RSS-Feed anzeigen

Ralphs Rohkost-Tagebuch

Ralph's Rohkost-Tagebuch - 2013-08-16

Bewerten

Nachtruhe

Ort: Balkon, Schlafsack, heute mal nicht auf dem Boden, sondern auf dem Feldbett, und habe auch wieder nicht gefroren

Dauer: 0:30 - 6:20

Wasserlassen: gegen 4:00

Befinden
gestern Abend vor dem Einschlafen: Während zwei andere Menschen dabei sind, ihre Handlungen so zu koordinieren, dass sie sich möglichst wohl fühlen, krampft sich mein Herz zusammen, und ich empfinde seelischen Schmerz; ich danke diesen Personen, dass sie mir dies zeigen - ich liebe, was ist, und so liebe ich auch den Schmerz
interessant, zu sehen - was eine Person in drei Jahren nicht aufgelöst hat, dafür möchte sie jetzt plötzlich noch "ein paar Tage" ... ein ewiges Aufschieben ... um eben genau den Schmerz nicht fühlen zu müssen ... ich jedoch heiße den Schmerz willkommen: Ich bin bereit, zu brennen

Sport
morgens 15 Klimmzüge, während der nachmittäglichen Gartenrunde 60 Liegestütze

Lebensmittelbeschaffung
Hühnchen-Leber und -Schenkel sowie Feigen bei denn's, einiges Obst und Gemüse auf einem Hofladen, eine Lamm-Lieferung von orkos, zwei Reh-Hinterläufe und -Hirn vom Jäger

Ernährung
7:55 Bienenbrot (141g)

kurz nach 9:00 gibt's dann 16 blaue Feigen vom denn's, danach brennen die Lippen und die Mundwinkel schmerzen

13:35 - 14:40 : 18 Okra-Schoten (230g, die scheinen mit der Zeit auch ein Brennen auf den Lippen zu erzeugen bzw. wieder aufflammen zu lassen), 1/2 Thai-Aubergine (~12g, die sind recht klein - schmeckt nicht gut und nicht schlecht), abschließend folgen 13 Safus (191g, die sind immer wieder lecker)

16:30 ein paar wenige helle Trauben

17:30 lädt meine Frau zum Banane-Zitronen-Eis, welches ich wieder mit ein paar Kakaonibs garniere

19:00 drehe ich eine Runde durch den Garten, ich beginne mit Gras (davon geht heute einiges), gefolgt von Rucola (erst nur wenig, da er mir recht bitter ist), Beifuß, Kapuzinerkresse (ich bin erstaunt, wie viel Blätter ich davon essen kann - Blüte ist nur eine da), etwas Borretsch, noch mehr Rucola (da scheint jetzt eine Sperre gefallen zu sein, im Vergleich zu sonst esse ich jetzt jede Menge davon) und eine Cosmea-Blüte

19:35 - 19:55 gibt's dann eingeweicht Alge Nori (Trockenmasse ~5g) und frisches Hirn vom Reh (98g)

21:00 - 21:50 Lamm-Leber (32g - riecht attraktiv, wird mir aber schnell zu intensiv im Geschmack), sowie Lamm-Nacken (reichlich 100g) und ein wenig Fett vom Lamm-Kotelette

22:20 gebe ich heute mal wieder der Versuchung nach, und lege noch eine rote Grapefruit (323g) nach

Verdauung
Stuhlgang: 7:55 eine große, lange Wurst, recht fest, lässt sich nur mit Mühe runterspülen

Flatulenz: nachmittags zunehmend, schon fast lästig, auch nicht wirklich geruchsneutral - entweder die Kombi (erst Bienenbrot, dann Feigen) passt nicht (obwohl mindestens eine Stunde dazwischen war), oder die Feigen hatten ein Problem (unreif?), oder mein Darm hat ein generelles Problem (Fehlbesiedelung etc.)
0 Gefällt mir, 0 Danke, 0 Liebe ich
Kategorien
Rohkost-Tagebücher

Kommentare



Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2017 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Image resizer by SevenSkins

vBulletin Optimisation provided by vB Optimise (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Super PM System provided by vBSuper_PM (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.

User Alert System provided by Advanced User Tagging (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.