise (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Super PM System provided by vBSuper_PM (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.

User Alert System provided by Advanced User Tagging (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.